Start Touren Weißkugel (3739m) - Direkter Gipfelaufstieg über Ostflanke
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Skitour

Weißkugel (3739m) - Direkter Gipfelaufstieg über Ostflanke

Skitour · Ötztaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Am Parkplatz in Melag
    / Am Parkplatz in Melag
    Foto: Paul Emil Schmid, alpenvereinaktiv.com
  • Blick ins Tal. Links der Schotterweg der Tour
    / Blick ins Tal. Links der Schotterweg der Tour
    Foto: Paul Emil Schmid, alpenvereinaktiv.com
  • Langtauferer Ferner
    / Langtauferer Ferner
    Foto: Paul Emil Schmid, alpenvereinaktiv.com
  • Langtauferer Ferner
    / Langtauferer Ferner
    Foto: Paul Emil Schmid, alpenvereinaktiv.com
  • Blick Richtung Weißkugel
    / Blick Richtung Weißkugel
    Foto: Paul Emil Schmid, alpenvereinaktiv.com
  • Panorama Langtauferer Ferner
    / Panorama Langtauferer Ferner
    Foto: Paul Emil Schmid, alpenvereinaktiv.com
  • Aufstiegsspur
    / Aufstiegsspur
    Foto: Paul Emil Schmid, alpenvereinaktiv.com
  • / Auf dem Langtauferer Ferner. Links Langtauferer Spitze
    Foto: Paul Emil Schmid, alpenvereinaktiv.com
  • / Die letzten Meter zum Gipel sind bis zu 45° steil
    Foto: Paul Emil Schmid, alpenvereinaktiv.com
  • / Zwischen Weißkugel Joch und Gipfel
    Foto: Paul Emil Schmid, alpenvereinaktiv.com
2000 2500 3000 3500 4000 4500 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 Parkplatz Melag Weißkugelhütte (Rif. Pio XI) Weißkugel Melager Alm 1.970

Lange, einsame und sehr schöne Frühjahres-Skihochtour. Die letzten Meter auf den Gipfel sind steil, bis zu 45°. Tour kann mit einem Fahrrad sehr praktisch verkürzt werden. 

schwer
22,2 km
7:00 h
1911 hm
1910 hm

Durch meist einsame und wilde Landschaft geht es auf einen der höchsten Gipfeln der Ötzaler Alpen. In manchen Bereichen ist der Gletscher stark verspaltet, aber man findet immer leicht einen Weg. Für den Aufstieg auf den Gipfel gibt es mehrere Möglichkeiten. Hier wird der direkte und steile Aufsteig beschrieben. Die Weißkugelhütte liegt auf der Route, falls man die Tour an zwei Tagen machen möchte. 

Die Tour erfordert sehr sichere Verhältnisse, sowohl beim Hüttenanstieg als auch beim Gipfelaufstieg. Man sollte eine solide Lawinenbeurteilung besitzen. Bei der Wegfindung durch die Spaltenzonen und bei schlechter Sicht ist ein guter Orientierungssinn gefragt. 

Der Gipfelanstieg ist sportlich und nicht ungefährlich, aber hat man ihn geschafft, ist es auf alle Fälle ein besonderes Erlebnis. 

Je nach Schneelage, kann ein Fahrrad sehr praktisch sein. Man kann dann von Melag bis an das Ende des Tals fahren und spart sich dabei viel Fußweg.  

 

Autorentipp

Fahrrad mitbringen! Sehr gute Skifahrer können bei günstigen Verhältnissen die Ski auf den Gipfel mitnehmen und ab circa 3500 Metern abfahren. 

 

outdooractive.com User
Autor
Paul Emil Schmid
Aktualisierung: 08.07.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Weißkugel, 3739 m
Tiefster Punkt
Melag, 1898 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Weißkugelhütte (Rif. Pio XI)
Melager Alm 1.970

Sicherheitshinweise

  • Am Gipfelanstieg erhöhte Lawinengefahr, da bis zu 45° steil.
  • Gletscher ist teilweise sehr verspaltet. 
  • Schlechte Sicht auf dem Gletscher erschwert die Wegfindung enorm. 
  • Auf den letzten Metern zum Gipfel Absturzgefahr vorhanden. Trittsicherheit notwendig!

