Start Touren Wagendrischlhorn Zeller Weg (III) am 17.11.2018
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Alpinklettern

Wagendrischlhorn Zeller Weg (III) am 17.11.2018

· 1 Bewertung · Alpinklettern · Salzburger Saalachtal
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
uta philipp
  • Zwei Kletterer in der Zellerführe (im Kreis) Wagendrischlhorn Südwestwand
    / Zwei Kletterer in der Zellerführe (im Kreis) Wagendrischlhorn Südwestwand
    Foto: uta philipp, Community
  • / Silberdisteln
    Foto: uta philipp, Community
  • / Hochgscheidsattel und Ameisnockenkopf
    Foto: uta philipp, Community
  • / Einstiegs"markierung", rechts vom gestreiften Fleck gehts los, schräg nach links aufwärts
    Foto: uta philipp, Community
  • / ausgesetzte Querung
    Foto: uta philipp, Community
  • / Häuslhorn vom Ausstieg gesehen
    Foto: uta philipp, Community
  • / Stadelhorn
    Foto: uta philipp, Community
  • / Fernseher neben der Mayerbergscharte
    Foto: uta philipp, Community
  • / Zellerführe und Häuslhorn, gesehen vom Stadelhorn; oberster Teil und unterer Teil verdeckt und nicht einsehbar
    Foto: uta philipp, Community
  • / Blick zum Wilden Kaiser vom Stadelhorn
    Foto: uta philipp, Community
  • / Hintersee und Berchtesgadener Land
    Foto: uta philipp, Community
  • / Venediger bis Wendelstein; Bildmitte Loferer Steinberg
    Foto: uta philipp, Community
  • / Singletrailfinale
    Foto: uta philipp, Community
  • / Trail vereist - End of season?
    Foto: uta philipp, Community
m 2500 2000 1500 1000 500 14 12 10 8 6 4 2 km

Diese Traum-Runde bietet alles, was der vielseitige Alpinist liebt. Wilde Landschaft, dazu eine einsame unmarkierte leichte Klettertour (bis III) in einer steilen Südwestwand, abschließend ein leichter Singletrail fast bis zum Auto. Die beste Bike-Hike&Climb-Tour im Bereich Lofer.
mittel
14,8 km
13:31 h
1753 hm
1753 hm

Der Wind ist nicht stark, die Sonne scheint in die Südwestwand, und die Natur scheint noch einmal den Atem anzuhalten, bevor die Schneestürme kommen.

"Hier habe ich noch nie jemanden getroffen!" sagt einer der beiden Bergsteiger, die ich in der Zellerführe (III) überhole. Stimmt. Ich auch nicht! Die Kletterei ist einfach, aber abwechslungsreich. Vorbei am großen Zellerloch, das früher einmal ganzjährig schneegefüllt war und Eishöhle hieß. Früher mal...

Zweimal gibt es eine ausgesetzte Querung, sonst steigt man alles auf Bändern und Rampen, in der Ausstiegsrinne wirds nochmal steil, brav "dreipunkt-gehen", dann macht es nichts, wenn ein Griff ausbricht, - und bald ist man auch schon auf dem Grat zwischen Häuslhorn und Wagendrischlhorn. Viel zu schnell vorbei die Kletterei! Aber der Abstieg auf dem Klettersteig in die Mayerbergscharte und der Aufstieg zum Stadelhorn (I)  sind auch schön!

Wenn man dann über die Hochgscheid hinunter zur Jagdhütte kommt, wartet dort das Mountainbike auf die Singletrailabfahrt zurück nach Obermayerberg. Ein tolles Finale!

Autorentipp

Geniale Tour für Alleingeher, die den III. Grad drauf haben. Kletterflow pur.

Viele Varianten möglich: Sehr schön der SO-Grat aufs Häuslhorn (unmarkiert und weglos), oder ganz kurz noch der Ameisnockenkopf über dem Hochgscheidsattel, obwohl auch unmarkiert und etwas latschenbewehrt am Anfang.

