Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Z13 Gosau - Hofpürglhütte | Weg des Buches Zentral
Tour hierher planen Tour kopieren
Pilgerweg empfohlene Tour Etappe 16

Z13 Gosau - Hofpürglhütte | Weg des Buches Zentral

Pilgerweg · Tennengau-Dachstein West
Verantwortlich für diesen Inhalt
Weg des Buches Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Gosausee und Gosaugletscher am Dachstein. Z13
    / Gosausee und Gosaugletscher am Dachstein. Z13
    Foto: Gerhard Moser, CC BY-ND, Weg des Buches
  • / Stuhl Alm 1467m. Z13
    Foto: Gerhard Moser, CC BY-ND, Weg des Buches
  • / Hofpürglhütte 1705m. Z13
    Foto: Gerhard Moser, CC BY-ND, Weg des Buches
  • / Gosaukamm. Z13
    Foto: Gerhard Moser, CC BY-ND, Weg des Buches
m 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Hofpürglhütte Evangelische Pfarrgemeinde A.B. Gosau Theodor-Körner-Hütte Stuhlalm Gablonzerhütte
Beeindruckende Ausblicke: Vom Vorderen Gosausee zur Gablonzer Hütte, über den Bibelsteig (Austriaweg) bei prächtiger Bergkulisse zur Stuhlalm und zur Hofpürglhütte.
schwer
Strecke 19,9 km
9:30 h
1.670 hm
760 hm
1.706 hm
743 hm

Herzlich Willkommen auf der 13. Etappe der Zentralroute vom Weg des Buches, dem evangelischen Themenweg, der auf alten Handelswegen, auf denen im 17. und 18. Jhdt. deutschsprachige Bibeln geschmuggelt wurden, von Nord nach Süd durch die schönsten Urlaubsgegenden Österreichs führt. Er verbindet evangelische Pfarr- und Stadtgemeinden sowie Tourismusregionen in fünf österreichischen Bundesländern.

Diese Etappe ist eine hochalpine Bergwanderung mit großartigen Aus- und Weitsichten. Bei stabilem Wetter ist diese Etappe ein einmaliges Bergerlebnis. Über den Bibelsteig wurden durch Salzträger von Gosau über den Dachstein Lutherbibeln in das Bergdorf Ramsau geschmuggelt. 

Der Weg des Buches ist ein Projekt der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Österreich und lässt ein unbekanntes Stück ihrer Geschichte sichtbar werden.

 

Autorentipp

Diese Etappe kann durch eine Übernachtung in der Gablonzer Hütte oder in der Theodor-Körner-Hütte geteilt werden.
Profilbild von Redaktion Weg des Buches
Autor
Redaktion Weg des Buches
Aktualisierung: 08.07.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.706 m
Tiefster Punkt
743 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hofpürglhütte
Gablonzerhütte
Hofpürglhütte
Theodor-Körner-Hütte
Stuhlalm

Sicherheitshinweise

Wandern bedeutet Natur zu erleben, mit und in der Natur zu gehen.  Sie unterliegt einem ständigen Wandel, deshalb passen Sie bitte Ihr Wandern den Gegebenheiten an. Jede Pilgerin, jeder Pilger ist für sich selbst verantwortlich. Wege und Situationen können sich ändern. Die Autor*innen vom Weg des Buches können für Gefahrensituationen und Unfälle nicht haftbar gemacht werden. Der Abschluss einer privaten Versicherung wird angeraten. Eine Mitgliedschaft bei einem alpinen Verein ist etwa auch bei Nächtigungen ratsam. Bitte haben Sie immer ein aufgeladenes Handy für Notrufe bei sich, sollte doch einmal etwas passieren.

Wurzeln können rutschig sein. Trittsicherheit erforderlich!

