Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Zu den geheimnisvollen Buchkammern und zur Burg Drachenfels bei Dahn
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Zu den geheimnisvollen Buchkammern und zur Burg Drachenfels bei Dahn

· 8 Bewertungen · Wanderung · WANDERarena Pfälzerwald-Nordvogesen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion AlpinClub Berlin Verifizierter Partner 
  • Blick auf die Burg Drachenfels
    / Blick auf die Burg Drachenfels
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Der unscheinbare Eingang zu den Buchkammern in acht Metern Höhe
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / An der Burg Drachenfels
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / In den geheimnisvollen Buchkammern
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / In den geheimnisvollen Buchkammern
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Burg Drachenfels
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Tolle Pfade auf dem Weg zum Buchkammerfels
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Die erste Kletterstelle beim Aufstieg zu den Buchkammern
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Die zweite Kletterstelle zum Felsband
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Die Kletterstelle zur ersten Aufstiegsrampe
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / In der Burg Drachenfels
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Toller Rastplatz am aussichtsreichen Schlüsselfels
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / In den geheimnisvollen Buchkammern
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Burg Drachenfels
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / In der Burg Drachenfels
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Der riesige Geierstein
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Idylle kurz vor dem Geierstein
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
m 400 300 200 14 12 10 8 6 4 2 km
Abwechslungs- und aussichtsreiche Tour im Dahner Felsenland, deren Höhepunkte die geheimnisumwitterten Buchkammern am Buchkammerfels und die friedliche Eroberung der Burg Drachenfels sind.
mittel
Strecke 14,1 km
4:30 h
453 hm
453 hm

Das Dahner Felsenland mit seinen roten Buntsandsteinfelsen liegt in einer der waldreichsten Regionen Deutschlands und hat wunderbare Landschaften und spektakuläre Ziele zu bieten.

Bei dieser Tour gibt es hiervon gleich mehrere. Gleich zu Beginn dieser Runde warten die Buchkammern auf uns. Mit Mut und einfachen Kletterkenntnissen steht der Entdeckung dieser Felsenburg nichts im Wege. Die genaue Geschichte dieses durch Menschenhand ausgehöhlten Felsens ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Kurioserweise gab es hier nie irgendwelche historischen Fundstücke. So bleibt es bei unterschiedlichen Theorien, die auf einer Tafel am Felsen erklärt werden.

Auch an schönen Aussichten soll es nicht fehlen. Das Waldsofa mit Panoramablick, der Schlüsselfelsen am Heidenberg, die Kanzel am Jüngstberg und natürlich die mittelalterliche Felsenburg Drachenfels lassen uns weit ins Land blicken.

Die Burg Drachenfels am Ende der Wanderung bietet mit ihren verwinkelten Gängen und Aufstiegen den krönenden Abschluss einer erlebnisreichen Wanderung.  

Profilbild von Lars Reichenberg
Autor
Lars Reichenberg 
Aktualisierung: 22.09.2018
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Kanzel auf dem Jüngstberg, 491 m
Tiefster Punkt
214 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

PWV Drachenfelshütte
Landgasthof Weissensteinerhof

Sicherheitshinweise

  • Der Aufstieg zu dem in acht Metern Höhe befindlichen Eingang zu den Buchkammern am Buchkammerfels ist ungesichert und absturzgefährlich. Es muss dreimal kurz geklettert werden (I. - II. Grad gemäß UIAA) und über zwei schmale Bänder zugestiegen werden. Der Abstieg erfolgt über den gleichen Weg. Bei Nässe ist hiervon dringend abzuraten.

Weitere Infos und Links

  • Einkehrmöglichkeiten in der Drachenfelshütte des PWV (Pfälzerwald-Verein), Mittwoch, Samstag und Sonntag von 11 - 18 Uhr sowie im Landgasthof Weißensteiner Hof, 11 - 19 Uhr (Winter 11 - 18 Uhr), Montag und Freitag Ruhetage

Start

Wanderparkplatz 100 Meter hinter dem Landgasthof Weißensteiner Hof bei Busenberg (303 m)
Koordinaten:
DD
49.120374, 7.840991
GMS
49°07'13.3"N 7°50'27.6"E
UTM
32U 415432 5441484
w3w 
///darunter.drahtfunk.weizen

Ziel

wie Start

Wegbeschreibung

Wir wandern die Zufahrtsstraße zum Parkplatz weiter in südwestliche Richtung und biegen nach weniger als 50 Metern rechts auf einen Waldweg ab, dem wir in westliche Richtung folgen. Nach nur zwei drei Minuten halten wir uns links und schon nach 70 Metern an dem dort abgehenden Pfad gleich wieder rechts. Dieser Pfad führt uns in einigenSerpentinen aufwärts. Die Wegmarkierung ist die "3" bzw. der "Busenberger Holzschuhpfad" (Fünfeck). 

