Start Touren Von Oberstdorf auf den Schneck
Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Skitour

Von Oberstdorf auf den Schneck

Skitour • Allgäu
  • Der schmale Verbindungsgrat zum Hauptgipfel des Schneck.
    / Der schmale Verbindungsgrat zum Hauptgipfel des Schneck.
    Foto: Kristian Rath, Kristian Rath
  • Blick vom Vorgipfel zum Hauptgipfel des Schneck.
    / Blick vom Vorgipfel zum Hauptgipfel des Schneck.
    Foto: Kristian Rath, Kristian Rath
  • Der Gipfel des Schneck.
    / Der Gipfel des Schneck.
    Foto: Kristian Rath, Kristian Rath
  • Der Schneck von Nordosten mit seiner imposanten Ostwand.
    / Der Schneck von Nordosten mit seiner imposanten Ostwand.
    Foto: Kristian Rath, Kristian Rath
  • Blick zur Höfats.
    / Blick zur Höfats.
    Foto: Kristian Rath, Kristian Rath
  • Am Schneck-Gipfel.
    / Am Schneck-Gipfel.
    Foto: Kristian Rath, Kristian Rath
  • Aufstieg zum Schneck.
    / Aufstieg zum Schneck.
    Foto: Kristian Rath, Kristian Rath
Karte / Von Oberstdorf auf den Schneck
1000 1500 2000 2500 3000 m km 5 10 15 20 25 Parkplatz in der Nähe der Nebelhornbahn Oytalhaus Käser-Alpe Schneck Vorgipfel (2258 m)
Wetter

Der Schneck (2269 m) ist einer der typischen Allgäuer Grasberge mit extrem steilen, im Winter weiß gefärbten Hängen und einer furchteinflößenden Nordostwand. Jedoch kann man - zumindest auf seinen Vorgipfel (2259 m) - eine landschaftlich sehr beeindruckende Skitour unternehmen.

schwer
26,8 km
6:30 Std
1541 m
1541 m
alle Details
Der Schneck ist ein sehr auffälliger Allgäuer Berg mit zum Teil extrem steilen, im Winter weiß gefärbten Grashängen, die man schon vom Oytal aus gut sehen kann. Wer ihn auf Skiern besteigen möchte, benötigt eine gute Kondition (langer Talanstieg durch das Oytal) sowie ein gutes Orientierungsvermögen. Die Hänge der Aufstiegs- und Abfahrtsroute weisen nord-, west- und südseitige Ausrichtungen verschiedener Neigungen auf. An einigen Stellen müssen wie uns auf recht steile Passagen gefasst machen. Der Verbindungsgrat vom Vor- zum Hauptgipfel ist nur zu Fuß in extrem ausgesetzter Kletterei  im Schwierigkeitsgrad I-II (UIAA) zu bewältigen. Dieses letzte Stück bleibt nur sehr erfahrenen Alpinisten vorbehalten, gerade bei Vereisung und Wechten ist der Grat oft unbegehbar. Aber auch ohne den nur 10 m höheren Hauptgipfel bleibt diese Skitour sehr lohnend, da die Blicke auf die winterliche Allgäuer Bergwelt atemberaubend sind. Mit dem Oytalhaus liegt eine gemütliche Einkehrmöglichkeit mit guter Küche am Weg.

outdooractive.com User
Autor
Kilian Müller
Aktualisierung: 07.08.2013

Schwierigkeit schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
2257 m
829 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
Streckentour
aussichtsreich

Exposition

NOSW
Ausrichtung der Tour

Sicherheitshinweise

Lawinenlagebericht berücksichtigen! Zur Beachtung: Beim angegebenen GPS-Track handelt es sich lediglich um einen Vorschlag. Abhängig vom eigenen Risikomanagement können entsprechende Witterungsverhältnisse und Schneekonditionen Änderungen am Routenverlauf notwendig  machen! Nur für sehr erfahrene Skitourengänger.

http://www.lawinenwarndienst-bayern.de


Ausrüstung

Skitourenausrüstung mit Lawinenverschüttetensuchgerät, Schaufel und Sonde; eventuell Harscheisen, Steigeisen, Pickel

Start

Oberstdorf, Nebelhorn Talstation (829 m)
Koordinaten:
Geogr. 47.403050 N 10.288400 E
UTM 32T 597211 5250759

Wegbeschreibung

Wir parken an der Nebelhornbahn Talstation. Von dort gelangen wir über die im Winter gesperrte Straße zum Oytalhaus (1010 m). Wir folgen dem Oytal nun weiter taleinwärts über den ab dem Oytalhaus nicht mehr geräumten Fahrweg  bis zum Prinzenkreuz (1089 m). Hier beginnt die eigentliche Skitour. Rechts des Oybaches gelangen wir nun über den Stuibenfall zur Käseralpe (1401 m). Die wildesten Allgäuer Grasberge umgeben uns nun zu beiden Seiten (Seilhenker, Höfats, Himmelhorn). Vom Talkessel der Käseralpe steigen wir nach links die Westhänge hinauf zur Wildenfeldhütte (1692 m). Das Himmeleck (2007 m) erreichen wir, immer derselben Richtung folgend, über das Mittereck (1835 m). Vom Himmeleck steigen wir in zunehmend steilerem Gelände den Südgrat zum Vorgipfel empor. Hier kann man getrost die Tour beenden und die wunderbare Aussicht zum Hochvogel genießen. Wer sich den Grat zum Hauptgipfel zutraut, steigt die letzten, sehr ausgesetzten Meter teilweise auf Wechten und Eis zum Hauptgipfel auf.

Die Abfahrt erfolgt entlang unserer Aufstiegsroute. Dabei lohnt sich eine Rast im Oytalhaus, um die hervorragende Küche zu genießen.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Mit dem Zug nach Oberstdorf

Anfahrt:

B19 bis Oberstdorf

Parken:

Parkplatz Nebelhornbahn


Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen
Alle Bücher und Karten

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit schwer
Strecke 26,8 km
Dauer 6:30 Std
Aufstieg 1541 m
Abstieg 1541 m

Eigenschaften

aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Wetter Heute

Lawinenlage 

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.