Start Touren Walster: Vom Dreispitz (1307 m ) zum Schwarzkogel (1365 m)
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Schneeschuh

Walster: Vom Dreispitz (1307 m ) zum Schwarzkogel (1365 m)

Schneeschuh · Hochsteiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Brigitte Digruber, Tourismusverband Mariazeller Land
  • links der Bildmitte ist der Schwarzkogel (von Nordwest gesehen)
    / links der Bildmitte ist der Schwarzkogel (von Nordwest gesehen)
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Unterwegs am Kamm des Bärenriegel
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Kamm zum Bärenriegel
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / wenig attraktiver Anstieg zum Gipfelbereich des Oberen Bärenriegel - umgehbar
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Oberer Bärenriegel mit Vermessungspflock - 1114 m
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Weg zum Dreispitz
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Weg zum Dreispitz - Hintergrund Schwarzkogel als Tagesziel
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Anstieg Richtung Hochwaldeben
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Dreispitz (etwa Bildmitte) - Anstieg von Hochwaldeben
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Dreispitz von Osten gesehen
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Gipfelbereich Schwarzkogel - 1365 m
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Gipfel des Schwarzkogel - 1365 m
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Hochwaldeben Blick zum Göller
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick über den Raninggraben zum Sulzberg
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / am Weg zum Dreispitz
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Gipfel Dreispitz
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Rückblick zum Dreispitz von Osten
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Ahorn im Sattel zum Irrriegel
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Weg zum Schwarzkogel (Bereich Irrriegel)
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Ausblick vom Schwarzkogel
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Ausblick vom Schwarzkogel
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Abstieg in den Bodinggraben
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Abstieg in den Bodinggraben
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / kurz vorm Bodinggraben
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / kurz vorm Bodinggraben
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / geräumte Forststraße an der Einmündung vom Bodinggraben
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Entlang des Forstweges beim Krumbach
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Marterl an der Einmündung des Forstweges bei Punkt 838
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / kurz vor der Wuchtlwirtin
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Zieleinlauf
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
1000 1200 1400 1600 m km 2 4 6 8 10 12

Rundtour über die Nordseite dieser Bergkette. Weite Strecken über Forstwege, teils auch weglos über leicht ansprungsvollere Hänge oder kurze Kämme.
schwer
13,8 km
7:00 h
666 hm
666 hm

Ausgangspunkt ist die relativ schneesichere Walster, wo es lange Zeit kalt bleibt, und der Schnee sich daher lange hält. Die Tour nützt dabei geschickt bestehende Forstwege.  Vom Start weg kurz Richtung Hubertussee, dann eine Forststraße in den Raninggraben nützend, kann man sich schon warmgehen. Der weitere Anstieg erfolgt dann in leichter Steigung. Dabei wird der Untere- und Obere Bärenriegel kurz berührt, der Dreispitz wird als erster Gipfel überschritten.

Der zweite Gipfel wird über einen kleinen Sattel,  zu dem abgestiegen wird, erreicht. Der Schwarzkogel ist weglos zu meistern, bietet aber eine schöne Aussicht. Der Abstieg erfolgt über den Lahnsteiner Sattel und dann über den Bodinggraben zurück ins Tal der Weißen Walster.

Autorentipp

In der Region liegt der Hubertussee , welcher einen Abstecher lohnt.
outdooractive.com User
Autor
Andreas Pasielak 
Aktualisierung: 22.02.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Schwarzkogel , 1365 m
Tiefster Punkt
Weiße Walster - Wuchtlwirtin, 831 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Wuchtlwirtin

Sicherheitshinweise

Im Winter sind die Forststraßen im oberen Bereich teils komplett zugeweht. Daher quert man teils in steilen Lagen, wo Abrutschpotential in die unterhalb liegenden Wälder besteht.  Der Anstieg zum Bereich Hochwaldeben ist je nach gewählter Variante steileres Waldgelände.

Ausrüstung

Feste Schuhe, Gamaschen bzw Schneeschuhe für alpines Gelände. Ausreichend Proviant/Getränke mitnehmen - keine Einkehrmöglichkeit unterwegs. Gutes Kartenwerk ist notwendig, es bestehen keine Markierungen.

