Start Touren Weitwanderweg 02 Zentralalpenweg Westteil
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Mehrtagestour Etappentour

Weitwanderweg 02 Zentralalpenweg Westteil

Mehrtagestour · Zillertaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Weitwanderer Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Am Ankogel (07.07.2016)
    / Am Ankogel (07.07.2016)
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Am Weg zum Murtörl (05.07.2016)
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Aussicht vom Weinschnabel (06.07.2016)
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Anpassungsfähige Wolken! (23.07.2017)
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Blick zu Sonnblick und Hocharn von der Fragranter Scharte (23.07.2017)
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Klagenfurter Jubiläumsweg aus der Ferne (24.07.2017)
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Letzes Stück zum Niederen-Tauern-Pass mit der Hagener Hütte (2.448 m) (22.07.2017)
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Morgen auf der Duisburger Hütte (24.07.2017)
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Zittelhaus (24.07.2017)
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
m 4000 3000 2000 1000 600 500 400 300 200 100 km

Der Zentralalpine Weitwanderweg 02 wurde 1978 seiner Bestimmung übergeben und verdient in seinem westlichen Teil die Bezeichnung alpine Höhenroute. Ganz am Alpenostrand geht es allerdings noch durch Flach- und Hügelland sowie voralpines Gelände. Er durchmisst die Bundesländer Niederösterreich, Burgenland, Steiermark, Salzburg, Kärnten, Tirol und Vorarlberg, berührt die Nationalparke Donau-Auen und Hohe Tauern.
schwer
616,3 km
240:25 h
44097 hm
45913 hm

In dieser Etappentour sind die Etappen des Westteils des Zentralalpenwegs wie im Band III des Führers "Österreichischer Weitwanderweg 02", Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer, ab der Grenze zwischen Niederen und Hohen Tauern (Tappenkarseehütte) bis nach Feldkirch. angelegt. Zwischen Zittelhaus und Neuer Prager Hütte und wird dabei die sehr anspruchsvolle, teilweise nur in Seilschaft zu begehende "hochalpine Nebenvariante" beschrieben (diese war bei der Eröffnung der Hauptweg).

Da ich die Begehung selbst noch nicht abgeschlosen habe, habe ich teilweise noch die Beschreibungen aus dem Führer "Österreichischer Weitwanderweg 02 (Zentralalpenweg) Band III", Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer, übernommen. Nach und nach werden diese mit persönlichen Hinweisen und Fotos ergänzt.

Der Ostteil des Zentralalpenwegs von Hainburg bis zur Tappenkarseehütte (Band I des Führers "Österreichischer Weitwanderweg 02") ist von mir bereits begangen und hier vollständig dokumentiert: Zentralalpenweg Ostteil.

Es gibt auch eine alleine begehbare "gletscherferne" Variante des Westteils ab Tappenkarseehütte (Band II des Führers "Österreichischer Weitwanderweg 02"), diese ist vorläufig nicht Teil der Tourenbeschreibung.

Autorentipp

Der Zentralalpenweg ist mit Sicherheit der Königsweg unter den österreichischen Weitwanderwegen, ja vermutlich auch der Königsweg der gesamten Ostalpen. Er durchquert ganz Österreich in unmittelbarer Nähe zum Alpenhauptkamm, wobei einige der bekanntesten Gipfel Österreich am oder nahe am Weg liegen. Jeder Weitwander- und Bergbegeisterte mit ausreichend Freizeit sollte sich eine Begehung - Kenntnisse im alpinen Gelände vorausgesetzt - nicht entgehen lassen!
outdooractive.com User
Autor
Sebastian Beiglböck
Aktualisierung: 05.04.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
3403 m
Tiefster Punkt
455 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Alpines bis hochalpines Gelände, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, auf mehreren Etappen auch Erfahrung mit Gletschertouren und leichter Kletterei (bis II). Konditionell teilweise sehr anspruchsvoll.

