Start Touren Wiener Höhenweg - Etappe 6: Glorer Hütte - Salmhütte - Glocknerhaus
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour Etappe

Wiener Höhenweg - Etappe 6: Glorer Hütte - Salmhütte - Glocknerhaus

Bergtour · Glockner-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Glorer Hütte
    / Glorer Hütte
    Foto: Rollo Steffens, alpenvereinaktiv.com
  • Auf dem Weg zur Salmhütte
    / Auf dem Weg zur Salmhütte
    Foto: Rollo Steffens, alpenvereinaktiv.com
  • Blick zum Großglockner nahe der Salmhütte
    / Blick zum Großglockner nahe der Salmhütte
    Foto: Rollo Steffens, alpenvereinaktiv.com
  • Salmhütte
    / Salmhütte
    Foto: Rollo Steffens, alpenvereinaktiv.com
  • An der Salmhütte
    / An der Salmhütte
    Foto: Rollo Steffens, alpenvereinaktiv.com
  • Blick auf Großglockner und Pasterze nahe der Stockerscharte
    / Blick auf Großglockner und Pasterze nahe der Stockerscharte
    Foto: Rollo Steffens, alpenvereinaktiv.com
  • Murmeltier am Wegesrand
    / Murmeltier am Wegesrand
    Foto: Rollo Steffens, alpenvereinaktiv.com
  • / Unter dem Großglockner am Margaritzenstausee
    Foto: Rollo Steffens, alpenvereinaktiv.com
  • / Glocknerhaus mit Großglockner
    Foto: Rollo Steffens, alpenvereinaktiv.com
  • / Großglockner vom Glocknerhaus
    Foto: Rollo Steffens, alpenvereinaktiv.com
  • / Glocknerhaus
    Foto: Rollo Steffens, alpenvereinaktiv.com
2000 2200 2400 2600 2800 3000 m km 2 4 6 8 10 Salmhütte Stockerscharte

Die Schlussetappe von der Glorer Hütte zum Glocknerhaus liegt nicht wie die bisherigen Etappen in der Schobergruppe, sondern in der sich nördlich anschließenden Glocknergruppe. Das beschert Wanderern über weite Strecken einen eindrucksvollen Blick auf den nahen Großglockner.
mittel
10,6 km
5:00 h
380 hm
900 hm
Im Bann des Großglockners leiten bestens markierte, überwiegend unschwierige Wanderwege hinunter zum Glocknerhaus. Lediglich zwei kurze Abschnitte im Abstieg von der Glatzschneid und später kurz vor der Stockerscharte erfordern erhöhte Aufmerksamkeit. Ansonsten bleibt genug Zeit, das grandiose Panorama zu genießen. Höhepunkte sind neben dem beherrschenden Glocknerblick auch die Querung unterhalb der windgeschliffenen Bratschenflanken des Schwertecks und der Blick von der Stockerscharte auf den größten Gletscher der Ostalpen, die Pasterze. Fast nebenbei hat sich spätestens seit Erreichen der gemütlichen Salmhütte auch die Landschaft verändert. Sie zeigt sich nun nicht mehr felsig und hochalpin, sondern grün und mit unzähligen Blumen gemückt. Häufig tummeln sich auf den weiten Bergwiesen zahlreiche Murmeltiere.

Autorentipp

Am Wegesrand lassen sich häufig unzählige Murmeltiere beobachten! Wer nach der Ankunft am Glocknerhaus noch Zeit hat, kann mit dem Spielmann (3027 m) den dritten der Seven Summits im Nationalpark Hohe Tauern im Rahmen einer mittelschweren Bergtour besteigen (ca. 980 Höhenmeter, 5 Std. gesamt). Gegebenenfalls kann hierfür eine zusätzliche Übernachtung auf der Salmhütte oder im Glocknerhaus eingeschoben werden.
outdooractive.com User
Autor
Redaktion DAV-Panorama
Aktualisierung: 29.07.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Glatzschneidhöhe, 2660 m
Tiefster Punkt
Margaritzenstausee, 2000 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Beim Abstieg von der Glatzschneid in Richtung Salmhütte sowie im Bereich der Stockerscharte ist vor allem im Frühsommer erhöhte Vorsicht geboten! Hier halten sich mitunter lange Altschneefelder.

Ausrüstung

Normale Bergwanderausrüstung.

Weitere Infos und Links

www.dav-eichstaett.de; www.alpenverein.at/wienwww.alpenverein.at/klagenfurt

www.oebb.at

Start

Glorer Hütte (2659 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.031158, 12.715498
UTM
33T 326423 5211159

Ziel

Glocknerhaus

Wegbeschreibung

Von der Glorer Hütte (2642 m) zunächst leicht bergab in Richtung Heiligenblut, bis nach wenigen hundert Metern der Weg zur Salmhütte nach links abzweigt. Nun sanft ansteigend über weite Almböden aufwärts zur sogenannten Glatzschneid, einer Geländekante auf der Westseite des Glatzbergs. Hier geradeaus bzw. leicht links halten. Der Abstieg führt steil und teilweise versichert hinab in den Talboden. Hier in leichtem Auf und Ab in einem Rechtsbogen, vorbei am Abzweig zur Stüdlhütte, hinüber zur bereits sichtbaren Salmhütte (2638 m). Bei Bedarf kann hier auch übernachtet werden. Von der Hütte nicht durch das Leitertal in Richtung Heiligenblut absteigen, sondern dem welligen Höhenweg entlang der Südflanke des Schwertecks in Richtung Osten folgen. Zuletzt steil und über eine kurze drahtseilversicherte Passage hinweg in die Stockerscharte (2442 m) absteigen. Am nächsten Abzweig rechts halten und bald nordseitig in engen Kehren hinunter zum Margaritzenstausee. Hier geradeaus am See entlang über die beiden Staumauern, bis der Weg in eine breite Fahrstraße mündet. Auf dieser kurz aufwärts, bis bereits wenig später ein steiler markierter Pfad zum Glocknerhaus (2132 m) abzweigt.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Rückfahrt zum Startpunkt: Mit dem Bus vom Glocknerhaus über Heiligenblut nach Winklern im Mölltal, Defreggerhof.

Anfahrt

---

Parken

---
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarten 40 - Glocknergruppe (1:25.000) und 41 - Schobergruppe (1:25.000)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,6 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
380 hm
Abstieg
900 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.