Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Welser Höhenweg – Etappe 5. Von der Ischler Hütte über die Rettenbachalm nach Bad Ischl
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Wanderung Etappe

Welser Höhenweg – Etappe 5. Von der Ischler Hütte über die Rettenbachalm nach Bad Ischl

· 1 Bewertung · Wanderung · Totes Gebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Wels Verifizierter Partner 
  • /
    Foto: Markus Hepp, ÖAV Sektion Wels
  • /
    Foto: Markus Hepp, ÖAV Sektion Wels
  • /
    Foto: Markus Hepp, ÖAV Sektion Wels
  • /
    Foto: Markus Hepp, ÖAV Sektion Wels
  • /
    Foto: Markus Hepp, ÖAV Sektion Wels
  • /
    Foto: Markus Hepp, ÖAV Sektion Wels
  • /
    Foto: Markus Hepp, ÖAV Sektion Wels
m 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 200 14 12 10 8 6 4 2 km

Ischlerhütte (1368 m) - Rettenbachalm (630 m)- Rettenbachtal - Bad Ischl (468 m)
mittel
14,1 km
4:00 h
70 hm
970 hm

Gehdauer: ca. 4 h

 

Die letzte Etappe dieser eindrucksvollen Kurzurlaubes in der so nahen Wildnis setzt sich aus einem kurzen Abstieg, sowie einer Wanderung über die weite Rettenbachalm und den Marsch durch das Rettenbachtal zusammen. Das monarchisch geprägte Herz des Salzkammerguts, Bad Ischl, erreicht man schließlich durch die Überquerung der, noch recht schmalen Traun.

Autorentipp

Die Rückreise mittels ÖBB wird einem überaus leicht gemacht. Wenn man nicht die Direktverbindung nach Wels / Linz erwischt, steigt man einfach um im Bahnhof Attnang-Puchheim. So fern und doch so nah – nach etwa 1,5 h mit dem Zug durch das malerische Trauntal ist man wieder in der Heimat und der Zivilisation – oder zumindest beim Auto.

 

Wer Bad Ischl besichtigen will, oder zumindest kulinarisch erfahren will: Da der heutige Marsch nicht allzu kräfteraubend und lange war, lädt diese hübsche Stadt (die liebste Stadt des Kaisers, so munkelt man), wenn nicht zum Mittagessen Zeit ist, zumindest zum Verweilen ein. Schließlich würde das Klischee auch einen Besuch in der Konditorei Zauner miteinfassen, bei dem der berühmte Zaunerstollen gekostet oder als Souvenir mit nach Hause genommen werden kann.

Genügend Energie hat man ja verbrannt in den letzten Tagen :-)

Profilbild von Wolfram Sterrer
Autor
Wolfram Sterrer
Aktualisierung: 13.05.2020

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Ischler Hütte, 1430 m
Tiefster Punkt
Bad Ischl, 468 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Ischler Hütte (1366 m)
Koordinaten:
DG
47.699671, 13.760305
GMS
47°41'58.8"N 13°45'37.1"E
UTM
33T 406989 5283665
w3w 
///beirat.sucher.wirtin

Ziel

Bad Ischl

Wegbeschreibung

Gehdauer: ca. 4 h

Nach der überaus gastfreundlichen Übernachtung in der Ischlerhütte brechen wir ohne Zeitdruck zum Abstieg auf, der anfangs mit einem Aufstieg zum talseitigen Ende der konkaven Ischleralm beginnt. Beeindruckend idyllisch ist der Abstieg, wie es auch die weite Ebene der Rettenbachalm (630 m, 1h Gehzeit) ist. Hier würde sich ein vormittäglicher Kaffee anbieten, und Zeitstress haben wir keinen, zumal wir wissen, dass Züge zumindest im Stundentakt gen Wels / Linz fahren, und somit keine Reservierung notwendig war.

Nach dem Verlassen der Rettenbachalm folgt ein langgezogener Marsch entlang des Rettenbaches bis nach Hinterstein, dem Beginn von Bad Ischl, welches wir nach etwa 1,5h erreichen. Der weitere Abstieg nach Bad Ischl (468 m) gestaltet sich wie ein kurzweiliger Spaziergang durch einen Vorort, von dem aus es immer wieder schöne Ausblicke auf Gebäude und Vermächtnisse aus der Monarchie gibt, die hier in ihrer gesamten Verherrlichung gepflegt wurde. War doch Bad Ischl der liebste Zweitwohnsitz des Kaiser Franz Joseph dem II. Wir erreichen die Traun, die wir ins Stadtzentrum queren. Hier entscheiden wir uns noch für ein gemütliches Mittagessen, bevor wir (wir kennen Bad Ischl bereits) gen Bahnhof schlendern.

 

Nicht lange dauert es, bis jener Zug in den Bahnhof einfährt, der uns durch die verschlafenen Dörfer und Städte des Salzkammergutes, vorbei am Traunsee, am Traunstein und mit einem grandiosen Blick zurück zum letzten Gipfel des Welser Höhenweges, dem Schönberg, zurück nach Wels bringt. Mit unseren Gedanken sind wir noch dort oben im Toten Gebirge, in der vollkommenen Wildnis, die uns so nahe und im Alltag doch so fern scheint.

 

Aber bei guter Sicht sieht man jene Gipfel und Täler in der Ferne, und erscheinen wieder jene Erfahrungen und Impressionen vor unserem geistigen Auge, die unseren nur fünf Tage andauernden Kurzurlaub viel länger, als er tatsächlich war, erscheinen lassen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Rückreise mittels ÖBB wird einem überaus leicht gemacht. Wenn man nicht die Direktverbindung nach Wels / Linz erwischt, steigt man einfach um im Bahnhof Attnang-Puchheim.

Koordinaten

DG
47.699671, 13.760305
GMS
47°41'58.8"N 13°45'37.1"E
UTM
33T 406989 5283665
w3w 
///beirat.sucher.wirtin
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 15/1, Totes Gebirge, West 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

- Alpenvereinskarte Totes Gebirge Mitte & Alpenvereinskarte Totes Gebirge West

- Rucksack ca. 50l

- Feste Bergschuhe

- Regen - und Thermokleidung, Wechselshirts und Wechselunterwäsche etc.

- Flüssigkeitsbehältnisse für insg. 3-4 l

- Kopfbedeckung und Sonnencreme

- Trocken – und Haltbarnahrung

- Stirnlampe + Ersatzbatterien

- Biwaksack

- Wanderstöcke

- Obligatorisches: Erste Hilfe Packerl, Hüttenschlafsack, AV – Ausweis, Blasenpflaster, etc…


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Profilbild
Franek Bartnik
19.08.2020 · Community
Der Weg fängt steil nach unten durch den Wald an, doch dann wird er Flach. Man geht relativ lange entlang einer Straße. Wir sind am Ende per Anhalter gefahren.
mehr zeigen
Gemacht am 14.08.2020
Foto: Franek Bartnik, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,1 km
Dauer
4:00h
Aufstieg
70 hm
Abstieg
970 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.