Start Touren Ybbstalerhütte über Lechnergraben
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Ybbstalerhütte über Lechnergraben

· 2 Bewertungen · Wanderung · Mostviertel
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Austria Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Parkplatz bei der Brücke
    / Parkplatz bei der Brücke
    Foto: Harald Herzog, ÖAV Alpenverein Austria
  • / Brücke mit Statuen
    Foto: Harald Herzog, ÖAV Alpenverein Austria
  • / Abzweigung von der Straße
    Foto: Harald Herzog, ÖAV Alpenverein Austria
  • / Blick in Richtung Graben
    Foto: Harald Herzog, ÖAV Alpenverein Austria
  • / Wegschild Grünloch
    Foto: Harald Herzog, ÖAV Alpenverein Austria
  • / Weg in den Graben
    Foto: Harald Herzog, ÖAV Alpenverein Austria
  • / Der Lechnergraben
    Foto: Harald Herzog, ÖAV Alpenverein Austria
  • / Unterwegs im Lechnergraben
    Foto: Harald Herzog, ÖAV Alpenverein Austria
  • / Weiter oben Blick auf die Mauern des Grabens
    Foto: Harald Herzog, ÖAV Alpenverein Austria
  • / Die Dürnsteinalm bei Wettereinbruch
    Foto: Harald Herzog, ÖAV Alpenverein Austria
  • / Die Ybbstalerhütte
    Foto: ÖAV Alpenverein Austria
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 6 5 4 3 2 1 km Ybbstaler Hütte Grünloch

Der Weg über den Lechnergraben ist sicher einer der interessantesten und schönsten Hüttenzustiege zur Ybbstalerhüte.
mittel
6,7 km
4:00 h
982 hm
219 hm
Der Aufstiegsweg zur Ybbstalerhütte über den Lechnergraben ist imposant, wo man doch eigentlich Almenlandschaft erwarten würde. Besonders, wenn sich der Morgennebel hebt und an den Mauern vorbeizieht, mutet der Graben mit seinem Geschiebe aus Holz und Geröll mystisch an. Doch der Weg fängt unten an und so beginnt man ihn auf der grünen Wiese, vorbeigehend an großen Landhäusern und einem kleinen Bach, der das untere Ende des Grabens darstellt. Langsam ansteigend wandert man weiter in die ungezähmtere Wildnis des Lechnergrabens. Besonders nach starken Regenfällen rauscht hier der Bach mitsamt Geröll zu Tal und der Aufstieg ist schwierig machbar. Für gewöhnlich aber plätschert das Gerinne langsam zu Tal und man kann es problemlos hinter sich lassen und verlässt den Graben über den Wanderweg. Ist man am oberen Ende, so wandert man gemächlich auf dem leicht fallenden Weg zur Dürrensteinalm vorbei am Grünloch, dem kältesten Punkt Mitteleuropas, an dem vor wenigen Jahren wieder -42 Grad gemessen wurden. Am Weg ist aber davon wenig zu spüren und man braucht auch keine Angst haben in das Loch zu fallen, denn das Grünloch ist eine 200m weite aber nicht sehr tiefe Doline. Die Wanderung über die Alm entspricht dann den landschaftlichen Erwartungen, bis man am Ende des Wegs die gut in das Landschaftsbild eingebettete Ybbstalerhütte erreicht.  

Autorentipp

Auf der neuen Terrasse der Ybbstalerhütte eine verdiente Pause machen. 
outdooractive.com User
Autor
Harald Herzog
Aktualisierung: 20.04.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Ybbstalerhütte, 1493 m
Tiefster Punkt
Kasten, 573 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Besonders bei Nässe ist Trittsicherheit im Graben erforderlich. 

Ausrüstung

Berwanderausrüstung und vielleicht einen Pullover mehr mitnehmen, man geht immerhin am kältesten Punkt Mitteleuropas vorbei. 

Weitere Infos und Links

www.alpenvereinshuetten.at/YbbstalerHuette

Start

Parkplatz Töpperbrücke (579 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.840685, 15.015756
UTM
33T 501178 5298593

Ziel

Ybbstalerhhütte

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz Töpperbrücke folgt man kurz der Straße Richtung Göstling und biegt bei der Kapelle links auf einen Fahrweg ein. Vorbei an einem Gehöft geht es weiter über einen Weg nach hinten in den Graben hinein. Hier dem markierten Weg folgen, der am Ende des Grabens nach rechts oben zieht. Am oberen Ende angelangt zieht sich der Weg über die Dürnsteinalm und hat keine Abzweigung vor dem Ziel, der Ybbstalerhütte. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise mit Bahn ab Wien über St. Pölten und Pöchlarn / Ausstieg: Bahnhof Scheibbs / weiter mit Bus MO2 oder 1670 / Fahrzeit zw. 35 und 47 Minuten / Ausstieg Station Kasten/Ybbs Töpperbrücke oder Stiegengrabenbrücke oder Göstling/ Ybbs Ybbssteinbach

Anreise mit Bahn ab Wien über Amstetten / Ausstieg: Bahnhof Waidhofen/Ybbs / weiter mit Bus MO1 / Fahrzeit zw. 1:00 und 1:18 Std / Ausstieg Station Göstling/ Ybbs Ybbssteinbach oder Stiegengrabenbrücke oder Kasten/Ybbs Töpperbrücke

(Die angegebenen Fahrzeiten stellen die Fahrdauer vom Ausstiegsbahnhof bis zur Bushaltestelle am Zielort dar - Stand April 2018.)

Tagesaktuelle Verbindungen und detaillierte Fahrzeiten unter www.oebb.at ; www.postbus.at (05/1717); www.westbahn.at (01/899 00)

Anfahrt

Von der A2 bei Ybbs nach Süden abbiegen auf die Erlauftalbundesstraße Richtung Lunz am See. Dieser bis nach Lunz am See folgen und kurz danach auf der rechten Seite befindet sich der Parkplatz.

Parken

Am Parkplatz Töpperbrücke ist Platz für ca. 30 PKWs

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Markus Mitterauer 
09.09.2018 · Community
Steiler, aber wunderschöner Aufstieg durch den Lechnergraben zur Ybbstalerhütte.
mehr zeigen
Gemacht am 08.09.2018

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
6,7 km
Dauer
4:00h
Aufstieg
982 hm
Abstieg
219 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.