Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Wörthersee-Trail (Rundtour)
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Wanderung

Wörthersee-Trail (Rundtour)

· 4 Bewertungen · Wanderung · Wörthersee
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Klagenfurt Verifizierter Partner 
  • der Wörthersee-Trail mit Start/Ziel (auf der Graphik ohne Goritschitzen-Schleife, 1 km)
    / der Wörthersee-Trail mit Start/Ziel (auf der Graphik ohne Goritschitzen-Schleife, 1 km)
    Foto: Gerlind Robitsch
  • / Wörthersee-Trail im Höhenprofil (ca. 1.800 Hm, ca. 58 km) [auf der Graphik ohne Goritschitzen-Schleife, 1 km]
    Foto: Gerlind Robitsch
  • / Alfred Netrval, vorne ganz links, Streckenchef für den ersten Wörthersee Trail 2011- hier bei der Trainingsvorbereitung. Ganz rechts Mario Schönherr (stehend) und in der 3. Reihe Valentin Wulz (weiße Haare)
  • / Teilnahme am Wörthersee-Trail (57 km) mit 66 Jahren (2011)
    Foto: sportograf.at
  • / 2:45 - Ausgangspunkt der 58-km-Wanderung mit ca. 1.800 Hm - entlang des Wörthersee-Trails
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Nachwanderung mit Vollmondtendenz: Kreuzbergl/Zillhöhe mit Blick auf den See und auf Krumpendorf, ca. 3:20 h
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / der neue, von Villacher Schülern errichtete Pavillon auf der Zillhöhe
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Schloss Drasing, Südansicht, am WRWW
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Wirtnigteich, am Weg nach Pirk
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Bildstock mit Blick auf Pirk und den nördlichen Ausläufern des Pirkkogels, am WRWW
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick vom Pirkerkogel nach SW: Wörthersee, Pyramidenkogel und die Südalpen (z. B. Mittagskogel)
    Foto: www.kamoot.de Ranger Tom
  • / AV-Wanderer blicken vom Aussichts-Pavillon "Karawankenblick" auf den See und auf Pörtschach
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Sonnenaufgang am höchsten Punkt des Bannwaldweges Nr. 8
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / 7:15: Pörtschach mit dem Westteil vom Wörthersee - Wandern ohne Leuchtmittel
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Ostteil des See mit Blick auf Pörtschach, von der Gloriette aus (Element Luft)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / AV-Wanderer (Hermann, Alexander, Walter, Gerlind und Sonja) im „Zauberwald, knapp vor dem Thadeushof in Sekull
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg zum Forstsee: ein Wegkreuz in Pavor, umrahmt von den AV-Wanderern Sonja, Alexander, Sonja und Walter
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / knapp nach Pavor ein Blick nach Süden zu den Karawanken
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / großartige Stimmung der AV-Wanderer – im Hintergrund der (ausgelassene) Forstsee und der Mittagskogel sowie die Julischen Alpen
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / die gute Laute findet ihre Fortsetzung – hier Gerlind und Hermann mit großartigem Hintergrund: Forstsee, Mittagskogel und Julische Alpen
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / der Wanderführer-Anwärter Valentin mit schräger „Amtskappe“, immer noch gut gelaunt – im Hintergrund der Forstsee, Mittagskogel und die Julische Alpen
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Gedenktafel für den Streckenchef Alfred Netrval auf der Veldener Aussicht, errichtet am 28.10.2018
    Foto: Tourismusverband Wörther See
  • / Alfred Netrval - Gedenktafel-Eröffnung am 28.10.2018 auf der Veldener-Aussicht, südlich des Forstsees
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Trail-Wanderung 2018 um 9:09: AV-Wanderer in der lichtumfluteten Römerschlucht - nahe Velden
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / der AV-Wanderer Walter strebt in der Römerschlucht extrem nach Sicherheit
