Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Von Eschenlohe rund um das Estergebirge
Tour hierher planen Tour kopieren
Mountainbike empfohlene Tour

Von Eschenlohe rund um das Estergebirge

· 2 Bewertungen · Mountainbike · Zugspitzregion
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Blick oberhalb der Asamklamm in Richtung Eschenlohe.
    / Blick oberhalb der Asamklamm in Richtung Eschenlohe.
    Foto: Hans-Jürgen Bayer, Outdooractive Redaktion
  • / Die Loisachbrücke im Sommer.
    Foto: Akaena Grille., Outdooractive Redaktion
m 1400 1200 1000 800 600 50 40 30 20 10 km Gschwandtnerbauer Wallfahrtskirche St. Anton
Diese landschaftlich reizvolle Tour führt uns rund um das Estergebirge. Dabei erfahren wir vier unterschiedliche Seiten dieses kleinen Bergmassivs. Wir genießen nach dem wunderschönen Eschenlainetal die Ausblicke auf den Walchensee und später auf das schroffe Wettersteinmassiv. An der Loisach entlang geht es dann wieder zurück zum Ausgangspunkt.
schwer
Strecke 55,5 km
5:50 h
1.476 hm
1.477 hm
Diese landschaftlich reizvolle Mountainbiketour führt uns größtenteils auf breiten Wegen rund um das Estergebirge. Von Eschenlohe geht es am Fuße der Hohen Kiste zunächst durch das Eschenlainetal. Dann umrunden wir den Simetsberg und genießen herrliche Ausblicke auf den Walchensee. Von Wallgau radeln wir auf dem Rindbergweg zum „Gschwandtnerbauer“, wo wir vom Biergarten aus den Ausblick auf die imposanten Felsgipfel des Wettersteinmassivs genießen. Schlielich geht es am Fuße des Wank nach Garmisch-Partenkirchen hinab und entlang der Loisach nach Farchant und Mühldörfl. Über die Wiesen fahren wir nun weiter nach Oberau und lassen uns zwischendurch von den Kuhfluchtwasserfällen, die kaskadenartig vom Hohen Fricken hinabstürzen, beeindrucken. In Oberau orientieren wir uns entlang der Loisach bis nach Eschenlohe, unserem Startpunkt.
Profilbild von Viktoria Specht
Autor
Viktoria Specht
Aktualisierung: 29.01.2020
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.237 m
Tiefster Punkt
638 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Wanderparkplatz an der Walchenseestraße in Eschenlohe (676 m)
Koordinaten:
DD
47.595903, 11.197591
GMS
47°35'45.3"N 11°11'51.3"E
UTM
32T 665202 5273728
w3w 
///eingängig.prüft.wozu