Nach kurzem Aufstieg oberhalb angekommen, lohnt der kurze Abstecher nach rechts zum "Waldsofa", zwei Holzliegen, auf denen wir eine wunderbare Aussicht auf unser späteres Ziel, die Burg Drachenfels, haben.

Nach der Rückkehr vom Waldsofa halten wir uns südlich und wandern ohne nennenswerte weiter zu unserem zweiten Aussichtspunkt, dem Schlüsselfels am Heidenberg, der sich links des Weges befindet.

Wunderbar lässt sich hier an der Sitzbank die Aussicht genießen. Mit etwas Trittsicherheit können wir mit wenigen Schritten bis nach vorn zur Spitze dieses schönen Sandstein-Felsriffs vorlaufen. Das kleine dreieckige Schildchen mit dem Absturz-Piktogramm sollten wir allerdings ernstnehmen, denn die Felsen brechen steil ab.

Unser Weiterweg (noch die 3) führt uns jetzt westlich über einen bewaldeten Felsgrat, der landschaftlich ausgesprochen schön ist. Nach etwa sieben Minuten nehmen wir noch eine weitere Aussichtsstelle mit, bevor der Pfad rechtsseitig am Buchkammerfels/Heidenberg weiterführt. Nach 100 Metern liegen etwas versteckt die Buchkammern. Unten befindet sich eine Tafel mit Erklärungen zu diesen geheimnisvollen von Menschenhand geschaffenen Höhlenräumen im Fels. Wenn wir unseren Blick nach oben schweifen lassen, dann sehen wir in acht Metern Höhe den rechteckigen Eingang zu den Räumen. Der Zustieg sieht schon respekteinflößend aus, ist aber eigentlich nicht schwer. Man muss nur den Mut haben diese acht Meter ungesichert nach oben zu kraxeln. 

Zustieg zu den Buchkammern: Nach einer Einstiegs-Kletterstelle (UIAA I. Grad) etwa vier Meter auf einem erdigen Band nach rechts ansteigend queren, erneute kurze Kletterstelle (UIAA I. Grad/auf dem Fels beherzt antreten/gute Griffe), dann auf einem schmalen Felsband drei Meter leicht ansteigend nach links queren, dann ein letzter kurzer Aufschwung mit Kletterstelle vor dem Eingang (UIAA I. - II. Grad/die Stelle kostet am meisten Überwindung), Abstieg über den gleichen Weg

Weiterweg: Wir wandern ein paar Serpentinen abwärts und folgen nun einem schmalen Pfad. Wenn wir uns nach links wenden, dann sehen wir noch einmal die recht eindrucksvolle Felswand von der Stirnseite.  

Der Pfad, der uns jetzt nach unten führt, hat die quadratische blaue Wegmarkierung mit schwarz/gelbem Dreieckspfeil und Fahrrädern darauf - dient also ebenso als Fahrradstrecke. 

Nach weniger als zehn Minuten auf einem breiteren Wanderweg angekommen, halten wir uns links und richten uns fortan nach der orangefarbenen Wegmarkierung mit der Aufschrift "Bären-Steig" und dem weißen Bär als Symbol.

Unser Bär führt uns im Verlauf zur Schutzhütte am Jüngstberg/Rettungspunkt Nr. 440, weiter zur (Aussichts)Kanzel mit kleiner Steiganlage am Jüngstberg (491 m), vorbei am Rettungspunkt Nr. 437 und dann über sehr langgezogene Serpentinen zum recht unspektakulären Aussichtspunkt am "Schuhfels" (Blick über Bruchweiler-Bärenbach). Wer diesen auslassen möchte, kann sich die langen Serpentinen ersparen und bereits 100 Meter nach der ersten scharfen Linkskurve über einen rechts abgehenden steilen Pfad absteigen. Dieser führt nach 350 Metern wieder auf unseren Bären-Steig, an dem es dann rechts weitergeht.

Nördlich von Bruchweiler-Bärenbach müssen wir scharf rechts abbiegen. Der anfänglich breite Weg wird zunehmend zu einem schmalen Pfad und führt durch einen schönen Wald - zwischenzeitlich dominiert für einige Meter der Nadelwald - wie lange Stäbe wirken die vielen Stämme. An einer Weggabelung nördlich des Berges "Knurrenhalde" können wir den Abstecher zur 100 Meter entfernten kleinen Quelle mitnehmen. 

