Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Zitterklapfen von Au
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Zitterklapfen von Au

· 3 Bewertungen · Bergtour · Lechquellen-Gebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Pfullendorf Verifizierter Partner 
  • Zitteklapfenmassiv in der Morgensonne
    / Zitteklapfenmassiv in der Morgensonne
    Foto: Oliver Schraut, DAV Sektion Pfullendorf
  • / Blick vom Bodenvorsäss zum Zitterklapfenmassiv
    Foto: Oliver Schraut, DAV Sektion Pfullendorf
  • / Abzweig zum Zitterklapfen - ab hier blau-weisser Bergweg
    Foto: Oliver Schraut, DAV Sektion Pfullendorf
  • / Warntafel - ab hier wird es alpin
    Foto: Oliver Schraut, DAV Sektion Pfullendorf
  • / Einstieg in die Gipfelwand - über die Rampe und die Bänder geht es zum AV-Steig
    Foto: Oliver Schraut, DAV Sektion Pfullendorf
  • / Direkt am Einstieg - hier geht es los
    Foto: Oliver Schraut, DAV Sektion Pfullendorf
  • / Im AV-Steig - die Ostwandführe
    Foto: Oliver Schraut, DAV Sektion Pfullendorf
  • / Blick von oben im AV-Steig - unten im Kar die Aufstiegsspuren
    Foto: Oliver Schraut, DAV Sektion Pfullendorf
  • / II-er Kletterstelle am Ostgrat
    Foto: Oliver Schraut, DAV Sektion Pfullendorf
  • / Der letzte Teil des Ostgrates zum Gipfel
    Foto: Oliver Schraut, DAV Sektion Pfullendorf
  • / Am Gipfelkreuz des Zitterklapfens
    Foto: Oliver Schraut, DAV Sektion Pfullendorf
  • / Rückblick vom Gipfel
    Foto: Oliver Schraut, DAV Sektion Pfullendorf
m 3000 2500 2000 1500 1000 500 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Bergkristall-Hütte
Anspruchvoller Gipfel im Bregenzerwald mit leichter Kletterei (UIAA I-II)
schwer
Strecke 18,9 km
9:30 h
1.640 hm
1.640 hm
2.403 hm
811 hm
Der Zitterklapfen ist von unserem Vereinsheim aus gesehen ein wahrlich imposante Erscheinung. Die Besteigung ist nicht ganz einfach, so sind doch immerhin über 1600 Hm zu überwinden. Auch ist der Weg anspruchsvoll und wartet mit ausgesetzten Kletterstellen bis UIAA I-II auf. Der Grat ist teilweise schneidig und bei Nässe können einzelne Passagen heikel sein. Der Zustieg über den AV-Steig ist durch ein Drahtseil teilweise entschärft. Dafür bietet diese grandiose Bergtour eindrückliche Erlebnisse, herrliche Ausblicke und ist nicht so stark frequentiert.

Autorentipp

Der Rückweg erfolgt auf dem Aufstiegsweg, hierbei bietet sich die Einkehr in der Bergkristallhütte an, wer sich nach kompletten Rückweg im Tal stärken möchte, dem seien die Gasthäuser in Au und Schoppernau wärmstens empfohlen.
Profilbild von Oliver Schraut
Autor
Oliver Schraut 
Aktualisierung: 05.04.2018
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2.403 m
Tiefster Punkt
811 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Bergkristall-Hütte
Hotel-Restaurant Schiff

Sicherheitshinweise

Helm und Stöcke sind empfehlenswert.

Klettersteigset an der Drahtseilpassage für schwächerer Teilnehmer möglich, am Gipfelgrat hilft dieses jedoch nicht weiter.

Weitere Infos und Links

Mit einer Übernachtung in der Bergkristallhütte (1250m) kann die Tour um 400 Hm verkürzen oder mit einem Berechtigungsschein für 10,-- Euro (erhältlich ab 7.00 Uhr im Hotel Adler) hierher hochfahren.

