Start Touren Zürs - Gamsroute
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Ski-Freeride

Zürs - Gamsroute

Ski-Freeride · Lechquellen-Gebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Hohe Munde Verifizierter Partner 
  • Übersicht Gamsroute
    / Übersicht Gamsroute
    Foto: Thomas Wanner, ÖAV Sektion Hohe Munde
  • Am Weg zum Madloch 2er Sessellift
    / Am Weg zum Madloch 2er Sessellift
    Foto: Thomas Wanner, ÖAV Sektion Hohe Munde
  • Auf der langen Traverse zum Einstieg
    / Auf der langen Traverse zum Einstieg
    Foto: Thomas Wanner, ÖAV Sektion Hohe Munde
  • Der steile Abschnitt vor den langen Hängen
    / Der steile Abschnitt vor den langen Hängen
    Foto: Thomas Wanner, ÖAV Sektion Hohe Munde
  • Blick zurück auf den Haupthang
    / Blick zurück auf den Haupthang
    Foto: Thomas Wanner, ÖAV Sektion Hohe Munde
  • Einfahrt zum zweiten unteren Teil
    / Einfahrt zum zweiten unteren Teil
    Foto: Thomas Wanner, ÖAV Sektion Hohe Munde
  • Blick zurück von der Bushaltestelle
    / Blick zurück von der Bushaltestelle
    Foto: Thomas Wanner, ÖAV Sektion Hohe Munde
1800 2100 2400 2700 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4

Spektakuläre Variante vom Ausstieg Madloch hoch über die Hänge von Zürs. Sichere Verhältnisse sind allerdings eine Grundvoraussetzung.
mittel
4,1 km
0:45 h
0 hm
901 hm
Die Gamsroute zählt zu den ganz großen Klassikern in Zürs, führt sie doch spektakulär hoch über den Hängen von Zürs in die breiten Haupthänge unterhalb des Omeshorns. Da die Route ostseitig ausgerichtet ist, kann es im Spätwinter sehr schnell vorbei sein mit der Schneequalität. Das richtige Timing ist bei dieser Variante also entscheidend. An dieser Stelle sei aber auch ganz klar darauf hingewiesen, dass man als Gelegenheits Freerider nicht auf die Idee kommen sollte, diese Hänge nach ergiebigen Schneefällen anzuspuren. Die Einzugsgebiete vom Omeshorn sind enorm. Vor allem bei starken Westwinden, wie sie häufig in diesem Gebiet auftreten sollte man auf jeden Fall warten, bis sich der Schnee gut gesetzt hat und den lokalen Guides das Einspuren überlassen.

Autorentipp

Die Gamsroute ist sehr gut einsehbar. Nehmt euch die Zeit und studiert eure Line genau, bevor ihr mit der Madlochbahn hinauffährt!
outdooractive.com User
Autor
Thomas Wanner 
Aktualisierung: 15.11.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2441 m
Tiefster Punkt
1527 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Achtung bei grossen Neuschneefällen und starken Westwinden! Überlasst das Einspuren den lokalen Guides, haltet Sicherheitsabstände bei den Querungen und haltet euch nicht unnötig lange in den großen Hängen unterhalb des Omeshorn auf!

Ausrüstung

3 Antennen LVS, Metallschaufel und Sonde sind immer mit dabei. Lawinenairbag und Helm sind sehr empfehlenswert!

Weitere Infos und Links

Infos zum Bus:

http://gemeinde.lech.eu/mobilitaet/ortsbus.html

Start

Ausstieg Madloch (2438 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.176588, 10.121169
UTM
32T 584955 5225397

Ziel

Bushaltestelle Zürs

Wegbeschreibung

Bei der Bergstation Madloch startet man in Richtung Nordwesten unterhalb der Madlochspitze entlang auf eine lange Traverse. Die ersten Meter können manchmal etwas steinig sein. Nach 500 Metern erreicht man ein flaches Stück, wo man einige Meter mit "Sidesteps" aufsteigen muss. Danach geht´s aber wieder weiter und man quert den breiten Kessel unterhalb der Mittag Spitze. Dieser Teil der Querung kann manchmal etwas heikel sein! Sicherheitsabstände sollten hier bei zweifelhaften Bedingungen eingehalten werden.

Als Nächstes erreicht man einen Sattel, dem ein kurzer steiler Drop folgt. Jetzt muss man sich entscheiden, ob man die erste Variante wählt und direkt runterfährt oder noch weiter quert unter die Hänge des Omeshorn. Platz ist hier genug, es sollte also jeder ein paar gute Schwünge bekommen.

Nach den Haupthängen erreicht man ein flaches Plateau, den "Oberen Hof". Von hier geht es immer entlang des breiten Talkessels Richtung Nordwesten bis man den Bach bei einer kleinen Brücke quert und nach 200m an der Bushaltestelle "Wiesele" entweder zurück nach Zürs oder nach Lech fahren kann.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug bis zur ÖBB Bahnstation St. Anton am Arlberg.

Busterminal zur Weiterreise direkt beim Bahnhof.

Anfahrt

A12 Inntalautobahn von Innsbruck nach Landeck, weiter auf der S16 Schnellstrasse bis zur Ausfahrt St. Anton am Arlberg.

Parken

In Zürs bei der Trittkopfbahn gibt es einen großen kostenlosen Parkplatz.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Thurner Andy - Off Piste

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 3/2 Lechtaler Alpen - Arlberggebiet

Schweizer Topokarte 1:50000 Arlberg

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
4,1 km
Dauer
0:45 h
Aufstieg
0 hm
Abstieg
901 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Bergbahnauf-/-abstieg
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.