Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Wildes Steinernes Meer | Riemannhaus – Großer Hundstod – Ingolstädter Haus
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour Etappe 3

Wildes Steinernes Meer | Riemannhaus – Großer Hundstod – Ingolstädter Haus

Bergtour · Berchtesgadener Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Das Riemannhaus
    / Das Riemannhaus
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick über den Saalfelder Höhenweg in Richtung Watzmann
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Eine Kletterstelle mit vielen losen Steinen am Saalfelder Höhenweg
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Am Saalfelder Höhenweg
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Leoganger Steinberge mit markanten Gletscherspuren
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Ingolstädter Haus
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Abendlicher Blick vom Großen Hundstod auf den Watzmann
    Foto: Andi Radin, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / 4 Tage in den Berchtesgadener Alpen (4K)
    Video: Andreas Radin
m 2800 2600 2400 2200 2000 1800 10 8 6 4 2 km Ingolstädter Haus Riemannhaus Ingolstädter Haus
Die dritte Etappe verbindet Riemannhaus und Ingolstädter Haus über den anspruchsvollen, höchst lohnenden Saalfelder Höhenweg. Auch der Gipfel des Großen Hundstods wird erreicht.
schwer
Strecke 11 km
6:30 h
1.130 hm
1.200 hm
Am dritten Tag der Viertagestour setzen wir unsere Überschreitung der Randberge des Steinernen Meeres mit dem saalfelder Höhenweg fort. Dabei besteigen wir zunächst das Breithorn und überschreiten im Anschluss das Mitterhorn und viele weitere Gipfel am Westrand des Steinernen Meeres, von denen wir grandiose Aussichten hinab auf das Plateau, aber auch auf die Loferer- und Leoganger Steinberge sowie in Richtung Zell am See und bis zu den Hohen Tauern erhalten. Ab der Weißbachlscharte erleben wir dann noch einmal, was es heißt, auf einem Karstplateau unterwegs zu sein, bis wir das Ingolstädter Haus erreicht haben. Dies ist nicht nur kulinarisch die beste Berghütte der gesamten Berchtesgadener Alpen, sie liegt auch ausgesprochen gut und erlaubt das Beobachten von Sonnenauf- wie untergang von der selben Terasse. Da die Etappe bis hierher eher kürzer ist, können ausdauernde Wanderer noch sehr gut den bekannten Großen Hundstod besteigen, bevor der Tag endet.

Autorentipp

Versierte Bergsteiger finden im Alpenvereinsführer die (zugegeben spärliche) Beschreibung eines Übergangs über den Kamm zwischen Weißbachlscharte und den Schindlköpfen (Nr. 3552 u. Nr. 3543). Dieser Übergang ist höchst lohnenswert, aber im Falle eines Versteigens so schwierig, dass er hier nicht in die Beschreibung aufgenommen wurde.
Profilbild von Andi Radin
Autor
Andi Radin 
Aktualisierung: 24.06.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Großer Hundstod, 2.593 m
Tiefster Punkt
2.008 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Im westlichen Steinernen Meer ist die Hüttendichte zwar relativ hoch, auf dem Karstplateau kommt man jedoch nicht allzu schnell voran. Die Rundfunkabdeckung ist außer in Gipfelhöhen schlecht. Von weglosen Abkürzungen ist aufgrund schwieriger Orientierung und tiefer Löcher allen nicht erfahrenen BergwanderInnen abzuraten. Besonders gefährlich ist es hier bei Unwetter und Nebel. 

Der Saalfelder Höhenweg ist anspruchsvoll und erfordert immer wieder Kletterei im I. Schwierigkeitsgrad, Seilversicherungen gibt es ausschließlich an den schwierigsten Stellen.

Weitere Infos und Links

Riemannhaus:

 https://www.dav-ingolstadt.de/riemannhaus

Ingolstädter Haus:

 https://www.dav-ingolstadt.de/ingolstaedter-haus

Wetterbericht Maria Alm:

https://www.bergfex.at/sommer/mariaalm/wetter/berg/

Start

Riemannhaus (2.176 m)
Koordinaten:
DD
47.458156, 12.914679
GMS
47°27'29.4"N 12°54'52.8"E
UTM
33T 342825 5258187
w3w 
///lacke.eidotter.erzählt

Ziel

Ingolstädter Haus

Wegbeschreibung

Am Riemannhaus (2.177 m) starten wir in nördliche Richtung, um kurze Zeit später auf einem gut markierten Steig in Richtung Westen weiterzugehen. An der nächsten Gabelung folgen wir nicht dem Eichstätter Weg zum Ingolstädter Haus, sondern dem Saalfelder Höhenweg (428), der sich hier links hält und steil zum Breithorn (2.504 m) empor führt. An dessen Gipfel angekommen führt der weitere Weg nach Norden und wird zunehmend anspruchsvoller (I. Schwierigkeit häufig). Auf dem Weg zum Mitterhorn (2.491 m) passieren wir dabei die Felstürme der Drei Docken auf der linken Seite. Auf dem Gipfel des Mitterhorns führt die klassische Route des Saalfelder Höhenwegs nun nach Westen zum Persailhorn, wir folgen aber der 428a in Richtung Norden, was uns in der nächsten Stunde einiges Auf-und Ab und tolle Genusskletterei einbringt. Ab halber Strecke zur Weißbachlscharte wird der Weg zunehmend zahmer und wir gehen schließlich über Alpine Matten hinab zur Scharte. Von hier geht es auf der 412 wieder auf der Seite des Steinernen Meeres (rechts) hinab zum Eichstätter Weg (401). Diesem recht leichten Weg folgen wir nun in nördliche Richtung bis zum Ingolstädter Haus (2.119 m), wobei sich die Strecke aufgrund der vielen Senken und Verwerfungen des Karstplateaus länger zieht, als die Entfernung erwarten lassen würde. Vom Ingolstädter Haus aus kann man nach einer Stärkung und Abladen des Übernachtungsgepäck noch den Großen Hundstod (2.594 m) besteigen. Dieser Hausberg des Ingolstädter Hauses ist recht leicht und oftbestiegen, man muss jedoch stellenweise mit Kiesauflage auf Platten umgehen können. Wer hier oben den Sonnenuntergang verfolgen möchte, sollte sich eine Stirnlampe mitnehmen: Zwischen Hundstodscharte und Ingolstädter Haus gibt es einige tiefe Löcher, in die man nicht im Dunkeln fallen möchte.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Siehe Gesamtübersicht (Etappentour).

Anfahrt

Siehe Gesamtübersicht (Etappentour).

Koordinaten

DD
47.458156, 12.914679
GMS
47°27'29.4"N 12°54'52.8"E
UTM
33T 342825 5258187
w3w 
///lacke.eidotter.erzählt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Bernhard Kühnhauser: Alpenvereinsführer Berchtesgadener Alpen, Rother Verlag, 2015, 612 Seiten, 26,90 Euro. ISBN: 9783763311279

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Bayrische Alpen: BY 21 Nationalpark Berchtesgaden. Ausgabe 2017, Maßstab 1:25.000. 

Alpenvereinskarte: AV 10/1 Steinernes Meer. Ausgabe 2013, Maßstab 1:25.000. 

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Klassische Ausrüstung für eine mehrtägige, alpine Hüttentour. Eine Alpenvereinskarte, entweder physisch oder in dieser App, ist aufgrund der nicht immer markierten Wege zu empfehlen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
11 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
1.130 hm
Abstieg
1.200 hm
Etappentour Einkehrmöglichkeit aussichtsreich geologische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour Kletterstellen ausgesetzt versicherte Passagen Grat Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.