Von dort zurückkehrend immer noch weiter dem Bären-Steig folgend, geht es jetzt zu einem weiteren landschaftlichen Höhepunkt - der märchenhaften Gegend rund um den "Geierstein". Wir passieren die eindrucksvolle Felswand des Geiersteins. Im Frühjahr ist eventuell der reguläre Pfad entlang der Südseite wegen Vogelschutz gesperrt. In diesem Fall führt ein Weg entlang der Nordseite zur massiven Stirnseite des Felsens, wo sich beide Wege wiedervereinigen. 

Wir steigen nun noch etwa 100 Meter einen Pfad ab und verlassen nun den Bären-Steig, indem wir links auf einen Weg abbiegen. Mit Erreichen des Waldrands (Rettungsstelle Nr. 448) wieder rechts haltend, geht es auf geteertem Weg ostwärts entlang einer schönen Wiesenlandschaft. Wir umrunden auf diesem Weg bleibend einen Teich und folgen an der nächsten Wegabzweigung (nach fünf bis zehn Minuten/400 Metern) dem Wegweiser zur Burg Drachenfels. Wir wählen an der nächsten Weggabelung den Burgaufstieg über die Westseite, d. h. wir halten uns rechts.

Nach dem Burgbesuch geht es über die Drachenfelshütte zum Ausgangspunkt unserer Tour zurück. Dazu müssen wir nach dem Spielplatz der Hütte den nach Südosten führenden Pfad (Wegmarkierung Pfälzer Waldpfad/grün-weißes Symbol bzw. nach wenigen Metern auch Rundwanderweg Nr. 2) einschlagen und kommen zehn Minuten später am Parkplatz an.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

  • mit der Bahn bis Pirmasens Hauptbahnhof
  • ab Pirmasens Exerzierplatz mit der Buslinie 250 bis Dahn Haus des Gastes und mit der Buslinie 545 ab Dahn Stadtmitte bis Busenberg Ortsmitte
  • Fahrplan-Informationen unter www.suedwestpfalz-nahverkehr.de oder www.vrn.de 

Anfahrt

  • Bundesstraße B10 (Landau i. d. Pfalz - Pirmasens) bis Hinterweidenthal
  • die B427 über Dahn bis Busenberg fahren
  • durch Busenberg durchfahren
  • 500 Meter hinter den letzten Häusern Busenbergs zweigt rechts die kleine Zufahrtsstraße zum Landgasthof Weißensteiner Hof bzw. zur Drachenfelshütte ab.
  • Nach dem Passieren des Landgasthofs befindet sich nach 100 Metern links der Wanderparkplatz.

Parken

  • Wanderparkplatz 100 Meter hinter dem Landgasthof Weißensteiner Hof bei Busenberg (kostenlos - Stand Mai 2018)

Koordinaten

DD
49.120374, 7.840991
GMS
49°07'13.3"N 7°50'27.6"E
UTM
32U 415432 5441484
w3w 
///darunter.drahtfunk.weizen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

  • Pietruska Karte "Dahner Felsenland" - Wandern und Radfahren, 1 : 25.000, mit UTM-Gitter sowie Anzeige von Rettungspunkten, Wanderwegmarkierungen und Verkehrsanbindungen, ISBN 978-3-934895-95-9

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

  • normale Wanderausstattung für eine Tagestour
  • feste Wanderschuhe, am besten knöchelhoch (Kategorie A/B)
  • Stirnlampe für die Buchkammern empfohlen

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,6
(8)
Marion RW
19.09.2021 · Community
Super abwechslungsreiche Wanderung mit wunderbaren Aussichtspunkten. Das muß im Herbst unbedingt wiederholt werden ☺️ Den Abschluß macht die Drachenfelsruine, ein absolutes Highlight im Pfälzer Wald!
mehr zeigen
Gemacht am 18.09.2021
Foto: Marion RW, Community
Foto: Marion RW, Community
Foto: Marion RW, Community
Foto: Marion RW, Community
Foto: Marion RW, Community
Foto: Marion RW, Community
Foto: Marion Reinig-Welter, Community
Foto: Marion Reinig-Welter, Community
Foto: Marion Reinig-Welter, Community
Heribert Jäger
23.06.2021 · Community
Die Wanderung ist wegen der vielen Aussichten kurzweilig, braucht aber zum Fotografieren doch ziemlich viel Zeit. Die Burg Drachenfels ist derzeit wegen Sanierungarbeiten nicht zugänglich - schade. Die Zufahrt wegen der Bauarbeiten auf der B427 am besten über die B10 und Dahn.
mehr zeigen
Gemacht am 21.06.2021
Patrick Gaisbauer 
08.07.2020 · Community
Sehr schöne und abwechslungsreiche Tour mit vielen Highlights. Derzeit schwer anfahrbar wegen Baustelle in der Hauptanfahrt in Busenberg
mehr zeigen
Gemacht am 08.07.2020
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 22

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,1 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
453 hm
Abstieg
453 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.