Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Von Höfen zur Sonneninsel Dobel
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Von Höfen zur Sonneninsel Dobel

· 1 Bewertung · Wanderung · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Der Ausblick auf Dobel.
    Der Ausblick auf Dobel.
    Foto: Outdooractive Redaktion
m 800 700 600 500 400 300 10 8 6 4 2 km Gasthaus Eyachmühle Spitzhütte Seltenbrunnen Sitzbankhütte
Eine Wanderung der Sonne entgegen: Ihr Ziel, der Luftkurort Dobel, gilt dank seiner Lage auf 700 m ü NN und der intensiven Sonnenbestrahlung als „Sonneninsel“ im nördlichen Schwarzwald.
schwer
Strecke 10,8 km
2:55 h
524 hm
198 hm
713 hm
370 hm
Wir starten unsere Tour am Bahnhof von Höfen, einem Ort mit 1700 Einwohnern, und queren rechts gleich zweimal die Gleise. Wir folgen der blauen Raute zur „Sitzbankhütte“ in 2,4 km Entfernung. Dazu gehen wir links die Straße hinauf, biegen in der Kurve gleich wieder links ab, um vor dem Haus des Försters rechts auf einem Pfad weiter zu wandern. Wir gehen im Zickzack steil den Pfad hinauf, bis wir auf einen Wirtschaftsweg, den „Sitzbankweg“, stoßen, dem wir weiter bergauf halb links folgen. Wir kreuzen einen breiten Waldweg und gehen weiter aufwärts in Richtung „Sitzbankhütte“. Am Franzosenbuckel haben wir noch einen halben Kilometer bis dorthin. An der Wegkreuzung gehen wir kurz nach rechts bergauf und biegen dann gleich wieder links ab. Bei einer kleinen Freifläche erreichen wir schließlich die Sitzbankhütte. Dort können wir uns nach dem doch etwas anstrengenden Anstieg eine kleine Pause gönnen. Wir wandern anschließend noch ein wenig bergauf und folgen an der nächsten Kreuzung der blauen Raute links in Richtung Spitzhütte. Jetzt geht es auf einer Höhe am Hang des Unteren Eiberges entlang. Gelegentlich können wir rechts einen Ausblick auf das hochgelegene Dobel, unseren Zielort, erhaschen. Davor erstreckt sich das Eyachtal, das wir auch noch durchqueren müssen. Nach einem weiteren Kilometer erreichen wir die kleine Spitzhütte, von der man den wunderbaren Blick in das Eyachtal genießen kann, bevor wir der blauen Raute mit dem weißen Balken zur Eyachmühle tief unten im Tal folgen. Wir machen uns auf den Weg abwärts und passieren den „Tornadostein“. Dieser erinnert daran, dass hier am 10. Juli 1968 in den späten Abendstunden ein Tornado von Pforzheim her kommend durchzog und über 100 Hektar des umgebenden Waldes vernichtete. Bald führt uns ein schmaler Pfad, der Dobler Fußweg, steil abwärts ins Eyachtal. Wir queren einen Waldweg und kommen bald zur Eyachmühle, wo wir gemütlich rasten oder auch einkehren können. Die kleine Siedlung liegt in herrlicher Ruhe am schönen Bach Eyach, der sich tief in das Tal eingeschnitten hat. Wir überqueren die Brücke, wandern kurz auf der Straße nach Dobel links den Hang hinauf, bevor wir wieder links auf einen Waldweg abbiegen, der uns zum Mannenbach bringt. Wir gehen auf dem Unteren Mannenbachweg immer an diesem wildromantischen Bach entlang talaufwärts. Hier lässt sich die Ruhe und Abgeschiedenheit mit dem leisen Plätschern des Baches richtig genießen. Wir erreichen schließlich den Oberen Mannenbachweg, dem wir kurz nach rechts folgen, bevor wir nochmals scharf nach rechts auf den Carl-Postweiler-Weg (blaue Raute mit weißem Balken) nach Dobel abbiegen. Wir queren den Mannenbach direkt unterhalb des Seltenbrunnens. Der naturbelassene Waldweg wird kurzzeitig schmaler. Wir verlassen den Wald und gehen geradeaus weiter, direkt auf den Ort zu. Am Ortsrand angekommen, führt uns die blaue Raute durch den Ort zu unserem Zielpunkt, dem Kurhaus von Dobel. Mit dem Bus (nach Neuenbürg) und der S-Bahn kommen wir zurück zum Ausgangspunkt nach Höfen (bitte vorher über die Fahrzeiten informieren!). Wer schnell unterwegs war und noch Lust und Muse auf einen Ausflug in eine der umliegenden Städte hat, der hat von Höfen aus die besten Möglichkeiten hierzu. Die Goldstadt Pforzheim ist zum Beispiel durch ihre Schmuckindustrie sehr bekannt und lädt mit interessanten Ausstellungen im Schmuckmuseum ein. Oder aber wir fahren nach Baden-Baden, um uns in einem der Parks oder im Thermalbad von der Wanderung zu erholen.
Profilbild von User Alpstein
Autor
User Alpstein
Aktualisierung: 05.09.2022
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
713 m
Tiefster Punkt
370 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Start

Bahnhof Höfen (371 m)
Koordinaten:
DD
48.798542, 8.580671
GMS
48°47'54.8"N 8°34'50.4"E
UTM
32U 469205 5405145
w3w 
///elektrische.verbunden.ausruhen
Auf Karte anzeigen

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

B294 bis Höfen

Parken

Bahnhof Höfen

Koordinaten

DD
48.798542, 8.580671
GMS
48°47'54.8"N 8°34'50.4"E
UTM
32U 469205 5405145
w3w 
///elektrische.verbunden.ausruhen
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Arthur Lind
16.01.2020 · Community
Schöne Tour an warmen Tagen, da meist sehr schattig gelegene Wege.
mehr zeigen
Gemacht am 16.01.2020
Foto: Arti McArthur, Community
Foto: Arti McArthur, Community
Foto: Arti McArthur, Community
Foto: Arti McArthur, Community
Foto: Arti McArthur, Community
Foto: Arti McArthur, Community
Foto: Arti McArthur, Community

Fotos von anderen

+ 3

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
10,8 km
Dauer
2:55 h
Aufstieg
524 hm
Abstieg
198 hm
Höchster Punkt
713 hm
Tiefster Punkt
370 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 2 Wegpunkte
  • 2 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.