Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Z28V Nötsch - Bad Bleiberg | Weg des Buches Zentral
Tour hierher planen Tour kopieren
Pilgerwegempfohlene Tour

Z28V Nötsch - Bad Bleiberg | Weg des Buches Zentral

Pilgerweg · Villacher Alpe (Dobratsch)
LogoWeg des Buches
Verantwortlich für diesen Inhalt
Weg des Buches Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Evangelische Kirche und Friedhof in Bleiberg. Z28
    / Evangelische Kirche und Friedhof in Bleiberg. Z28
    Foto: Gerhard Moser, CC BY-ND, Weg des Buches
  • / Bergwerkstollen in Bleiberg. Z28
    Foto: Gerhard Moser, CC BY-ND, Weg des Buches
  • / "Maria Hoffnung" Bergwerk Stolleneingang in Bleiberg. Z28
    Foto: Gerhard Moser, CC BY-ND, Weg des Buches
  • / Evangelische Kirche in Bleiberg. Z28
    Foto: Gerhard Moser, CC BY-ND, Weg des Buches
m 1400 1200 1000 800 600 400 14 12 10 8 6 4 2 km Kulturwirt Zum Mohren Evangelische Pfarrgemeinde … Bleiberg Terra Mystica Hotel Marko
Über den Nötscher Berg entlang der Westflanke des Dobratsch bis zum „Tor“ und hinunter nach Bleiberg-Kreuth zum Stollenwanderweg und zum Eingang der Terra Mystica (Blei und Zink).
mittel
Strecke 14,1 km
5:30 h
820 hm
490 hm
1.193 hm
562 hm

Herzlich Willkommen auf der Variante der 28. Etappe  vom Weg des Buches, dem evangelischen Themenweg, der auf alten Handelswegen, auf denen im 17. und 18. Jhdt. deutschsprachige Bibeln geschmuggelt wurden, von Nord nach Süd durch die schönsten Urlaubsgegenden Österreichs führt. Er verbindet evangelische Pfarr- und Stadtgemeinden sowie Tourismusregionen in fünf österreichischen Bundesländern.

Schöne alpine Wald- und Bergwanderung über den Nötscherberg zum „Tor“ in das hochgelegene Bergwerksdorf, mit heutigem Kurort, Bad Bleiberg. Das Schaubergwerk Terra Mystika in Bad Bleiberg lockt uns zu einem Besuch.

Der Weg des Buches ist ein Projekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Österreich und lässt ein unbekanntes Stück ihrer Geschichte sichtbar werden.

Autorentipp

Schöne Waldwanderung
Profilbild von Redaktion Weg des Buches
Autor
Redaktion Weg des Buches
Aktualisierung: 08.07.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.193 m
Tiefster Punkt
562 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeiten

Kulturwirt Zum Mohren

Sicherheitshinweise

Wandern bedeutet Natur zu erleben, mit und in der Natur zu gehen.  Sie unterliegt einem ständigen Wandel, deshalb passen Sie bitte Ihr Wandern den Gegebenheiten an. Jede Pilgerin, jeder Pilger ist für sich selbst verantwortlich. Wege und Situationen können sich ändern. Die Autor*innen vom Weg des Buches können für Gefahrensituationen und Unfälle nicht haftbar gemacht werden. Der Abschluss einer privaten Versicherung wird angeraten. Eine Mitgliedschaft bei einem alpinen Verein ist etwa auch bei Nächtigungen ratsam. Bitte haben Sie immer ein aufgeladenes Handy für Notrufe bei sich, sollte doch einmal etwas passieren.

Start

Nötsch im Gailtal (561 m)
Koordinaten:
DD
46.590825, 13.622702
GMS
46°35'27.0"N 13°37'21.7"E
UTM
33T 394493 5160617
w3w 
///dich.linie.bohne

Ziel

Bad Bleiberg

Wegbeschreibung

Von Nötsch (569 m) über den Nötscherberg nach Hermsberg, über das „Tor“ (1140 m) weiter nach Wurzach; vorbei am Gasthof Wirnsperger zum Stollenwanderweg. Hinauf über den Kirchhügel zur katholische Kirche Kreuth (963 m), vorbei an der Terra Mystica und von dieser zur evangelischen Kirche in Theresienhof. Weiter über den Leinigerweg in Richtung Nötscher-Dörfl und der Therme Bad Bleiberg. Auf dem Promenadenweg hinter dem Rondeau zum Ortskern Bad Bleiberg.

