Start Touren Wanderrunde Friulanische Dolomiten - Etappe 4: Rifugio Padova - Rifugio Giaf
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour Etappe

Wanderrunde Friulanische Dolomiten - Etappe 4: Rifugio Padova - Rifugio Giaf

Bergtour · Südliche Karnische Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Beim Aufstieg durch das Val Pra di Toro zeigt sich die steile und unangenehm zu begehende Forcella Montanaia
    / Beim Aufstieg durch das Val Pra di Toro zeigt sich die steile und unangenehm zu begehende Forcella Montanaia
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
  • Unterhalb den senkrechten Felswänden der Cridola-Gipfel führt der Weg in Richtung Forcella Scodavacca
    / Unterhalb den senkrechten Felswänden der Cridola-Gipfel führt der Weg in Richtung Forcella Scodavacca
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
  • Im Abstieg von der Forcella Scodavacca ist nochmal Trittsicherheit gefragt
    / Im Abstieg von der Forcella Scodavacca ist nochmal Trittsicherheit gefragt
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
  • Mit Eintritt in den Wald über dem Rif. Giaf schließt sich der Kreis der Hüttenrunde
    / Mit Eintritt in den Wald über dem Rif. Giaf schließt sich der Kreis der Hüttenrunde
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
  • Das Rifugio Giaf mit Blick auf die nicht begehbare Forcella di Pecoli
    / Das Rifugio Giaf mit Blick auf die nicht begehbare Forcella di Pecoli
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
Karte / Wanderrunde Friulanische Dolomiten - Etappe 4: Rifugio Padova - Rifugio Giaf
1200 1500 1800 2100 2400 m km 1 2 3 4 5 6 7 Rifugio Padova Rifugio Giaf

Einfacher, aber deswegen nicht weniger reizvoller Übergang vom Rifugio Padova zum Rifugio Giaf, unserem Ausgangspunkt. Wir wählen die Variante über die herrliche Forcella Scodavacca, die gleichzeitig auch die kürzeste und einfachste Verbindung zwischen den beiden Hütten darstellt.
mittel
7,6 km
4:00 h
765 hm
1000 hm
Die breite, geröllige und ausgesprochen panoramareiche Forcella Scodavacca verbindet das Val Pra di Toro, in dem das Rifugio Padaova liegt, mit dem Val di Giaf, wo sich das Rifugio Giaf befindet. Gleichzeitig stellt die gut 2000 m hohe Scharte auch den Übergang vom Val Piave ins Val Tagliamento dar - die beiden Täler, zwischen denen sich der Naturpark Friulanische Dolomiten erstreckt. Auf unschwierigen Wegen durchstreifen wir nun ein letztes Mal die grandiose Dolomitenlandschaft. Das Panorama wird dabei von den mächtigen Südwänden des nahen Cridola-Stocks dominiert, dessen Ostgipfel wir bei ausreichend Zeit, Kondition und vor allem bergsteigerischem Können (Kletterstellen bis II+) ersteigen können.

Autorentipp

Von der Forcella Scodavacca können ambitioniert Bergsteiger den Monte Cridola (Cima Est) (2581 m) besteigen. Allerdings erfordert der Aufstieg durch wildes, aber überwiegend markiertes Felsgelände absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Die Kletterschwierigkeiten erreichen den Grat II+.
outdooractive.com User
Autor
Redaktion DAV-Panorama
Aktualisierung: 03.06.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Forcella Scodavacca, 2043 m
Tiefster Punkt
Parkplatz im Val di Giaf, 1050 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Keinerlei technische Schwierigkeiten.

Ausrüstung

Normale Bergtourenausrüstung, insbesondere auch festes Schuhwerk mit gutem Profil.

Weitere Infos und Links

Rifugio Padova: rifugiopadova.it

Rifugio Giaf: rifugiogiaf.it

Start

Rifugio Padova (1284 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.413966, 12.458934
UTM
33T 304714 5143181

Ziel

Parkplatz im Val di Giaf

Wegbeschreibung

Vom Rifugio Padova (1287 m) gleichmäßig ansteigend durch das teils bewaldete, teils mit saftig grünen Wiesen übersäte Val Pra di Toro zur Forcella Scodavacca (2043 m) aufsteigen. Der letzte Teil des Aufstiegs führt entlang der mächtigen Südwände des Monte Cridola durch weite Geröllfelder in die Scharte. Jenseits der Scharte ebenfalls zunächst durch Schuttfelder abwärts. Später führt der Weg durch Latschenhänge und lichten Lärchenwald weiter hinab bis zum Rifugio Giaf (1400 m). Nun auf dem bereits von der ersten Etappe bekannten Weg Nr. 346 durch bewaldetes Gelände zum Parkplatz im Val di Giaf oberhalb von Forni di Sopra (1050 m) absteigen.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Helmut Lang: Friaul-Julisch-Venetien. Bergverlag Rother

Franz Hauleitner: Dolomiten Höhenwege 4-7. Bergverlag Rother

Ingrid Pilz: Friulanische Dolomiten & Karnische Alpen. Carinthia Verlag

Evamaria Wecker: Via Alpina Gelber Weg. Bruckmann Verlag

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco 02 Forni di Sopra - Ampezzo - Sauris - Alta Val Tagliamento (1:25.000)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,6 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
765 hm
Abstieg
1000 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.