Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Zum Plattenstein auf der Dürren Wand
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Zum Plattenstein auf der Dürren Wand

Wanderung · Gutensteiner Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Im Wald vorerst auf Forstwegen gemächlich bergan
    / Im Wald vorerst auf Forstwegen gemächlich bergan
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Auf einer kleinen Lichtung erscheint bereits die Dürre Wand über uns
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Kurz hinter der Lichtung sind wir steiler auf Pfaden unterwegs
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Paradies für Spechte
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Weiter oben beginnt es rechts von uns steil abzufallen - wir können aber stets genügend Abstand halten
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick zurück. Auf der Sonnenseite sind wir häufiger ohne Schnee unterwegs
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick zurück beim Abstecher zur Tablerhöhle unterhalb der Felswand
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der Schlund der Tablerhöhle
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Drinnen ist es größer, als zuerst erwartet. Kopflampe nicht vergessen!
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick über Ortgraben und Gutensteiner Alpen
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick die Dürre Wand entlang mit nahem Plattenstein
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Gipfelkreuz und Gauermannhütte
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick über die Dürre Wand zum Schneeberg hin
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Gauermannstimmung auf der Dürren Wand
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der Rückweg erfolgt unspektakulärer, aber gemütlich über Weiden
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
m 1400 1200 1000 800 600 400 200 12 10 8 6 4 2 km Gasthof Michlwirt zur schönen Aussicht
Die Dürre Wand ist ein aussichtsreicher Gipfelzug. Sie eignet sich sowohl für Anfänger und Familien, die gerne steilere Pfade kennenlernen möchten, als auch für erfahrene Bergwanderer in der Zwischensaison.
mittel
Strecke 12,5 km
4:30 h
750 hm
750 hm
Von Waidmannsfeld - alternativ auch vom Bahnsteig Miesenbach-Waidmannsfeld oder vom Parkplatz am Michlwirt aus - führt diese Wanderung auf schönen Wegen hinauf zum Plattenstein auf der Dürren Wand. Der Aufstieg ist im letzten Abschnitt angenehm steil und bietet tolle Aussichten über die Gutensteiner Alpen, zur Hohen Wand oder zum Schneeberg. Trotzdem ist die Tour auch gut für die Zwischensaison geeignet. Unterhalb des Gipfels kann eine große Höhle besucht werden. Am Gipfel hat an Wochenenden im Sommerhalbjahr die Gauermannhütte geöffnet, nach dem Maler benannt, der die traumhaften Ansichten dieser Region so vielfach auf Leinwand festhielt. Der Abstieg und Rückweg erfolgt dann angenehm auf meist breiteren und leichteren Wegen.

Autorentipp

Für Abenteuerlustige ist ein Abstecher zur Tablerhöhle spannend!
Profilbild von Andi Radin
Autor
Andi Radin 
Aktualisierung: 08.11.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Plattenstein, 1.154 m
Tiefster Punkt
442 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gasthof Michlwirt zur schönen Aussicht

Sicherheitshinweise

In der zweiten Hälte des Aufstiegs ist der Weg recht steil und wurzelig, bei Nässe also sehr rutschig. In der Gipfelregion fällt nach Norden eine steile Felswand ab, der Weg hält aber stets genügend Abstand - dennoch auf Kinder achtgeben! In der Tablerhöhle ist es dunkel und rutschig.

Weitere Infos und Links

Fahrplanauskunft ÖBB: https://fahrplan.oebb.at 

Gauermannhütte: https://www.wieneralpen.at/alle-unterkuenfte/a-gauermannhuette

Michlwirt Miesenbach: https://www.michlwirt.com

 

 

Start

Waidmannsfeld, Haltestelle Kreuzbach (442 m)
Koordinaten:
DD
47.867549, 15.982797
GMS
47°52'03.2"N 15°58'58.1"E
UTM
33T 573499 5302046
w3w 
///witzig.defekt.kürbis