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / der Wanderführer-Anwärter im „Gefahrenbereich“ der Römerschlucht – ziemlich fröhlich
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / die AV-Wanderer Alexander, Hermann, Gerlind, Sonja und Walter in der Veldener Bucht – knapp vor der „Trail-Halbzeit“ – in Hintergrund das Schlosshotel Velden und der Mittagskogel
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / AV-Wanderer vor dem Schlosshotel Velden – im Vordergrund die „Jucon-River-Bahn 1804“
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick vom Veldner Seecorso auf den Wörthersee, den Pirkerkogel (ganz hinten) und auf das nächste Wanderziel: der Pyramidenkogel (re.)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / eine fröhliche Figur in einem Bach südlich von Cap Wörth - die AV-Wanderer befeuernd
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / die AV-Wanderer zeigen sich unerschrocken: eine lustige Figur, südlich von Cap Wörth – am Weg zum Trattnigteich
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / ein beschaulicher, naturbelassener See südlich des „Weissen Rössls“ – am Weg zum Trattnigteich
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Trail-Wanderung 2018: der malerische Trattnigteich - 4 km vor dem Pyramidenkogel
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / der AV-Wanderer Alexander am Trattnigteich – nach einer kurzen Pause in Erwartung des langen Anstiegs zum Pyramidenkogel
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Die AV-Wanderer Hermann, Gerlind, Walter und Sonja am Trattnigteich in Aufbruchstimmung – im Hintergrund der nordwestliche Vorberg des Pyramidenkogels
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / knapp nach dem Trattnigteich – die AV-Wanderer schätzen die letzte Ruhe „vor dem Sturm auf den Pyramidenkogel“
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg zum Pyramidenkogel ein Blick nach Norden zum Wörthersee mit der Kapuziner- und Schlangeninsel sowie der Pörtschacher Halbinsel – dahinter die Wimitzer Berge
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / die letzten Meter zum Aussichtsturm am Pyramidenkogel, Blick in Richtung Süden (Element Erde)
    Foto: ---, sportograf.at
  • / der beeindruckende Aussichtsturm am Pyramidenkogel – Ostansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick vom Pyramidenkogel nach Nordosten (Krumpendorf (li.) und Klagenfurt)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Kunst am Pyramidenkogel – im Hintergrund der Ulrichsberg und die Saualpe (re.)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Reifnitz mit Schloss - im Hintergrund der Bannwald
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / bei km 47 ein nicht mehr so taufrischer Hermann nahe des Auto-Monstrums in Reifnitz – dahinter der Wörthersee und das Kreuzbergl
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Wanderweg nahe der Spintikteiche
    Foto: Mag. Burgunde Riegler
  • / Wandern um den Wörthersee-Trail 2018: nur noch 8 km und einige kleine "Hopser" - die AV-Wanderer Walter, Valentin und Ferdinand am Oberen Spintikteich
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Oberer Spintikteich mit Blick Südosten
    Foto: Mag. Burgunde Riegler
  • / Oberer Spintikteich mit Blick nach Südwesten
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Urspung der Glanfurt mit Blick auf Maria Loretto - knapp vor dem Wanderziel
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Wandern um den Wörthersee-Trail 2018: Hans, unser Wanderbester, neigt dazu, die Müdigkeit zu übertreiben - großes Lob für Walter (re.) und Ferdinand!
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / glücklich im Zielbereich auf der Seebühne (2013) angekommen (Element Feuer)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Abendstimmung am Wörthersee mit Blick nach Westen, nahe dem Seerestaurant
    Foto: sportograf.at
m 1000 900 800 700 600 500 400 300 50 40 30 20 10 km

