Start Touren Weitwanderweg 02 Zentralalpenweg Ostteil
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Mehrtagestour Etappentour

Weitwanderweg 02 Zentralalpenweg Ostteil

Mehrtagestour · Randgebirge östlich der Mur
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Weitwanderer Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Gert Gasperin
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Seckau außen
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Vom Kettentalkogel (2.252 m)
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Aussicht vom Knaudachtörl (2.009 m)
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • / Ausblick Mößnakar
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
  • /
    Foto: Sebastian Beiglböck, Sebastian Beiglböck
m 3000 2000 1000 500 400 300 200 100 km

Der Zentralalpine Weitwanderweg 02 wurde 1978 seiner Bestimmung übergeben und verdient in seinem westlichen Teil die Bezeichnung alpine Höhenroute. Ganz am Alpenostrand geht es allerdings noch durch Flach- und Hügelland sowie voralpines Gelände. Er durchmisst die Bundesländer Niederösterreich, Burgenland, Steiermark, Salzburg, Kärnten, Tirol und Vorarlberg, berührt die Nationalparke Donau-Auen und Hohe Tauern.

schwer
569,1 km
227:00 h
29275 hm
26922 hm

In dieser Etappentour sind die Etappen des Ostteils des Zentralalpenwegs wie im Band I des Führers "Österreichischer Weitwanderweg 02", Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer, bis zur Grenze zwischen Niederen und Hohen Tauern (Tappenkarseehütte) vollständig angelegt.

Der Westteil des Zentralalpenwegs ab der Tappenkarseehütte (Band III des Führers "Österreichischer Weitwanderweg 02") wird nach und nach in einer eigenen Etappentour eingepflegt: Zentralalpenweg Westteil.

Es gibt auch eine "gletscherferne" Variante des Westteils ab Tappenkarseehütte (Band II des Führers "Österreichischer Weitwanderweg 02"), diese ist vorläufig nicht Teil der Tourenbeschreibung.

Autorentipp

Der Zentralalpenweg ist mit Sicherheit der Königsweg unter den österreichischen Weitwanderwegen, ja vermutlich auch der Königsweg der gesamten Ostalpen. Er durchquert ganz Österreich in unmittelbarer Nähe zum Alpenhauptkamm, wobei einige der bekanntesten Gipfel Österreich am oder nahe am Weg liegen. Jeder Weitwander- und Bergbegeisterte mit ausreichend Freizeit sollte sich eine Begehung - Kenntnisse im alpinen Gelände vorausgesetzt - nicht entgehen lassen!

outdooractive.com User
Autor
Sebastian Beiglböck
Aktualisierung: 31.03.2017

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2751 m
Tiefster Punkt
117 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Ab Knittelfeld alpines Gelände, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Konditionell teilweise sehr anspruchsvoll (auch schon im Alpenvorland).

Ausrüstung

Wander- oder Bergschuhe, übliche Wanderausrüstung und evtl. Trekkingstöcke, Biwaksack. In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte-, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ausreichend Flüssigkeit, Wanderkarte der Region.

Dringend empfohlen sei dem modernen Weitwanderer, sich dem Trend zu ultraleichter Ausrüstung anzuschließen. Zahlreiche Hersteller bieten heute besonders leichte und trotzdem funktionelle Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenstände an. Der sinnvollste und kostengünstigste Tipp ist allerdings, überflüssige Bekleidung und Ausrüstung gar nicht erst mitzunehmen. Ohne jedoch auf die entsprechenden Sicherheitsreserven zu verzichten, stets nach dem Motto: "So wenig wie möglich, so viel wie nötig".

Besonders positiv auf die Kondition wirkt sich auch aus, das Schuhwerk dem zu erwartenden Gelände anzupassen. So können viele Etappen im Osten je nach Gewohnheit auch z.B. mit Geländelaufschuhen oder Multisportschuhen begangen werden. Der Rucksack sollte inkl. Wasser und Tagesproviant bei Übernachtung in Hütten und Pensionen nicht mehr als 10 kg wiegen und ein Volumen von 25-35 Litern haben - sonst hat man einfach mehr mit, als man wirklich braucht ;) .

