Start Touren Von Rosenheim nach Salzburg | Etappe 7 mit Erweiterungen: Spitzsteinhaus - Spitzstein - Klausen - Laubenstein - Hohenaschau
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour

Von Rosenheim nach Salzburg | Etappe 7 mit Erweiterungen: Spitzsteinhaus - Spitzstein - Klausen - Laubenstein - Hohenaschau

Bergtour · Kufstein Ferienland
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Michael Thaler 
  • Start am Spitzstein mit Blick auf die Gogl-Alm
    / Start am Spitzstein mit Blick auf die Gogl-Alm
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Spitzstein Gipfel mit Gipfelkapelle
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Gipfelpanorama am Spitzstein
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Abstieg in den Sattel zwischen Spitzstein und Brandelberg
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Aufstieg zum Brandelberg mit dem Spitzstein im Rücken
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Eisig
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Links der Spitzstein, rechts der Heuberg
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Auf der Feichten-Alm
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Die (verfallende) Klausenhütte
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Rast im windgeschützten Winkel
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Klausenberg Gipfel
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Predigtstuhl Gipfel
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Blick auf Zellerhorn und Chiemsee
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Abstieg zur Laubensteinalm
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Kurz vor dem Laubenstein-Gipfel
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Laubenstein-Gipfelkreuz mit dem Chiemsee im Hintergrund
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Laubensteingipfelkreuz vor der Kampenwand
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Laubenstein
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Gipfelkreuz des Laubenstein
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / In der Nähe der Hofalm
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Hohenaschau mit der Kampenwand im Hintergrund
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Hohenaschau mit der Kampenwand im Hintergrund
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Hohenaschau mit der Kampenwand im Hintergrund
    Foto: Michael Thaler, Community
  • / Bergtour im Kufsteinerland: Von Rosenheim nach Salzburg | Etappe 7 mit ...
    Video: Outdooractive
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 12 10 8 6 4 2 km

Die siebte Etappe beginnt am Spitzsteinhaus, von wo wir den Spitzstein überschreiten. Nach dem seilversicherten Abstieg auf der Nordseite beginnt in der Senke zwischen Spitzstein und Brandelberg ein fast schon spektakulären Weg, der zwischen Spitzstein und Brandelberg noch einmal etwas Trittsicherheit erfordert und in der Folge gleich mehrere Gipfelkreuze hintereinander aufreiht. Mit herrlicher Aussicht gehen wir über Brandelberg und Zinnenberg zur Klausen. Weiter führt der Weg über Klausenberg und Predigtstuhl und vorbei an Heuraffelkopf und Abereck. Dann geht es bergab zu den Laubensteinalmen. Von hier aus nehmen wir als letzten Gipfel den Laubenstein in Angriff. Dann geht es endgültig vorbei an der Hofalm und steil durch den Bergwald abwärts nach Hohenaschau.
schwer
13,8 km
7:00 h
720 hm
1350 hm

Das Wanderprojekt: Von Rosenheim nach Salzburg in 100 Etappen. Dabei wollen wir alle schönen Gipfel und Landschaften mitnehmen. Diese werden von unserer Route verbunden, und zwar immer so, dass jede Tagesetappe auch einzeln machbar ist (also Start und Ziel mit dem Auto erreichbar sind) und außerdem alle Tagesetappen in beliebiger Anzahl zu einer Mehrtagestour verbunden werden können (also an jedem Start-/Zielpunkt eine Übernachtungsmöglichkeit vorhanden ist).