Start

Au – Lugen im Bregenzerwald Ausgangspunkt: Parkplatz an der Bregenzerwaldstraße direkt vor der Brücke zum Campingplatz (gegenüber Hotel Schiff) 812 m (812 m)
Koordinaten:
DD
47.316468, 9.999213
GMS
47°18'59.3"N 9°59'57.2"E
UTM
32T 575515 5240817
w3w 
///angebote.preiswert.tafeln

Ziel

Wie Ausgangspunkt

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus überqueren wir die Brücke, biegen am Campingplatz links auf den asphaltierten Weg ein und folgen diesem Richtung Wald. Dort finden wir bereits den ersten Wegweiser mit dem Hinweis „Zitterklapfen – nur für Geübte – 5 ½ Std.“ Von hier aus folgen wir dem zuerst breiten Waldweg und schlängeln uns den Wald hinauf. Bei einem Abzweig halten wir uns auf dem linken Weg (Schild „Bergkristallhütte“ folgen). Dieser führt uns nun durch den im Sommer angenehm kühlen Wald auf einem schmaler werdenden Weg hinauf bis wir ein Stück vor dem Bodenvorsäß auf den Güterweg treffen. Diesem folgen wir talaufwärts zum Bodenvorsäß mit der Bergkristallhütte (1250m). Hier kann man auch, um die Tour um 400 Hm zu verkürzen, übernachten oder mit einem Berechtigungsschein für 10,-- Euro (erhältlich ab 7.00 Uhr im Hotel Adler) hochfahren.

Nun folgt ein kurzer Zwischenabstieg durch das wildromantische Dürrenbachtal vorbei an der Töbelealpe hinauf zur Annalperau Alpe (1360 m). Bis hierhin kann man auf dem breiten Alpweg auch mit dem Bike fahren, hierbei empfiehlt es sich dann vom Gemeindeamt in Au zu starten (auch dort ist ein Parkplatz). Hier zweigt nun der Bergweg Richtung Töbelejoch und Zitterklapfen links ab. Ein Stück unterhalb der Töbelealpe (Wegweiser) geht es dann nach rechts Richtung Zitterklapfen. Ab hier ist die Route weiss-blau-weiss (schwere Bergwege) markiert und führt rüber zum Wasserfall am Talschluss. Nach der Querung des Wildbachs wird der Pfad nun steiler. Über einen längeren Rasenrücken kommt man in ein Hochkar welches von der „Grauen Furke“ herunterzieht. Hier halten wir uns links und finden auf einem Felsen das Schild „Nur für Geübte!“, dies weist darauf hin, dass Trittsicherheit und Schwindelfreiheit an der Drahtseilpassage und am Grat gefordert sind.

Die Szenerie wird zusehends alpiner und wilder. Es geht nun über ein paar steile Felsstufen hinauf in ein steiles Hochkar. Die Felsen sind teilweise durch das Wasser und das früher vorhandene Schneefeld teilweise glattgeschliffen und können bei Nässe glitschig sein. Über eine weitere Felsstufe gelangt man in ein weiteres Hochkar und zur von unten unüberwindlich aussehenden Felsbarriere der Gipfelfelsen.

Am Wandfuss geht es nach rechts auf einer schmalen Rampe hinauf Richtung AV-Steig, der Ostwandführe. Da hier im Frühsommer noch Schneereste vorhanden sein können und das Abklettern nicht so ohne ist, befindet sich oberhalb dieser „Schlüsselstelle“ ein Bohrhakenlasche. An dieser kann ggf. mit einem kurzen Steil auch der Abstieg erleichtert werden. Nach einer Querung steht man am Beginn der drahtseilgesicherten Passage welche zum Ostgrat führt. Nach dem Ausstieg in der Scharte geht es nach rechts auf dem Grat entlang. Eine kurze Kletterstelle im II. Grad ist dabei zu überwinden. Sonst bewegt man sich teilweise im I. Grad über gut gestuften Fels. So zieht sich der Grat teils ziemlich luftig bis zum Gipfelkreuz dahin. Hier kann man sich nun denken, weshalb der Gipfel Zitterklapfen (2403 m) heißt.

