Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Warscheneck - Auf den Spuren des Höhlenbären
Wanderung Premium Inhalt

Warscheneck - Auf den Spuren des Höhlenbären

Wanderung · Pyhrn-Priel
Verantwortlich für diesen Inhalt
KOMPASS-Karten Verifizierter Partner 
  • 37_ALT_Warscheneck_Gipfel_DSC_5431.jpg
    37_ALT_Warscheneck_Gipfel_DSC_5431.jpg
    Foto: KOMPASS-Karten
m 2000 1500 1000 500 14 12 10 8 6 4 2 km
Strecke 15,3 km
7:30 h
1.530 hm
1.530 hm
2.379 hm
874 hm
Der massive Kalkgebirgsstock des Warschenecks gehört zum östlichen Teil des Toten Gebirges. Sein südlicher Teil, eine große Plateaulandschaft zwischen Wurzer- und Tauplitzalm, ist ein Europaschutzgebiet. Auf dieser Fläche wurzelt ein nacheiszeitlicher Lärchen-Zirbenwald, der sich in vielen Bereichen als Urwald erhalten hat. Südöstlich vom Warscheneckgipfel liegt der isolierte Felsstock des Rameschs. In seinen Höhlen wurden Skelette von Höhlenbären gefunden. Das waren bis zu 1100 kg schwere Pflanzenfresser, die sich hier in den zwischeneiszeitlichen Warmzeiten aufgehalten haben. Überraschend fand man auch Hornsteinwerkzeuge, die vermutlich vom Neandertal-Mensch angefertigt wurden. Auch auf der Nordseite des Warschenecks wurde ein 5000 ha großes Naturschutzgebiet ausgewiesen. Es ist Lebensraum für Alpenschnee- und Birkhühner sowie viele europaweit geschützte Wald- und Bergvögel.

Vom Parkplatz 01 folgt man der Beschilderung "Warscheneck", Weg Nr. 201, auf einem Güterweg, vorbei am Großgrub zum Binderbauer. Von dort gelangt man durch eine Weide in den Wald. Nur kurz auf einem Forstweg zweigt man auf einen Steig ab, der über einen Bergrücken zur Materialseilbahn der Zellerhütte hinaufführt. Nach einer Stunde ist das Halbzeitbankerl erreicht.    In Serpentinen steigt man durch Wald zur Zellerhütte 02 hoch. Auf dieser OeAV-Hütte kann man nächtigen und farbenfrohe Sonnenuntergänge erleben. Weiter bergwärts wird der Lärchenwald lichter und ein fantastischer Blick über das Loigistal auf Wilde, Priel und Spitzmauer eröffnet sich. Zwischen Latschen und über Grasmatten geht es rechts am Lagelsberg (2008 m) vorbei. Aufwärts werden danach mehrere Geländekuppen überwunden, bevor man dem Gipfelkreuz des aussichtsreichen Warschenecks 03 zusteuert.   Abstieg auf der gleichen Route.

Alle Funktionen mit Pro+ freischalten
Mit Pro+ schaltest du den Zugang zu Tourdetails, Wegbeschreibung, Bildern, dem GPS-Track sowie vielen wertvollen Informationen rund um die Tour frei.

Bereits freigeschaltet? 

Premium Inhalt Premium-Touren werden von professionellen Autoren oder Fachverlagen herausgegeben.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen