Start Touren Wanderung ins Sarntal
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Wanderung ins Sarntal

· 1 Bewertung · Wanderung · Sarntaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner 
  • Jenesien
    / Jenesien
    Foto: Beate Wieland, Community
  • Der Weiler Afing
    / Der Weiler Afing
    Foto: Paul Tschigg, Archiv Paul Tschigg
  • St. Nikolaus - die idyllisch gelegene Kirche von Afing
    / St. Nikolaus - die idyllisch gelegene Kirche von Afing
    Foto: Paul Tschigg, Archiv Paul Tschigg
  • Einsame uralte Steige führen ins Sarntal
    / Einsame uralte Steige führen ins Sarntal
    Foto: Paul Tschigg, Archiv Paul Tschigg
  • Wir treffen auf uralte Kastanienbäume
    / Wir treffen auf uralte Kastanienbäume
    Foto: Paul Tschigg, Archiv Paul Tschigg
  • Gasthaus Moar
    / Gasthaus Moar
    Foto: Independent L, Independent L
  • toller Waldweg
    / toller Waldweg
    Foto: Beate Wieland, Community
  • / Maroni
    Foto: Beate Wieland, Community
600 800 1000 1200 m km 2 4 6 8 10 Bergstation Seilbahn Jenesien Landgasthof zum Hirschen Gasthaus Unterweg Afinger Bach Kirche Afing - St. Nikolaus

Von Jenesien über Afing bis Halbweg
mittel
10,2 km
3:30 h
400 hm
885 hm
Diese Wanderung führt uns über wenig begangene Pfade, fernab vom touristischen Trubel, ins Sarntal. Dieser Tourentipp ist besonders für den Herbst empfehlenswert. In dieser Zeit sind die Kastanienhaine gelb gefärbt. In den Gasthäusern können wir dann heiße Kastanien und die typischen Törggele-Gerichte genießen. Afing ist ein abgelegenes Dorf fernab von Bozen und seinem hektischen Treiben. Es lohnt sich die Kirche von Afing zu besichtigen, die landschaftlich schön gelegen ist. Ein kurzer Aufenthalt kann für eine Verschnaufpause und eine kurze Besinnung genutzt werden.

Autorentipp

Wir wandern immer am Berghang der tiefen, steilen Schuch des Sarntals entlang. Hier sehen wir wie wild die Natur in Südtirol sein kann und wie schwierig es war die ganzen Täler und Ortschaften verkehrstechnisch zu erschließen. Bei dieser Wanderung wandeln wir auf uralten Pfaden, die schon seit jeher von den Bewohnern als Verbindungswege zwischen den Dörfern benutzt wurden.

 

Wandern ohne Auto: Diese Tour eignet sich besonders zur An- und Abfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

 

outdooractive.com User
Autor
Alpenverein Südtirol - Ortsstelle Jenesien
Aktualisierung: 18.04.2016

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Jenesien, 1097 m
Tiefster Punkt
Afinger Bach, 589 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Normale Bergausrüstung.

Weitere Infos und Links

Tourismusverein Jenesien.

Tourismusverein Sarntal.

Start

Bergstation Seilbahn Jenesien (1064 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.532429, 11.335683
UTM
32T 679112 5155857

Ziel

Bushaltestelle Halbweg/Sarntal

Wegbeschreibung

Von der Bergstation zum Dorfzentrum. Ab hier über Weg Nr. 3A und 3B bis zum Gasthaus Unterweg. Auf Weg Nr. 3B und 3A vorbei am Hof Heigl und hinab bis zum Afinger Bach. Wieder aufsteigen bis zur Kirche in Afing. Kurz dem Weg Nr. 3 bis zur Wegkreuzung bei der Häusergruppe folgen. Rechts abbiegen und auf Weg Nr. 1 durch das Moarbachl und später über Weg Nr. 1A nach Halbweg.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Meran/Brixen: mit dem Zug nach Bozen. Mit dem Stadtbus zur Talstation der Seilbahn Jenesien.

Rückfahrt: mit dem Bus von Halbweg/Sarntal nach Bozen.

Info Fahrpläne bei Südtirol Mobil.

Anfahrt

Von Innsbruck: über die Brennerautobahn A22 nach Bozen Süd. Durch Bozen durch und den Schildern Sarntal folgen bis zur Talstation der Seilbahn Jenesien. Mit der Seilbahn nach Jenesien

Von Meran: über die MeBo SS38 nach Bozen. Bei der Ausfahrt Eppan/Bozen abfahren und Richtung Bozen. Über die Drususstraße fahren und den Schildern Sarntal folgen bis zur Talstation der Seilbahn Jenesien. Mit der Seilbahn nach Jenesien.

Rückkehr zum Auto: mit dem Bus von Halbweg zur Talstation der Seilbahn Jenesien.

Parken

In Jenesien unterhalb der Straße beim großen Parkplatz (kostenfrei);

An der Talstation Seilbahn Jenesien (kostenfrei) und der Cadornastraße entlang (gebührenpflichtig)

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderführer "Wandern ohne Auto - Tschögglberg" des Alpenverein Südtirol.

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco Blatt 034, 1:25.000 / Kompass WK 055, 1:25.000 / mapgraphic WK 7, 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,0
(1)
Beate Wieland 
06.10.2014 · Community
Eigentlich ein wunderschöner Weg, gut mit Bus und Bergbahn zu machen. Er hat aber auch einige Tücken. Von der Kirche in Jenesien geht es gleich mal ziemlich steil berab zu einem Bachlauf. Dann kurz bergauf bevor sich der Weg breit am Berghang entlang schlängelt. An einer Gabelung mit Rastplatz (Abzweig zum Gasthaus Unterweg) wird er dann zu einem schmalen Pfad, an manchen Stellen muß man trittsicher sein. Nach der zweiten Straßenquerung geht es über eine Weide und dann unheimlich steil hinunter zum Afinger Bach. Nach Regen ist dieser Weg sehr rutschig, mann sollte die Stöcke dabei haben. Auf der anderen Seite des Baches folgt dann der ebenso steile und anstrengende Aufstieg zur Kirche von Afing. Der Weg nach Halbweg windet sich dann wunderschön und langgezogen hinab ins Tal, nur das letzte Stück ist wieder steil und rutschig. Nach Regen ist der Weg nicht zu empfehlen und wer Knieprobleme hat sollte ihn meiden. Ansonsten wunderschön, Aussicht hat man allerdings kaum, nur vom Bauernhof bei der Straßenquerung und später dann in Afing.
mehr zeigen
Gemacht am 06.10.2014
Jenesien
Foto: Beate Wieland, Community
toller Waldweg
Foto: Beate Wieland, Community
Afing
Foto: Beate Wieland, Community
Maroni
Foto: Beate Wieland, Community
Lurchi ist nach Regen su sehen
Foto: Beate Wieland, Community
???contribution.reviews.info???

Fotos von anderen

+ 1

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,2 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
400 hm
Abstieg
885 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg Geheimtipp

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.