Schwierigkeit
III mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Stadelhorn, 2288 m
Tiefster Punkt
890 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Standplätze
mit Umlenkungen zum Abseilen, mit Bohrhaken, Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
mit Bohrhaken, vereinzelt Bohrhaken, Normalhaken, mobile Sicherungsmittel

Sicherheitshinweise

unter der Mayerbergscharte Steinschlaggefahr!

Ausrüstung

Helm ist gut, für den Abstieg am Klettersteig eventuell Klettersteighandschuhe

Weitere Infos und Links

Eine Runde, die mit leichtem Gepäck und wenig Ausrüstung dem Alleingeher Flowgarantie verspricht!

Es sind einige neue Bohrhaken in der Route. Wer sichern möchte, kann problemlos sichern und  mit Seil, Gurt und Exen durch die Zellerführe, - und auch die drahtseilversicherten Abschnitte kann man mit Klettersteigset "psychisch" entschärfen.

Helm sollte jeder dabei haben.

Start

Gasthaus Obermayerberg (891 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.606521, 12.747104
UTM
33T 330673 5275027

Ziel

dito

Wegbeschreibung

Von Obermayerberg mit dem Mountainbike auf guten Forststrassen und zuletzt 200 Metern Trail bis zur Jagdhütte (Punkt G). Hier Mountainbikedepot. Zu Fuß weiter auf gut markiertem steilen Pfad zum Hochgscheidsattel und weiter bis unter die Drahtseile zur Mayerbergscharte. 10m vor dem ersten Drahtseil geht es links leicht abwärts und dann hangparallel auf schwach sichtbarem unmarkierten Pfad hinüber zum Einstieg. Dieser ist nicht zu verfehlen, ist doch links daneben ein riesiger runder Fleck mit schwarzen Wasserstreifen zu sehen. Jetzt auf dem deutlichen Rampensystem von rechts unten nach links oben durch die Südwestwand. Am Zeller Loch vorbei, immer aufwärts in nordwestlicher Richtung der Rampe folgen, bis sie nach einem kleinen Schuttkar an einer Kante zu Ende ist, abbricht. Hier geht es rechts hoch, in einem steilen Rinnensystem bis auf den Grat zwischen Häuslhorn und Wagendrischlhorn. Nun nach rechts einfach am Grat zum Wagendrischlhorn. Abstieg über den Klettersteig zur Mayerbergscharte. Auf markiertem Weg direkt über die Scharte und südwärts steil zum Stadelhorn. Zu jedem Band gibts einen leichten Durchschlupf und der Fels ist fester als es ausschaut. Abstieg wie Aufstieg bis in die Scharte, dann (markiert) steil, brüchig (Helm!) und teilweise drahtseilversichert abwärts und zurück über den Hochgscheid zur Jagdhütte. Singletrailabfahrt auf wenig begangenem Trail bis man auf die Forststraße vor Obermayerberg (Punkt M) trifft.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Nördlich vor Lofer Richtung Au/Mayerberg von der B178 abbiegen, hochfahren bis zum Gasthaus Obermayerberg.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Frage von Chrissi H-lein · 06.03.2020 · Community
Gibt es eine Art Topo der Route? Oder welcher schwierigkeitsgrad wird max erreicht? Kann man sich ggfs (wenn man zu zweit geht) sichern? Oder braucht man Keile usw? Danke
mehr zeigen
Antwort von uta philipp · Vorgestern · Community
Maximal 3. Schwierigkeitsgrad, nur 2 Stellen, sichern ist überall möglich (Felsköpfl, Risse) und es sind sogar einige Haken drin.

Bewertungen

5,0
(1)
uta philipp
06.07.2019 · Community
Wiederholung am 6.Juli2019 - weils so schön ist. Einige Schneefelder bis zum Einstieg, die aber gut umgehbar sind.
mehr zeigen
Gemacht am 06.07.2019

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
III mittel
Strecke
14,8 km
Dauer
13:31h
Aufstieg
1753 hm
Abstieg
1753 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.