Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Von Mittenwald auf den Feldernkopf
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour

Von Mittenwald auf den Feldernkopf

· 2 Bewertungen · Skitour · Zugspitzregion
LogoVölkl
Verantwortlich für diesen Inhalt
Völkl Verifizierter Partner 
  • Frühjahrsschnee am Feldernkopf
    / Frühjahrsschnee am Feldernkopf
    Foto: Tanja Obermeier, Völkl
m 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 10 8 6 4 2 km
Die Skitour im Karwendel gilt als Geheimtip. Der abwechslungsreiche Aufstieg zum Feldernkopf mit seinem freien Gipfelhang im Soierngebiet wird oft mit lockeren Pulverschnee belont.
Strecke 10,5 km
2:48 h
1.165 hm
1.158 hm
2.051 hm
886 hm

Der Aufstieg beginnt an der Seinsalm in der Nähe der Schießanlage der Bundeswehr nördlich von Mittenwald. Zuererst auf Fortweg in Richtung Vereiner Alm bis zum Abzweig bei der nicht bewirtschafteten Ochsenalm links abbiegen. Nun führt die Spur stets nordöstlich durch den lichten Bergwald bis man einen unbewaldetten Bergrücken erreicht. Von dort rechtshaltend zum Gipfel des Feldernkopfes.

Die Abfahr erfolg entlang der Aufstiegsspur.

Profilbild von Tanja Obermeier
Autor
Tanja Obermeier
Aktualisierung: 24.05.2017
Höchster Punkt
2.051 m
Tiefster Punkt
886 m

Start

Koordinaten:
DD
47.474602, 11.277879
GMS
47°28'28.6"N 11°16'40.4"E
UTM
32T 671633 5260422
w3w 
///ziel.breite.kinoabend

Hinweis

Wald-Wild-Schongebiet Lausberg-Haus: Achtung: Hier gilt zum Schutz der Wildtiere und des Waldes ein freiwilliges Betretungsverbot im Rahmen der DAV-Initiative "Skibergsteigen umweltfreundlich".
alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Auf der Bundesstrasse 2 von Norden kommend bis kurz vor der Ausfahrt Mittenwald Nord, gegenüber der Einfahrt zum Campingplatz am Isarhorn nach scharf links abbiegen und leicht berauf zur Seinalm.

Parken

Wanderparkplatz an der Seinsalm. Kostenfrei.

Koordinaten

DD
47.474602, 11.277879
GMS
47°28'28.6"N 11°16'40.4"E
UTM
32T 671633 5260422
w3w 
///ziel.breite.kinoabend
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,0
(2)
Thomas Brodocz 
16.02.2021 · Community
Michael, du hast das perfekt beschrieben. Wir waren am 14.2.21 oben und da gab es im Wald hinter der Ochsenalm ein paar Stellen über ca. 50HM, da musst du zu Fuß gehen. Harscheisen wären nicht verkehrt gewesen. Oben raus alles wunderbar und für die Abfahrt fanden sich tatsächlich noch einige Passagen mit unverspurtem Pulver. Ab dem Wald wird es wieder sehr eng. Die Forststraße erfodert auch gute Augen, denn an einigen Stellen wird es doch recht steinig und du kommst relativ flott an. Ohne kräftige Neuschneeauflage würde ich die Tour in den nächsten Tagen nicht gehen.
mehr zeigen
Gemacht am 14.02.2021
Michael Caspers 
14.02.2021 · Community
Servus, wir haben die Tour am 13.02.21 gemacht und möchten die Tourenbeschreibung gerne ergänzen. Insgesamt landschaftlich schöne, abwechslungsreiche aber anspruchsvolle Tour. Der Hinweis „Geheimtip“ führt offenbar dazu, dass die Parkplätze bereits um 8:00 komplett überfüllt sind. Am Berg war dann entsprechend viel los. Zustieg zunächst wie beschrieben über einen Forstweg entspannt bis zur Ochsenalm. Die Entspannung weicht dann recht schnell, denn dann geht es durch den Bergwald teilweise recht steil in vielen Spitzkehren nach oben. Hier ist Technik gefragt. Bei hart gefrorenem Schnee, Wurzeln etc. habe ich meine Entscheidung, die Harscheisen nicht in den Rucksack zu packen, verflucht. In einzelnen Abschnitten fand ich es dann sicherer die Ski zu tragen. Nach ca. 1 Stunde mühsamem Aufstieg durch den Wald dann die Belohnung oberhalb der Baumgrenze. Gipfelhang mit feinstem Powder und toller Abfahrt bis zum Waldrand. Dann geht die Plackerei von vorne los… Soweit wir das sehen konnten gibt es drei Möglichkeiten (von unten kommend): links der Aufstiegsspur in einer Rinne, die Aufstiegsspur selbst und rechts davon in einer Rinne. Aufstiegsspur schied für uns aus, da schon stark abgefahren und wegen der Zugeher. Links kann ich nicht beurteilen, wir haben uns für die Rinne rechts entschieden. Mann kann noch unwesentlich weiter frei abfahren bis man in eine sich verengende Rinne kommt, in der man teilweise dann nur noch Bergstemme fahren oder abrutschen kann. Auch dieses Vergnügen endet dann nach einiger Zeit und dann heißt es abschnallen, Ski auf den Rücken und durch die Felsen des Flussbetts kraxeln. Irgendwann kommt man dann auf den Forstweg der wieder zur Ochsenalm und dann ins Tal führt. Also insgesamt viel Kraxelei für relativ wenig Powdergenuß am Gipfelhang. Aber trotzdem schön. Ich musste dann erst mal zur Erholung lange in die Badewanne! ;-)
mehr zeigen
Gemacht am 13.02.2021
Foto: Michael Caspers, Community
Foto: Michael Caspers, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Strecke
10,5 km
Dauer
2:48 h
Aufstieg
1.165 hm
Abstieg
1.158 hm
Höchster Punkt
2.051 hm
Tiefster Punkt
886 hm
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.