Mehr zum Wanderprojekt und viele zusätzliche Infos zu den Tipps des Autors gibt es unter:
www.vonrosenheimnachsalzburg.de

Autorentipp

Highlights, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten direkt am Weg

Kultur & Geschichte:

Spitzsteinhaus
Festhalle Hohenaschau

Natur & Landschaft:

Spitzstein
Brandelberg
Zinnenberg
Klausenberg
Predigtstuhl
Heuraffelkopf
Schlüssellochhöhle
Eiskeller
Laubenstein

Einkehrmöglichkeiten direkt am Weg:

Spitzsteinhaus
Alm 47 | 6343 Erl | Österreich

Altkaser Alm
Alm 49 | 6343 Erl | Österreich

Hofalm
83112 Frasdorf

Gasthof Brucker
Schloßbergstr. 12 | 83229 Aschau im Chiemgau

Gasthaus Zum Baumbach
Kampenwandstr. 75 | 83229 Aschau im Chiemgau

Restaurant zur Burg
Kampenwandstr. 94 | 83229 Aschau im Chiemgau


Übernachtungsmöglichkeiten an Start und Ziel:

Spitzsteinhaus
Alm 47 | 6343 Erl | Österreich

berge | Gästehaus Nils Holger Moormann
Kampenwandstr. 85 | 83229 Aschau im Chiemgau

Hotel Hohenaschau
Kampenwandstr. 94a | 83229 Aschau im Chiemgau

Gasthaus Zum Baumbach
Kampenwandstr. 75 | 83229 Aschau im Chiemgau

Gasthof Brucker
Schloßbergstr. 12 | 83229 Aschau im Chiemgau

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Spitzstein, 1593 m
Tiefster Punkt
Hohenaschau, 618 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Abstieg vom Spitzsteingipfel über den Nordwandsteig ist exponiert und auf etwa 100 m Länge ein seilversicherter Klettersteig (Schwierigkeit A/B bis B), an dem Klettersteigset und Helm empfehlenswert sind. Zudem weist der Pfad auch ungesicherte ausgesetzte Passagen auf, die alpine Erfahrung, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit voraussetzen. An einigen weiteren Stellen (z.B. beim Abstieg zwischen Spitzsteinwand und Brandelberg) ist etwas Trittsicherheit erforderlich.

Start

Spitzsteinhaus (1246 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.704344, 12.243488
UTM
33T 293211 5287120
what3words 
///orgelbauer.magen.zulassen

Ziel

Festhalle Hohenaschau

Wegbeschreibung

Wir starten am Spitzsteinhaus und steigen, vorbei an der Altkaseralm, über den stellenweise steilen aber unschweren Pfad über die Südflanke zum Spitzsteingipfel auf. Dabei kommen wir gleich zum Start der Etappe ziemlich ins Schwitzen, werden aber am Gipfel mit Gipelkreuz und Gipfelkapelle mit einem traumhaften Panorama belohnt. Nicht zu unterschätzen ist die nun folgende Passage, die schon im Aufstieg als schwer zu bewerten ist. Über den erst seit 2017 wieder geöffneten Nordwandsteig, der auf einer Länge von etwa 100 m nun mit 60 m Stahlseil versichert ist, steigen wir steil über die Nordwand ab. Diese Passage ist durchaus exponiert und erfordert alpine Erfahrung, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Wir folgen diesem Pfad bis wir die Senke zwischen Spitzstein und Brandelberg erreichen, wo von rechts der Weg einmündet, der von der Tristmahln-Alm heraufführt. Auch im weiteren Verlauf Richtung Brandelberg ist nun noch an manchen Stellen Trittsicherheit und etwas Vorsicht geboten.

Belohnt werden wir aber auch hier mit immer wieder spektakulärer Aussicht sowohl in Richtung Hochries als auch auf der anderen Seite in Richtung Geigelstein und Kampenwand. Wir folgen dem Gegenanstieg zum Brandelberg, an dessen Gipfel wir links vorbeiwandern. (Als Variante kann man den Brandelberggipfel mitnehmen, was die Tour nur unwesentlich verlängert. Man schlägt sich dazu auf einem Pfad durch dichte Latschen zum Gipfel, der von einem alten Grenzstein markiert wird. Eine Überschreitung ist allerdings nicht möglich, man muss zurück zum Hauptweg, um weiterwandern zu können.)

