Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Y-Tour Büdingen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Y-Tour Büdingen

Wanderung · Vogelsberg
Profilbild von Klaus Josef Schäfer
Verantwortlich für diesen Inhalt
Klaus Josef Schäfer 
  • /
    Foto: Klaus Josef Schäfer, Community
  • /
    Foto: Klaus Josef Schäfer, Community
  • /
    Foto: Klaus Josef Schäfer, Community
  • /
    Foto: Klaus Josef Schäfer, Community
  • /
    Foto: Klaus Josef Schäfer, Community
  • /
    Foto: Klaus Josef Schäfer, Community
  • / Wilder Stein
    Foto: Klaus Josef Schäfer, Community
  • /
    Foto: Klaus Josef Schäfer, Community
  • /
    Foto: Klaus Josef Schäfer, Community
  • /
    Foto: Klaus Josef Schäfer, Community
m 300 200 100 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Die Route ist einheitlich mit einem weißen "Y" markiert. Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz an der Schlossmühle, Mühltorstraße. An dessen Ende gehen wird durch einen Hohlweg bergauf in den Wald.
mittel
Strecke 17 km
4:40 h
308 hm
308 hm
344 hm
130 hm

Die Route ist einheitlich mit einem weißen "Y" markiert. Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz an der Schlossmühle, Mühltorstraße. An dessen Ende gehen wird durch einen Hohlweg bergauf in den Wald.

Km 1,0: Hier geht der Wanderweg links ab, am Hang entlang und leicht ansteigend. Dann stoßen wir auf einen vom Tal kommenden Schotterweg, der uns halbrechts steil bergauf führt, um die Höhe und den Kammweg zu erreichen.

Km 2,8: Hier wenden wir uns nach links und folgen nun der Markierung blauer Balken über gut drei Kilometer. Auf den letzten 900 m dieses Weges begleitet uns rechter Hand ein archaisch wirkender Hain alter Eichen. An dessen Ende kennzeichnet ein großes Steinkreuz vor einer besonders alten Eiche das neue Waldbegräbnis der Ysenburg-Büdingen´schen Fürstenfamilie. Bitte erweisen Sie diesem besonderen Ort den gebührenden Respekt!

Km 6,1: Wir biegen rechts ab, um nach ca. 300 m den Teerweg nach rechts zu verlassen und wieder an den Geisweihern vorbei leicht abwärts ins Tal des Salzbachs vorzudringen. Bei mehrfachen Wegverzweigungen und dreifachem Wechsel der Talseite nehmen wir stets den bachnahen Weg und gelangen so zu einer Weihergruppe, die sich im Sommer in prächtigem Seerosen-Schmuck zeigt.

Km 10,8: Unterhalb der Teiche quert der Weg als Allee das Tal. An seiner Gabelung wählen wir den Weg talwärts rechts und erreichen an einer Gatterpforte einen Asphaltweg, den wir nach ca. 500 m nach rechts wieder verlassen können. Hier bringt uns ein Erdweg ans Seeufer und an diesem links entlang zu einer kleinen Bucht. Dort stoßen wir auf die Markierung grünes Kreuz, der wir über einen Steg und weiter folgen. Der See gehörte ursprünglich zum Sommerschloss „Im Thiergarten", dessen Fachwerk durch die Zweige schimmert.

Km 11,7: Nach Überquerung der Dammkrone geht es am anderen Seeufer (rechts biegend) etwa 100 m wieder zurück und an der nächsten Weggabelung schräg links aufwärts. Hinter der Pforte im Wildgatter führt der Weg scharf links noch ein wenig aufwärts und dann am Hang entlang mit schönen Aussichten gut markiert bis in die Büdinger Randbezirke, wo uns mit dem „Wilden Stein" noch eine geologische Überraschung in Form eines begehbaren Basaltschlotes erwartet. Von hier haben Sie einen wunderschönen Blick auf Büdingens historische Altstadt, den gegenüberliegenden Pfaffenwald und das imposanten Wasserschloss, den Wohnsitz der Fürstenfamilie zu Ysenburg und Büdingen.

Km 15,0: Vom Fahrweg unmittelbar unterhalb des Felsens geht es über einen Fußpfad (mit Stufen), hinab zu einer Querstrasse (Friedrich-Fendt-Strasse). Hier biegen wir nach rechts ab in die „Kellergasse", in einer weiten Linkskurve zum Ende an der Mühltorstrasse und wenden uns nach links zur Fußgängerampel und enden wieder am Parkplatz an der Schlossmühle.

Autorentipp

Mir hat insbesondere der alte Eichenwald sehr gut gefallen.

Sehenswert ist auf jedenfall Büdingen mit seinen historischen Bauten.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
344 m
Tiefster Punkt
130 m

Sicherheitshinweise

Keine besonderen Sicherheitshinweise notwendig

Weitere Infos und Links

Text und Route entnommen aus www.buedingen-info.de.