Unsere heutige Etappe beginnen wir mit einem wunderbaren Blick hinüber zu den Julischen Alpen, die auf slowenischer Seite ein weiteres Wanderparadies verheißen. Doch wir gehen heute nicht den direkten Weg Richtung Arnoldstein, sondern rund um den Dobratsch nach Bad Bleiberg.

Dafür verlassen wir Nötsch beim Gasthof Marko und folgen auf dem Wanderweg 296 dem Nötscher Graben, der aufgrund seines roten Sandsteines auch Roter Graben genannt wird. Unser Wanderweg bringt uns auf den Nötscher Berg und weiter auf den Hermsberg, wo sich vor uns die Julischen Alpen und das Gailtal präsentieren. Hier können wir noch einmal auf unseren zurückgelegten Weg vom Vortag blicken.

Ein Aufstieg führt uns zum sogenannten Tor. Dabei bleiben wir dem Waldweg folgend immer auf dem markierten Wanderweg 296 und biegen bei der Wegkreuzung nach rechts Richtung Dobratsch.

Nach rund 30 Minuten erreichen wir eine Abzweigung nach links (Weg 297B), dieser führt uns zum Tor, von wo aus wir unser Etappenziel, das Bleiberger Hochtal, bereits wunderschön unter uns liegend, sehen können.

Gehzeit Nötsch – Tor:  2 ½ Stunden

 

Jetzt folgen wir bei der Wegkreuzung dem Wanderweg 297 links Richtung Bleiberg / Kreuth und Wurzach. Von diesem gehen wir auf die Bundesstraße und überqueren beim Gasthaus Wirnsperger die Landesstraße. Es handelt sich dabei um ein sehr altes Bergmannsgasthaus mit sehenswerten Bergmannsutensilien und einem Schaustollen – sichtbar gemacht durch eine Glasplatte im Fußboden der Gaststube. Neben dem besagten Gasthaus ist der Eingang zur Perscha Zeche.

Diese Felsenspielhalle liegt 300 m im Berginneren und bietet für kulturelle Veranstaltungen 500 Besuchern Platz.

Wir lassen das Gasthaus jedoch linker Hand zurück und gehen einen kleinen, aber steilen Teil des Stollenwanderweges, vorbei an schönen alten Bergmannshäusern der einstigen Gewerkenfamilien. Den Hügel entlang halten wir uns rechts und kommen so hinauf zur kath. Kirche St. Heinrich Bleiberg-Kreuth. Von ihr gehen wir abwärts Richtung Osten und Förderturm. Auf dem Plateau haben wir eine wunderschöne Aussicht über den Ortsteil Theresienhof mit der evang. Kirche, dem Leinigerweg und dem Nötscher-Dörfl.

Über die so genannte Halde gelangen wir nun zur Terra Mystica, einer Wunderwelt im Berg. Hier bieten Erlebniszechen einen Einblick in die Geschichte des Bergbaues und man kann die längste Bergmannsrutsche Europas hinunterrutschen. Die Terra Montana informiert über den Bergbau einst und jetzt. In 8 Stationen durchwandern wir einen Rundkurs mit einzelnen Zechen (Höhlen) in ca. 70 m Tiefe. Für einen Besuch sind festes Schuhwerk und warme Kleidung notwendig. Man sollte sich auf 8 ° Celsius und 99,9 % Luftfeuchtigkeit einstellen. Im 16. Jahrhundert waren die Fugger hier die Besitzer.

Wir lassen die Terra Mystica zur Linken und gehen den Hügel hinunter zur evangelischen Kirche, vorbei am wunderschönen historischen Herrschaftshaus, dem Theresienhof. Die evang. Kirche hat 2007 ihr 222-jähriges Jubiläum gefeiert und kann täglich von 9 bis 18 Uhr besichtigt werden. Nun spazieren wir wieder zurück durch eine kleine Allee in Richtung Westen vorbei am besagten Herrschaftshaus. Dieses Mal aber biegen wir auf die Landstraße ab und überqueren diese bei der Karosseriewerkstatt Krieber. Danach gehen wir uns links haltend Richtung Osten zum Leinigerweg und kommen an einem wunderschönen Fischteich des Fischereivereines Leiniger vorbei.

Nach kurzer Gehzeit sind wir im Nötscher-Dörfl und queren mit der Brücke den sagenumwobenen Nötschbach. Eine alte Sage berichtet von einem Hirtenbub, der einmal auf dem Dobratsch in ein tiefes Loch gefallen ist und im Berg von einem Zwerg den Weg entlang eines kleinen Flusses ins Freie gewiesen bekam. Es war der Nötschbach, dessen unterirdischem Laufe der Bub folgte. In Bleiberg-Nötsch, Bleiberg und Kreuth erzählt man sich noch davon, dass der Nötschbach den Abfluss eines Sees bilde, der sich im Berginneren des Dobratsch ausbreitet.