Start

Gosau (778 m)
Koordinaten:
DD
47.582749, 13.524577
GMS
47°34'57.9"N 13°31'28.5"E
UTM
33T 389056 5270980
w3w 
///nehme.hobbys.aufgelockert

Ziel

Hofpürglhütte - Filzmoos

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung: Gosau Kirchenviertel (740 m) - Vorderer Gosausee (933 m) – Gablonzer Hütte (1550 m) – Stuhlalm (1460 m) – Hofpürglhütte (1705 m)

Es besteht eine Busverbindung von Gosau Hauptstraße (N 47°34’41,64‘‘ E 013°31’48,68‘‘) zum Vorderen Gosausee (Endstation) und eine Gondelbahn zur Gablonzer Hütte. Man erspart sich ca. 600 Hm. und ca. 3 Stunden für diesen Tag.

Wir gehen vom Kirchenviertel aus den Kirchenweg nach Süden (Bibelsteig). Zwischen der Pension Elfi und Fam. Lechner führt der Weg gerade aus, um alsbald nach links in den Schüttangerweg einzubiegen. Dieser Weg mündet in den Güterweg Ötscheranger. Links abbiegend erreichen wir die Gosaustraße, welche wir schräg nach rechts überqueren, um den Wanderweg des Gosaubaches zu erreichen. Bachaufwärts bis zur Brücke der Gosauseestraße führt der Wanderweg nach rechts und gleich wieder nach links um das Sägewerk herum den Asterbach entlang nach Westen. Beim Ferienhaus Asserbach biegen wir links in den Panoramaweg ein. Nach der Talstation Panorama Jet kommen wir auf die Gosauseestraße, welche uns zur Talstation der Gosaukammbahn führt.

Gehzeit Gosau Kirchenviertel – Vorderer Gosausee: 2 ½ Stunden

 

Der Naturforscher Alexander von Humboldt soll so sehr von ihm beeindruckt gewesen sein, dass er den Dachstein sogar als Auge Gottes bezeichnete, sobald dieser sich im See spiegelt.  Vom Ufer aus sehen wir auf den Gosaukamm links und auf das gletscherbedeckte Dachsteinmassiv.

Ab dem Gasthaus Gosausee folgen wir rechts dem Weg 620 Richtung Gablonzer Hütte, der steil in den Wald hinaufführt. Nach vielen Serpentinen und beeindruckender Aussicht auf Dachstein und Gosaukamm erreichen wir in einer guten Stunde die Krautgartenalm.

Wir gewinnen weiter an Höhe, wandern quer am Fuß des Gosaukamms einen Hang hinauf und stehen nach einigen weiteren Kehren eine Stunde später auf der Zwieselalm vor der Gablonzer Hütte.

Gehzeit Vorderer Gosausee – Gablonzer Hütte: 2 Stunden

 

Von hier haben wir von links nach rechts einen wunderbaren Ausblick auf das Gamsfeld, die Kalmberge, das Tote Gebirge, Plassen, das Dachsteinmassiv und den Gosaukamm. Wir folgen nun dem Austriaweg 611 (Bibelsteig 01 oder E4) in Richtung Stuhlalm – Theodor-Körner-Hütte. Der Anstieg zum Törleck, von wo wir bereits den Untersberg und das Tennengebirge sehen können, ist rasch geschafft. Der Weg geht nun abwechslungsreich anfangs bergab, dann eher eben weiter auf teils felsigem, teils schottrigem Grund durch kleine  durchsetzte Wiesen und Waldlandschaften und über Almböden entlang der Westabstürze des Gosaukamms. Nach gut 2 Stunden erreichen wir die Stuhlalm. Auch hier ist der Blick auf die Bischofsmütze, das Tennengebirge und den Hochkönig beeindruckend.

Gehzeit Gablonzer Hütte – Stuhlalm: 2 Stunden

 

Von der Stuhlalmhütte geht es zur Hofpürglhütte über den Almboden auf dem Weg 601 in Richtung Bischofsmütze, die sich direkt vor uns aufbaut. Der Steig windet sich 1 Stunde lang durch Latschenfelder und über Felsstürze. Später öffnet sich vor uns wieder die Weite, und der alpinste Abschnitt der Etappe beginnt. Knapp unterhalb der Felsstürze des Gosaukamms führt der Weg weiter bergauf und bergab. Er ist steinig, erdig und wurzelig mit ausgesetzten Stellen, die aber durch Seile gesichert sind.

