Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Windhagkogel und Hohe Mauer (über Grünauberg)
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Windhagkogel und Hohe Mauer (über Grünauberg)

Bergtour · Almtal
Profilbild von Stephanie Armbruckner
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stephanie Armbruckner
  • Blick schon zu Beginn der Tour auf das Tagesziel
    / Blick schon zu Beginn der Tour auf das Tagesziel
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Los kann's gehen
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Das Tagesziel ist zu Beginn mit 2 1/4 Stunden angeschrieben - diese Zeit konnten wir etwas unterbieten
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Zu Beginn verlaufen der Weg zum Hochsalm und zum Windhagkogel gleich
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Bei dieser Brücke beginnt der Aufstieg zum Windhagkogel
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Über den steilen und relativ rutschigen Waldpfad geht es aufwärts
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Nach der Jagdhütte wandern wir einige Minuten auf der Forststraße - an dieser Stelle zweigt der Waldweg wieder ab
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Schon waren wir über dem Nebelmeer
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Über den Wolken
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Vorbei an dem Bankerl im Fels
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Felsformationen unterhalb der Hohen Mauer
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Felsformationen unterhalb der Hohen Mauer
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Kurz vor dem Grünauberg Gipfel bietet sich der erste Blick auf das Tote Gebirge
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Gegenüber liegen der Traunstein, der Zwillingskogel, und noch viele mehr
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Der Gipfel des Grünaukogels
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Am Waldsattel entlang geht es weiter Richtung Windhagkogel
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Hier beginnt der letzte Anstieg - zuerst über die Wiese und in den Wald hinein
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Steinmännchen am Wegrand
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Unter anderem sind an der einen oder anderen Stelle Felspassagen zu überkraxeln
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Ausblick Richtung Traunstein
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / An dieser tollen Felsformation geht es vorbei
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Hier geht es über die Felsen drüber
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Der gegenüberliegende Traunstein in Nahaufnahme
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Der Gipfel ist fast erreicht - das Kreuz ist schon in Sicht
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Am Gipfel des Windhagkogels
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Blick in Richtung Kremsmauer und Falkenmauer
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Über dem Flachland hält sich der Nebel
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Gipfelpanorama
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Und schon geht es wieder zurück ins Tal
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Bergab durch den Wald
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Über den Sattel geht es zurück über den Grünauberg und weiter zum nächsten Ziel - der Hohen Mauer
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Am Weg zur Hohen Mauer
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Der Weg zur Hohen Mauer ist durch viele Felsformationen geprägt
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Beeindruckende Tiefblicke Richtung Grünau
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Hier verläuft der Weg unmittelbar neben dem Abgrund
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Der letzte Gipfelanstieg zur Hohen Mauer
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Am Gipfelgrat angekommen
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Auf der Hohen Mauer angekommen....
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Am Rückweg geht es wieder durch den Wald zurück zum Sattel
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Am Abgrund entlang wieder zurück
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Der Windhagkogel ist noch eine Weile lang als imposanter Felsspitz zu sehen
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • / Währenddessen zieht der Nebel im Tal immer weiter ein
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
  • /
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
m 1400 1200 1000 800 600 400 8 7 6 5 4 3 2 1 km

24.11.2020

Wunderschöne Tour auf zwei aussichtsreiche Gipfel, die zu den absoluten Klassikern im Almtal gehören! Idyllische Waldpfade am Kamm, einfache Kraxelpassagen zum Windhagkogel Gipfel, sowie der eher anspruchsvolle Weg mit einem schmalen Grat und steilen Abfällen hin zur Hohen Mauer vereinen alles, was das Wandererherz begehrt!

mittel
Strecke 8,2 km
4:05 h
815 hm
815 hm

Vom Parkplatz aus geht es die ersten 15-20 Minuten auf der Forststraße weiter hinein in Tießenbachtal, wobei der Weg Richtung Windhagkogel mehrmals angeschrieben ist. Schließlich zweigt der Weg zum Hochsalm ab und unser Weg querte eine Holzbrücke und ging schließlich steil bergauf durch einen relativ rutschigen Waldabschnitt. Stets entlang des Bachlaufes ging es aufwärts und etwa 15 Minuten später querten wir eine Forststraße und gingen gleich wieder durch den Wald. Hier begann der Weg noch etwas steiler und rutschiger zu werden. Nach 10 Minuten erreichten wir eine kleine Jagdhütte. An der Hütte vorbei wanderten wir einige Minuten über eine mäßig steile Forststraße, die in mehreren Kurven aufwärts verläuft. Direkt nach einer Kurve zweigt wieder der Waldweg ab, über den wir nach etwa 25 Minuten Aufstieg den Sattel zwischen Hoher Mauer und Grünauberg erreichten. Unter anderem passierten wir bei diesem Aufstieg eine kleine Höhle mit einem Bankerl, ein idyllisches Plätzchen!