Weiter geht es rechts vorbei am Waldesrand und einem Kreuz Richtung Landesstraße. Diese überqueren wir und sehen zur linken Hand das Kurgebiet, wo sich die Heilwasser-Therme Bad Bleiberg, der neu eröffnete Bleibergerhof und am Hügel das Kurzentrum Bad Bleiberg befinden. Nun biegen wir bei der Therme links ein und gelangen auf den Promenadenweg, der uns direkt in das Ortszentrum führt. Dabei kommen wir am Rondeau vorbei, einer Rekonstruktion des einstigen Autobusbahnhofs von Villach nach den Plänen von Oskar Schober. In diesem Rondeau befinden sich ein schönes Café, eine Geschenksboutique und das Tourismusinformationsbüro von Bad Bleiberg.

Nach dem Rondeau geht der Promenadenweg hinter einem Lebensmittelgeschäft weiter. Wir folgen diesem und gelangen abseits der Hauptstraße am Gemeindeamt und dem Baroncafé vorbei in den Ortskern. Auf den Weg dorthin liegt rechter Hand das Knappenhaus Bad Bleiberg. Hier gab es über Jahre hinweg ein Kino, ein altes Cinema Paradiso. Auch heute noch finden hier kulturelle Veranstaltungen statt.

Nach der Schutzengelapotheke, welche sich in einem alten Gewerkenhaus, dem Mühlbacherhaus, befindet, biegen wir rechts auf die Landesstraße und kommen in wenigen Schritten zum Kulturwirt Zum Mohren. Dieses alte traditionsreiche Gasthaus kredenzt in der Knappenstube oder im Barbarastüberl urige Hausmannskost.

Gehzeit Tor – Bad Bleiberg: 3 Stunden

Bibelvers als Wegbegleiter:

„Jesus Christus spricht: Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.“ Johannes 4, 24

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Nach Nötsch über Bhf. Villach und Arnoldstein und Bus SV670 und Gailtalbahn. Bitte planen Sie Ihre Anreise individuell, z.B. mit den ÖBB.

Anfahrt

Im Sinne eines umweltbewussten und klimafreundlichen Wanderns, empfehlen wir Ihnen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Koordinaten

DD
46.590825, 13.622702
GMS
46°35'27.0"N 13°37'21.7"E
UTM
33T 394493 5160617
w3w 
///dich.linie.bohne
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

  • Unterlagen und Dokumente: Pass, Bankkarte, E-Card, Bargeld, Notrufnummern, Wanderkarte und Wegbeschreibung, Schreibzeug, Wanderführer, Taschenlampe, Fahrkarte, Handy mit Powerbank, GPS-Gerät, Kamera
  • Rucksack mit Hüftgurt: Wanderstöcke (mit Gummistoppeln), Bergschuhe, Regenjacke und Regenponcho, Sonnenschutz und Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Thermositzkissen
  • Erste Hilfe Set: persönliche Medikamente, Blasenpflaster, Klebeband, 2 Bandagen, Alu Decke, Desinfektionsmittel, Schmerzmittel, Plastiksackerl für die Füße, wenn die Schuhe nass sind, 1 Biwaksack
  • Verpflegung: mind. 2 Liter Wasser pro Tag, Taschenmesser mit mehr Funktionen, kleine Jause, Müsliriegel, Traubenzucker, Obst. Ganz wichtig: Auf einigen Abschnitten gibt es keine Quellen. Vor allem dort gilt: Genug Wasser mitnehmen!

Bei Mehrtagestouren

  • Bekleidung: 2 Wanderhosen, 2 Westen, 3 Paar Wandersocken eventuell zusätzlich mit Strumpfsocken gegen die Blasenbildung, 3 Unterhosen, 3 Wanderhemden/blusen, Nachtwäsche, Badekleidung, Hausschuhe, Handschuhe, Schal, Haube, Hüttenschlafsack
  • Toiletteartikel: in Handgepäcksgröße; Sonnencreme, Duschgel, Hirschtalg/Murmeltiersalbe, Zahnpasta, Zahnbürste, kleines Handtuch, Nagelzwicker, Pinzette, Sicherheitsnadeln, Kamm, Taschentücher, WC Papier

Tipp: Wanderbekleidung gedanklich für den Winter passend auswählen, auch im Sommer


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,1 km
Dauer
5:30 h
Aufstieg
820 hm
Abstieg
490 hm
Höchster Punkt
1.193 hm
Tiefster Punkt
562 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour kulturell / historisch Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.