Weitere Infos und Links

Aktuelle Informationen zu den österreichischen Weitwanderwegen siehe http://www.alpenverein.at/weitwanderer/

Start

Tappenkarseehütte (2263 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.136836, 13.336746
UTM
33T 373874 5221712

Ziel

Feldkirch

Wegbeschreibung

Tappenkarseehütte (1820 m) - Weinschnabel (2754 m) - Osnabrücker Hütte (2026 m) - Hagener Hütte (2448 m) - Zittelhaus (3106 m) - Heiligenblut (1291 m) - Salmhütte (2638 m) - Sudetendeutsche Hütte (2656 m) - Neue Prager Hütte (2782 m) .[hochalpine Nebenroute: Zittelhaus - Alpinzenter Glocknerhaus (2132 m) - Oberwalderhütte (2972 m) - Berghotel Rudolfshütte (2311 m) - St. Pöltner Hütte (2481 m)] - Neue Prager Hütte (2796 m) - Kürsingerhütte (2548 m) - Plauener Hütte (2364 m) - Greizer Hütte (2228 m) - Berliner Hütte (2042 m) -Olpererhütte (2388 m) - St. Jodok am Brenner (1129 m) - Bremer Hütte (2411 m) - Dresdner Hütte (2308 m) - Sölden (1368 m) - Brandenburger Haus (3274 m) - Hohenzollernhaus (2120 m) - Ascher Hütte (2256 m) - Niederelbe Hütte (2310 m) - Heidelberger Hütte (2264 m) - Madlehnerhaus (1986 m) - Lindauer Hütte (1744 m) - Schesaplana (2965 m) - Pfälzer Hütte (2108 m) - Feldkirch (458 m).

Für Teilbegeher mit jeweils rd. 1 Woche oder auch weniger Zeit kann der Westteil des Zentralalpenwegs sinnvoll in folgende Abschnitte unterteilt werden, die sich an Höhenlage und Anspruch der Touren sowie an Verkehrsverbindungen orientieren:

  • Ab dem Murtörl beginnen die Hohen Tauern Ost, wobei im Sommer noch die ersten Etappen bis zum Duisburger Hütte ohne Hochgebirgsausrüstung begangen werden können. Allerdings befindet sich beim Hannoverhaus der letzte für eine Unterbrechung empfehlenswerte öffentliche Verkehrsanschluss in Mallnitz (Tauernbahn), ansonsten müsste man (Gletscherausrüstung) bis zur Großglockner-Hochalpenstraße weitergehen, von wo es in den Sommermonaten Busverkehr Richtung Kärnten gibt. insgesamt 6 Etappen.
  • Nach der Großglockner Hochalpenstraße begeht man die Hohen Tauern West; begeht man die hochalpine Nebenvariante, muss man mit 7 Tagesetappen bis zum Krimmler Tauernhaus rechnen, von wo man recht einfach nach Krimml (Bahnanschluss) gelangen kann, oder man geht in insgesamt 9 Tagesetappen bis nach Mayrhofen im Zillertal (Bahnanschluss).
  • Man erreicht die Zillertaler Alpen, die uns in 6 Etappen bis zum Brennerpass führen (Bahnanschluss), dazwischen sind die öffentlichen Verkehrsanbindungen eher rar gesät.
  • Die Stubaier Alpen führen sodann bis nach Sölden (Busanschluss), wo nach 4 Etappen wieder ein brauchbarer Verkehrsanschluss gegeben ist. Hat man mehr als eine Woche Zeit, kann man vom Brenner in etwa 9 Etappen auch weiter durch die Ötztaler Alpen nach Pfunds (Busanschluss) gelangen.
  • In etwa 5 Etapen gelangt man durch das Samnaun nach Ischgl (Busanschluss).
  • Durch die Verwallgruppe braucht man sodann 4 Etappen bis Gargellen (Busanschluss).
  • Schließlich führt uns der Zentralalpenweg in 5 Etappen durch das Rätikon zu unserem Ziel, Feldkirch (Bahnanschluss mit Fernverkehr).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Siehe bei den jeweiligen Etappenbeschreibungen.

Grundsätzlich wird den Begehern die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen, da die Rückholung des Autos am Ausgangspunkt oft nur mit großem Aufwand oder auch gar nicht am selben Tag möglich ist.

