Start Touren Von Farchant auf den Schafkopf
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Von Farchant auf den Schafkopf

· 3 Bewertungen · Bergtour · Ammergauer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Eindrucksvoller Wasserfall gleich am Anfang der Bergtour
    / Eindrucksvoller Wasserfall gleich am Anfang der Bergtour
    Foto: Siegfried Garnweidner, Siegfried Garnweidner
  • Der Schafkopfgipfel
    / Der Schafkopfgipfel
    Foto: Siegfried Garnweidner, Siegfried Garnweidner
  • Das große Gipfelkreuz auf dem Schafkopf
    / Das große Gipfelkreuz auf dem Schafkopf
    Foto: Siegfried Garnweidner, Siegfried Garnweidner
  • Das schöne Gipfelpanorama
    / Das schöne Gipfelpanorama
    Foto: Siegfried Garnweidner, Siegfried Garnweidner
  • Beim Abstieg kommt man am Gießenbachwasserl an einer Quelle vorbei.
    / Beim Abstieg kommt man am Gießenbachwasserl an einer Quelle vorbei.
    Foto: Siegfried Garnweidner, Siegfried Garnweidner
  • Ein letzter Blick ins Tal, bevor man wieder am Ausgangspunkt in Farchant ankommt
    / Ein letzter Blick ins Tal, bevor man wieder am Ausgangspunkt in Farchant ankommt
    Foto: Siegfried Garnweidner, Siegfried Garnweidner
Karte / Von Farchant auf den Schafkopf
800 1000 1200 1400 1600 m km 1 2 3 4 5 6 7 8

Die Route ist nur an  ein paar kurzen Stellen steil und etwas felsig. Da sie aber in Gipfelnähe und beim Abstieg sehr steile Hänge quert, muss man trittsicher sein.
leicht
8,3 km
4:00 h
770 hm
770 hm
Angenehme Wege und auf dem Gipfel ein sonniges Fleckerl mit Ausblick auf Teile des Werdenfelser Landes mit der Wettersteinkulisse im Hintergrund kennzeichnen diese nette Rundtour.
outdooractive.com User
Autor
Siegfried Garnweidner
Aktualisierung: 07.09.2015

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Schafkopf, 1380 m
Tiefster Punkt
672 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Einige steile Hangquerungen erfordern - vor allem bei Nässe - etwas Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Ausrüstung

normale Wanderausrüstung mit solidem Schuhwerk; Stöcke empfehlenswert

Start

Farchant, Spielleitenweg, 672 m (672 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.530889, 11.105513
UTM
32T 658477 5266311

Ziel

Schafkopf, 1380 m

Wegbeschreibung

Aufstieg: Vom Parkplatz geht man am Sperrschild vorbei und folgt dem Spielleitenweg bis zum Kinderspielplatz. Von dort steigt ein schmaler, beschilderter Bergweg links des Bachs nach Nordosten an. Er führt am gestuften Wasserfall vorbei und folgt dem Pfad durch Buschwerk und Wald, bis kurz vor dem Wasserfall nach links ein unbezeichneter Bergpfad abzweigt. Er steigt in Kehren neben dem Bach an, wird zwischendurch etwas unbequem steil und erreicht neben einem Unterstand bei einer Quelle einen breiten Weg. Gleich dahinter kommt man auf den Spielleitboden, von dem man einem Holzziehweg etwa 50 m weit nach links hinauffolgt.

Dann zweigt der Anstieg rechts ab. Er schlängelt sich gering ansteigend durch den Wald hinauf, quert einen Holzziehweg und führt an einer Bank vor einem Felsblock mit Karren (Wasserrinnen) vorbei. Bald darauf wird eine Forststraße erreicht. Wir folgen ihr nach rechts und gehen in ihrer Linkskehre geradeaus, um einem Schlepperweg nach Norden zu folgen.

Am Trog zweigt der Aufstiegsweg links ab und schlängelt sich lange durch den Wald hinauf, wobei er anfangs nach Nordwesten und ab dem Wildbad rechts herum nach Nordosten ansteigt. Dabei geht man kurz auf einem Holzziehweg hinauf, verlässt ihn aber schon nach rund 200 m nach links, um dem angenehm ansteigenden Wanderweg zu folgen, der auf der Höhe von etwa 1150 m links abdreht und nach ein paar Schlenkern am felsigen Schafkopfgipfel gegen Westen vorbeiführt. Der schmale Pfad quert dabei einen enorm abbrechenden Steilhang, ehe er rechts abdreht und bequem über einen breiten Waldrücken zum Gipfelkreuz ansteigt.

Abstieg: Vom Gipfel folgen wir nur kurz der Aufstiegsroute, halten uns bei der Verzweigung aber rechts und gehen auf dem Gießenbachgrat weiter. Die unbezeichnete Abzweigung des Winterwegs lassen wir links liegen und folgen dem schönen, breiten Waldweg bis zu einer Gratsenke hinab, wo ein Rückeweg erreicht wird. Er bringt uns mehrmals auf und ab, bis schließlich an beschilderter Stelle der Abstiegsweg scharf links abzweigt. Er führt in vielen engen Kehren bequem den steilen Waldhang des Reschbergs hinab und kommt beim Gießenbachwasserl zu einer Quelle.

Weiter unten quert der Weg einen Holzziehweg und auf der Höhe von etwa 1000 m eine Forststraße. Rechts unter diesem Fahrweg führt der Wanderweg durch die hintere Ladstatt und in den etwas lehmigen Bereich "Auf der Lacke". Später wird noch einmal ein Rückeweg gequert, gleich darauf eine breite Forststraße, und bei ihr stößt man wieder auf die Anstiegsroute, der man im Wesentlichen bis zum Ausgangspunkt folgt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnverbindung mit Werdenfelstakt

Anfahrt

Vom Autobahnende in Eschenlohe auf der B2 weiter und nach Farchant rechts abbiegen. In Farchant zum Parkplatz im Spielleitenweg, wo die Tour beginnt.

Parken

Direkt am Ausgangspunkt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 1:25000, Blatt BY 7 Ammergebirge-Ost, Pürschling, Hörnle und Kompass Wander- und Radtourenkarte 1:50000, Blatt 5 Wettersteingebirge Zugspitzgebiet

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,3
(3)
Katharina Gottschalk
15.01.2018 · Community
Habe die Tour Anfang Januar 2018 gemacht, als gerade verhältnismäßig wenig Schnee lag. Im unteren Bereich war die Strecke bis auf einen kleinen "Wasserfall" schnee- und eisfrei. Erst im oberen Teil war es sehr sinnvoll, auch Wanderstöcke dabei zu haben. Aber definitiv mit etwas Wandererfahrung machbar! Auf dem Rückweg haben wir uns immer mal wieder nicht direkt auf dem Weg bewegt, da dieser mit Schnee nicht sichtbar war. Karte und Smartphone-App mit Track haben da aber sehr gut weitergeholfen. Generell zu empfehlen, auch im Winter!
mehr zeigen
Gemacht am 07.01.2018
Tobias Hücherig
19.06.2014 · Community
Gute angenehme Tour für Einsteiger
mehr zeigen
Gemacht am 19.06.2014
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
8,3 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
770 hm
Abstieg
770 hm
Rundtour aussichtsreich familienfreundlich Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.