Am Sattel angekommen wandten wir uns nach links, Richtung Grünauberg und Windhagkogel. Ersterer war nach wenigen Minuten erreicht. Der Grünauberg hat leider keine nennenswerte Gipfelmarkierung, bzw. ist generell nicht allzu lohnenswert, weshalb wir gleich weiter zum Winhagkogel gingen. Über einen schönen Waldweg ging es den Kamm eher flach entlang, bis dann der letzte Aufstieg auf den Windhagkogel kam - zunächst über Wiesen und durch den Wald, schließlich durch Latschengassen mit einfachen Kraxelpassagen über Fels. Nach insgesamt 2 Stunden Gehzeit ist dann der wunderschöne Windhagkogel Gipfel erreicht. Der Blick reicht über das Nebelmeer über dem Flachland, das Tote Gebirge, die Berge des Almtales, weiter zur Kremsmauer, wobei der stets dominanteste Blickfang der Traunstein ist.

Nach einer gemütlichen Pause am Gipfel ging es wieder retour bis zum Sattel. Bei der Abzweigung ins Tal zweigt auch der Weg auf die Hohe Mauer ab, auf dem es gleich weiter ging. Der Weg erfordert Schwindelfreiheit und Trittsicherheit! An einer Passage verläuft der Weg unmittelbar neben einem steilen Abgrund, und der Gipfelgrat ist auch sehr schmal. Ist der Gifpel dann erreicht, wartet ein schönes hölzernes Gipfelkreuz, ein kleines Bankerl und der herrliche Ausblick auf die Umgebung und zurück zum Windhagkogel. Der Abstecher lohnt sich also auf jeden Fall!

Zurück geht es dann auf dem selben Weg wie bergauf. Jedoch ist der Abstieg besonders im Herbst sehr rutschig, weshalb Vorsicht geboten ist. Beim Abstieg könnte ein Teil des Walweges ab der Jägerhütte über die Forststraße umgangen werden (siehe Karte). 

Wenn ihr nach weiteren Touren im Almtal sucht, habe ich hier einige Vorschläge für euch: >> Touren im Almtal <<

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.328 m
Tiefster Punkt
553 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Wanderparkplatz Tießenbachtal (553 m)
Koordinaten:
DG
47.891001, 13.967447
GMS
47°53'27.6"N 13°58'02.8"E
UTM
33T 422814 5304701
w3w 
///wüste.loch.filmisch

Ziel

Wanderparkplatz Tießenbachtal

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Der Güterweg Tießenbach zweigt bei der Anfahrt auf der B120 linkerhand von der Bundesstraße ab, noch bevor diese durch den Ort verläuft. Kurz geht es durch ein Siedlungsgebiet (mit beeindruckenden Ausblicken auf das Tagesziel). Der Parkplatz kommt dann rechterhand, wobei ich nicht gleich den ersten nehmen würde, sondern noch weiter ins Tal hinein fahren würde. Kurz vor dem Haus und dem Beginn der Schotterstraße, oder noch weiter hinten (nach Beginn der Schotterstraße) gibt es noch einige. 

 

Parken

Einige Wanderparkplätze, jedoch an frequentierten Tagen begrenzt.

 

Koordinaten

DG
47.891001, 13.967447
GMS
47°53'27.6"N 13°58'02.8"E
UTM
33T 422814 5304701
w3w 
///wüste.loch.filmisch
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und ausreichend zu trinken. Bei rutschigem Untergrund empfehle ich Treckingstecken.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,2 km
Dauer
4:05 h
Aufstieg
815 hm
Abstieg
815 hm
hundefreundlich aussichtsreich Gipfel-Tour Hin und zurück ausgesetzt

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.