Anfahrt

Die Tappenkarseehütte liegt im Salzburger Land im Talkessel des Tappenkarsees an der Grenze zwischen Niederen und Hohen Tauern. Die Zufahrt ist über das Kleinarltal nahe Zell am See möglich.

Die Stadt Feldkirch liegt am Ausgang des Illtals in der Ebene des Alpenrheins und grenzt an die Schweiz sowie an Liechtenstein. Man erreicht sie über die Rheintal Autobahn A 14.

Details siehe bei den jeweiligen Etappenbeschreibungen.

Parken

Siehe bei den jeweiligen Etappenbeschreibungen.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Österreichischer Weitwanderweg 02 (Zentralalpenweg) Band III, 135 Seiten, Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer, erhältlich bei Freytag & Berndt, 1010 Wien, Wallnerstraße 3, www.freytagberndt.at, Tel.: +43/1/533 86 85-16.

Kartenempfehlungen des Autors

Siehe bei den jeweiligen Etappenbeschreibungen.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Steigeisenfeste Bergschuhe, Leichtsteigeisen, Pickel, Hüftgurt, Seil, Karabiner, Halb- oder Vollseil sowie Reepschnüre für die gängigen Gletschersicherungs- und Rettungstechniken (bei den Etappen wo notwendig, siehe Etappenbeschreibung), Biwaksack. Dazu übliche Hochgebirgskleidung (ausreichend warme Sachen für 3000er) und evtl. Trekkingstöcke. In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte-, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ausreichend Flüssigkeit, Wanderkarte der Region.

Dringend empfohlen sei dem modernen Weitwanderer, sich dem Trend zu ultraleichter Ausrüstung anzuschließen. Zahlreiche Hersteller bieten heute besonders leichte und trotzdem funktionelle Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenstände an. Der sinnvollste und kostengünstigste Tipp ist allerdings, überflüssige Bekleidung und Ausrüstung gar nicht erst mitzunehmen. Ohne jedoch auf die entsprechenden Sicherheitsreserven zu verzichten, stets nach dem Motto: "So wenig wie möglich, so viel wie nötig".