 

 

Während der Bergwanderung um den Wörthersee (in Gedenken an Alfred Netrval) können wir einen schönen Teil des Klagenfurter Beckens erleben - dabei zeigen sich herrliche Ausblicke

schwer
57,4 km
16:30 h
1800 hm
1800 hm

Im Morgengrauen gehen wir beim Schloss Freyenthurn und beim Weingarten vorbei zur Zillhöhe (Kreuzbergl). Nun geht es zum Gut Drasing und weiter zum Pirkerkogel und in den Bannwald. Nach der Pörtschacher Alm gehen wir nördlich der Gloriette vorbei - wir erreichen nun schon die dritte Gemeinde, nämlich St. Martin am Techelsberg mit Sekull und den Forstsee. Die Gemeinde Velden begrüßt uns mit der Römerschlucht  und dem großartigen Blick auf die Veldner Bucht.  In der Gemeinde Schiefling liegt das  "Weiße Rößl" und im waldigen Gebiet der Trattnigteich. Durch den Gidlwald (Gde. Ma. Wörth) geht es nur unschwer aufwärts zum Pyramidenkogel (Gde. Keutschach). Nach dem herrlichen Ausblick auf eines der schönsten Teile des Wörtherseegebietes geht es wieder abwärts nach Reifnitz, danach nördlich der Rauth weiter zu den Spintikteichen. Wir erreichen nun über den Roggenberg und der Maiernigg-Alpe mit 14 Pausen und 10 Alternativen wieder Klagenfurt, genauer:  PP Eingang Strandbad.

 

Autorentipp

Wegen des Starts um 3 Uhr Morgen beim Strandbad-Eingang ist eine Stirnlampe unverzichtbar.

Bitte unter 0650-4404009 oder per E-Mail anmelden!

 

Profilbild von Valentin Wulz, Dr.
Autor
Valentin Wulz, Dr. 
Aktualisierung: 14.09.2020

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Pyramidenkogel, 843 m
Tiefster Punkt
Glanfurtbrücke, 441 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Teich nahe des Weissen Rössls

Sicherheitshinweise

Knapp vor dem Forstsee und in der Römerschlucht, beim Abstieg vom Pyramidenkogel und kurz vor der Maiernigg-Alpe ist besondere Aufmerksamkeit vonnöten.

Auf dieser "Ultra-Marathonwanderung", die in Gedenken an den im Juli 2018 unerwartet verstorbenen Trail-Streckenchefs (ab 2009) Alfred Netrval stattfindet, gilt es darauf zu achten, dass auf öffentlichen Wegen immer LINKS und auf beschilderten, manchmal auch kombinierten Rad- und Gehwegen stets RECHTS zu gehen ist - dabei kann man auch paarweise wandern!

Weitere Infos und Links

Essens-Zukauf ist in Velden und in Reifnitz möglich! An Samstagen gibt es an der Südseite keine Busverbindung - an der Norseite kann man ab Velden jeweils um :34 (S) oder alle 2 Stunden um :58 (RJ) nach Klagenfurt fahren.

Ein Rückblick:

Der Wörthersee-Rundwanderweg geht auf Herrn Hermann Steiner aus Krumpendorf zurück - er markierte im Jahr 1999 insgesamt ca. 65 km (mit den Teilstrecken zwischen den Schiffs-Anlagestellen und dem WRWW) - dabei führt er uns durch 8 Gemeinden. Die sportliche Aufladung erfolgte auf Initiative des Herrn Mario Schönherr ab dem Jahr 2009 - er organisierte, beginnend mit dem Wörthersee-Trail (57 km, 1.800 Hm, Start in Klagenfurt), später unter dem Begriff "Trail Maniak" auch doppelte Umrundungen (116 km, Start: Pörtschach), bis zum Jahr 2017  jährlich im September großartige Laufveranstaltungen. Diese sportliche Herausforderung wird ab 2018 von COMPRESSPORT unter dem Begriff "Wörthersee Ultra Trail" (WSUT, 72 K/42 K/21 K) fortgeführt

Nachdem ich schon 3-mal den Ultratrail auf der 57-km-Stecke gemacht habe (einmal mit 67 Jahren in einer Zeit von 7:48) und weitere 7-mal an einem Tag die Strecke gegangen bin (davon 5-mal mit Mario) - möchte ich mit engagierten, naturbegeisterten Wanderern die Ultratrail-Strecke "nachwandern"  - sie steht auch heuer wieder ganz im Zeichen des völlig unerwartet verstorbenen Trail-Maniak-Streckenchefs Alfred NETRVAL - ihm zu Ehren wurde bei der Veldener-Aussicht (südlich des Forstsees) eine Gedenktafel am 28.10.2018 errichtet!

Achtung! Alternativvorschläge sind mehrfach bei der Wegbeschreibung hervorgehoben!

