Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Zeiritzkampel Ostkar und Pkt. 1757 (Thoneck)
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour Top

Zeiritzkampel Ostkar und Pkt. 1757 (Thoneck)

Skitour · Hochsteiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Am Ausgangspunkt beim JH Thon
    / Am Ausgangspunkt beim JH Thon
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick auf den Achnerkogel vom JH Thon
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Aufstieg zur Achneralm
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Aufstieg zur Achneralm
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Aufstieg zur Achneralm
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Aufstieg zur Achneralm
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Kapelle am Zustieg zur Achneralm
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Bei der Kapelle am Zustieg zur Achneralm
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Achneralm
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Achneralm
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Achneralm
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Talgrund oberhalb der Achneralm
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick auf den Zeiritzkampel von der Achneralm
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Südost-Flanke des Zeiritzkampels
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Einwehungen in der Südost-Flanke des Zeiritzkampels
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Osthänge unterhalb des Pkt. 1757 (Thoneck)
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Osthänge unterhalb des Pkt. 1757 (Thoneck)
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Westflanke des Achnerkogels
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Zustieg zum Zeiritzkampel Ostkar – rechts oben der Brunnecksattel
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Zustieg zum Zeiritzkampel Ostkar
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Skihänge im unteren Zeiritzkampel Ostkar – im Hintergrund Pkt. 1757 (Thoneck)
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Das Zeiritzkampel Ostkar
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Pkt. 1757 (Thoneck)
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Aufstiegslinie zum Pkt. 1757 (Thoneck)
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Pkt. 1757 (Thoneck) auf den Südgrat des Zeiritzkampels
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Schneemäuler beim Sattel über dem Zeiritzkampel Ostkar
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Schneemäuler beim Sattel über dem Zeiritzkampel Ostkar
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Pkt. 1757 (Thoneck)
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Thoneck – im Hintergrund der Südgrat des Zeiritzkampels
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Thoneck – im Hintergrund der Südgrat des Zeiritzkampels
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Thoneck – im Hintergrund der Südgrat des Zeiritzkampels
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Pkt. 1757 (Thoneck) zum Hinkareck
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Pkt. 1757 (Thoneck) zu Hochkogel und Kaiserschild
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Teleblick vom Pkt. 1757 (Thoneck) zu Hochkogel und Kaiserschild
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Teleblick vom Pkt. 1757 (Thoneck) zu Ebenstein (links) und Hochschwab (rechts)
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Teleblick vom Pkt. 1757 (Thoneck) zum Ebenstein
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Pkt. 1757 (Thoneck) zum Achnerkogel mit dem Gößeck im Hintergrund
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Pkt. 1757 (Thoneck) in die Südwestflanke des Zeiritzkampels
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Südwestflanke des Zeiritzkampels
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Schneemäuler in der Südwestflanke des Zeiritzkampels
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Ein Gleitschneeabgang in der Südwestflanke des Zeiritzkampels
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Kamm südlich von Pkt. 1757 (Thoneck) in Richtung Thoneckhütte
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Kamm südlich von Pkt. 1757 (Thoneck) in Richtung Thoneckhütte
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Der Kamm südlich von Pkt. 1757 (Thoneck) in Richtung Thoneckhütte
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Mögliche Abfahrtslinien in den Osthängen unter Pkt. 1757 (Thoneck)
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 6 5 4 3 2 1 km Zeiritzkampel 2125 m
Eine ausgefallene Skitour „off the beaten track“ für Abenteurer und Individualisten, die technisch anspruchsvoll ist und viel Erfahrung bei der Risikoabschätzung erfordert.
schwer
6,9 km
3:30 h
761 hm
761 hm

Das Ostkar unter dem Zeiritzkampel ist in seinem unteren Bereich relativ sanft und bietet einen kurzen, aber schönen Skihang. Ein sicherer Ausstieg aus dem Kar auf den darüberliegenden Sattel sowie ein Aufstieg über den Südgrat auf den Gipfel des Zeiriztkampels ist aber leider nur selten möglich.

Als Alternative dazu bietet sich der vorgelagerte Punkt 1757 (Thoneck) an, der bei entsprechender Routenwahl auch unter schwierigen Schneeverhältnissen einigermaßen sicher erreichbar ist. Von ihm aus hat man einen imposanten Einblick in die Südost- und Südwest-Flanken des Zeriritzkampels, die ebenso wie die Westseite des gegenüberliegenden Achnerkogels regelmäßig von kammnahen Einwehungen mit Schneebrettgefahr sowie auch von massiver Gleitschneeaktivität geprägt sind.