Weitere Infos und Links

Aktuelle Informationen zu den österreichischen Weitwanderwegen siehe http://www.alpenverein.at/weitwanderer/

Start

Hainburg a. d. Donau (160 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.147505, 16.941582
UTM
33U 644417 5334518

Ziel

Tappenkarseehütte

Wegbeschreibung

Hainburg a. d. Donau (161 m) - Rosalia (748 m) - Krumbach (539 m) - Wetterkoglerhaus (1.743 m) - Alpl (967 m) - Mixnitz (447 m) - Speikkogel (1.988 m) - Knittelfeld (638 m) - Hohentauern (1.274 m) - Hochschwung (2.196 m) - Planneralm (1.588 m) - St. Nikolai im Sölktal (1.127 m) - Breitlahnhütte (1.070 m) - Preintalerhütte (1.657 m) - Gollinghütte (1.641 m) - Ignaz-Mattis-Hütte (1.986 m) - Franz-Fischer-Hütte (2.018 m) - Tappenkarseehütte (1.820 m).

Für Teilbegeher mit jeweils rd. 1 Woche oder auch weniger Zeit kann der östliche Teil des Zentralalpenwegs sinnvoll in folgende Abschnitte unterteilt werden, die sich an Höhenlage und Anspruch der Touren sowie an Hüttenöffnungszeiten und Verkehrsverbindungen orientieren:

  • Die Etappen 1-7 bis Mönichkirchen im niederösterreichischen und burgenländischen Flach- und Hügelland können grundsätzlich ganzjährig mit leichtem Schuhwerk und leichter Ausrüstung begangen werden (von Wien auch meist gut als Tagestouren mit öffentlichen Verkehrsmitteln machbar). Die höchsten Erhebungen erreichen rund 700 m. Vereinshütten gibt es in diesem Abschnitt keine, es muss in Gasthöfen und Pensionen übernachtet werden.
  • Die voralpinen Etappen 8-14 vom Wechsel über die Fischbacher Alpen und das Grazer Bergland bis zur Gleinalm nach Knittelfeld können meist gut von ca. Mai bis November schneefrei begangen werden. Hier ist zwar leichtes Schuhwerk noch ausreichend, trotzdem kommt man schon mit subalpinem Gelände bis zu einer Seehöhe von knapp 2.000 m in Berührung und sollte dementsprechend ausgerüstet sein. Ideale Zwischenunterbrechung ist in diesem Abschnitt Mixnitz (Etappe 11, Südbahn). Die Hütten in diesem Abschnitt haben oft ganzjährig geöffnet (siehe Etappenbeschreibungen).
  • Die teils einsamen Etappen 15-21 in den Seckauer, Rottenmanner und Wölzer Tauern bis St. Nikolai im Sölktal führen bereits durch alpines Gelände und sind in der Regel zwischen Juni und Oktober ohne viel Schneeberührung begehbar. Höchste Erhebung ist der Kleine Bösenstein mit knapp 2.400 m. Festes Schuhwerk und volle Bergausrüstung (inkl. warmer Kleidung und Biwaksack) werden dringend angeraten. Günstigste Zwischenunterbrechung ist der Passort Hohentauern (Etappe 17), in den tief eingeschnittenen Tälern der Niederen Tauern sind die Zustiege außerhalb der Sommersaison (dann tw. Tälerbus) oft sehr lange. Hütten sind in diesen Gebirgsgruppen rar, unbedingt gut planen, evtl. sind auch Biwaks einzukalkulieren.
  • In den Schladminger und Radstädter Tauern im Zuge der Etappen 22-30 bis zum Murtörl kratzt man bereits am hochalpinen Gelände, hier ist die Begehung üblicherweise auf die Monate Juli bis September beschränkt. Der Schnee hält sich hier schon deutlich länger als in den östlicheren Niederen Tauern. Entsprechend eingeschränkt auch die Hüttenöffnungszeiten. Auf dem Greifenberg überschreitet man die 2.600-m-Grenze, umliegende Gipfel erreichen fast schon 3.000 m. Feste Bergschuhe und volle Bergausrüstung (inkl. warmer Kleidung und Biwaksack) sind Pflicht, nach Schlechtwettereinbrüchen können auch im Sommer bei manchen Übergängen Pickel und Steigeisen notwendig werden! Gut unterbrochen werden kann im Raum Schladming (gute Tälerbusverbindungen) und am Radstädter Tauernpass (Etappe 27). Wer von dort im Rahmen einer Teilbegehung weiter geht, könnte auch gleich in die Hohen Tauern vorstoßen (günstig: Hannoverhaus / Tauernbahn ab Mallnitz), da die Tappenkarseehütte verkehrsmäßig nur schlecht erreichbar ist.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Siehe bei den jeweiligen Etappenbeschreibungen.

Grundsätzlich wird den Begehern die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen, da die Rückholung des Autos am Ausgangspunkt oft nur mit großem Aufwand oder auch gar nicht am selben Tag möglich ist.

Anfahrt

Die Stadt Hainburg liegt an der Donau zwischen Wien und Bratislava im Industrieviertel in Niederösterreich in unmittelbarer Nähe zur slowakischen Grenze und ist die östlichste Stadt Österreichs.

Die Tappenkarseehütte liegt im Salzburger Land im Talkessel des Tappenkarsees an der Grenze zwischen Niederen und Hohen Tauern. Die Zufahrt ist über das Kleinarltal nahe Zell am See möglich.

Details siehe bei den jeweiligen Etappenbeschreibungen.

Parken

Siehe bei den jeweiligen Etappenbeschreibungen.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Österreichischer Weitwanderweg 02 (Zentralalpenweg) Band I, 109 Seiten, Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer, erhältlich bei Freytag & Berndt, 1010 Wien, Wallnerstraße 3, www.freytagberndt.at, Tel.: +43/1/533 86 85-16.

Kartenempfehlungen des Autors

Siehe bei den jeweiligen Etappenbeschreibungen.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
569,1 km
Dauer
227:00h
Aufstieg
29275 hm
Abstieg
26922 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour Geheimtipp

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
  • 33 Etappen
09.12.2015
mittel Etappe 1
23,8 km
6:15 h
104 hm
93 hm
Erst entlang der Donau und dann über die Parndorfer Platte, bietet die rd. 6stündige Eröffnungsetappe des Zentralalpenwegs zwar keine ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
09.12.2015
mittel Etappe 2
19,3 km
4:45 h
39 hm
66 hm
Durch Weingärten geht man entlang des Schilfgürtels des Neusiedler Sees - einem der größten Steppenseen Europas mit einzigartiger Fauna und Flora - ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
Wanderung · Eisenstadt und Umgebung

02 Zentralalpenweg Ost, E03: Breitenbrunn - Großhöflein

09.12.2015
schwer Etappe 3
31,9 km
8:15 h
678 hm
608 hm
Die dritte Etappe am Zentralalpenweg macht erstmals Höhenmeter: mit der Überschreitung des gesamten Leithagebirges aber auch Kilometer.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
11.12.2015
mittel Etappe 4
24,9 km
6:00 h
540 hm
247 hm
Ein letztes Mal führt der Zentralalpenweg durch das burgenländische Tiefland, bevor er sich erstmals in Richtung Voralpen auf die Rosalia ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
13.12.2015
mittel Etappe 5
18,5 km
5:15 h
286 hm
476 hm
Nach einem kurzen Abstecher über die niederösterreichische Landesgrenze geht es auf dieser Etappe durch das dicht bewaldete Rosaliengebirge in die ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
13.12.2015
mittel Etappe 6
23,5 km
6:45 h
759 hm
561 hm
Die 6. Etappe führt durch den Naturpark Landseer Berge an der sehenswerten Ruine Landsee vorbei, mitten ins Zentrum der Buckligen Welt nach Krumbach.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
13.12.2015
mittel Etappe 7
21,7 km
6:30 h
1026 hm
193 hm
Auf der 7. Etappe kommen wir erstmals am Zentralalpenweg auch wirklich mit alpinem Gelände in Kontakt - über den Kur- und Schiort Mönichkirchen ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
Wanderung · Randgebirge östlich der Mur