 

 

Wörthersee Tourismus GmbH

Tourismusinformation und -organisation

 

Villacher Straße 19, 9220 Velden am Wörther See

 +43 4274 38288       Fax: +43 4274 38288-19

 info@woerthersee.com

 http://www.woerthersee.com

 

Weitere Infos: https://www.openstreetmap.org/relation/11063222

 

 

 

Start

03:00 Uhr, gegenüber Strandbad-Eingang (Parkplatz) in der Ostbucht (441 m)
Koordinaten:
DG
46.619685, 14.256265
GMS
46°37'10.9"N 14°15'22.6"E
UTM
33T 443057 5163171
w3w 
///dunkelrot.tuch.beitrag

Ziel

19:00 Uhr, gegenüber Strandbad-Eingang (Parkplatz) in der Ostbucht

Wegbeschreibung

 

KURZE WEGBESCHREIBUNG:

Strandbad (Eingang, PP)-Schloss Freyenthurn-Weingarten-Zillhöhe (Kreuzbergl)-Hallegger Teiche-Hornstein-Schloss Drasing-Wirtnigteich-Pirk-Pirk(er)kogel-Sallacher Berg-hoher Gaißrücken-Bannwald-Pörtschacher Alm-Sekull-Seeblick-Pavor-Forstsee-Römerschlucht-Velden-Cap Wörth-Auen-Weißes Rössl-Trattnigteich-Teixlkreuz-Gidlwald-Pyramidenkogel (Aussichtsturm)-St. Anna-Reifnitz-Sekirn-oberer Spintikteich-Roggenberg-Maiernigg Alpe-Goritschitzen-Glanfurt-Strandbad (Eingang, PP).

Schwere Wanderung, 1.800 Hm, 57 km, Dauer: 16 1/2 Stunden - davon 14 Stunden Gehzeit

 

GENAUE WEGBESCHREIBUNG:

 

                   Vorbemerkung: Auf diesem Weg werden 14 Pausen und 10 Alternativen vorgeschlagen!

                                                                WANDERABSCHNITT „Element Feuer“

1. Wir durchwandern kurz den Europapark, gehen östlich des Plattenwirtes vorbei, unterqueren Bahn und Autobahn, um dann den Weg Nr. 6 li. (W) leicht aufwärts bis zur Asphaltstraße zu folgen. Am Schloss Freyenthurn (re.) und dem Weingarten (li.) vorbei gehen wir nach ca. 200 m an einer Kreuzung geradeaus (zum Schrottenturm), bis wir auf die Weg-Nr. 8 treffen, der wir bis zur Zillhöhe folgen (1. kurze Pause, 2 km, 536 m)

2. Wir gehen in Ri. NO dem Weg-Nr. 11 ca. 400 m entlang, an der Kreuzung nach li. (N), überqueren einen Bach und gehen halblinks (NW) weiter, bis wir nach ca. 350 m abermals nach li. (W) gehen – der WRWW führt uns in den Wald, später der Autobahn entlang (+ Überquerung) , bis wir zur Hallegger Straße kommen. Nun geht es nach li. (SW) der Hallegger Straße entlang, um nach ca. 300 m nach re. (NW) einzubiegen.

3. Nach ca. 400 m verlassen wir die Görtschacher Straße nach halblinks (SW) und lassen uns von der guten Markierung bis zur Drasinger Straße, der wir nach re. (NW) entlang des „Gletschertopfes“ folgen – nach ca. 400 m gehen wir an der Klapferer Kapelle und nach ca. 800 m am Schloss Hornstein (bereits ab hier„Element Luft“) vorbei, bis wir nach ca. 700 m am Schloss Drasing vorbei beim Gut Drasing ankommen (2., kurze Pause, 6,5 km, 613 m) -

 

ALTERNATIVE 1: Falls jemand Aufsteh-Probleme hat, kann er um ca. 4:30 beim Gut Drasing dazustoßen

 

                                                                       WANDERABSCHNITT „Element Luft“

4. Wir gehen der Drasinger Straße weiter in Ri. Hohenfeld, wenden uns aber nach ca. 800 m nach SW, überqueren dann die Tuderschitzer Landesstraße, gehen südlich des Wirtnigteiches vorbei, um zur Ortschaft Pirk zu gelangen. Hier wenden wir uns beim Schumberger Weg kurz nach re. (NW), um gleich wieder nach li. (W) zu gehen – der WRWW (Blau-Weiß-Blau-Markierung) führt uns zum Pirk(er)kogel (3. Pause, 10 km, 663 m) (Achtung! Wir ignorieren 4 li. abgehende Wege – weiters gehen wir nach dem „Liegestuhl“ und einem kleinen Teich spitzwinkelig nach li.).