Die Osthänge unterhalb des Pkt. 1757 (Thoneck) sind vergleichsweise sicher, aufgrund ihrer Steilheit allerdings dennoch mit Vorsicht zu beurteilen. Bei Pulverschnee oder Firn können sie jedoch schöne Abfahrtsmöglichkeiten zurück zur Achneralm bieten, die auch fast immer unverspurt sind.

Autorentipp

Ambitionierte Tourengeher können das Zeiritzkampel Ostkar auch im Anschluss an eine Besteigung des Hinkarecks vom selben Ausgangspunkt aus besuchen.
Profilbild von Wolfgang Drexler
Autor
Wolfgang Drexler
Aktualisierung: 05.03.2019
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1.757 m
Tiefster Punkt
993 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Diese Tour erfordert besondere Vorsicht, da sowohl der Talgrund oberhalb der Achneralm als auch das Ostkar des Zeiritzkampels regelmäßig von massiven Nassschneeabgängen erreicht wird.

Weitere Infos und Links

Hinkareck ab/bis JH Thon.

Nicht sehr weit entfernt liegt das Triebental mit seinen zahlreichen Skitouren, darunter die Kreuzkarschneid, das Vöttleck und der Kleine Grießstein.

Start

Parkplatz beim Jh. Thon (Kleinwasserkraftwerk) (993 m)
Koordinaten:
DG
47.464330, 14.743278
GMS
47°27'51.6"N 14°44'35.8"E
UTM
33T 480652 5256797
w3w 
///nebenan.manchmal.gegen

Ziel

Parkplatz beim Jh. Thon (Kleinwasserkraftwerk)

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus folgt man der Hinweistafel „Brunnecksattel“ und steigt am Sommerweg vorbei an einer Kapelle zur Achneralm auf. Dort geht man flach taleinwärts, bis sich ganz hinten nach links der Zugang zum Ostkar öffnet. In einigen Kehren durch lichten Baumbestand hindurch erreicht man den Karboden. Wenn ein direkter Ausstieg aus dem Kar auf die Scharte nicht möglich ist, quert man flach auf einer Geländeschwelle nach Süden bis zu einer Rinne, die man waagrecht überwindet, um im gegenüberliegenden Steilwald einen schmalen Rücken zu erreichen. Diesem Rücken folgt man anschließend in engen Kehren nach oben, bis er zunehmend flach wird und den Punkt 1757 (Thoneck) erreicht.

Falls die Verhältnisse dies erlauben, ist auch vom Thoneck aus ein Aufstieg über den Südgrat auf den Gipfel des Zeiritzkampels möglich. Eine Skiabfahrt kann anschließend nach Westen über das Zeiritztörl und die Jagdhütte Zeiritz zurück zum Ausgangspunkt erfolgen.

Um vom Pkt. 1757 (Thoneck) die darunterliegenden Osthänge zu erreichen, fährt man zunächst ein kurzes Stück am Rücken entlang nach Südosten ab und hält sich dann, sobald die Verhältnisse dies erlauben, eher links, um unterhalb des schmalen Steilwaldgürtels zu bleiben und in eine Abfahrtslinie einzuschwenken. Je länger man direkt am Rücken selbst bleibt, desto enger und steiler wird dieser an seiner Ostseite. Nach einer Abfahrt über die Osthänge gleitet man flach zur Achneralm zurück, wo man windgeschützt in der Sonne sitzen kann. Abschließend kehrt man entlang der  Aufstiegsroute zum Ausgangspunkt zurück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Keine Anbindung

Anfahrt

A9 (Pyhrn-Autobahn) bis Abfahrt Kalwang; durch den Ort und nach Norden in den Graben des Teichenbaches. Am Ortsrand oberhalb der Wildwasserverbauung beginnt die Schotterstraße in den Graben; nach ca. 1,5 km bei einer Weggabelung links (Hinweisschild „Brunnecksattel, Zeiriztkampel“); durch den Graben des Kurzteichenbaches bis zum Fahrverbot beim JH Thon mit Parkplatz vor einem Kleinwasserkraftwerk.

Parken

Parkplatz beim Kleinwasserkraftwerk vor dem Fahrverbot beim JH Thon

Koordinaten

DG
47.464330, 14.743278
GMS
47°27'51.6"N 14°44'35.8"E
UTM
33T 480652 5256797
w3w 
///nebenan.manchmal.gegen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

LVS, Schaufel, Sonde sowie die übliche Skitourenausrüstung.

In jeden Rucksack gehören: Kälte- und Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
6,9 km
Dauer
3:30h
Aufstieg
761 hm
Abstieg
761 hm
Rundtour aussichtsreich Geheimtipp Forstwege freies Gelände Wald
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.