Gewandert sind wir selbst!

Start

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz an der Schlossmühle, Mühltorstraße 24 (137 m)
Koordinaten:
DD
50.290661, 9.119567
GMS
50°17'26.4"N 9°07'10.4"E
UTM
32U 508517 5570955
w3w 
///fortsetzung.darf.ereignete

Ziel

Identisch mit Ausgangspunkt

Wegbeschreibung

Hessen Extratour „Zwischen Fachwerkstadt und Heiligem Hain“ Länge ca. 16 km, Höhenunterschied ca. 290 m WEGEMARKIERUNG DURCHGEHEND SCHWARZES „Y“ AUF WEIßEM GRUND! Der Weg Zugang: Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz an der Schlossmühle, Mühltorstraße. An dessen Ende gehen wir durch einen Hohlweg bergauf in den Wald. Km 1,0: Hier geht der Wanderweg links ab, am Hang entlang und leicht ansteigend. Dann stoßen wir auf einen vom Tal kommenden Schotterweg, der uns halbrechts steil bergauf führt, um die Höhe und den Kammweg zu erreichen. Km 2,8: Hier wenden wir uns nach links und folgen nun der Markierung blauer Balken über gut drei Kilometer. Auf den letzten 900 m dieses Weges begleitet uns rechter Hand ein archaisch wirkender Hain alter Eichen. An dessen Ende kennzeichnet ein großes Steinkreuz vor einer besonders alten Eiche das neue Waldbegräbnis der Ysenburg-Büdingen´schen Fürstenfamilie. Bitte erweisen Sie diesem besonderen Ort den gebührenden Respekt! Km 6,1: Wir biegen rechts ab, um nach ca. 300 m den Teerweg nach rechts zu verlassen und wieder an den Geisweihern vorbei leicht abwärts ins Tal des Salzbachs vorzudringen. Bei mehrfachen Wegverzweigungen und dreifachem Wechsel der Talseite nehmen wir stets den bachnahen Weg und gelangen so zu einer Weihergruppe, die sich im Sommer in prächtigem Seerosen-Schmuck zeigt. Km 10,8: Unterhalb der Teiche quert der Weg als Allee das Tal. An seiner Gabelung wählen wir den Weg talwärts rechts und erreichen an einer Gatterpforte einen Asphaltweg, den wir nach ca. 500 m nach rechts wieder verlassen können. Hier bringt uns ein Erdweg ans Seeufer und an diesem links entlang zu einer kleinen Bucht. Dort stoßen wir auf die Markierung grünes Kreuz, der wir über einen Steg und weiter folgen. Der See gehörte ursprünglich zum Sommerschloss „Im Thiergarten“, dessen Fachwerk durch die Zweige schimmert. Km 11,7: Nach Überquerung der Dammkrone geht es am anderen Seeufer (rechts biegend) etwa 100 m wieder zurück und an der nächsten Weggabelung schräg links aufwärts. Hinter der Pforte im Wildgatter führt der Weg scharf links noch ein wenig aufwärts und dann am Hang entlang mit schönen Aussichten gut markiert bis in die Büdinger Randbezirke, wo uns mit dem „Wilden Stein“ noch eine geologische Überraschung in Form eines begehbaren Basaltschlotes erwartet. Von hier haben Sie einen wunderschönen Blick auf Büdingens historische Altstadt, den gegenüberliegenden Pfaffenwald und das imposanten Wasserschloss, den Wohnsitz der Fürstenfamilie zu Ysenburg und Büdingen. Km 15,0: Vom Fahrweg unmittelbar unterhalb des Felsens geht es über einen Fußpfad (mit Stufen), hinab zu einer Querstrasse (Friedrich-Fendt-Strasse). Hier biegen wir nach rechts ab in die „Kellergasse“, in einer weiten Linkskurve zum Ende an der Mühltorstrasse. Wir wenden uns nach links zur Fußgängerampel, um in die Altstadt zu gelangen oder gehen nach rechts zum Parkplatz an der Schloßmühle. 14. Juni 2011

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn zum Büdinger Bahnhof

Anfahrt

Büdingen ist mit dem Auto aus der Rhein/Main - Region gut zu erreichen.

Parken

Parkplatz an der Schlossmühle - Mühltorstraße 24

Koordinaten

DD
50.290661, 9.119567
GMS
50°17'26.4"N 9°07'10.4"E
UTM
32U 508517 5570955
w3w 
///fortsetzung.darf.ereignete
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Keine besondere Ausrüstung erforderlich

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
17 km
Dauer
4:40 h
Aufstieg
308 hm
Abstieg
308 hm
Höchster Punkt
344 hm
Tiefster Punkt
130 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights hundefreundlich

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.