5. Nach kurzem Abstieg durchwandern wir einen Hügel mit großartigem Ausblick nach Westen, um nach re. gehend den Weg Nr. 2 zu treffen – er führt uns am Pirkhof vorbei und nach ca. 400 m vom Asphalt weg zu einem kurzen Übergang in Ri. NW. zum Kreggaberweg, den wir sofort wieder in Ri. W. verlassen - der Weg Nr. 5 führt uns am Karawankenblick und der Katharinenquelle vorbei zum kleinen (ederer) Gaisrücken (wir ignorieren jeweils 3 abgehende Wege).

6. Wir überqueren den kleinen Gaisrückenweg und gehen südwestlich des hohen Gaisrückens (601 m) zur Verbindungsstraße Winklern-Moosburg (Nr. 4). Wir gehen in Ri. NO, verlassen den Weg-Nr. 4 und begeben uns auf den Weg-Nr. 8 („die Promenade“) – er führt an der Südseite des Bannwaldes vorbei zur Pörtschacher Alm (knapp davor treffen wir auf den Almweg und wir gehen kurz re. zur  4. Pause, 16 km, 519 m)

7. Wir durchwandern in Ri. SW den Wald und gehen beim Haus, Almweg Nr. 1, spitzwinkelig nach S, bis wir die Moosburger Str. in der Nähe der Autobahnunterführung überqueren -

 

ALTERNATIVE 2: Eventuell den Weg zum Bahnhof Pörtschach wählen;

A-Zeiten: 5:47 / 6:17 / 6:48 / 7:17/ 7:47.

 

Schon nach ca. 100 m verlassen wir die Straße und gehen nach W der Nr. 16 entlang – bei einer Kreuzung gehen wir geradeaus und bei der Gabelung halten wir uns nach halb links. Nach ca. 600 m gehen wir bei einer Kreuzung nach halb rechts und treffen auf eine Wiese.

8. Nach ca. 900 m treffen wir auf eine Verbindungsstr. und gehen nach re. zum Thadäushof in Sekull hinauf - 5. Pause, 19 km, 565 m.

 

ALTERNATIVE 3: In Sekull (Nähe Thadäushof) kann man die Verbindungsstraße entlang nach li. unten zum Bahnhof Töschling gehen (A-Zeiten nach Klagenfurt-West: 5.47/6:38 /7:38/7:50/8:38…)

 

Der WRWW führt uns, unterstützt von der Weg-Nr. 25, teilweise etwas steiler in den Wald, beim Seeblick (681 m) nördlich vorbei, nach Pavor (bei einer Lichtung, ca. 800 m vorher,rechts bleiben und danach re. in Ri. W gehen).

9. In Pavor gehen wir nur wenige Meter die Straße nach re., NW, entlang, um gleich weiter der Nr. 25 nach li., in Ri. W, zu folgen – er führt uns zur Preilitz-Straße, der wir etwa 200 m nach re., NW, folgen. Wir verlassen die Nr. 25 und die Straße (Nähe PP) mit der Nr. 1 - sie bringt uns nach oben zum Forstsee (6. Pause, 23 km, 605 m).

                                                      

                                                                        WANDERABSCHNITT „Element Wasser“

10. Nach ca. 800 m überschreiten wir den Abfluss des Klein-Sees und gehen danach gerade aus (SW, Weg-Nr. 1) zum Römerstein in der Römerschlucht – hier wenden wir uns spitzwinkelig nach li., SO (dabei ignorieren wir 4 li. und 3 re. abgehende Wege). Am Ende der großartigen Schlucht unterqueren wir die Autobahn und gehen dann über die Forstseestraße in die Bahnhofstraße – am Ende das KH „Billa“ (7., große Pause, 27 km; ca. 10:15 Uhr) -

 

