Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Wetterkogel, Scharte (1.990m), Hochschwab-Gruppe, von Seewiesen
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour

Wetterkogel, Scharte (1.990m), Hochschwab-Gruppe, von Seewiesen

Skitour · Hochschwab-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Sankt Pölten Verifizierter Partner 
  • Durch das Seetal kurz nach dem Parkplatz an der Bundesstraße
    / Durch das Seetal kurz nach dem Parkplatz an der Bundesstraße
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Zwischen Florlhütte und Voisthaler Hütte
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Neben der Voisthalerhütte Blick in die Dullwitz
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Blick zum Wetterkogel
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Am Aufstieg zum Wetterkogel
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Die Scharte ist rechts am Grat erkennbar, in der Ansicht unspektakulär, aber bis 40° steil
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Blick zurück zur Karlmauer oberhalb der Voisthaler Hütte
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / In der Wetterkogel-Scharte
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Die letzten Meter bei 40° zu Fuß
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
m 2000 1500 1000 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Die Skitour auf den Wetterkogel ist eine der unbekannten Skitouren in der Hochschwabgruppe, jedoch technisch anspruchsvoller, als auf den Hochschwab-Hauptgipfel oder den benachbarten Hutkogel. Sowohl aufgrund der Einsamkeit als auch der Anforderungen ein lohnendes Unternehmen.
schwer
17,9 km
5:00 h
1177 hm
1185 hm
Ein Skitouren-Geheimtipp im Hochwschab-Massiv. Anspruchsvolle Tour in Bezug auf Steilheit und Länge, die bei guten Bedingungen mit einer rassigen Abfahrt im Gipfelbereich und spektakulärem Panorama belohnt wird.
Profilbild von Norman Schmid
Autor
Norman Schmid 
Aktualisierung: 07.03.2017
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Wetterkogel Scharte, 1992 m
Tiefster Punkt
926 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Gipfelanstieg nur bei sicheren Schneebedingungen. Gute Spitzkehrentechnik im steilen Gelände erforderlich.

Weitere Infos und Links

Für Snowboard aufgrund der Schiebepassagen nur eingeschränkt empfehlenswert.

Start

Seewiesen Parkplatz neben Bundesstraße (937 m)
Koordinaten:
DG
47.618947, 15.269067
GMS
47°37'08.2"N 15°16'08.6"E
UTM
33T 520218 5273984
w3w 
///griff.solange.backofen

Ziel

Seewiesen Parkplatz neben Bundesstraße

Wegbeschreibung

Aufstieg:

Von Seewiesen geht es gemütlich das Tal einige Kilometer flach hinein, bis der erste Aufschwung zur Florlhütte (1.284m) führt, dann weiter über die untere Dullwitz zum Höllkampl (1.449m), mit Fellen etwas abfahren und dann über das Voisthaler Gassl zur Voisthalerhütte (1.654m), die man links oberhalb der Sutte erkennt. Von hier schöner Blick in die obere Dullwitz, die zum Hochschwab führt. Man folgt den Weg noch kurz, bis rechts der Wanderweg auf 1.690m zum Hutkogel führt (im Winter Markierung nicht erkennbar). Im kupierten Gelände kurz entlang, bis orographisch inks der markante Wetterkogel sichtbar wird. Über eine Steilstufe bis 35° nach Nordosten hinauf. Hier linksaltend und Vorsicht bei Neuschnee. Nach dem Aufschwung bei 1.800m nach Norden zunehmend steiler (35-40°) hinauf zur Scharte auf 1.960m. Die letzen Meter zu Fuß hinauf in die Scharte, die mit einem Steilabbruch und tollem Tiefblick auf der anderen Seite aufwartet. Bei guten Bedingungen kann auch zu Fuß zum Gipfel aufgestiegen werden.

Abfahrt: 

Die Abfahrt erfolgt auf derselben Route wie der Aufstieg. Über die steile Flanke hinab in das kupierte Gelände, dann mit kurzen Schiebepassagen zur Dullwitz, an der Voisthalerhütte vorbei, hinab über das Voisthalergassl, das meist pistenartig ausgefahren ist und bei Neuschnee oder Firn ein Genuss ist. Vor dem Höllkampl am besten anfellen und gemütlich aufsteigen. Danach wieder flott hinab zur Florlhütte und wieder der Sommermarkierung folgend (nicht gerade aus in den Graben - Felsabbruch!). Dann im Kar hinab und mit Stangeln zurück zum Parkplatz.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von St. Pölten über Mariazell und Seebergsattel nach Seewiesen. 

Von Wien über Südautobahn, Semmering und Turnau nach Seewiesen.

Parken

Parkplatz neben der Bundesstraße für ca. 10 PKW, oder wenn geräumt in das Seetal hinein bis zu Schranken mit ausreichend Parkmöglichkeit.

Koordinaten

DG
47.618947, 15.269067
GMS
47°37'08.2"N 15°16'08.6"E
UTM
33T 520218 5273984
w3w 
///griff.solange.backofen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Skitourenausüstung, unterwegs kein Stützpunkt im Winter

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
17,9 km
Dauer
5:00h
Aufstieg
1177 hm
Abstieg
1185 hm
Streckentour aussichtsreich Geheimtipp freies Gelände Wald

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.