Weitere Infos und Links

Mögliche Einkehrmöglichkeit am Ziel: https://www.wuchtlwirtin.at/

Start

PP Wuchtlwirtin - Weiße Walster (833 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.811800, 15.387211
UTM
33T 528989 5295455

Ziel

PP Wuchtlwirtin

Wegbeschreibung

Vom Start zuerst ca. 200 m Richtung Hubertussee bis zur Einmündung der Forststraße Raninggraben (Langlaufloipe). Nun taleinwärts bis zu einer Spitzkehre (rechts) und dann gemächlich bergauf bis unterhalb des Bärenriegels. Dort wo die Forststraße am nähestens zum Bärenriegel heranreicht (bei ca. 1000 m, kleiner Graben) wird diese nach links oben verlassen.

Man gelangt zum Kamm zwischen Unterem und Oberen Bärenriegel und geht quasi links Richtung Osten weiter. Der Obere Bärenriegel (1114 m) ist leicht und weglos erreichbar, aber unlohnend. Es ist lediglich ein Vermessungpflock im waldigen Bereich zu finden, kann aber überschritten werden.

Im weiteren Wegverlauf kann dann schon der Dreispitz und auch der Schwarzkogel erblickt werden. Der Weg zum Dreispitz erfolgt über den Bereich Hochwaldeben. Hierzu verläßt man nach einer spitzen Forststraßenkehre den Weg und steigt durch Wald steil in Serpentinen hinauf - je nach Belieben. Oben angekommen wird der Kamm etwas breiter - es ist der Bereich nahe der Hochwaldeben, wo ein freier Waldrücken mit Aussicht zum Göller und nach Norden zu finden ist. Ein Hochstand befindet sich hier übrigens auch.

Man geht hier einfach die freie Fläche am Rücken entlang bis man in den waldigen Vorgipfel vom Dreispitz kommt. Dieser ist an der Nordseite teilweis abschüssig und baumfrei und besteht aus Hügelkuppen.

Der Gipfelbereich selbst ist zwar bewaldet, doch der Anstieg und auch nach Überschreitung der Abstieg in eine kleine Einsattelung bietet immer wieder schöne Blicke - vorwiegend in den Norden.

Nachdem der Dreispitz nach Osten überschritten wurde und es weiter bergab geht, trifft man wieder auf den Forstweg, der auch um den Irriegel führt. Ein markanter Bergahorn steht am tiefsten Punkt.  Verfolgt man den Forstweg (oder überschreitet den Irriegel) so stößt man an den Schwarzkogel, welcher nochmal einen Anstieg verlangt. (ca 100 hm). Hier ist die Aussicht im Anstieg um den Gipfelbereich umfassend, obwohl doch einige Bäume und Baumgruppen im Gipfelbereich sind.

Der Schwarzkogel (1365m) bietet vor allem Aussicht Richtung Göller, Gemeindealpe, Ötscher, aber auch Student, Veitsch etc sind erkennbar. Natürlich auch Zellerhüte usw.

Wir überschreiten den Schwarzkogel und gehen zum Lahnsteiner Sattel hinunter, wo wir wieder auf die Forststraße treffen.
Je nach persönlichem Belieben kann die westliche oder östliche vom Bodinggraben genommen werden. In diesem Beispiel war es östliche, weil diese schon in der Nachmittagssonne lag. Dazu folgt man der Straße beim Sattel zuerst rechts, und folgt dann flach fallend talauswärts. Kurz nach dem Sattel zweigt rechts eine Straße um den Rosskopf ab, später nochmal ein Stichweg nach rechts. Beide ignoriert man und geht tendenziell immer Richtung Norden gemäß Karte weiter. Erst bei ca 900 m muß man einmal scharf nach links hinab zum Bodinggraben. Im Bodinggraben natürlich dann rechts auf breitem Boden talauswärts zu einer im Winter geräumten Forststraße, welche aus dem Rossgraben kommt. Diese Forststraße nach links, diese mündet bei einem Schranken (ca Punk 838, Marterl) in die asphaltierte Straße welche uns in Kürze zum Ziel führt.

Anfahrt

A1 Westautobahn Abfahrt St Pölten - Süd - B20 zum Kernhofer Gscheid - rechts Richtung Ulreichsberg, Hinweistafeln zum Hubertussee (oder Gasthaus Wuchtlwirtin ) beachten.

Parken

Parkplatz bei der Wuchtlwirtin - auch Ausgangspunkt für Langlaufloipen.  (freiwillige Spende von 2 EUR bei einer Blechdose, im Winter geräumt, sonst keine Parkplätze entlang der Straße)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
13,8 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
666 hm
Abstieg
666 hm
Rundtour aussichtsreich Geheimtipp Gipfel-Tour
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.