ALTERNATIVE 4: Eventuell den Weg zum Bahnhof VELDEN wählen; A-Zeiten nach Klgft.-W.: 10:06 / 10:34 ... falls jemand den Zug von Klagenfurt nach Velden wählt (und nur die Südseite bewandern möchte): Abfahrt in Klagenfurt: S 1 um 10:02 - Ankunft: 10:24

 

11. Wir gehen entlang der B 83 in Ri. SW, gehen dann gegenüber dem Hotel Wrann nach S in eine kleine Gasse, treffen dann auf die Seepromenade, der wir re. folgen., am Schlosshotel vorbei, dem Seecorso bis nach Cap Wörth ostwärts. Wir gehen jetzt nach S, überqueren dabei die Süduferstraße L 96, und wandern in den Wald, begleitet vom Weg-Nr. 6.

12. Nach ca. 500 m überqueren wir einen Bach und gehen dann in Ri. O über Auen und Weißes Rössl zum Trattnigteich, jetzt mit der Weg-Nr. 7 – nach ca. 450 m beginnt der …

                                                                          WANDERABSCHNITT „Element Erde“

Nach weiteren 500 m treffen wir auf einen Bach, dem wir kurz nach li.,N, bewandern - nach ca. 120 m folgen wir der Schieflinger Straße nach re., O,, gehen am GH Erlenheim vorbei, gleich danach verlassen wir die Straße und gehen geradeaus in den Wald.

13. Nach ca. 700 m treffen wir auf den Potutschnigweg, dem nach li., N, folgen – wir treffen nach ca. 180 m auf den Quellenweg in der Ortschaft Auen, der uns nach re., NO, bringt. Der Weg-Nr. 7 führt uns nach ca. 150 m bei einer Gabelung geradeaus zum Bergweg (teilweise bewaldet) – erst nach ca. 300 m verlassen wir den asphaltierten Bergweg, und zwar halb rechts in ein leicht ansteigendes Waldgebiet. Nach ca. 700 m treffen wir auf die Auenstraße, der wir nach li., NO, zum Weißen Rössl (Camping) folgen (8. Pause, 34 km, 485 m) -

 

ALTERNATIVE 5: Eventuell den Weg zur Schiffsanlegestelle DELLACH wählen;

Abfahrtszeiten nach Klgft.-See: 13:00 oder 16.40; Weststrecke: ca. 1,3 km, Asphalt; Kosten: € 15,--

 

14. Am Weg zum Trattnigteich (Nr. 7) verlassen wir die Auenstraße nach S, gehen an einem Teich nordöstlich vorbei bis zum eisernen Wegkreuz

(ALTERNATIVE 6: Auch hier kann man dem WRWW-Zubringer nach li., O, folgen, um DELLACH zu erreichen – siehe oben) – wir ignorieren 5 li. und 2 re. abgehende Wege. Wir gehen mit den Weg-Nr. 3 und 7 weiter nach S – nach ca. 400 m geht es an einer Kreuzung nach SO, dabei verlassen wir die Nr. 3. Nach ca. 150 m halten wir uns mit der Weg-Nr. 7 links – dieser Weg führt uns nach ca. 1,3 km zum Trattnigteich (knapp davor halten wir uns bei einer Kreuzung rechts) (am See/Steg 9. Pause, 37 km, 560 m). 

15. Wir gehen nach NO und erreichen nach ca. 950 m das Teixlkreuz -

 

ALTERNATIVE 7: Eventuell vom Teixlkreuz den Weg Nr. 1 zur Schiffsanlegestelle MA. WÖRTH wählen;

Abfahrtszeiten nach Klgft.-See: 12.45 oder 16.25; Weststrecke: ca. 1,3 km, Asphalt; Kosten: € 15,--

 

Nun wenden wir uns mit der Weg-Nr. 5 nach re., SO, in den Gidlwald – nach kurzem An- und Abstieg treffen wir in Ri. S auf den HWW, der sehr bequem zum Pyramidenkogel führt. Nach ca. 800 m -

 

ALTERNATIVE 8: Eventuell den Weg-Nr. 5 (zum Pyramidenkogel) verlassen und direkt (geradeaus, Weg-Nr. 5a bzw. WRWW) nach REIFNITZ, KH Billa, oder gleich die Schiffsanlegestelle wählen;

Abfahrtszeiten nach Klgft.-See: 13:00 oder 16.40; Kosten: € 15,-- (Achtung! Bis Krumpendorf nur € 6,--)

 

Nun führen uns drei Kehren mit 190 Hm zum großartigen Aussichtsturm (Stahl-Holzkonstruktion, 100 m Gesamthöhe, Besucher –Plattform auf 75 m) (10. Pause, 41,5 km, 834 m).