02 Zentralalpenweg Ost, E08: Hallerhaus - Alois-Günther-Haus

16.12.2015
schwer Etappe 8
22,5 km
7:00 h
1136 hm
712 hm
Die 8. Etappe des Zentralalpenweg führt erstmals über die Baumgrenze und bleibt dann auch gleich weitgehend darüber, im Rahmen der aussichtsreichen ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
Wanderung · Randgebirge östlich der Mur

02 Zentralalpenweg Ost, E09: Alois-Günther-Haus - Alpl

16.12.2015
mittel Etappe 9
15,9 km
4:30 h
109 hm
906 hm
Auf der 9. Etappe des Zentralalpenwegs wird unsere schöne, aussichtsreiche Höhenwanderung fortgesetzt, die wir seit dem Niederwechsel unternehmen: ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
Wanderung · Randgebirge östlich der Mur

02 Zentralalpenweg Ost, E10: Alpl - Am Straßegg

16.12.2015
mittel Etappe 10
25,6 km
7:45 h
869 hm
686 hm
Es geht von Alpl sehr ähnlich weiter wie an den Vortagen, wobei wir großteils den Steirischen Mariazellerweg in der Gegenrichtung (weg von ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
Wanderung · Randgebirge östlich der Mur

02 Zentralalpenweg Ost, E11: Am Straßegg - Mixnitz

16.12.2015
mittel Etappe 11
22 km
6:45 h
431 hm
1149 hm
Auf dieser Etappe durchqueren wir mit Teichalm und Sommeralm eines der größten zusammenhängenden Almgebiete der Alpen. Zum Finale steigen wir durch ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
Wanderung · Randgebirge östlich der Mur

02 Zentralalpenweg Ost, E12: Mixnitz - Hochanger-Schutzhaus

16.12.2015
mittel Etappe 12
17,3 km
5:30 h
858 hm
0 hm
Die 12. Etappe am Zentralalpenweg ist im Gegensatz zur vorhergehenden (Bärenschützklamm) etwas arm an Attraktionen - eine typische Verbindungsstrecke.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
16.12.2015
schwer Etappe 13
28,8 km
10:30 h
1888 hm
1604 hm
Die Gleinalmüberschreitung gehört zu den großartigsten und einsamsten Bergwanderungen, die man in Ostösterreich unternehmen kann - technisch ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
16.12.2015
schwer Etappe 14
28,8 km
8:30 h
675 hm
1631 hm
Die Abschlussetappe der Gleinalmüberschreitung führt uns durch wieder etwas belebtere Gegenden an den Almen der berühmten Lipizzaner vorbei auf den ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
06.01.2016
mittel Etappe 15
18,8 km
4:15 h
739 hm
510 hm
In Knittelfeld beginnt nun der alpine Teil des Zentralalpenwegs. Zum Aufwärmen geht es auf dieser Etappe aber noch durch die hügeligen Ausläufer ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
06.01.2016
mittel Etappe 16
20,7 km
6:45 h
1015 hm
674 hm
Wir gewinnen an Höhe - der Zentralalpenweg in den Seckauer Tauern führt erstmals unmittelbar an mehreren Zweitausendern vorbei - einen davon kann ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
07.01.2016
schwer Etappe 17
20 km
8:00 h
1920 hm
1428 hm
Nach zwei Tagen in den Niederen Tauern, die weitgehend am Fuße der Berge verliefen, geht es nun endgültig hinauf auf den Höhenzug der Triebener ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
08.01.2016
schwer Etappe 18
18,3 km
8:30 h
2066 hm
2233 hm
Diese konditionell anspruchsvollste Etappe im Ostteil des Zentralalpenwegs überschreitet - gemeinsam mit Etappe 19 - den gesamten Kamm der ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
08.01.2016
mittel Etappe 19
10,3 km
4:15 h
1061 hm
993 hm
Nach dem Gewaltmarsch am Vortag geht es heute deutlich kürzer über den verbleibenden Höhenzug der Rottenmanner Tauern ins Schigebiet der Planneralm.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
Wanderung · Rottenmanner und Wölzer Tauern

