Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Wasserfallweg Kolm Saigurn
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Wasserfallweg Kolm Saigurn

· 1 Bewertung · Wanderung · Goldberg-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Liesing-Perchtoldsdorf Verifizierter Partner 
  • Der untere Beginn des Wasserfallwegs
    / Der untere Beginn des Wasserfallwegs
    Foto: Monika Schöner, ÖAV Sektion Liesing-Perchtoldsdorf
  • / Türkenbund am Wegrand
    Foto: Monika Schöner, ÖAV Sektion Liesing-Perchtoldsdorf
  • / Hoher Sonnblick mit Wetterwarte am Gipfel
    Foto: Monika Schöner, ÖAV Sektion Liesing-Perchtoldsdorf
  • / die solide Brücke in der Lacheggklamm
    Foto: Monika Schöner, ÖAV Sektion Liesing-Perchtoldsdorf
  • / breiter Wasserfall Lacheggklamm mit Blick zum Sonnblick
    Foto: Monika Schöner, ÖAV Sektion Liesing-Perchtoldsdorf
  • / Ein kurzer Abstecher führt zum Kaskadifall
    Foto: Monika Schöner, ÖAV Sektion Liesing-Perchtoldsdorf
  • / Die Hängebrücke über den Tauernklammbach
    Foto: Monika Schöner, ÖAV Sektion Liesing-Perchtoldsdorf
  • / Der Tauernklammbach oder Scheidbach
    Foto: Monika Schöner, ÖAV Sektion Liesing-Perchtoldsdorf
  • / Die Nationalparkinformationsstelle in der Zimmererhütte des alten Goldbergbaues in Kolm Saigurn
    Foto: Monika Schöner, ÖAV Sektion Liesing-Perchtoldsdorf
  • / Der Wegweiser zum oberen Beginn des Wasserfallwegs
    Foto: Monika Schöner, ÖAV Sektion Liesing-Perchtoldsdorf
  • / Das Naturfreundehaus in Kolm Saigurn ist in einem Gebäude des ehemaligen Goldbergwerks, direkt davor die Bushaltestelle
    Foto: Monika Schöner, ÖAV Sektion Liesing-Perchtoldsdorf
m 1900 1800 1700 1600 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km

Wasserfälle hautnah erleben am Weg nach Kolm Saigurn bei Rauris

Der abwechslungsreiche Weg führt über abenteuerliche Stege und zuletzt eine Hängebrücke. Entlang reissender Wildbäche und Wasserfälle geht es nach Kolm Saigurn mit seinen Gebäuden aus der Zeit des Goldbergbaues.

mittel
2,8 km
1:15 h
200 hm
180 hm
Der Wasserfallweg beginnt sanft ansteigend über Almböden mit Blick auf die Sonnblick-Nordwand. Gletscher, Felsstürze, Lawinen und Wildbäche, aber auch die Almwirtschaft haben diese vielfältige Landschaft geprägt. Abwechslungsreich, aber nie allzu schwierig, geht es weiter. Der Weg führt teils über Blockwerk und Wurzeln, teils über Wiesen und durch lichten Wald. Kleinere Bäche werden auf Holzbrettern oder von Stein zu Stein steigend überquert, die größeren Wildbäche auf Brücken. An kleinen Mooren vorbei führt der Steig zuletzt über eine Hängebrücke bevor er Kolm Saigurn erreicht. Kolm Saigurn ist geprägt durch den jahrhundertealten Goldbergbau, der Ende des 19. Jahrhunderts unter Ignaz Rojacher, dem "Kolm-Naz" noch einmal eine Blütezeit erlebte.

Autorentipp

zahlreiche Highlights am Weg:
Wasserfälle und Wildbäche, interessante Blumen (Türkenbund, Wollgras, Knabenkräuter, Frauenmantel, ....). Zeugen alter Bergstürze und Lawinen: der Jungwald über dem Ausgangsort am Gegenhang zeigt den Auslauf einer Lawine in den 1980er-Jahren an. Blick auf die Sonnblick-Nordwand mit ihren Gletschern. Wurzelige und steinige, dann wieder liebliche Wegabschnitte machen den Weg abwechslungsreich

Nationalpark Informationsstelle "Zimmererhütte" in Kolm Saigurn:
Ausstellung über Mineralien und die Zeit der Goldgewinnung, Besonderheiten des Lebensraumes, Pilze, Pflanzen und Vögel des Nationalparks. Öffnungszeiten (2016) 4.6.-4.10. So-Fr. 10-16h, Sa. 12-16h

Naturfreundehaus Kolm Saigurn "Sonnblickbasis"

Kinderspielplatz und Teich mit Kneippanlage. Pferde, Zwergziegen und Schweine rund ums Haus.
www.sonnblickbasis.at

zahlreiche Reste des alten Goldbergbaues in und um Kolm Saigurn

Goldwaschen beim Naturfreundehaus Kolm Saigurn "Sonnblickbasis" oder beim Goldwaschplatz beim Bodenhaus (goldsuchen.at)

