Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Weitwandern mit Hochtouren von Villach zum Reschensee
Tour hierher planen Tour kopieren
Mehrtagestour empfohlene Tour

Weitwandern mit Hochtouren von Villach zum Reschensee

Mehrtagestour · Villach - Faaker See - Ossiacher See · geschlossen
Profilbild von Tim A.
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tim A. 
  • /
    Foto: Tim A., Community
m 4000 3000 2000 1000 600 500 400 300 200 100 km

Oft heißt es man müsse sich entscheiden, ob man Hochtouren gehen möchte mit schwerer Ausrüstung oder weitwandern mit Ultraleichtgepäck im weniger alpinen Gelände. Warum nicht beides zu einer Weitwanderung mit Hochtouren kombinieren? Warum nicht den Großglockner von Villach aus besteigen? Diese Idee liegt dieser anspruchsvollen, leicht verrückten, aber unglaublich schönen Tour einmal längs durch Österreich zugrunde. Im Coronasommer 2020 haben wir diese Tour so in 40 Tagen begangen, mit zwei Ruhetagen in Mayrhofen. 

Da man immer Kompromisse eingehen muss, haben wir einige Talstrecken mit Öffis zurückgelegt, um mehr Zeit für die Gipfel zu haben. Da man mit Öffis zurückgelegte Strecken nicht separat eintragen kann, sind diese als gerade Linien in den Track eingetragen. Aber mit paar extra Tagen ließen sich diese auch einfach umgehen meist über entsprechende Höhenwege. 

Diese Tour liegt im Bereich einer Wegesperrung und ist daher geschlossen. Aktuelle Infos

geschlossen
schwer
Strecke 649,5 km
242:00 h
44.245 hm
43.270 hm
Immer am Alpenhauptkamm, meist an der österreichisch-italienischen Grenze entlang führt diese Tour durch viele bekannte Gebirgsmassive. Ein sanfter Einstieg und eine erste Akklimatisierung erfolgt in den Karnischen Alpen. Durch einsame Wälder und gemütliche Almlandschaften steigert sich die Tour Stück für Stück. Mit der Hohen Warte und dem anspruchsvollen Klettersteig warten aber auch bereits lohnende Ziele. Ein Besuch von Verwandten führte uns ins verschlafene Paularo. Hier kann aber auch einfach dem Karnischen Höhenweg gefolgt werden. Über Lesachtal wechselt man in die Lienzer Dolomiten und nun folgt man der Osttirol 360 Grad Runde entgegen dem Uhrzeigersinn. In der Schobergruppe warten erste 3000er, ehe nach 2 Wochen der Großglockner bestiegen werden kann. Über die einsame Granatspitzgruppe geht's weiter zur Venedigergruppe (den Großvenediger mussten wir leider umgehen). Wir wechselten nach Italien, wo im Ahrntal herrliche Gipfel warten. Weiter ins Zillertal, wo nach Belieben Gipfel mitgenommen werden können. Wir sind dann aber direkt nach Mayrhofen und haben uns paar Ruhetage gegönnt. Von Hintertux ging es weiter oberhalb des Pfitschtals zum Brenner. Von Ridnaun dann in die Stubaier, wo man auch paar Tage einplanen kann für lohnende Gipfel. Über das Windachtal gelangt man nach Sölden und von Vent aus in die Ötztaler mit Hinterer Schwärze, Similaun und den Finailspitzen. Die Weißkugel bildet den herrlichen Abschluss der Tour, bevor es über das Langtauferer Tal zum Reschensee geht.

Autorentipp

Mal was Neues probieren - Hochtouren elegant in eine Weitwanderstrecke einbauen, das war das Motto dieser Tour. Und das war es auf jeden Fall wert. Der Charakter ist ein ganz besonderer. Man geht nicht nur in die Alpen für paar Tage, um z.B. eine Hochtour zu machen, man hat den Eindruck dort zu leben. Im Gegensatz zu einer klassischen Hochtour kann man dem Wetter nicht ausweichen und muss auch bei Schnee und Regen zurechtkommen. Dies bietet aber auch eindrucksvolle Erlebnisse. Der Reiz der Tour liegt definitiv in der Abwechslung aus alpinen Hochtouren auf Gipfel und stillen Tälern und Schluchten in den Verbindungswegen. Wir haben die Tour anfangs nicht komplett durchgeplant (Ideen für Massive und teilweise Übergänge standen fest), das wäre auch so nicht machbar gewesen aufgrund der vielen unwägbaren Einflüsse. Es bietet sich an, immer paar Tage im Voraus zu planen und dabei Wetter und Einkaufsmöglichkeiten/Talabstiege zu berücksichtigen (ca. alle 5 Tage). Oft findet man auch unterwegs sehr viel Inspiration für interessante Routen. Sich da etwas treiben zu lassen und flexibel zu bleiben, hatte sich für uns definitiv ausgezahlt.

