Start Touren Wilder Freiger (3418 m) von der Nürnberger Hütte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Hochtour

Wilder Freiger (3418 m) von der Nürnberger Hütte

· 3 Bewertungen · Hochtour · Stubaier Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Hall in Tirol Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Aufbruch von der Nürnburger Hütte.
    / Aufbruch von der Nürnburger Hütte.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Hinten die Innere Wetterspitz (3055 m).
    / Hinten die Innere Wetterspitz (3055 m).
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Tolle Arbeit der Wegewarte!
    / Tolle Arbeit der Wegewarte!
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Idylle auf 2840 m.
    / Idylle auf 2840 m.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Etwas zuviel Farbe, außergwöhnlicher Bildstock, oben rechts der Gipfel.
    / Etwas zuviel Farbe, außergwöhnlicher Bildstock, oben rechts der Gipfel.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Kurzer Abstieg, links der Grüblferner.
    / Kurzer Abstieg, links der Grüblferner.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Auf ca. 2900 m, links der Grüblferner (in den Stubaier Alpen werden Gletscher als Ferner bezeichnet).
    / Auf ca. 2900 m, links der Grüblferner (in den Stubaier Alpen werden Gletscher als Ferner bezeichnet).
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Markierungen, die auch bei Schnee und schlechter Sicht noch zu erkennen sind.
    / Markierungen, die auch bei Schnee und schlechter Sicht noch zu erkennen sind.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Je nach den Verhältnissen direkt über den Felsgrat - die "Seeschneid" - oder links über den Firn.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Wir umgehen das letzte Stück des Felsgrates im Trittfirn.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Am Grüblferner, unterwegs in perfektem Trittfirn. Unten die Seechneid und das Gamsspitzl.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Links der Signalgipfel (3392 m), rechts der Hauptgipfel.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Knapp unterhalb des Signalgipfels, auf ca. 3350 m, steht die Ruine einer ehemaligen Zollhütte.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Das war einmal: "Achtung Staatsgrenze"
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die Schwierigkeit des Gipfelgrates ist grundsätzlich gering, hängt aber letztlich von den aktuellen Verhältnissen ab.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die letzten Meter.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Gipfelglück macht stolz.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
2400 2700 3000 3300 3600 3900 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 Nürnberger Hütte

Der einfachste Weg auf den berühmten Stubaier Dreitausender.
leicht
8,6 km
5:00 h
1080 hm
1080 hm
Von der Nürnberger Hütte auf den Wilden Freiger (3418 m) und wieder zurück.

Autorentipp

Die Ideale Aufbruchszeit ist die Morgendämmerung, dann, wenn es gerade so hell ist, dass man ohne Stirnlampe gehen kann.
outdooractive.com User
Autor
Michael Larcher 
Aktualisierung: 03.02.2016

Schwierigkeit
I+, 30° leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
3418 m
Tiefster Punkt
2280 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Nürnberger Hütte

Ausrüstung

Hochtourenausrüstung inklusive Seil (Halbseil), Gurt, Steigeisen und Pickel.

Start

Nürnberger Hütte (2162 m) (2279 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.993720, 11.217699
UTM
32T 668618 5206853

Ziel

Nürnberger Hütte (2162 m)

Wegbeschreibung

Von der Nürnberger Hütte auf gut markiertem Weg südwärts, entlang der steil aufragenden Südostflanke der Urfallspitze. Der Weg führt unschwierig und ohne besondere Gefahrenstellen bis knapp unter die Seescharte (2762 m). Weiter in südwestlicher Richtung, immer unterhalb des Grates, der von der Urfallspitze zum Gamsspitzl zieht. Der Weg führt bis auf ca. 3120 m, zuletzt direkt am Grat. Den noch weiter nach oben verlaufenden Felsgrat verlassen wir nun und queren ab nun weglos nach links auf den Grüblferner und über diesen - zuerst knapp an den Felsen, dann über einen Firn-/Eishang - in Richtung Signalgipfel (im Normalfall deutliche Begehungsspuren). Auf ca. 3300 m betreten wir wieder flaches Blockgelände über das wir unschwierig den Signalgipfel (Staatsgrenze) erreichen. Zuletzt noch in nordwestlicher Richtung über den schmalen Fels- und Firngrat zum Hauptgipfel (3418 m).

Abstieg wie Aufstieg.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Regionalbus ST von Innsbruck Hauptbahnhof bis Haltestelle Neustift im Stubaital, Nürnberger Hütte (ca. 1h 15').

Fahrplanauskunft

Anfahrt

Von der A 13 Brennerautobahn in Schönberg abfahren und durch das Stubaital bis Ranalt (Gemeinde Neustift). Ca. 1 km nach dem Weiler Ranalt befindet sich links der Parkplatz am Ausgangspunkt zur Nürnberger Hütte.

Parken

Gratisparkplatz am Ausgangspunkt zur Nürnberger Hütte.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Nr. 31/1 Stubaier Alpen, Hochstubai, 1:25000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(3)
Klaus Liedl
26.08.2017 · Community
Schöne Tour bei perfekten Bedingungen. Weil uns der Gletscher abgegangen ist, sind wir noch den Westgrat runter, über den Übeltalferner zum Becherhaus und dann wieder über den Südgrat hoch.
mehr zeigen
Gemacht am 26.08.2017
Christian Holzapfel 
25.08.2017 · Community
Spitzen-Tour. Hier kann man auch ohne Gletschererfahrung die Gletscherwelt kennen lernen. Übernachtung auf dem Becherhaus sehr zu empfehlen. Bin ohne Steigeisen über das kurze (ca. 10m) Gletscherstück gekommen, Steigeisen wären aber sicherer gewesen. Beigefügtes Foto zeigt die Stelle am 24.08.2017.
mehr zeigen
Alfred Hieslmayr
03.10.2016 · Community
Wunderbare, nicht allzu schwierige Hochtour. Der Weg über den Gletscher ist zwar nur kurz, trotzdem ist die komplette Gletscherausrüstung (Steigeisen, Seil) empfehlenswert. Die Kombination des Wilden Freigers mit einer Übernachtung auf dem Becherhaus ist absolut empfehlenswert. Der Abstieg über den Südgrat zum Becherhaus ist gut gesichert. Man sollte dabei immer am Grat bleiben, weil das objektiv sicherer ist, als auf den Übeltalferner abzusteigen. Schwierigkeit des Abstiegs ist wohl 1+. Ein sonniger Nachmittag auf der Terasse des Becherhauses ist jedenfalls einzigartig.
mehr zeigen
Gemacht am 26.08.2016

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
I+, 30° leicht
Strecke
8,6 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
1080 hm
Abstieg
1080 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Gipfel-Tour Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.