Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Wörnerkopf
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtourempfohlene Tour

Wörnerkopf

Bergtour · Zugspitzregion
Profilbild von Johannes Renfordt
Verantwortlich für diesen Inhalt
Johannes Renfordt 
  • Morgenstimmung an der Isar in Mittenwald
    / Morgenstimmung an der Isar in Mittenwald
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die Wettersteinspitzen liegen schon lange in der Sonne
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die Ausblicke nehmen oberhalb der Rehbergalm spürbar zu
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Blick zur Soiernspitze
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der im Vergleich zum Wörner niedlich erscheinende Wörnerkopf ist bald erreicht
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Einblicke in die Nördliche Karwendelkette
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Rückblick vom Wörnerkopf über den letzten Teil des Anstiegsweg
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Jenseits der Vereiner Alm zeigen sich die Gipfel des Vorkarwendels
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der Wörner im Gegenlicht
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Rückblick zum Ausgangspunkt Mittenwald
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Soiernspitze
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der Gjadsteig führt zum markant eingeschnittenen Bäralpsattel
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Rückblick zum Wörnerkopf
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / An der Hochlandhütte vorbei geht es zurück nach Mittenwald
    Foto: Johannes Renfordt, Community
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Am Rande der Nördlichen Karwendelkette unterwegs
mittel
Strecke 18 km
7:00 h
1.122 hm
1.122 hm
1.978 hm
903 hm

Zu den höchsten Gipfeln der Nördlichen Karwendelkette zählt der wuchtige Wörner, der markant im Bogenbereich der Kette liegt. Steil fällt er nach Norden zu einem Sattel ab, von dem aus ein überraschend sanfter Kamm sich im wesentlichen in westlicher Richtung erstreckt. Auf diesem findet sich mit dem Wörnerkopf, gelegentlich auch als Steinkarkopf bezeichnet, ein wunderbarer Aussichtspunkt. Der Blick geht von dort in fast alle Himmelsrichtungen - allein der Wörner im Süden versperrt natürlich die Sicht. Dies ist aber kein Mangel, denn auch dessen imposanten, abweisenden Nord- und Westflanken lassen sich bequem bestaunen.

Von Mittenwald aus führen gemütliche Talwege zunächst an den Fuß des Schwarzkopfs. Steige leiten an dessen Flanke entlang zur Rehbergalm und weiter zum Zunterweidkopf, einem ersten schönen Aussichtspunkt. In der Folge geht es zumeist entlang des recht bequem zu gehenden Grats weiter empor bis zum Wörnerkopf, dem Ziel diesen Tourenvorschlags. Nach der erholsamen Gipfelpause erfolgt der Abstieg über den Wörnersattel zur Hochlandhütte und durch dichte Wälder zurück nach Mittenwald.

Autorentipp

Von der Hochlandhütte lohnt noch ein Abstecher zum Predigtstuhl!
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Wörnerkopf, 1.978 m
Tiefster Punkt
Mittenwald, 903 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Entlang des Tourenvorschlags bestehen keine besonderen Gefahrenquellen. Jedoch ist beim Abstieg vom Wörnerkopf zur Hochlandhütte Trittsicherheit anzuraten!

Start

Bahnhof in Mittenwald (912 m)
Koordinaten:
DD
47.440453, 11.265344
GMS
47°26'25.6"N 11°15'55.2"E
UTM
32T 670800 5256599
w3w 
///bediente.formt.ablehnte

Ziel

Bahnhof in Mittenwald

Wegbeschreibung

Den Mittenwalder Bahnhof verlassen, am Bahnhofsplatz gleich nach rechts gehen und dem Straßenverlauf bis zur Einmündung in die Dammkarstraße folgen. Auf dieser nach rechts, die Gleise überqueren und der Straße in einem weiten Linksbogen bis zur Isar folgen. Diese zunächst nicht überqueren, sondern der Dammkarstraße ufernah weiter folgen. Diese geht schließlich in die Gebirgspionierstraße über und erreicht eine Fußgängerbrücke. Auf dieser die Isar nun überqueren und auf der anderen Seite weiter nach links in die Straße Am Unteren Rain. Bei der ersten Gelegenheit nach rechts in die Rehbergstraße abbiegen, die kurz darauf nach links abknickt, spürbar ansteigt und in einen die Gehrichtung beibehaltenden Fußweg übergeht. Eine Zeit lang parallel zur Bundesstraße wird ein Kasernengelände umgangen und schließlich eine Straße erreicht. Auf dieser nach rechts und durch die schon sichtbare Unterführung die Bundesstraße unterqueren. Auf der anderen Seite gleich rechts an einem Parkplatz entlanggehen und dem anschließenden Fahrweg folgen. Bevor dieser einen Bach quert zweigt scharf links ein beschilderter Steig ab, der bald aufwärts führend nach einigen Kehren einen querenden weiteren Fahrweg erreicht. Auf diesem kurz nach links und ausgangs der folgenden Linkskurve dem nach rechts steil wegführenden Steig folgen. Dieser leitet durch den Rehbergwald zunächst zügig ansteigend um den Schwarzkopf herum und nimmt, sobald das Gelände fast flach wird, von rechts einen Weg auf. Wenig später sind auch bereits die Flächen der Rehbergalm erreicht, die ansteigend und im oberen Bereich rechtshaltend gequert werden. Sobald der Steig wieder in den Wald eintaucht folgt fast unmittelbar der beschilderte Abzweig zum Wörnerkopf. Recht direkt leitet der Steig auf eine Schulter hinauf und erreicht eine langgestreckte Lichtung. Erneut hält sich der Steig an deren Ende rechts und wiederum folgt kurz darauf der Abzweig des Steigs nach links. Nahezu unbemerkt wird der Zunterweidkopf passiert und nun verfolgt der gute Steig konsequent den aussichtsreichen Grat bis hinauf zum Wörnerkopf.