Von weitem ist schon die Hofpürglhütte sichtbar, die wir nach der Überquerung zweier mächtiger Schmelzwasserrinnen und der Überwindung eines kurzen Steilstückes nach 2 Stunden erreicht haben.

Gehzeit Stuhlalm - Hofpürglhütte: 3 Stunden

 

Von der Terrasse der Hofpürglhütte (Richtung Ostnordost) ist der Kramersattel gut zu sehen. Hier führte der alte Handelsweg von der Gosau herüber. Dieser existiert aber auf der Gosauerseite nicht mehr.

Bibelvers als Wegbegleiter:

„Gott ist unsere Zuversicht und Stärke.“ Psalm 46,2a

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Nach Gosau mit dem Zug der Salzkammergutbahn bis Bahnhof Steeg-Gosau, ab hier mit Bus 542. Bitte planen Sie Ihre Anreise individuell, z.B. mit den ÖBB.

Anfahrt

Im Sinne eines umweltbewussten und klimafreundlichen Wanderns, empfehlen wir Ihnen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Koordinaten

DD
47.582749, 13.524577
GMS
47°34'57.9"N 13°31'28.5"E
UTM
33T 389056 5270980
w3w 
///nehme.hobbys.aufgelockert
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

  • Unterlagen und Dokumente: Pass, Bankkarte, E-Card, Bargeld, Notrufnummern, Wanderkarte und Wegbeschreibung, Schreibzeug, Wanderführer, Taschenlampe, Fahrkarte, Handy mit Powerbank, GPS-Gerät, Kamera
  • Rucksack mit Hüftgurt: Wanderstöcke (mit Gummistoppeln), Bergschuhe, Regenjacke und Regenponcho, Sonnenschutz und Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Thermositzkissen
  • Erste Hilfe Set: persönliche Medikamente, Blasenpflaster, Klebeband, 2 Bandagen, Alu Decke, Desinfektionsmittel, Schmerzmittel, Plastiksackerl für die Füße, wenn die Schuhe nass sind, 1 Biwaksack
  • Verpflegung: mind. 2 Liter Wasser pro Tag, Taschenmesser mit mehr Funktionen, kleine Jause, Müsliriegel, Traubenzucker, Obst. Ganz wichtig: Auf einigen Abschnitten gibt es keine Quellen. Vor allem dort gilt: Genug Wasser mitnehmen!

Bei Mehrtagestouren

  • Bekleidung: 2 Wanderhosen, 2 Westen, 3 Paar Wandersocken eventuell zusätzlich mit Strumpfsocken gegen die Blasenbildung, 3 Unterhosen, 3 Wanderhemden/blusen, Nachtwäsche, Badekleidung, Hausschuhe, Handschuhe, Schal, Haube, Hüttenschlafsack
  • Toiletteartikel: in Handgepäcksgröße; Sonnencreme, Duschgel, Hirschtalg/Murmeltiersalbe, Zahnpasta, Zahnbürste, kleines Handtuch, Nagelzwicker, Pinzette, Sicherheitsnadeln, Kamm, Taschentücher, WC Papier

Tipp: Wanderbekleidung gedanklich für den Winter passend auswählen, auch im Sommer

Grundausrüstung für Pilgerwege

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Andachtsgegenstände und erforderliches Material

Übernachtung im Hostel

  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Reisehandtuch
  • Ohrstöpsel
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafklamotten
  • Pilgrim ID card
  • Coronavirus-Maske und Handdesinfektionsmittel
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
19,9 km
Dauer
9:30 h
Aufstieg
1.670 hm
Abstieg
760 hm
Höchster Punkt
1.706 hm
Tiefster Punkt
743 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour kulturell / historisch aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.