Nationalparkmuseum in Rauris

gut kombinierbar mit dem Almweg vom Parkplatz Lenzanger zur Durchgangsalm und dem Weg durch den Rauriser Urwald

Profilbild von Monika Schöner
Autor
Monika Schöner 
Aktualisierung: 28.05.2017
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Brücke Lacheggklamm, 1.740 m
Tiefster Punkt
Brücke am Beginn des Wasserfallwegs, 1.580 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

auf Almvieh (Pferde, Rinder) achten. Abstand halten, Hunde an die Leine nehmen und bei Gefahr freilassen

allgemeine Gefahren in den Bergen beachten (Wetter, Kinder beaufsichtigen, kleinen Kindern an einzelnen Stellen die Hand geben, nicht unter Felsen rasten)

im Winter und Frühling bei Lawinengefahr nicht begehbar

Der Weg wurde 2016 eröffnet und ist daher in den meisten Wanderkarten noch nicht zur Gänze eingezeichnet

Weitere Infos und Links

Naturfreundehaus Kolm Saigurn "Sonnblickbasis": www.sonnblickbasis.at

Nationalpark Informationsstelle Zimmererhütte

Nationalpark Hohe Tauern http://hohetauern.at/de/

Sonnblick-Observatorium: www.sonnblick.net

Gemeinde Rauris. www.rauris.net, 

http://www.raurisertal.at/

Lehrweg Rauriser Urwald 

Goldwaschlatz: http://goldsuchen.at/

Start

Abzweigung von der Kolmstraße: Brücke über die Hüttwinkelache beim Wassereinlauf, Beginn des Erfurter Wegs (1.580 m)
Koordinaten:
DG
47.075566, 12.980905
GMS
47°04'32.0"N 12°58'51.3"E
UTM
33T 346715 5215539
w3w 
///fügten.fachwerkbau.rufen

Ziel

Naturfreundehaus Kolm Saigurn, Sh. 1600 m

Wegbeschreibung

Der Weg zweigt von der Straße nach Kolm Saigurn beim Wassereinlauf eines Kraftwerkes über eine Holzbrücke (über die Hüttwinkelache) rechts (in Gehrichtung) ab. Ein großer Holzwegweiser (Wasserfallweg nach Kolm Saigurn) und ein gelber Wegweiser (Goldzechscharte, Hocharn - Erfurter Weg, 123) zeigen den Beginn des Steiges an. Der Weg führt gemeinsam mit dem Erfurter Weg zunächst über flach ansteigendes Almgelände, dann mehrmals zwischen Erlen hindurch und zuletzt steiler bis zu einer Brücke beim ersten Wasserfall in der Lacheggklamm (bis hierher 1/2 Stunde). Hier zweigt rechts der versicherte Erfurter Weg ab (diesem Weg NICHT folgen!). Wir gehen links über die Brücke und weiter zum nächsten Wasserfall, dessen Bach wir auf einem soliden Holzbrett überqueren. Ab hier geht es abwärts durch Erlen und Wiesen entlang des rechten Bachufers. Auf die Markierung achten, der markierte Weg zweigt links vom alten Steig ab und führt dann in einem großen Bogen nach rechts. Ab hier geht es immer gut markiert auf und ab bis zur Abzweigung zum Kaskadi-Fall (bis hierher ca. 1 Stunde). Wieder zurück am Weg geht es kurz bergab und dann unter einer Felswand zur Hängebrücke über den Tauernklamm- oder Scheidbach. Ab hier in 5 Minuten auf breitem Weg zum Naturfreundehaus Kolm Saigurn "Sonnblickbasis" und zur Nationalpark Informationsstelle Zimmererhütte. Der Weg ist rot-weiß-rot markiert.

Rückweg mit dem Bus (Haltestelle vor der Hütte, 3-6x täglich) oder zu Fuß in ca. 20 min. auf der Schotterstraße (eben und leicht bergab) oder über den Rauriser Urwald und den "Almweg" (Almweg Nr. 31) zum Parkplatz Lenzanger (ca. 1- 1 1/2 Std.).