Durch die kontinuierliche körperliche Belastung passt man sich sehr gut an die Anforderungen an und wird im Verlauf der Tour immer fitter. Gehzeiten können gegen Ende der Tour locker mal halbiert werden. Während andere Gruppen schnaufen und Pause machen kann man oft ganz entspannt vorbeiziehen. 

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
3.787 m
Tiefster Punkt
485 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Diese Tour ist keine einfache Wanderung. Hochtourenausrüstung und -erfahrung ist zwingend notwendig. Die Tour wurde zwar genau so von uns begangen, soll aber vielmehr als Inspirierung für eine eigene Planung dienen und stellt keine fertige Tour dar.

Weitere Infos und Links

Die einzelnen Etappen inklusive Beschreibungen werden folgen.

Start

Villach (499 m)
Koordinaten:
DD
46.618080, 13.848820
GMS
46°37'05.1"N 13°50'55.8"E
UTM
33T 411859 5163367
w3w 
///schmale.vornehm.vollenden

Ziel

Reschensee

Wegbeschreibung

Grobe Wegbeschreibung (Details s. Karte)

Teil 1: Karnische Alpen (Villach-Arnoldstein-Göriacher Alm-Feistritzer Alm-Nassfeld-Paularo-Plöckenpass (alternativ dem Karnischen Höhenweg über Potzehütte folgen)-Hohe Warte-Wolayersee-Hochweißsteinhaus-Lesachtal)

Teil 2: Lienzer Dolomiten (Tuffbad-Karlsbader Hütte-Hochstadel-Hochstadelhütte-Nikolsdorf-Bus nach Lienz)

Teil 3: Schobergruppe (Bus nach Iselsberg-Winklerner Hütte-Wangenitzsee-Adolf-Nossberger-Hütte-Gernot-Rohr-Biwak-Böses Weibl-Salmhütte-Adlersruhe-Großglockner-Kals)

Teil 4: Granatspitzgruppe (Dorfertal-Weißsee-Stubbacher Sonnblick-St.Pöltener Ostweg-Felbertauern)

Teil 5: Venedigergruppe (St.Pöltener Westweg-Badener Hütte-Wallhorntörl-Sajat-Hütte-Prägraten-Virgental-Clarahütte)

Teil 6: Ahrntal (Umbaltörl-Lenkjöchlhütte-Dreiherrnspitze/Rötspitze-Birnlückenhütte-Lausitzer Höhenweg-Plauener Hütte-Richterspitze/Zillerplattenspitze-Mayrhofen)

Teil 7: Zillertaler (Hintertux-Olperer-Pfitscher Joch-Enzianhütte-Brenner)

Teil 8: Stubaier (Ridnaun-Becherhaus-Feuersteine-Wilder Freiger-Wilder Pfaff-Zuckerhütl-Hildesheimer Hütte-Windachtal-Sölden)

Teil 9: Ötztaler (Vent-Martin-Busch-Hütte-Kreuzspitze-Hintere Schwärze-Similaun-Finailspitze-Finailköpfe-Schöne Aussicht-Weißkugel-Melag-Bus nach Graun am Reschensee)

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Villach perfekt, auch der Reschensee ist gut angebunden.

Anfahrt

Startpunkt ist Bahnhof Villach

Koordinaten

DD
46.618080, 13.848820
GMS
46°37'05.1"N 13°50'55.8"E
UTM
33T 411859 5163367
w3w 
///schmale.vornehm.vollenden
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Hochtourenausrüstung notwendig

Das mit dem Zelt haben wir am Anfang versucht, aber war dann doch etwas unpraktisch wegen ungeeigneten Plätzen und vieler Gewitter. Das größte Gewicht kommt unserer Meinung nach nicht durch das Zelt selbst sondern eher durch das zusätzlich benötigte Essen. Nach Tag 5 sind wir auf Hütten gewechselt. Danach konnten wir mit ca. 15kg Gepäck (-5kg) super leicht laufen und die 4kg Hochtourenausrüstung fielen kaum ins Gewicht.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geschlossen
Schwierigkeit
schwer
Strecke
649,5 km
Dauer
242:00 h
Aufstieg
44.245 hm
Abstieg
43.270 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Von A nach B Gipfel-Tour Geheimtipp

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.