Der Gipfel bietet eine herrliche Rundumsicht vom Alpstein über das Lechquellengebirge bis zur Silvretta. Das Gipfelkreuz ist ebenfalls sehenswert und wurde vor über sechzig Jahren auf den Gipfel getragen, einen AV-Steig mit Drahtseilen gab es damals noch nicht.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Landbus Linie 40 von Dornbirn bis zur Haltestelle Au-Lugen

Anfahrt

Über die Bregenzerwaldstraße bis nach Au-Lugen (gegenüber Hotel Schiff)

Parken

Gegenüber dem Gasthaus Schiff auf dem öffentlichen Parkplatz.

Koordinaten

DD
47.316468, 9.999213
GMS
47°18'59.3"N 9°59'57.2"E
UTM
32T 575515 5240817
w3w 
///angebote.preiswert.tafeln
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

AV-Führer Bregenzerwald & Lechquellengebirge

Kartenempfehlungen des Autors

Karte freytag & berndt WK 364 Bregenzerwald – Rheintal, KOMPASS Karte Bregenzerwald Westallgäu 2

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Vollständige Berwanderausrüstung, genügend Getränke und Verpflegung einpacken, da es nur wenige Einkehrmöglichkeiten gibt.

Helm und Handschuhe für die Drahtseilpassage empfehlenswert.

Ein kurzes Seil (15m) für die Schlüsselstelle einsetzbar.

Grundausrüstung für Bergtouren

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Ggf. Kletterhelm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(3)
Ralf Ackermann 
13.10.2019 · Community
Sehr schöne naturbelassene Tour für Geübte. Bike and Hike mit Pausen 7, 5 Stunden. Wand mit Drahtseilversi herung Tritte teils feucht und Trittschnee. Ostgrat gut begehbar.
mehr zeigen
Gemacht am 13.10.2019
Foto: Ralf Ackermann, Community
Foto: Ralf Ackermann, Community
Foto: Ralf Ackermann, Community
Foto: Ralf Ackermann, Community
Foto: Ralf Ackermann, Community
Foto: Ralf Ackermann, Community
Foto: Ralf Ackermann, Community
Foto: Ralf Ackermann, Community
Foto: Ralf Ackermann, Community
Foto: Ralf Ackermann, Community
Waldemar Siemens
18.07.2019 · Community
Sehr schöne alpine Wanderung / Steig aber "nicht ohne". habe sie am 17. Juli gemacht. Drei Schneefelder haben den Weg erschwert. Wanderstöcke waren in diesem Fall sehr hilfreich. Kurz vor dem Gipfel wird es sehr steil. Hier gibt es ein Drahtseil. Helm, Gurt und Klettersteigset sind hier sehr empfehlenswert, da es doch sehr steil und exponiert ist. Auf dem Grat gibt es keine Sicherung jedoch einige nicht ganz leichte Passagen. Die Warnhinweise hinsichtlich Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind sehr berechtigt. Vorsicht: Den gleichen Weg muss man auch runter, dh rückwärts abklettern nötig was Technik und in der Summe der Höhenmeter auch gute Fitness erfordert. Reine Wanderzeit ca. 7h. Mit Pausen, Fotos machen etc. 8,5h gebraucht.
mehr zeigen
Gemacht am 17.07.2019
Foto: Waldemar Siemens, Community
Foto: Waldemar Siemens, Community
Foto: Waldemar Siemens, Community
Foto: Waldemar Siemens, Community
Foto: Waldemar Siemens, Community
Foto: Waldemar Siemens, Community
F P
21.08.2018 · Community
Ich habe die Tour heute bei perfektem Wetter in 7h inkl Pausen gemacht. Wirklich sehr schön, schöne Kletterei, auf der Tour nur 3 Leute getroffen. Wirklich zu empfehlen.
mehr zeigen
Gemacht am 21.08.2018

Fotos von anderen

+ 12

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
18,9 km
Dauer
9:30 h
Aufstieg
1.640 hm
Abstieg
1.640 hm
Höchster Punkt
2.403 hm
Tiefster Punkt
811 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen Grat

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.