Wegbeschreibung in Richtung von Kolm Saigurn absteigend Richtung Lenzanger:

Der Weg kann auch gut in entgegengesetzter Richtung begangen werden, dabei sind vor allem für Kinder die Anstiege besser verteilt. Start beim Naturfreundehaus Kolm Saigurn. Den Wegweisern Wasserfallweg (NICHT Barbarafall!) folgend am Naturfreundehaus rechts vorbei über eine Holzbrücke und auf breitem Weg zur Hängebrücke über den reissenden Scheidbach (auch Tauernklammbach). Bis hierher kann man auch mit sehr kleinen Kindern gehen, bis auf die letzten Meter sogar mit einem geländegängigen Kinderwagen. Ab der Hängebrücke dem markierten Weg folgen, nach ca. 1/4 Stunde links ein kurzer Abstecher zum Kaskadifall. Zurück zum Weg und diesem weiter folgen, zuerst lichter Wald, Wiesen und Moore, dann ein Anstieg entlang des Baches zum imposanten Wasserfall, der auf einem Brett überquert wird. Nach einer kurzen Querung wird der Lacheggbach auf einer stabilen Brücke überschritten. Nach dieser Brücke nicht auf versichertem Steig (Erfurter Weg zum Hocharn) aufsteigen, sondern absteigend über Blöcke, dann Almwiesen zur Kolmstraße.

Der Weg ist rot-weiß-rot markiert.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Bahn bis Bahnhof Taxenbach-Rauris: www.oebb.at

Bus 640 (Zell am See - Bahnhof Taxenbach-Rauris- Rauris - Bucheben - Bodenhaus - Lenzanger - Kolm Saigurn) bis Haltestelle Grießwies, Ende Juni bis Anfang Oktober 1-6x tägl., ab hier 5 Minuten zum Ausgangsort (Schotterstraße in Fahrtrichtung des Busses weitergehen)

Rückfahrt Bus 640 ab Haltestelle Kolm Saigurn Naturfreundehaus (Ende Juni bis Anfang Oktober 1-6x tägl.) , Busstation vor der Hütte

Hinweis: dzt. (Juli 2016) wird der Bus im Scotty (ÖBB-Fahrplan) nicht angezeigt

Busfahrplan: http://verkehrsmittelvergleich.at/fahrplan/kolm-saigurn/

Anfahrt

Ab Zell am See oder A10 (Tauernautobahn) Abfahrt Bischofshofen: B311 bis Taxenbach, abzweigen nach Rauris und weiter über Wörth und Bucheben bis zum Bodenhaus.

Mautstraße ab Bodenhaus (Mautgebühren), Zufahrt bis zum Parkplatz Lenzanger möglich, ab hier (Schranken) zu Fuß auf der Schotterstraße Richtung Kolm Saigurn leicht ansteigend dann eben bis zum Ausgangsort (ca. 15 min.)

Mit dem Fahrrad: Salzachtalradweg, dann (von Westen kommend ab Taxenbach, von Osten kommend kurz nach Lend über die Straße über Embach) auf der öffentlichen Straße ins Raurisertal. Kurz nach Wörth (Abzweigung ins Seidelwinkeltal) nach rechts auf den Radweg auf der Schotterstraße (alte Kolmstraße) bis zum Bodenhaus. Ab hier Mautstraße bis zum Ausgangs- bzw. Zielort. Radtransport im Bus teilweise möglich (anmelden!)

Parken

Parkplatz Lenzanger am Ende der Mautstraße (sehr groß, WCs, Nationalpark Informationsstelle)

Koordinaten

DG
47.075566, 12.980905
GMS
47°04'32.0"N 12°58'51.3"E
UTM
33T 346715 5215539
w3w 
///fügten.fachwerkbau.rufen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Literatur über den Hohen Sonnblick:

Böhm, Reinhard, Ingeborg Auer, Wolfgang Schöner: Labor über den Wolken. Die Geschichte des Sonnblick-Observatoriums. Hrsg. Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik. Böhlau-Verlag, Wien, 2011

Scherer. Erika: Auf dem Weg zum Hohen Sonnblick. Hrsg. ÖAV Sektion Rauris. Rupertus Verlag, Schwarzach im Pongau, 2000

Böhm, Reinhard: Der Sonnblick. Die 100jährige GEschichte des Observatoriums und seiner Forschungstätigkeit. Österr. Bundesverlag, Wien, 1986 (vergriffen)

Kartenempfehlungen des Autors

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

leichte Wanderschuhe, normale Wanderausrüstung (Regen/Sonnenschutz, Verbandszeug mit Silberdecke, Wanderkarte), für Kinder Trinkflasche und kleine Jause

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Melanie Kreße
25.10.2018 · Community
Haben den Weg mit unseren Kindern (5,6) im Juni gemacht, super schöner Weg die Kidies hatten viel Spaß, Mittagspause am Naturfreundehaus mit Spielplatz, da noch kein Bus fuhr sind wir über den Rauriser Urwald und den Almweg zurück zum Parkplatz Lenzanger, die Höhenmeter bis zum Urwald brauchten Motivation, sonst super schöne Tagestour, in der Hochsaison war iés in den Vorjahren allerdings auch sehr voll im Urwald. Tipp für die Motivation, Wanderstempel für die Wandernadel (Heft gibt es in der Touristen-Information in Rauris)
mehr zeigen
Gemacht am 11.06.2018

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
2,8 km
Dauer
1:15h
Aufstieg
200 hm
Abstieg
180 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.