 

 

ALTERNATIVE 9: Eventuell den Weg zur Schiffsanlegestelle REIFNITZ wählen;

Abfahrtszeiten nach Klgft.-See: 13:00 oder 16.40; Kosten: € 15,-- (Achtung! Bis Krumpendorf nur € 6,--)

 

16.  Wir gehen die ca. 80 m wieder zurück, um dann li. dem Pyramidenkogel-Rundweg zu folgen. In einem Linksbogen treffen wir bei einer Bank auf die Weg-Nr. 27 – wir gehen ca. 180 m geradeaus, um dann spitzwinkelig der Tafel WSUT nach li., NO, zu folgen. Nach ca. 400 m überqueren wir die Asphaltstraße und gehen über einige Steinstufen in den Gridlwald – wir gehen nach re. und treffen auf die Nr. 6, die uns nach Reifnitz führt. Wir gehen eine kurze Strecke durch wenig ausgeprägtes Gebiet, um nach ca. 400 m auf einen HWW zu treffen, der uns nördlich von Linden nach Hodrian führt. Bei einem gut sichtbaren Gehöft verlassen wir den HWW, gehen südöstlich des Hauses (event. mit Hund) vorbei – die Nr. 13 führt uns nach St. Anna (die re. abgehende Nr. 6a nach Linden beachten wir nicht). Wir treffen wieder auf den WRWW, der uns beim Reitstall und am Portnikkreuz vorbei direkt zur Seenstraße und damit zum KH Billa führt (11., große Pause, 45 km) -

  

17. Wir gehen noch einmal zum Reifnitzer Bach, überqueren ihn und gehen dann diesem in Ri. N entlang, bis wir zur Wörthersee-Süduferstraße kommen – nun geht es nach re., O, südlich der Schiffsanlegestelle vorbei, bis wir die Raunacher Straße erreichen. Sie führt uns nach SW – beim Raderkreuz gehen wir nach li, O, dem Sonnenhang und der Nr. 14 entlang und wir treffen auf den Sekirner Weg, der uns nördlich der Rauth zur Teichstraße führt.

18. Beim Marterl gehen wir der Asphaltstraße entlang – nach 900 m treffen wir abermals auf ein Marterl und wir gehen jetzt (die Teichstraße verlassend) spitzwinkelig nach W, bis wir auf den 4-Seental-Keutschach-Weg mit der Nr. 21 treffen – er führt uns mit Blick auf den unteren Spintikteich an einem Anwesen vorbei zum oberen Spintikteich, wo wir nordöstlich des Sees, mittig, eine 12., große Pause, 49 km, 573 m machen.

19. Wir gehen weiter in Ri. NO, nach ca. 150 m überqueren wir die Weg-Nr. 17 und kommen leicht aufwärts (nach ca. 120 m) zu einem HWW, dem wir nach li., N, der blau-weiß-blau-Markierung folgen. In einem Rechtsbogen gehen wir an der Friedlhöhe vorbei – 2 abgehende Wege werden nicht beachtet.

 

                                                                   WANDERABSCHNITT „Element Feuer“

Unter dem Roggenberg treffen wir auf die von li. kommende Weg-Nr. 19 – kurz danach verlassen wir für einige Meter den WRWW und gehen nach li., zur Wörthersee-Aussichts-Terrasse, Blick NW (13., kurze Pause, 51 km, 615 m).

20. Nach ca. 450 m verlässt uns die Weg-Nr. 19, die zum Maiernigg-Bad führt, wieder – von hier geht es nach SO/S entlang (2 li. abgehende Wege ignorieren wir). Leicht aufwärts, nach ca. 400 m treffen wir auf die von li. kommende Weg- Nr. 37. Diesem Weg folgen wir – er geht beinahe spitzwinkelig nach li.,O, und erreicht nach ca. 1,1 km die Jugenddorferstraße der Ortschaft Maierniggalpe (14. und letzte Pause, 53 km, 526 m).

 

ALTERNATIVE 10: Eventuell den Weg über die Jugenddorfstraße (Weg-Nr. 37) zur Wörthersee-Süduferstraße und in der weiteren Folge über den Schilfweg zum Strandbad-PP wählen (Abkürzung).

 

21. Nach ca. 400 m verlassen wir die Jugenddorferstraße (Nr. 37) und gehen mit der Weg-Nr. 36 nach re., SO, bis wir nach ca. 600 m ein Wegkreuz an der Höhenstraße (Ortschaft Goritschitzen) erreichen – wir gehen spitzwinkelig dem Höhenweg entlang nach unten, überqueren die Ferdinand-Wedenig-Straße und treffen nach ca. 400 m knapp vor der Glanfurt-Brücke die Wörthersee-Süduferstraße.

22. Nach der Furtüberquerung gehen wir nach li., NW, dem Schilfweg entlang – knapp nach der Schranke gehen wir nach li.,W. und nach wenigen Metern wieder nach re. (NW) – dieser romantische Weg bringt uns wieder zum Schilfweg, nahe Maria Loretto, zurück. Wir gehen nun der Wilsonstraße in Ri. NO bis zur Holzbrücke entlang – verlassen diese und gehen am Campingplatz vorbei zum Ausgangspunkt, Strandbad-Eingang, PP 

(für Wander-Unzertrennliche: Tp. Uni-Pizzeria, 58 km, 441 m, Dauer: 16 ½  Uhr – davon 14 GZ mit Wander-Schnitt 4,2 km/h).

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Alternativ ist auf der Wörthersee-Nordseite eine Zugverbindung stündlich möglich!

Busverbindung vom Strandbad ins Zentrum 

Anfahrt

Vom Stadzentrum von Klagenfurt zum Standbad, PP gegenüber Eingang (Priv.-PKW oder Taxi)

Parken

Klagenfurt, Strandbad-Eingang, östlich davon die 1. Parkplatz-Reihe

Koordinaten

DG
46.619685, 14.256265
GMS
46°37'10.9"N 14°15'22.6"E
UTM
33T 443057 5163171
w3w 
///dunkelrot.tuch.beitrag
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

http://www.trail-maniak.com/service/topnav/ueber-uns/

Erika und Fritz Käfer, Sektion Weitwanderer des Österreichischen Alpenvereins, p.A. A-1160 Wien, Thaliastraße 159/3/16, Tel./Fax: 01/493 84 08 oder 0664/2737242, E-Mail - Homepage: www.alpenverein.at/weitwanderer 

Mario Schönherrhttp://www.trail-maniak.com/service/topnav/ueber-uns/

 

 

Kartenempfehlungen des Autors

Lust auf Wörthersee - Wanderkarte von woerthersee.com;   1:26.000

freytag & berndt: Wörthersee-Ossiacher See-Faaker See-Keutschacher See, Nr. 5233,  1:35.000

 

 Weitere Infos unter: https://www.openstreetmap.org/relation/11063222

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und Allwetterkleidung + ein größeres Jausenpaket + Geld

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,8
(4)
Profilbild
Valentin Wulz, Dr. 
Diese großartige, wenn auch körperlich anspruchsvolle Rundwanderung entlang des Wörthersee-Trails (2009) lässt tiefe Erinnerungsspuren zurück - diese 57 km kann man auch unter https://www.openstreetmap.org/relation/11063222 ansehen!
mehr zeigen
Gemacht am 25.05.2020
Alexander KARL 
13.10.2019 · Community
Danke Valentin für dieses großartige Erlebnis. Und ein dreifach Daumen hoch für Deinen guten Ratschlag meine Wanderstöcke nie(!) mehr zu verwenden und die wiederholte Einschulung ins richtige (Bergab)Gehen. Konnte einiges lernen auch über mich selbst. An die Betroffenen: baldige Genesung! 😉
mehr zeigen
Gemacht am 12.10.2019
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
57,4 km
Dauer
16:30h
Aufstieg
1800 hm
Abstieg
1800 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.