Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Von der "Sonne" ins Naaf- und Holzbachtal
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Von der "Sonne" ins Naaf- und Holzbachtal

· 2 Bewertungen · Wanderung · Bergisches Land
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Rheinland-Köln Verifizierter Partner 
  • Landgasthaus Sonne, unser Ausgangspunkt
    / Landgasthaus Sonne, unser Ausgangspunkt
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Aufgelassene Fischteiche am Kleinen Naafbach
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Haareis
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Ruine
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Tunnel unter der L 312
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Haareis
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Naafbachtal
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Auf dem Weg nach Meisenbach
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Ein bisschen fussfeucht ist normal im Naafbachtal
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Schlichenbachweiher
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Marialinden Blick
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Ölberg Blick
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Holzbachtal
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Holzbachtal
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Naafbachbrücke
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Das Naafbachtal ist Naturschutzgebiet
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Naafbach
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
  • / Bus 575 RSVG
    Foto: Martin Gent, DAV Sektion Rheinland-Köln
m 200 150 100 14 12 10 8 6 4 2 km
Das "Verschwinden der Wanderwege" beklagte ein Reiseautor in der FAZ vor fast 20 Jahren. Zum Glück gibt es das Naafbachtal!
mittel
Strecke 15,1 km
4:30 h
350 hm
350 hm

Gerhard Fitztum hat recht: Vielerorts fand eine "Neuformatierung der Wege" statt. "Die Verwandlung eines abwechslungsreichen Wegleins in eine für Holztransporte konzipierte Schneise ist keine Ausnahme." Viele der offiziell ausgewiesenen Wege hätten Teer- und Hartschotterdecken. Dabei suchten Wanderer in großer Mehrheit, "was es im deutschen Hinterland kaum noch gibt: naturbelassene, pfadähnliche schmale Wege." (FAZ 16.10.2003). Im Bergischen Land wird man noch fündig, zum Beispiel in den idyllischen Tälern von Naaf-, Holz- und Wenigerbach.

In den 1970er Jahren gab es Pläne, den Naafbach zu einer großen Trinkwassertalsperre aufzustauen. Häuser und Mühlen wurden vom Aggerverband aufgekauft und teils abgerissen. Kritische Stimmen wollten den Bau des Stausees verhindern. Die vielen Jahre der Unsicherheit und Diskussion hatten eine gute Seite: "Hier wurde nichts mehr gebaut, kein Hof, kein Gewerbepark, nicht einmal eine Hundehütte. 22.5 Kilometer fließt der Bach von seiner Quelle bei Overath-Siebelsnaaf bis zur Mündung in die Agger. Und jenseits der übriggebliebenen, durchweg landschaftskonformen Weiler stört hier kein Menschenbau das Naturerlebnis." schreibt Bernd Imgrund in seinem Buch "111 Orte im Kölner Umland, die man gesehen haben muss" (Emons Verlag 2010).

Die Talsperre kam nicht, das Naafbachtal ist ein großes Naturschutzgebiet, das Orchideen, Schaumkraut und Sumpfdotterblume sowie Schwarzstorch, Neuntöter, Rotmilan, Wasseramsel und Eisvogel eine Heimat sein soll.

Autorentipp

Der Rastplatz im oberen Holzbachtal
Die Touren "Von der 'Sonne' ins Naaf- und Holzbachtal" und "Naafbach und Wenigerbach" können über den "Kräuterweg" () zu einer MTB-Runde verknüpft werden.
Profilbild von Martin Gent
Autor
Martin Gent
Aktualisierung: 11.03.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Vilshofer Höhe, 240 m
Tiefster Punkt
Ehemalige Naafbach-Brücke, 110 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Für die Orientierung sei ein GPS-Gerät oder eine Navi-App wie Alpenvereinaktiv oder AFTrack empfohlen.
Die Wege entlang der Naaf und in den Seitentälern sind oft feucht und schlammig. Eine Profilsohle gibt mehr Trittsicherheit.

Weitere Infos und Links

www.naafbachtal.org/aktivitaeten/

https://www.naafbachtal.org/talsperre/

http://natura2000-meldedok.naturschutzinformationen.nrw.de/natura2000-meldedok/de/fachinfo/listen/meldedok/DE-5109-301

http://nsg.naturschutzinformationen.nrw.de/nsg/de/fachinfo/gebiete/gesamt/GL_006

Start

Landgasthaus Sonne in Overath (Vilshoven) (230 m)
Koordinaten:
DG
50.924357, 7.314299
GMS
50°55'27.7"N 7°18'51.5"E
UTM
32U 381526 5642766
w3w 
///getestet.börse.antworten

Ziel

am Start

Wegbeschreibung

Wir gehen ein Stück Richtung Blindennaaf und suchen den Blick zum Marienlindener Dom. Hinter Vilshofen queren wir eine Wiese und laufen runter ins Tal der Kleinen Naaf. Nach einer Ruine queren wir in Nähe der Blindennaafer Mühle die L 312. Ein Stück folgen wir der Naaf und steigen dann entlang des Grendensiefen auf nach Mohlscheid. Ausnahmsweise müssen wir auf Asphalt laufen, genießen aber den Blick bis zum Ölberg im Siebengebirge. Weiter unten wartet eine schöne Pausenbank am Zusammenfluss dreier Bäche. Der nun folgende Pfad durch das verwunschene Holzbachtal ist ein Highlight der Tour. Mangels Brücke führt der Weg von der Naaf wieder hoch zum Künstlerdorf Meisenbach. Wir streifen hier den "Kräuterweg" des Bergischen Wanderlandes. Vorbei an der Grube Penny führt die Tour uns wieder hinunter ins Naafbachtal. Bei Camping Paul geht es durch einen Siefen hoch nach Warth und über Schiefenthal zurück zur "Sonne".

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Bahn bis Overath, dann Bus 575 bis Vilshoven Mucher Str. (montags bis freitags stündlich, am Wochenende alle zwei Stunden, Fahrtdauer ca. 10 Minuten)

Anfahrt

Mit dem Pkw Autobahn A4 bis Overath, B55 in Richtung Ortsmitte fahren, dann Richtung Much an Ampel links abbiegen. Oben am Kreisverkehr liegt das Landgasthaus Sonne.

Parken

Nach Rücksprache beim Landgasthaus Sonne. Bitte nicht längs der Straßen unten im Naafbachtal parken.

Koordinaten

DG
50.924357, 7.314299
GMS
50°55'27.7"N 7°18'51.5"E
UTM
32U 381526 5642766
w3w 
///getestet.börse.antworten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Broschüre "Bergisches Wanderland" vom Wandermagazin (2013)

Kartenempfehlungen des Autors

Bergisches Land (Süden) Wanderkarte 5, 1:25.000, Bücken & Sulzer Verlag 2015, ISBN 978-3-936405-88-0, 7.90 Euro

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wer Stöcke mag, kann sie brauchen. Notwendig sind sie nicht.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
sebastian richartz
13.04.2021 · Community
was draussen anhebt, Tag genannt, ist das uns denn verständlicher als sie?
mehr zeigen
Gemacht am 13.04.2021

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,1 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
350 hm
Abstieg
350 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.