Der Rucksack sollte inkl. Wasser und Tagesproviant sowie Gletscherausrüstung bei Übernachtung in Hütten nicht mehr als 13 kg wiegen und ein Volumen von 30-40 Litern haben.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
616,3 km
Dauer
240:25h
Aufstieg
44097 hm
Abstieg
45913 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
  • 43 Etappen
27.07.2016
mittel Etappe 1
16,9 km
6:15 h
1426 hm
835 hm
Diese Etappe stellt den Übergang von den Niederen in die Hohen Tauern dar. Übernachtet werden kann entweder in der bewirtschafteten Sticklerhütte ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
27.07.2016
schwer Etappe 2
11 km
7:45 h
577 hm
965 hm
Vielleicht die bisher anspruchsvollste Etappe: heikle Querungen, steile Felseinlagen und ein bis in den Hochsommer schneebedeckter Gipfel leiten ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
27.07.2016
schwer Etappe 3
6,9 km
4:30 h
876 hm
345 hm
Das erste Mal, dass man am Zentralalpenweg einen Dreitausender "einfach mal so mitnehmen" kann, was sich durch die relativ kurze Etappe auch anbietet.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
12.02.2017
mittel Etappe 4
13 km
6:30 h
475 hm
550 hm
Ein hauptsächlich aus Querungen bestehender Tag führt uns über den Göttinger Weg zur Hagener Hütte.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
12.02.2017
mittel Etappe 5
8,7 km
4:30 h
501 hm
353 hm
Diese kurze Etappe führt wieder großteils über Querungen ins im Sommer wenig attraktive Gletscherschigebiet bei der Duisburger Hütte.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
12.02.2017
mittel Etappe 6
8,4 km
6:15 h
1108 hm
646 hm
Einfach mal so am Weg einen famosen Dreitausender - den berühmten Hohen Sonnblick (3.106 m), mitnehmen.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
12.02.2017
II schwer Etappe 7
14 km
11:00 h
1035 hm
1792 hm
Die wohl schwierigste Etappe des ganzen Zentralalpenwegs führt uns über den endlosen Grat des Klagenfurter Jubiläumswegs, auf dem wir mehrere ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
12.02.2017
schwer Etappe 8
12,1 km
7:00 h
1069 hm
1236 hm
Auf dieser Etapppe nähern wir uns verdächtig dem höchsten Berg Österreichs, dem Großglockner. Dieser liegt zwar nicht am Weg, könnte aber unter ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
12.02.2017
mittel Etappe 9
7,2 km
3:45 h
907 hm
96 hm
Entlang der Pasterze geht es auf dieser relativ kurzen Etappe immer mit großartigem Blick auf den Großglockner zur Oberwalderhütte.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
12.02.2017
mittel Etappe 10
9,8 km
6:45 h
432 hm
1109 hm
Beschreibung folgt
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
12.02.2017
I schwer Etappe 11
15,2 km
10:30 h
1594 hm
1398 hm
Heute geht es durch die Granatispitzgruppe, die mit kurzen, attraktiven Gipfelabstechern lockt.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
12.02.2017
mittel Etappe 12
14,8 km
7:30 h
1180 hm
882 hm
Von der Granatspitz- in die Venedigergruppe, ausnahmesweise mal großteils auf relativ gemütlichem Pfad.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
12.02.2017
schwer Etappe 13
9,8 km
6:15 h
826 hm
1033 hm
Ein absolutes Highlight des Zentralalpenwegs: mit verhältnismäßig wenig Aufwand kann der 3.666 m hohe Großvenediger mitgenommen werden.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
12.02.2017
schwer Etappe 14 geschlossen
15,2 km
7:45 h
737 hm
1691 hm
Mit dieser Etappe sagen wir dem hochalpinen Teil der Hohen Tauern lebewohl.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
22.05.2017
mittel Etappe 15
14,5 km
7:30 h
1383 hm
648 hm
Auf geht es Richtung Tirol und Zillertal.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
22.05.2017
mittel Etappe 16
21,2 km
7:30 h
38 hm
1618 hm
Beschreibung folgt
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
22.05.2017
mittel Etappe 17
20,2 km
7:00 h
1637 hm
236 hm
Diese Etappe verläuft hauptsächlich im Talboden, wobei wir am Ende wieder auf die Höhen der Zillertaler Alpen aufsteigen.
1
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
22.05.2017
mittel Etappe 18
9,4 km
6:15 h
837 hm
789 hm
Weiter auf anspruchsvollen Höhenwegen durch die Zillertaler Alpen.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
22.05.2017
schwer Etappe 19
9,1 km
6:30 h
1095 hm
1277 hm
Weiter durch die Zillertaler Alpen zur einmaligen Berliner Hütte, die sich ihren luxuriösen Fin-de-siècle-Stil erhalten hat.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
22.05.2017
schwer Etappe 20
16 km
9:15 h
1285 hm
1523 hm
Ein langer und mühsamer Übergang zum Brenner ermöglicht uns die unschwierige Besteigung eines weiteren aussichtsreichen Dreitausenders.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