Ausrüstung

Ausrüstung für Skihochtouren

Weitere Infos und Links

Weißkugelhütte: www.ferienwohnung-reschenpass.com/de/residence-garni-weisskugel/ 

Start

Melag (1911 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.836927, 10.656443
UTM
32T 626313 5188374

Ziel

Melag

Wegbeschreibung

Man startet zu Fuß oder mit dem Fahrrad oder sogar direkt mit den Tourenski in Melag am Parkplatz und läuft auf einer kleinen Straße an den letzten Häusern vorbei. Kurz danach führt die die Schotterstraße über eine kleine Brücke und macht einen leichten Bogen nach Südosten. Dann hat man den kleinen Talboden vor sich. Auf der orographisch rechten Seite geht es weiter, bis der Sommerweg nach Osten den Hang aufsteigt.

Ungünstige Schneehöhe/Wenig Schnee: Je nach Schneelage, geht man auf dem Sommerweg in ein paar Serpentinen den Hang hoch und quert unterhalb der Hütten-Seilbahn zur Weißkugelhütte. Von dort Richtung Osten zu einer Moräne und leicht absteigend zum Langtauferer Ferner.

Günstige Schneehöhe: Liegt genügend Schnee, biegt man nicht nach links auf den Sommerweg ab, sondern geht gerade aus weiter. Man folgt dem kleinen Tal leicht nach links und steigt immer möglichst tief in der Senke auf. Achtung vor anderen Spuren. Es biegen immer wieder Spuren gen Süden zu anderen Gipfeln, z.B. zur Freibrunner Spitze ab. Wenn die Auftstiegsspur wieder flacher wird, ist man am Langtauferer Ferner angekommen. Hier vereinen sich die beiden Varianten wieder. 

Über den Gletscher, noch relativ flach im unteren Teil, steigt man Richtung Osten-Südosten auf eine Höhe von etwa 2900 Metern auf. Erst dann nach Süden abbiegen. Auf keinen Fall früher, denn dann läuft man in recht große Bruchzonen. Auch auf dem richtigen Weg sollten die Spalten nicht unterschätzt werden. Unterhalb der Langtauferer Spitze geht es weiter zum Weißkugeljoch. Vom Joch geht es unmittelbar über die immer steiler werdende Ostflanke zum Gipfelkreuz hoch. Das man sich sicher in steilem Firn und Eis bewegen kann, ist hier Voraussetzung. Am Joch kann ein Skidepot eingerichtet werden. Sehr gute Skifahrer können die Tourenski auch auf den Gipfel mitnehmen, denn ab einer Höhe von circa 3500 Metern kann man wieder gut abfahren. Die Schneeverhältnisse müssen dann aber sehr günstig sein. 

Abfahrt: Die Abfahrt orientiert sich am Aufstieg. Wenn man nicht mehr zur Weißkugelhütte muss, kann man im links unteren, flacheren Teil des Gletscher abfahren. Neben einer ausgeprägten Moräne fährt man in den Talgrund ab und läuft/fährt auf dem Schotterweg wieder nach Melag zurück. 

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus 276 fährt von Graun im Vinschgau nach Melag.

Anfahrt

Über Landeck fährt man über den Reschenpass. In Graun im Vinschgau biegt man nach Osten ab und fährt noch etwa 10 Kilometer nach Melag.

Parken

In Melag gibt es einen großen Parkplatz. Der befindet sich ganz am Ende der Straße.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Skitourenführer Ötztaler Alpen - Panico Alpinverlag

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte: 30/2 Ötztaler Alpen, Weißkugel, Wege + Ski 

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
22,2 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
1911 hm
Abstieg
1910 hm
Streckentour aussichtsreich Gipfel-Tour
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.