Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Weißes Beil 2.766 m von St. Jakob, zurück über den Blumenweg und die Reggenalm
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Weißes Beil 2.766 m von St. Jakob, zurück über den Blumenweg und die Reggenalm

· 1 Bewertung · Bergtour · Venediger-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Hermagor Verifizierter Partner 
  • Startpunkt der Tour zum Weißen Beil
    / Startpunkt der Tour zum Weißen Beil
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Aufstiegspassage, im Talgrund die Strasse ins Trojertal
    Foto: Karl Sternig, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Wegpassage kurz vor der Oberseitalm
    Foto: Raimund Iskrac, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Oberseitalm (nicht mehr genutzt) 2290 m
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Es gibt doch Bewohner auf der verlassenen Alm
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Wer will da wen küssen?
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Der Aufstieg ist schon etwas steiler
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Blick nach Süden auf Weiße Spitze, Rote Spitze und das Skigebiet Brunnalm
    Foto: Karl Sternig, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Sooo viele Kohlröserl
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Kohlrösel am Weg zum Weißen Beil
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Der steile Hang zum Weißen Beil
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Beim Aufstieg im Steilstück
    Foto: Karl Sternig, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Im steilen Aufstieg
    Foto: Raimund Iskrac, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Gipfelkreuz des Weißen Beils, im Hintergrund der Hochgall
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Am Gipfelkreuzdes Weißen Beils
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Beim Abstieg am besonderen Bauwerk
    Foto: Karl Sternig, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Am besonderes Bauwerk oberhalb der Oberseitalm
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Das Bauwerk kann auch bestiegen werden
    Foto: Raimund Iskrac, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Auf dem Blumenweg
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Auf dem Blumenweg
    Foto: Karl Sternig, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Auf dem Blumenweg kurz vor der Reggnalm
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Die Reggnalm
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Abstieg durch den Lawinenverbau
    Foto: Raimund Iskrac, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Wegpassage durch den Lawinenverbau
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Wegpassage kurz vor dem Alpengasthof Jagastube
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
m 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 10 8 6 4 2 km
In Verbindung mit dem Blumenweg eine etwas längere aber sehr lohnende Wanderung. 
schwer
Strecke 10,4 km
6:15 h
1.099 hm
1.286 hm
Das Weiße Beil ist die östlichste Erhebung des Panargenkammes, früher auch Hochleitenspitze genannt. Aussichtsberg mit einer schönen Rundsicht und Überblick über das Trojer Tal. Den Namen hat er von einer mit viel Quarz durchzogenen Felsformation auf der zum Trojertal liegenden Seite, die wie die Klinge eines Beiles aussieht. Der Blumenweg beeindruckt besonders im Frühsommer mit der reichhaltigen Alpenflora.

Autorentipp

Empfehlung: ein Fahrzeug im Ortsteil Trogach bei Alpengasthof Jagastube abstellen. Man erspart sich dann den doch langen Abstieg von dort nach St. Jakob. Zu empfehlen ist auch, mit dem Taxi bis zur Abzweigung des Steiges zum Weißen Beil bzw. zum Blumenweg zu fahren, man erspart sich dadurch ca. 1 Stunde Anstieg.

Die Tourdauer ist ohne Taxinutzung und Abstellen eines Fahrzeuges ca. 2,5 Stunden länger, als bei den Tourdaten angegeben.

Profilbild von Juergen Hilgenberg
Autor
Juergen Hilgenberg
Aktualisierung: 24.10.2020
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Weißes Beil, 2.766 m
Tiefster Punkt
Jägerwirt Ortsteil Trogach, 1.580 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Weitere Infos und Links

Taxi Blassnig

Tel.: 04872 5361

Handy: 0664 88873903

Start

St. Jakob/Def. (1.689 m)
Koordinaten:
DD
46.934829, 12.333269
GMS
46°56'05.4"N 12°19'59.8"E
UTM
33T 297018 5201374
w3w 
///nische.fähige.einbrachte

Ziel

Gasthaus Jägerwirt im Ortsteil Trogach

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz am alten Kraftwerk führt der Forstweg ansteigend in das Trojertal, vorbei an den restaurierten Getreidemühlen (im Sommer Besichtigungen und Vorführungen). Auf dem Weg geht es weiter bis in einer Rechtskurve, wo der Steig zum Weißen Beil und zum Blumenweg abzweigt (Wegtafel). Es wird eine Brücke über den Trojer Bach überquert und dann beginnt der großzügig angelegte mäßig steile Steig, der die meiste Zeit durch Wald führt. Nach der Waldgrenze geht es weiter ansteigend bis zur Oberseitalm (nicht bewirtschaftet, verfallen).

Hinter der Alm folgt man in nördlicher Richtung einem Steig, der mäßig ansteigend über einen Geländerücken zur steilen Südflanke führt. Am Beginn der Flanke ist eine unschwere Stelle mit abschüssigen Platten. Anschließend den steilen Grashang in Kehren hinauf und zuletzt über einige Blöcke zum Gipfel.

Zurück zur Oberseitalm. Hier beginnt der den früheren Almsteigen folgende recht breite Blumenweg. Er verläuft meist eben und verbindet vier Hochalmen: Erlsbacher Alm, Frelitzalm, Reggenalm und Oberseitalm. Bewirtschaftet ist jedoch nur noch die Reggenalm. Landschaftlich sehr schöne und lohnende Wanderung über Almweiden mit reichhaltiger Alpenflora.

Bei der Reggenalm biegt ein Steig links ab, der sehr steil hinabführt zu den Häusern von Trogach. Etwa 500 m weiter führt ein nicht so steiler Abstieg hinab auf den Aufstiegsweg zur Seespitzhütte. diesem folgen, auf dem dann erreichten Forstweg ca. 60 m hinab, dann recht auf einen Steig abbiegen (Hinweisschild) und weiter bis zum Alpengasthof Jagastube. Ab hier dann mit dem abgestellten Fahrzeug zurück oder auf der Strasse weiter bis zum Ortsteil Außerberg, von dort in Kehren hinab, dabei die ausgeschilderten Abkürzungen nutzend bis zum Ausgangspunkt der Tour.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Postbus von Lienz ins Defereggental, Fahrplan unter www.Postbus.at/Fahrplanauskunft

Anfahrt

Von der Felbertauernstrasse bei Huben in das Defereggental und bis St. Jakob fahren. An der Kirche rechts abbiegen, nach ca. 500 m recht halten über eine Brücke, danach direkt links weiter bis zu dem alten Kraftwerk.

Parken

Auf der linken Seite vor dem alten Kraftwerk

Koordinaten

DD
46.934829, 12.333269
GMS
46°56'05.4"N 12°19'59.8"E
UTM
33T 297018 5201374
w3w 
///nische.fähige.einbrachte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass Wanderkarte 1:50.000, Blatt 45

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung für eine Hochtour, festes Schuhwerk wird empfohlen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Walther Leipold
09.10.2016 · Community
Ich war ebenfalls begeistert von der abwechslungssreichen Tages-Rundtour - vom Barmer Haus auf dem Blumenweg, Abzweig / Besteigung des Weißen Beiles mit (nicht ausgesetzter) Kraxeleinlage, weiter auf dem Blumenweg bis zur Seespitzhütte und Absteig zurück zum Barmer Haus. Sehr zu empfehlen.
mehr zeigen
Gemacht am 13.08.2016

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
10,4 km
Dauer
6:15 h
Aufstieg
1.099 hm
Abstieg
1.286 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights Gipfel-Tour Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.