Wegbeschreibung

Wir starten unsere Mountainbiketour am Schotterparkplatz an der Walchensee-Straße und orientieren uns taleinwärts. In der Rechtskehre zweigen wir rechterhand auf den Forstweg ab und radeln nun einige Kilometer durch das Eschenlainetal - vorbei an der Gachentodklamm - bis zur nächsten Kreuzung kurz hinter dem höchsten Punkt des Tales. Dort biegen wir nach rechts in Richtung Simetsberg ab, überqueren die Eschenlaine und fahren auf dem Hauptweg am Fuße des 1840 m hohen Simetsberg bergauf. Beim „Taferl“ oberhalb von Einsiedl am Walchensee orientieren wir uns in Richtung Süden bis zur „Walchensee Aussicht“. Dieser Aussichtspunkt liegt am Scheitelpunkt unserer Auffahrt. Von hier haben wir einen herrlichen Blick auf den türkisblauen Walchensee und die umliegenden Gipfel. Wir fahren nun nicht nach rechts zur Neugläger Alm hinauf, sondern rollen geradewegs auf dem Hauptweg bergab. So kommen wir am Sachsensee vorbei und erreichen wenig später den Ortseingang von Wallgau. Dort folgen wir der Walchenseestraße in die Ortsmitte, wo wir schließlich in die Barmseestraße einbiegen. An der nächsten T-Kreuzung geht es schließlich nach links weiter. Im Anschluss überqueren wir den Finzbach und radeln dann rechterhand auf dem asphaltierten Weg, gesäumt von Wiesen und Feldern, in Richtung Barmsee und Grubsee weiter. An der folgenden T-Kreuzung setzen wir unsere Tour nach rechts fort und biegen wenige Meter später erneut nach rechts ab. Nun geht es am Fuße des Rindbergs - oberhalb der Finzbachklamm - auf dem Rinderbergweg in Richtung „Gschwandtnerbauer“. Kurz hinter den Hütten des Schweizer Alple radeln wir an der Wegkreuzung geradeaus weiter und orientieren uns an der nächsten Verzweigung nach rechts. Im Tal verlassen wir den Hauptweg, überqueren den Marktgraben und radeln entlang des Brandgrabens zunächst eben dahin. Wenig später folgen wir der Linkskurve und verlassen den Forstweg nach der nächsten Linkskehre rechterhand in Richtung „Gschwandtnerbauer“, den wir kurz darauf nach einem Wiesenstück erreichen. Hier lohnt es sich, im Biergarten eine Pause einzulegen und den imposanten Ausblick auf das Wettersteingebirge zu genießen. Nach einer Pause rollen wir auf dem Schotterweg bis nach Schlattan hinab, wo wir uns anschließend bergauf in Richtung Pfeifferalm orientieren. 600 m später biegen wir nach links in den Schotterweg ein. Nun geht es oberhalb von Garmisch-Partenkirchen am Fuße des 1780 m hohen Wanks entlang. In der folgenden Linkskehre fahren wir geradeaus weiter, wenden uns dann an der nächsten Kreuzung nach rechts und im Anschluss links bergab nach Partenkirchen. Bei den ersten Häusern rollen wir auf der asphaltierten Straße hinab, bis rechterhand ein Schild in Richtung Wankbahn Talstation zeigt. Wir folgen diesem und orientieren uns kurz danach in Richtung Wallfahrtskirche St. Anton. Im Anschluss münden wir in die Straße zur Esterbergalm, die uns links bergab in den Ort bringt. Vorbei am Parkplatz der Talstation stoßen wir dann auf die Münchner Straße, die uns in nördlicher Richtung jenseits der Bundesstraße zur Loisach führt. Wir überqueren diese, biegen dann nach rechts ab und radeln am Ufer des Bachbetts entlang, bis wir rechterhand auf der Mühldörflstraße die Loisach überqueren. In Mühldörfl zweigen wir nach links in die Frickenstraße ab, kreuzen dann erneut die Bundesstraße und halten uns am Sportplatz rechts. Auf der anderen Seite des Kuhfluchtgrabens geht es nun immer geradeaus über Wiesen und Felder bis nach Oberau dahin. Von hier können wir die Kufluchtwasserfälle am Hohen Fricken sehen. In Oberau überqueren wir nicht die Brücke, sondern radeln geradeaus parallel der Loisach weiter. Nach wenigen Minuten führt uns unser Weg durch das Deublesmoos und schließlich wieder entlang der Loisach bis nach Eschenlohe. Dort folgen wir der Mühlstraße und biegen an der Brücke rechterhand in die Walchensee Straße ein. Auf dieser erreichen wir kurz darauf unseren Ausgangspunkt.

Hinweis

Wildschutzgebiet Rotenkopf Süd: 15.11 - 15.04
alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis zum Bahnhof Eschenlohe

Anfahrt

A95 in Richtung Garmisch-Partenkirchen, Ausfahrt Eschenlohe

Parken

Wanderparkplatz an der Walchenseestraße

Koordinaten

DD
47.595903, 11.197591
GMS
47°35'45.3"N 11°11'51.3"E
UTM
32T 665202 5273728
w3w 
///eingängig.prüft.wozu
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Grundausrüstung zum Mountainbiking

  • Fahrradhelm
  • Fahrradhandschuhe
  • Festes, bequemes und vorzugsweise wasserfestes Schuhwerk
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke/Regenschirm)
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass

Technisches Equipment

  • Luft- oder CO2-Pumpe mit Kartuschen
  • Reifenflickset
  • Ersatzfahrradschlauch
  • Reifenheber
  • Kettennieter
  • Inbusschlüssel
  • Ggf. Lenkerhalterung für Mobiltelefon/Navi
  • Fahrradschloss
  • Wo zutreffend, verkehrstaugliches Fahrrad mit Klingel, Vorder- und Rücklicht und Speichenreflektoren
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Alex Merkle
24.06.2020 · Community
Landschaftlich super. Nach dem letzten "großen" Anstieg also der Abfahrt zum Gschwandtnerbauer gibt es zwei schöne Trails. Einfach der Beschilderung und nicht dem Track folgen.
mehr zeigen
Gemacht am 24.06.2020
Robert Robson
19.07.2014 · Community
ein alternativer singertrail und die zwei anderen abfahrten belohnen die mühen auf der doch langen tour! die tragestellen sind auch nicht zu lange ;)
mehr zeigen
Foto: Robert Robson, Community
Foto: Robert Robson, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
55,5 km
Dauer
5:50 h
Aufstieg
1.476 hm
Abstieg
1.477 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.