Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Zeidlerweg - Wander-Tour 24
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Zeidlerweg - Wander-Tour 24

Wanderung · Nürnberger Land
Verantwortlich für diesen Inhalt
Nürnberger Land Tourismus Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Zeidelmuseum in Feucht
    / Zeidelmuseum in Feucht
    Foto: Frank Boxler
m 700 600 500 400 14 12 10 8 6 4 2 km Historischen Rathaus
Nürnberger Land Wander-Tour Nr. 24 - Zeidlerweg
mittel
14,5 km
3:45 h
159 hm
86 hm

Die Zeidlerei (Waldbienenhaltung) war im Mittelalter im Nürnberger Reichswald ein weit verbreiteter Erwerbszweig. Auf den Spuren der Zeidler ist man zwischen Feucht und Altdorf unterwegs.
Feucht war seit dem frühen Mittelalter aufgrund seiner Lage im kaiserlichen Reichswald ein Zentrum der Bienenhaltung und Honiggewinnung. Von der Wichtigkeit dieses Berufszweiges zeugt noch heute das Feuchter Zeidelschloss – sein Erbauer, der Nürnberger Ratskonsulat Christoph Gugel, war selbst Herr über zwei Zeidelgüter – und das Zeidelmuseum in der Pfinzingstraße (immer Sonntagnachmittag geöffnet).

Autorentipp

Wer am ersten Sonntag des Monats unterwegs ist, kann sich jeweils um 12, 14 oder 16 Uhr den öffentlichen Führungen durch die Burg Grünsberg anschließen. Die beeindruckende Burganlage stammt aus dem 13. Jahrhundert. 
Profilbild von Nürnberger Land Tourismus
Autor
Nürnberger Land Tourismus
Aktualisierung: 27.07.2017
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
447 m
Tiefster Punkt
359 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Markierung Blaustrich, ab Altenthann Jakobsmuschel, ab Prackenfels "Fränkischer Dünenweg"

Start

Bahnhof Feucht (366 m)
Koordinaten:
DG
49.381557, 11.204074
GMS
49°22'53.6"N 11°12'14.7"E
UTM
32U 659970 5472209
w3w 
///nett.rennen.ausreichende

Ziel

Altdorf b. Nürnberg

Wegbeschreibung

Die Wanderung auf dem Zeidlerweg beginnt am S-Bahnhof in Feucht. Der Markierung mit dem blauen Strich auf weißem Grund folgen wir durch den Ort und tauchen bald ein in die ehemalige Arbeitswelt der Zeidler: den Nürnberger Reichswald. Auf schattigen Wegen geht es bis Altenthann.

Hier wechselt die Wegemarkierung: Wir folgen nun den Muschel-Schildern und der Trasse des Ostbayerischen Jakobsweges über Wallersberg bis Grünsberg. Nach Grünsberg wandern wir durch eine malerische Landschaft und folgen den sanften Kurven der Schwarzach bis Prethalmühle. Dort verlassen wir den Jakobsweg und folgenden Schildern „Fränkischer Dünenweg“. Das geschichtsträchtige Fachwerkstädtchen Altdorf bildet den sehenswerten Abschluss der Wanderung auf dem Zeidlerweg.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Von Nürnberg mit der S-Bahn (S3) nach Feucht

Anfahrt

Auf der A9 zum Dreieck Nürnberg/Feucht, weiter auf der A73 und B8 nach Feucht

Parken

Parkmöglichkeit am Bahnhof von Feucht

Koordinaten

DG
49.381557, 11.204074
GMS
49°22'53.6"N 11°12'14.7"E
UTM
32U 659970 5472209
w3w 
///nett.rennen.ausreichende
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Feste und bequeme Schuhe, witterungsangepasste Kleidung, evtl. Wanderstöcke, Proviant und Trinkwasser

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,5 km
Dauer
3:45h
Aufstieg
159 hm
Abstieg
86 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.