Ziel

Ebendort

Wegbeschreibung

Von Waidmannsfeld Ort aus folgen wir dem markierten Nordalpenweg mit Ziel Gauermannhütte. Wir verlassen das Dorf nach wenigen hundert Metern Asphalt in Richtung Süden und gehen über eine Wiese zum Waldrand hinauf. Hier geht es jetzt auf recht angenehmen Forstwegen weiter bergan. Erst nach einigen Abzweigungen (Markierungen folgen) zweigt der Weg nach rechts auf einen Pfad ab. Jetzt steiler bergan bis zu einer lichtungsartigen Wiese. Hier erblicken wir oberhalb des Waldes bereits den Kamm der Dürren Wand. Wir tangieren kurz einen Forstweg, gehen aber links weiter auf einem steiler werdenden Steig. Dem deutlichen Steig folgen wir mal nah der steilen Nordwest- dann der sanften Südostseite. Auf dem letzten Abschnitt vor dem Gipfel, der sich durch vermehrte Steinwände zu unserer rechten auszeichnet, müssen wir die Augen offen halten. Etwas über Kopfhöhe wurde hier an einem Baum die Beschilderung "Tablerhöhle" angebracht. Der Weg führt uns rechts unterhalb einer steilen Wand entlang und ist nicht so eindeutig erkennbar (Für den Abzweig auf GPS achten). Parallel zum Hang gehen wir etwa fünf Minuten und erreichen dann den Höhleneingang. Auf gleichem Weg zurück zum markierten Steig. 

Der Steig führt zuletzt nah der Steilwand entlang und gibt tolle Aussicht frei, bis die Gauermannhütte am Gipfel des Plattensteins erreicht wird. Hier ist genügend Platz für eine lange Rast, an Wochenenden ist die Hütte sogar bewirtschaftet. Der Abstieg erfolgt über markierte, breitere Wege, teilweise Forstwege. Dafür kurz hinter der Hütte halb links halten, später einer Spitzkehre folgend nach Osten über den Ochsenweg stetig bergab. Wir kreuzen einige Forstwege. Wir erreichen ein erstes Mal den Waldrand, gehen dann aber noch durch ein Wäldchen, bevor wir uns rechts halten und über eine Wiese zum Gehöft Schwaighofer gehen. Ab hier folgen wir erst einem befahrbarem Naturweg, der vor dem nächsten Bauernhof zu einer Asphaltstraße wird. Am nächsten Waldrand führt ein rot markierter Weg von der Straße ab, wir folgen ihm in bergabwärts. Dort, wo der Weg wieder auf eine Asphaltstraße führt halten wir uns rechts und dann zweimal links. Nach einem knappen Gegenanstieg erreichen wir das Gasthaus Michlwirt.

Wer nicht mit dem Auto angereist ist und hier geparkt hat, muss nun noch ein kurzes Stück der Straße hinauf folgen, bevor diese zu einem Forstweg wird und im Wald wieder auf der Strecke des Hinwegs mündet. Wir halten uns rechts und gehen den letzten Kilometer zurück nach Waidmannsfeld, wie wir gekommen sind.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Von Wien bis Wiener Neustadt, dann mit dem stündlich fahrenden RE97 nach Gutenstein bis Miesenbach-Waidmannsfeld. Vom Bahnsteig in fünf Minuten mit dem Bus in Richtung Puchberg zur Haltestelle Waidmannsfeld Ortsmitte.

Alternativ kann auch bereits vom Bahnsteig aus losgewandert werden, in dem Fall ist man insgesamt knapp über eine Stunde länger unterwegs (+5km). Unter der Woche fahren elf Busse zwischen 6:22 Uhr (hin) und 18:17 Uhr (zurück), am Wochenende muss man bereits vom Bahnsteig aus starten.

Anfahrt

Mit dem Auto von der A2 auf die B21 in Richtung Pernitz fahren. In Reichental auf die L138 Richtung Puchberg fahren. Nach 1,5km rechts auf die L4061 abbiegen und bis zur Dorfmitte von Waidmannsfeld folgen.
Besser noch ist es, in Balbersdorf der Beschilderung "Michlwirt" zu folgen und rechts von der L138 abzubiegen. Bis zur Wirtschaft der Asphaltstraße folgen.

Parken

Mit dem Auto lohnt sich das Parken direkt am Michlwirt (sofern geplant wird, anschließend dort einzukehren).

Koordinaten

DD
47.867549, 15.982797
GMS
47°52'03.2"N 15°58'58.1"E
UTM
33T 573499 5302046
w3w 
///witzig.defekt.kürbis
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk. Kopflampe, wenn die Tablerhöhle besucht werden soll. Wenn noch Schnee liegt sind auf den steilen Wegen rund um den Plattenstein Grödel hilfreich.

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,5 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
750 hm
Abstieg
750 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.