Start Touren Winterwanderung durchs Murnauer Moos
Teilen
Merken
Tour hierher planen
Fitness
Winterwanderung

Winterwanderung durchs Murnauer Moos

(1) Winterwanderung • Zugspitz Region
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion
  • Das Ramsacher Kirchlein.
    / Das Ramsacher Kirchlein.
    Foto: Tigeroma, Outdooractive Redaktion
  • Idyllisch ist es am Murnauer Moos.
    / Idyllisch ist es am Murnauer Moos.
    Foto: Tigeroma, Outdooractive Redaktion
  • Das Murnauer Moos mit dem Estergebirge im Hintergrund.
    / Das Murnauer Moos mit dem Estergebirge im Hintergrund.
    Foto: Wolfgang Mletzko, Outdooractive Redaktion
  • Die Ramsacher Kirche bei Murnau.
    / Die Ramsacher Kirche bei Murnau.
    Foto: Michael Bechtold, Outdooractive Redaktion
  • Das Murnauer Moos.
    / Das Murnauer Moos.
    Foto: Bärenopa, Outdooractive Redaktion
  • Die Ramsacher Kirche von innen.
    / Die Ramsacher Kirche von innen.
    Foto: Tigeroma, Outdooractive Redaktion
Karte / Winterwanderung durchs Murnauer Moos
300 450 600 750 900 m km 2 4 6 8 10 Gasthaus Ähndl Rollischsee Bahnhof Murnau-Westried Gehöft Lindenbach Holzbrücke

Von Murnau aus wandern wir durch das größte zusammenhängende Moorgebiet Europas, das auch im Winter besonderen Charme hat. Wir überwinden keine großen Steigungen und können mit etwas Glück einige Vögel wie den Raubwürger beobachten, die im Murnauer Moos überwintern.
mittel
11,4 km
3:15 h
121 hm
121 hm
Insgesamt hat das Murnauer Moos eine Fläche von 2355 Hektar und ist damit das größte zusammenhängende ursprünglich intakte Moorgebiet Europas. Es entstand während der letzten Eiszeit und bildet aufgrund der zahlreichen kleineren und größeren Wasserflächen ein wichtiges Vogelbrutgebiet in Süddeutschland. Außerdem wachsen hier einige gefährdete Pflanzenarten wie das Wanzen-Knabenkraut, die sibirische Schwertlilie, das zierliche Wollgras oder die Heidelbeer-Weide. Aufgrund der üppigen Fauna und Flora steht das Murnauer Moos seit 1980 unter Naturschutz. Im Winter zeigt sich die Pflanzen- und Tierwelt zwar nicht so artenreich wie in den Sommermonaten, dennoch kann man einige gefiederte Gäste beobachten, die hier die kalte Jahreszeit verbringen.

Nach der Wanderung bietet sich noch ein Besuch des Münter-Hauses und des Schlossmuseums in Murnau an. Im Münter-Haus lebten einst Gabriele Münter (1877-1962) und Wassily Kandisky (1866-1944). Dort wurde die Idee des "Blauen Reiters" geboren.

 

Autorentipp

Einkehren können wir im Gasthaus Ähndl, der außer im November ganzjährig geöffnet hat. Donnerstag ist Ruhetag.
outdooractive.com User
Autor
Jana Bohlmann
Aktualisierung: 21.02.2014

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
686 m
622 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Es besteht keine Lawinengefahr. Der Weg verläuft ohne größere Steigungen durch das Murnauer Moor. Auf dem Brettersteig im Langen Filz besteht Rutschgefahr.

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sind erforderlich.

Weitere Infos und Links

http://www.murnau.de/de/index.html

Start

Parkplatz Ähndl (622 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.665774, 11.185604
UTM
32T 664082 5281467

Wegbeschreibung

Unsere Wanderung beginnt am Parkplatz Ähndl. Von dort geht es zunächst auf der gesperrten Fahrstraße entlang. Dabei orientieren wir uns an dem Wegweiser "5 Moos-Rundweg". Die Ramsachkirche liegt etwas oberhalb von uns. In ihrem Inneren befindet sich die älteste Kirchenglocke auf dem europäischen Festland aus dem 8. Jh. und ein romanischer Altar. Wir wandern am Rand des unter Schnee verborgenen Moors entlang, passieren noch einige Häuser sowie ein Waldstück und folgen dann einem Schild, das in Richtung "Westried, Berggeist" weist. Im verschneiten Wald begeben wir uns leicht bergauf, wenden uns nach rechts auf einen Fahrweg und gleich wieder nach links in Richtung "Westried 40 Minuten". Rechts von uns verlaufen die Gleise der Bahnlinie von Murnau in Richtung Bad Kohlgrub, die wir kurz darauf durch Drehkreuze überqueren und ihnen auf der anderen Seite weiterhin folgen. Wenig später kreuzen wir erneut die Gleise und erreichen das kleine Dorf Moosrain. Hier begeben wir uns nach rechts, durchlaufen den Ort, nähern uns dann wieder den Gleisen und kommen zum Bahnhof Westried. Es geht leicht bergab und direkt hinter der Graf-Alban-Straße nach links. Hinter einer freien Fläche betreten wir den Wald und damit den Langen Filz. Wir wandern geradeaus, bis wir ein Moosgehöft erreichen, vor dem wir nach rechts abbiegen, uns wenig später wieder nach links wenden und auf das Schild "Vorsicht Rutschgefahr" stoßen. Dort beginnt der Brettersteig, der uns durchs Moos führt. Der schmale Weg kann an manchen Stellen vereist sein. Ab und zu geben die Bäume den Blick auf die sich im Süden auftürmenden Gebirgsstöcke frei. Die Thementafeln am Wegesrand informieren uns über Moore sowie Fauna und Flora. Der Brettersteig endet an einem Gatter. Dahinter setzen wir unseren Weg nach links auf einer Fahrstraße fort. An der nächsten Einmündung gehen wir rechts und an der Kreuzung verlassen wir den Wald. Nun befinden wir uns mitten im Moor, das im Winterschlaf unter der Schneedecke ruht und wandern am Lindenbach entlang. An einer Holzbrücke wechseln wir auf die andere Seite des Bachs und gehen in einem weiten Bogen in nordöstliche Richtung. In der Ferne können wir den Kirchturm der Ramsacher Kirche erkennen. Bald mündet der Lindenbach in die Neue Ramsach. Schließlich erreichen wir die Ramsach und an ihrem Ufer gelangen wir zurück zum Parkplatz und zum Gasthaus Ähndl, wo wir einkehren können.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Murnau, umsteigen in Richtung Bad Kohlgrub bis zum Bahnhof Murnau-Westried und von dort die Rundwanderung starten

Anfahrt

A95 bis zur Ausfahrt Murnau am Staffelsee/Kochel am See, in Murnau auf die B2 in Richtung Hechendorf/Weghaus/Eschenlohe/Ramsach, dann rechts nach Ramsach

Parken

Parkplatz Ähndl
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (1)

Lothar Marth
24.12.2013
Nett, aber stellenweise etwas glatt wegen Vereisungen. Im Schnee sicher besser. Als winterwanderung dahervorher die Lage prüfen.
Bewertung
Gemacht am
24.12.2013
Foto: Lothar Marth, Community
Foto: Lothar Marth, Community

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,4 km
Dauer
3:15 h
Aufstieg
121 hm
Abstieg
121 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.