Start Touren Wanderrunde Friulanische Dolomiten - Etappe 2: Rifugio Flaiban-Pacherini - Rifugio Pordenone
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour Etappe

Wanderrunde Friulanische Dolomiten - Etappe 2: Rifugio Flaiban-Pacherini - Rifugio Pordenone

Bergtour · Südliche Karnische Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Das kleine Rifugio Flaiban-Pacherini ist ein zweckmäßiger Ersatzbau, der Vorgängerbau fiel einer Lawine zum Opfer
    / Das kleine Rifugio Flaiban-Pacherini ist ein zweckmäßiger Ersatzbau, der Vorgängerbau fiel einer Lawine zum Opfer
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
  • Die Etappe beginnt gemächlich unter gewaltigen Dolomiten-Wänden
    / Die Etappe beginnt gemächlich unter gewaltigen Dolomiten-Wänden
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
  • Eindrucksvoll erhebt sich der Torrione Comici, der Nicht-Kletterern über den Cassiopea-Klettersteig zugänglich ist
    / Eindrucksvoll erhebt sich der Torrione Comici, der Nicht-Kletterern über den Cassiopea-Klettersteig zugänglich ist
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
  • Nach dem sanften Passo di Suola wird das Gelände wieder alpiner
    / Nach dem sanften Passo di Suola wird das Gelände wieder alpiner
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
  • Über ein schmales Felsband wird die Forcella Rua Alta erreicht
    / Über ein schmales Felsband wird die Forcella Rua Alta erreicht
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
  • In leichter Kletterei über brüchige Schrofen kann man von der Forcella Pramaggiore den gleichnamigen Gipfel ersteigen, links unten die Wegspur ins Val dell'Inferno
    / In leichter Kletterei über brüchige Schrofen kann man von der Forcella Pramaggiore den gleichnamigen Gipfel ersteigen, links unten die Wegspur ins Val dell'Inferno
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
  • Mit 2478 m Höhe ist der Monte Pramaggiore einer der wenigen Gipfel im Naturpark Dolomiti Friulane, den erfahrene Bergwanderer erreichen können
    / Mit 2478 m Höhe ist der Monte Pramaggiore einer der wenigen Gipfel im Naturpark Dolomiti Friulane, den erfahrene Bergwanderer erreichen können
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
  • / Nach gut 1000 m Abstieg durch das naturbelassene Val dell'Inferno blickt man auf den Felsklotz des Monte Pramaggiore zurück
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
  • / Unerwartet weitläufig und sanft präsentiert sich das Val Postegae auf dem Weg zum Rif. Pordenone
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
  • / Der Campanile di Val Montanaia, das Wahrzeichen der Dolomiti Friulane, lässt sich von zwei Aussichtsplattformen nahe des Rif. Pordenone gut in Augenschein nehmen
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
  • / Dank leichter Erreichbarkeit ist das Rifugio Pordenone in der Hochsaison auch Ziel von Tagesbesuchern
    Foto: Georg Hohenester, Redaktion DAV-Panorama
1200 1500 1800 2100 2400 2700 m km 2 4 6 8 10 Rifugio Flaiban-Pacherini Rifugio Pordenone

Auch auf dem etwas anspruchsvolleren Übergang vom Rifugio Flaiban-Pacherini zum Rifugio Pordenone erwartet uns eine Besonderheit: Wir können mit geringem Zusatzaufwand einen der wenigen für Nicht-Kletterer zugänglichen Gipfel der Friulanischen Dolomiten ersteigen, den Monte Pramaggiore - Trittsicherheit und alpine Erfahrung vorausgesetzt.
mittel
10,1 km
5:30 h
890 hm
1230 hm
Ausgesprochen kontrastreich zeigt sich die zweite Etappe unserer viertägigen Hüttentour. Während der Pfad zu Beginn über saftig grüne Wiesen entlang mächtiger Felswände wie der gewaltigen Ostwand des Torrione Comici, auf den der bisher einzige Klettersteig des Naturparks führt, verläuft, wird es bald deutlich alpiner. Zum Teil mit Drahtseilen versichert steigen wir durch felsiges und gerölliges Gelände hinauf zur Forcella Rua Alta und weiter zur Forcella Pramaggiore, wo sich ein Abstecher zum Monte Pramaggiore anbietet. Der Abstieg zum Rifugio Pordenone entpuppt sich schließlich als gemütliche Wanderung durch das wildromantische Val dell'Inferno und das überraschend sanfte und weitläufige Val di Postegae.

Autorentipp

Vom Gipfel des Monte Pramaggiore (2478 m) bietet sich ein überwältigender Weitblick, der von den umliegenden Berggruppen über die gesamten Dolomiten bis zu den Julischen Alpen reicht!
outdooractive.com User
Autor
Redaktion DAV-Panorama
Aktualisierung: 03.06.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Forcella Pramaggiore, 2295 m
Tiefster Punkt
1175 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Bis zur Forcella Rua Alta erfordern einige drahtseilversicherte Passagen Trittsicherheit.

Ausrüstung

Normale Bergtourenausrüstung, insbesondere auch festes Schuhwerk mit gutem Profil.

Weitere Infos und Links

Rifugio Flaiban-Pacherini: rifugioflaibanpacherini.it

Rifugio Pordenone: rifugiopordenone.it

Start

Rifugio Flaiban-Pacherini (1591 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.382210, 12.560709
UTM
33T 312427 5139406

Ziel

Rifugio Pordenone

Wegbeschreibung

Vom Rifugio Flaiban-Pacherini (1587 m) unschwierig über saftig grüne Wiesen hinauf zum Passo di Suola (1994 m). Den folgenden Abzweig zur steilen, gerölligen und dementsprechend grusligen Forcella La Sidon ignorieren wir und steigen stattdessen auf zum Teil schmalem, drahtseilversicherten Pfad entlang der Felswand aufwärts zur Forcella Rua Alta (2144 m). Nun kurzer Abstieg und erneuter Aufstieg zur Forcella Pramaggiore (2295 m). Von hier kann der Monte Pramaggiore bestiegen werden. Hierfür dem markierten Steig über Felsplatten und Schrofen durch die Ostflanke zum Gipfel folgen. Zwei leichte Kletterstellen (I). Zurück an der Scharte, geht es durch das Val dell'Inferno durch immer dichter werdenden Lärchenwald abwärts bis zum Abzweig ins Val die Guerra im Talboden des Val Postegae. Nun dem sanft abfallenden Weg durch das weitläufige Val Postegae talauswärts bis zum Rifugio Pordenone (1249 m) folgen.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Helmut Lang: Friaul-Julisch-Venetien. Bergverlag Rother

Franz Hauleitner: Dolomiten Höhenwege 4-7. Bergverlag Rother

Ingrid Pilz: Friulanische Dolomiten & Karnische Alpen. Carinthia Verlag

Evamaria Wecker: Via Alpina Gelber Weg. Bruckmann Verlag

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco 02 Forni di Sopra - Ampezzo - Sauris - Alta Val Tagliamento (1:25.000)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,1 km
Dauer
5:30 h
Aufstieg
890 hm
Abstieg
1230 hm
Streckentour aussichtsreich faunistische Highlights versicherte Passagen

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.