22.05.2017
schwer Etappe 21
11 km
7:45 h
1495 hm
969 hm
Übergang der unter Einschieben von 1-2 weiteren Tagen 1-2 tolle Gipfeltouren ermöglicht (Olperer!).
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
22.05.2017
mittel Etappe 22
13,8 km
4:45 h
15 hm
1199 hm
Kurzer Abstieg zur Brennerstraße, kann evtl. mit der Folgetappe zusammengelegt werden.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
19.11.2017
mittel Etappe 23
16,5 km
6:15 h
725 hm
644 hm
Relativ talnaher Übergang in die nächste Gebirgsgruppe: die Stubaier Alpen.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
19.11.2017
schwer Etappe 24
14,8 km
7:45 h
1768 hm
730 hm
Weiter auf die Höhen der Stubaier Alpen.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
19.11.2017
schwer Etappe 25
8,3 km
6:30 h
900 hm
854 hm
Zwei mühsame Aufstiege auf zwei Jöcher an einem Tag - nur um dann mitten im Stubaier Gletscherschigebiet zu landen.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
19.11.2017
schwer Etappe 26
17,1 km
9:30 h
895 hm
1850 hm
Vom Stubaier Gletscherschigebiet mühselig in eines der größten Schigebiete Österreichs :) - Sölden.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
19.11.2017
schwer Etappe 27
20,3 km
8:30 h
1838 hm
191 hm
Weiter durch von Schiliften zerfurchte Landschaften, bis es endlich in einen ruhigeren Teil der Ötztaler Alpen geht.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
19.11.2017
schwer Etappe 28
15,5 km
6:30 h
839 hm
1423 hm
Am Bergsteigerdorf Vent vorbei lassen wir den Trubel mit den Schigebieten endlich hinter uns.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
19.11.2017
schwer Etappe 29
19,4 km
9:00 h
1135 hm
1625 hm
Über wilde, steile und zerfurchte Gletscher geht es fast den ganzen Tag.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
19.11.2017
schwer Etappe 30
14,7 km
7:15 h
1281 hm
1063 hm
Wieder mal streifen wir im Kaunertal ein Gletscherschigebiet - zum Glück nur am Rande.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
19.11.2017
mittel Etappe 31
24,4 km
8:00 h
525 hm
1223 hm
Nach langer Zeit wieder ein relativ gemütlicher, talnaher Tag in das Obere Inntal.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
20.11.2017
schwer Etappe 32
18,4 km
9:45 h
1528 hm
1912 hm
Übergang vom Oberinntal ins Paznauntal - klarerweise über ein ordentlich hohes Joch.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
20.11.2017
mittel Etappe 33
15,1 km
6:04 h
1411 hm
135 hm
Etwas langatmige Talwanderung mit Hüttenaufstieg am Ende.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
20.11.2017
mittel Etappe 34
8,8 km
6:15 h
1108 hm
1036 hm
Ein Tag auf den Höhen der - für Tirol - relativ einsamen Verwallgruppe.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
20.11.2017
schwer Etappe 35
22,5 km
10:30 h
1373 hm
1493 hm
Wieder raus aus dem Verwall und über den Ballermann der Ostalpen - Ischgl - rasch weiter in die Schweiz.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
20.11.2017
schwer Etappe 36
20,2 km
9:16 h
1450 hm
1729 hm
Nach unserem kurzen Ausflug in die Schweiz geht es gleich an Bächen und Gipfeln mit wundersamen Namen vorbei umgehend wieder zurück nach Österreich.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
20.11.2017
schwer Etappe 37
10,6 km
5:45 h
897 hm
692 hm
Mühsame Etappe über zwei kleine Gletscher.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
20.11.2017
mittel Etappe 38
12,1 km
5:15 h
403 hm
1188 hm
Relativ entspannende Etappe nach Gargellen mit wenig Höhenmetern im Aufstieg.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
20.11.2017
mittel Etappe 39
14,5 km
7:15 h
1310 hm
972 hm
Weiter durch das Montafon nähern wir uns sicher aber langsam unserem Ziel Feldkirch.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
20.11.2017
mittel Etappe 40
10,4 km
6:00 h
1159 hm
522 hm
Am lieblichen Lünerseekessel vorbei durch den Rätikon zur Totalphütte.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
20.11.2017
schwer Etappe 41
18,6 km
9:15 h
1462 hm
1734 hm
Zu den markantesten Gipfeln des Rätikon zählt die Schesaplana (gleichzeitig die höchste Erhebung), von der man an klaren Tagen eine Reihe von hohen ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
20.11.2017
schwer Etappe 42
20,2 km
9:15 h
1157 hm
1837 hm
Die Überschreitung der drei Schwestern ist der alpinistische Abschluss des Zentralalpenwegs!
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
20.11.2017
mittel Etappe 43
11 km
4:30 h
250 hm
1221 hm
Das Finale! In wenigen Stunden geht es nach Feldkirch!
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.