Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Wanderung im Bereich Villach-Warmbad
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Wanderung

Wanderung im Bereich Villach-Warmbad

Wanderung · Gailtaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Hermagor Verifizierter Partner 
  • Am Beginn der Wanderung
    / Am Beginn der Wanderung
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Letztes Stück zur Ruine Federaun
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Eine "Waldkrake"
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / An der Burgruine Federaun
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Die Burgruine Federaun
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Die Aussichtsplattform bei der Burg
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Blick auf die Karawanken mit Mittagskogel
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Teistrück der Römerstrasse
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Die alte Römerstrasse
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Teilansicht der Römerstrasse
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Die Napoleonwiese mit den Hügelgräbern
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
  • / Das wasserlose Maibachl
    Foto: Juergen Hilgenberg, ÖAV Sektion Hermagor
m 800 700 600 500 8 6 4 2 km

Abwechslungsreiche Wanderung an mehreren Kulturdenkmälern vorbei.

mittel
9,8 km
2:30 h
60 hm
60 hm

Auf dieser Wanderung kommt man an der Burgruine Federaun vorbei, beschreitet eine Straße aus der Römerzeit mit tiefen Fahrrillen, kommt an einer Siedlung aus der Hallstattzeit (700-450 v. Chr.) vorbei um schlußendlich am Maibachl vorbei zu wandern, einer warmen Quelle, die nach der Schneeschmelze und bei länger anhaltendem Regen mit Wasser gefüllt ist (ca. 26° C). 

Profilbild von Juergen Hilgenberg
Autor
Juergen Hilgenberg
Aktualisierung: 12.08.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Burgruine Federaun, 610 m
Tiefster Punkt
Fernheizwerk Warmbad Villach, 550 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Beim Fernheizwerk Warmbad Villach (518 m)
Koordinaten:
DG
46.583722, 13.826476
GMS
46°35'01.4"N 13°49'35.3"E
UTM
33T 410091 5159575
w3w 
///pferde.heraus.dauern

Ziel

Beim Fernheizwerk Warmbad Villach

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt beim Fernheizwerk Warmbad Villach. Nach einem kurzen Stück rechts an einer Wiese vorbei biegt man links ab, vorbei am Wildgehege. Kurz hinter einer Brücke (Hinweisschild) biegt man links ab und geht gemütlich durch den Hohlweg bergwärts. Der guten Beschilderung folgend, biegt man dann scharf links ab und wandert nach Erreichen der Forststraße auf dieser rechts weiter. In einer Linkskurve biegt man dann auf einen Pfad nach rechts ab und geht weiter bis zur Aussichtsterasse Federaun. Hier kann man eine tolle Aussicht auf die Südautobahn, den "Großverschiebebahnhof Villach Süd" und die Karawankenkette geniesen. Als markanter und höchster Punkt strahlt natürlich der "Mittagskogel" besonders heraus.

Gleich rechts über der "Aussichtsterrasse" befinden sich die Überreste der "Burg Federaun". Sie liegt auf einem Westausläufer der Graschelitzen mit steilen Felsabbrüchen. Die älteste urkundliche Erwähnung von Federaun stammt aus dem Jahr 1311. Die Burg wurde als Stützpunkt für Raubüberfälle auf die vorbeiziehenden Handelstransporte von und nach Italien genutzt.

Auf dem gleichen Weg zurück bis zur ersten Abzweigung nach links, dem Weg folgen, vorbei an einem Reiterhof, bis zur Federauner Strasse. Hier rechts abbiegen und auf der Asphaltstrasse weiter bis zu derem Ende. Hier dann geradeaus weiter und bald kommt man auf die ersten Teilstücke der Römerstrasse mit ihren in den Fels gehauenen Fahrspuren. Daran erkennt man, dass Villach schon in der Antike ein Straßenverkehrsknotenpunkt war.

Bald erreicht man die Napoleonwiese. Auf dieser Wiese oberhalb vom Warmbad Villach hat schon vor den Römern eine Siedlung aus der Hallstattzeit (700-450 v. Chr.) gestanden. Dies belegen die Hügelgräber aus dieser Epoche. Den Namen Napoleonwiese erhielt dieser Fleck, weil der Kaiser der Franzosen während der Besatzungszeit (1797-1813) hier einen Park anlegen wollte.

Ein wenig weiter kommt man am Maibachl vorbei, einer warmen Quelle, die nach der Schneeschmelze und bei länger anhaltendem Regen mit Wasser gefüllt ist (ca. 26° C). 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der ÖBB bis Warmbad Villach. 

Anfahrt

Kurz hinter der Ausfahrt Villach Warmbad von der A2 biegt man rechts ab und nach ca. 200 Metern wieder rechts. Man folgt der Strasse bis zu einem Kreisverkehr, dort dann die zweite Ausfahrt nehmen. Rechts liegt das Fernheizwerk Warmbad Villach. Hier dann nach einem Parkplatz Ausschau halten, diese sind,besonders an Wochenenden manchmal recht knapp.

Parken

Beim Fernheizwerk Warmbad Villach

Koordinaten

DG
46.583722, 13.826476
GMS
46°35'01.4"N 13°49'35.3"E
UTM
33T 410091 5159575
w3w 
///pferde.heraus.dauern
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Kompaa Wanderkarte 1 . 50000, Blatt 64

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, festes Schuhwerk wird empfohlen.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,8 km
Dauer
2:30h
Aufstieg
60 hm
Abstieg
60 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.