Nach der aussichtsreichen Gipfelpause führt der Abstiegsweg dem Gratverlauf nun nach Süden folgend in den nahen Wörnersattel. Dort rechtshaltend über einen kurvenreichen, ein wenig Trittsicherheit erfordernden Steig absteigen. Nach einigen steileren Passagen wird das Gelände deutlich flacher und abschnittsweise fast schon gemütlich hält der Steig auf die Hochlandhütte zu, dabei nimmt er von rechts den von der Rehbergalm kommenden Steig auf. An der Hochlandhütte vorbeigehen und linkshaltend einem Steig folgen. Dieser steigt für kurze Zeit an, hält aber später im Wesentlichen die Höhe und passiert den ersten Abzweig zum Predigtstuhl. Nach einer weiter eher flacheren Passage geht es recht unvermittelt zügig durch Latschengelände abwärts. Unterhalb des Predigtstuhls wird das Gelände wieder flacher und der Steig quert den unteren Bereich des breiten Dammkars. An der folgenden Verzweigung rechtshaltend geht es parallel zur Materialseilbahn der Dammkarhütte abwärts zu einem beginnenden Fahrweg. Dieser führt mit leider nur wenigen Aussichten und somit unspektakulär ins Tal und erreicht schließlich eine Ausfahrt der Mittenwalder Umgehungsstraße. Dem Straßenverlauf durch die Unterführung an den Mittenwalder Ortsrand folgen und an der Verzweigung nach rechts in die Alpenkorpsstraße gehen. Bei der ersten Gelegenheit nach links abbiegen und über einen Verbindungsweg zur Isar hinabgehen und diese mittels der dortigen Straßenbrücke queren. Auf der anderen Seite etwas linkshaltend in die Dammkarstraße und über nun vom morgendlichen Hinweg bekannte Wege zurück zum Ausgangspunkt am Mittenwalder Bahnhof gehen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die vorgeschlagene Tour eignet sich vorzüglich zu einer An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mittenwald liegt an der Bahnstrecke München - Garmisch-Partenkirchen - Innsbruck und wird aus beiden Richtungen im Stundentakt angefahren.

Die Tourenbeschreibung beginnt und endet unmittelbar am Bahnhof in Mittenwald.

Anfahrt

Mittenwald ist sowohl aus München als auch Innsbruck kommend gut zu erreichen:

  • aus Richtung München über die A 95 bis zum Autobahnende bei Eschenlohe. Dort setzt die B 2 fort, die über Partenkirchen bis Mittenwald führt
  • aus Richtung Innsbruck auf der A 12 bis Zirl, dort auf die B 177 in Richtung Seefeld und weiter bis Mittenwald

Parken

In Mittenwald stehen vielzählige Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Im Sinne der Tourenbeschreibung empfiehlt es sich, in der Nähe des Bahnhofs zu parken.

Koordinaten

DD
47.440453, 11.265344
GMS
47°26'25.6"N 11°15'55.2"E
UTM
32T 670800 5256599
w3w 
///bediente.formt.ablehnte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte BY 10 Karwendelgebirge Nordwest - Soierngruppe

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist für diesen Tourenvorschlag obligatorisch. Für die Abstiegspassagen sind, je nach Geschmack, ggf. Stöcke hilfreich.

Auch wenn Einkehrmöglickeiten an der einfach bewirtschafteten Rehbergalm und der Hochlandhütte bestehen, sollten Verpflegung und ausreichend Getränke im Rucksack Platz finden.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
18 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
1.122 hm
Abstieg
1.122 hm
Höchster Punkt
1.978 hm
Tiefster Punkt
903 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour versicherte Passagen Grat

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.