02 Zentralalpenweg Ost, E20: Planneralm - Mörsbachhütte

08.01.2016
mittel Etappe 20
16,5 km
5:45 h
876 hm
1153 hm
Die folgende Verbindungstour gibt sich eher unspektakulär und leitet das letzte Teilstück der östlichen Niederen Tauern ein.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
Wanderung · Rottenmanner und Wölzer Tauern

02 Zentralalpenweg Ost, E21: Mörsbachhütte - St. Nikolai im Sölktal

08.01.2016
mittel Etappe 21
10,9 km
4:00 h
729 hm
901 hm
Die heutige Tour führt uns in den Naturpark Sölktäler. Dem fleißigen Begeher der Niederen Tauern wird das ständige Auf und Ab schon aufgefallen sein.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
28.02.2016
mittel Etappe 22
11,6 km
6:00 h
1197 hm
656 hm
Diese erste Etappe durch die ansonsten recht gut besuchten Schladminger Tauern ist für die Gegend noch ein einsamer Geheimtipp.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
28.02.2016
schwer Etappe 23
17 km
7:30 h
875 hm
1473 hm
Einmal noch einsam in den Niederen Tauern, bevor es zu den Massen rund um den Klafferkessel geht. Mit attraktiver optionaler Überschreitung des ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
28.02.2016
schwer Etappe 24
9,5 km
6:30 h
1443 hm
847 hm
Zum ersten Mal wird der Zentralalpenweg bei der Hochwildstelle richtig hochalpin - bis in den Juli hinein liegt auf der Tratenscharte auch noch ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
28.02.2016
mittel Etappe 25
7,8 km
5:30 h
985 hm
1017 hm
Eines der absoluten Highlights am Zentralalpenweg erwartet uns heute: die Durchquerung des eiszeitlichen Klafferkessels inklusive der Besteigung ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
28.02.2016
mittel Etappe 26
9,2 km
5:30 h
1206 hm
986 hm
Nach dem Klafferkessel das nächste Highlight: optionale Besteigung des höchsten Berges der Niederen Tauern, des Hochgollings.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
28.02.2016
schwer Etappe 27
17,1 km
8:30 h
1292 hm
1391 hm
Diese letzte Etappe in den Schladminger Tauern bietet überraschend viele Einkehrmöglichkeiten. In Obertauern sollte nur übernachtet werden, wenn ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
28.02.2016
mittel Etappe 28
9,2 km
4:30 h
552 hm
523 hm
Die erste Etappe in den Radstädter Tauern ist eher kurz und entspannt, ideal, um nach den anstrengenden Schladminger Tauern Kraft zu tanken.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
28.02.2016
mittel Etappe 29
14,6 km
5:30 h
1025 hm
818 hm
Unterhalb des Radstädter-Tauern-Hauptkamms führt diese Etappe immer näher an die Hohen Tauern heran.
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
28.02.2016
mittel Etappe 30
5,4 km
2:45 h
355 hm
547 hm
Diese Etappe ist eher aus formalen Gründen recht kurz - befindet sich doch kurz nach der Tappenkarseehütte der Übergang von den Niederen in die ...
von Sebastian Beiglböck,   alpenvereinaktiv.com
10.03.2017
leicht Etappe 31
22,7 km
6:00 h
50 hm
49 hm
Variante 02A Vorsicht Radfahrer! heißt es auf der Variante 02A von Breitenbrunn über Purbach, Donnerskirchen und Oggau nach Rust.  
von Gert Gasperin,   alpenvereinaktiv.com
Wanderung · Eisenstadt und Umgebung

02A Zentralalpenweg Ost, E04 (Variante): Rust - Siegendorf

14.03.2017
leicht Etappe 32
16,1 km
4:00 h
119 hm
78 hm
Variante 02A Auf dieser relativ kurzen Etappe wandern wir von Rust vorerst Richtung Mörbisch, durchqueren den St. Margarethner Gemeindewald, ...
von Gert Gasperin,   alpenvereinaktiv.com
16.03.2017
leicht Etappe 33
28,8 km
7:00 h
552 hm
350 hm
Variante 02A Nachdem wir in Seigendorf genächtigt haben, führt unser Weg auf der heutigen Etappe nach Zagersdorf, Draßburg, Mattersburg und ...
von Gert Gasperin,   alpenvereinaktiv.com
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.