Der wunderschöne Pfad führt uns auf dem Grat weiter zur Feichtenalm. Hier verliert sich der Weg ab und zu in den Almwiesen, man kann sich aber leicht an den Holzpfosten mit rot-weißer Markierung orientieren, die den Wegverlauf markieren. Der Weg führt weiter über das Almgelände zur inzwischen verfallenden Klausenhütte, in früheren Jahren eine beliebte Einkehr. Inzwischen besteht hier allerdings schon Einsturzgefahr. Rechts an der Hütte vorbei erklimmen wir wieder am Grat in wenigen Minuten den Gipfel des Klausenbergs mit seinem Eisenkreuz. Hier ist etwas Trittsicherheit wieder angenehm. Der Pfad führt uns direkt weiter zum nächsten Gipfel, dem Predigtstuhl - diesmal mit einem Gipfelkreuz aus Holz. Ob wir lieber am Klausenberggipfel oder am etwas niedrigeren Predigtstuhlgipfel Rast machen und eine Brotzeit genießen ist dabei reine Geschmackssache.

Wir folgen dem Pfad weiter bis zu einer Weggabelung, bei der wir uns geradeaus halten. An einem kleinen Sattel haben wir eine hervorragenden Blick zu Chiemsee, Kampenwand und im Vordergrund zur Zellerwand. Wir wandern abwärts in Richtung Laubenstein-Alm, wo wir rechts abbiegen und uns zum letzten Kreuz dieser an Gipfeln reichen Etappe aufmachen. Über flache Almwiesen gemütlich noch einmal ein paar wenige Höhenmeter bergauf und wir sehen das Gipfelkreuz des Laubenstein und es öffnet sich der Blick zum Chiemsee und zur Kampenwand. Von hier geht es entweder ein kurzes Stück zurück, bevor wir nach links auf einen Pfad weiter abwärts einbiegen - oder wir kürzen weglos über einen steilen Wiesenhang direkt vom Laubenstein-Gipfel aus dorthin ab.

Zwischen Zellerhorn und Laubenstein führt uns der schmale und stellenweise steile Pfad wieder zu einem breiteren Weg. Hier biegen wir links ab und kommen in der Folge auf den Weg, auf den wir nach rechts erneut auf eine Etappe der SalzAlpenTour Chiemsee-Alpenland einbiegen können. Diesem Weg folgen wir zur Hof-Alm (Möglichkeit zur Einkehr) und dann in steilen Serpentinen durch Bergwald hinab nach Hohenaschau.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Etappenstart: Auf der Autobahn A93 die Ausfahrt "Oberaudorf" nehmen, danach aber rechts nach "Niederndorf/Erl" abbiegen. Im Kreisverkehr nach der Grenze in Richtung "Erl" ausfahren. Im Erler Ortsteil "Dorf" nach rechts abbiegen (Beschilderung "Spitzstein/Kranzhorn"). Weiter durch die einzelnen Ansiedlungen von Erlerberg zum Teil in engen Serpentinen aufwärts. Immer geradeaus weiter bis zu einem großen Wanderparkplatz. Dort links abbiegen (Schild "P 2000m") und auf enger Straße zum Parkplatz an der Gogl-Alm unterhalb des Spitzstein.

Etappenziel: Auf der Autobahn A8 die Ausfahrt "Frasdorf" nehmen und der Beschilderung nach Aschau folgen. Durch Aschau hindurch bis Hohenaschau und an der Festhalle nach rechts auf den großen Parkplatz.

Parken

Etappenstart:
Parkplatz an der Goglalm
Alm 43 | 6343 Erl | Österreich

Etappenziel:
Parkplatz an Festhalle Hohenaschau
An der Festhalle | 83229 Aschau im Chiemgau

Koordinaten

Geographisch
47.704344, 12.243488
UTM
33T 293211 5287120
what3words 
///orgelbauer.magen.zulassen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
13,8 km
Dauer
7:00h
Aufstieg
720 hm
Abstieg
1350 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Grat

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.