Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Von der Rüsselsheimer Hütte ins Rettenbachtal - neue alpine E5-Variante
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Von der Rüsselsheimer Hütte ins Rettenbachtal - neue alpine E5-Variante

· 1 Bewertung · Bergtour · Ötztaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Rüsselsheim Verifizierter Partner 
  • Blick zur Wazespitze im ersten Morgenlicht
    Blick zur Wazespitze im ersten Morgenlicht
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
m 3400 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 10 8 6 4 2 km Rüsselsheimer Hütte See-Auge im oberen Weiten Kar Rettenbachalm Weißmaurachjoch Rotkogljochhütte Im oberen Pollestal
Als neue E5-Variante bietet sich nun die Fortsetzung der ebenfalls unter alpenvereinaktiv.com beschriebenen Tour "Von der Kaunergrathütte zur Rüsselsheimer Hütte" an. Sie führt auf alpinen Wegen von der Rüsselsheimer Hütte hinauf zum Weißmaurachjoch (2.959m). Von hieraus steigt man durch das Weite Kar ins obere Pollestal ab und steigt auf dem erst im Sommer 2016 sanierten markierten Weg hinauf zum Schwarzkogel (3.018m). Auf gutem AV-Weg erfolgt der Abstieg ins Rettenbachtal, wo die Hauptroute des Fernwanderweges E5 wieder erreicht wird.

Die Route ist gletscherfrei, bietet eine Fülle von herrlichen Aussichten, bedarf allerdings guter Kondition.

schwer
Strecke 11,9 km
8:30 h
1.454 hm
1.643 hm
3.018 hm
2.200 hm
Hochalpiner Übergang in einer großartigen und einsamen Landschaft. Orientierungssinn und Kondition für 8 bis 9 Gehstunden ist erforderlich. Trittsicherheit erforderlich. Bei ungünstiger Sicht und nach Neuschneefällen nicht zu empfehlen. Der Wegverlauf ist durchgehend weiß-rot als AV-Weg markiert, doch im Weiten Kar ist der Wegverlauf nur an Hand der Markierungen und einzelnen Steinmännern sichtbar - es sind nur Trittspuren vorhanden.
Profilbild von Wolfgang Gurk
Autor
Wolfgang Gurk 
Aktualisierung: 28.08.2016
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
3.018 m
Tiefster Punkt
2.200 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Start

Rüsselsheimer Hütte (2.332 m)
Koordinaten:
DD
46.993848, 10.888326
GMS
46°59'37.9"N 10°53'18.0"E
UTM
32T 643575 5206211
w3w 
///klon.freilassung.gutshof
Auf Karte anzeigen

Ziel

Rettenbachalm bzw. Hauptroute E5 mit Unterkunft in Zwieselstein

Wegbeschreibung

Von der Rüsselsheimer Hütte folgen wir der Beschilderung "Mainzer Höhenweg". Anfangs gemütlich ansteigend führt der Weg durch Almgelände zum Fuß der großen Stirnmoräne des ehemaligen Weißmaurachgletschers unter dem Puitkogel. Hier (nach etwa 20 Minuten) zweigt der Weg rechts ab (Mainzer Höhenweg) und steigt in vielen Kehren über die Moränenflanke aufwärts. Oben angelangt, erblickt man beim kurzen Verschnaufen den milchkaffee-braunen Weißmaurachsee, der seine trübe Färbung von den Schwebestoffen des Gesteinsmehls erhält, das im Gletscherschmelzwasser enthalten ist.

Auf dem Moränenrücken weiter ansteigend hinauf zur nun gut sichtbaren tiefsten Einsattelung zwischen Puitkogel und Weißmaurachkogel, dem Weßmaurachjoch, dem mit 2.959 m ersten Höhepunkt der Überschreitung. Die letzten gut 100 Höhenmeter Anstieg durch die felsigen Rippen werden durch verankerte Ketten erleichtert. Vorsicht bei besonders im Frühsommer bei Altschnee oder Vereisung. Der Ausblick vom Joch ist grandios: im Westen krönen die Waze, Verpeilspitze und Rofelewand den Kaunergrat, im Osten leuchten im morgendlichen Gegenlicht die östlichen Ötztaler und die Berge des Hochstubai.

Hier verlassen wir den Mainzer Höhenweg und halten und strikt links jenseits des Jochs. Seil- und Kettensicherungen und im Fels eingelassene Trittstufen helfen beim Abstieg entlang der Felsen. Vorsicht bei Neuschnee oder noch Altschnee, der sich hier oben oft lange hält. Die Route folgt nun den einzelnen Steinmännern und Markierungen auf Pfadspuren (kein ausgetretener Weg!) durch Gesteinsschutt, später über grasige Hänge durch das "Weite Kar". Nach langem Abstieg erreichen wir das Pollestal. Auf der Almstraße eine etwa 400 m lange Strecke ansteigend, dann der Beschilderung "Schwarzkogel" folgen. Nach dem Brückchen über den Pollesbach erfolgt der lange Anstieg zum Schwarzkogel, erst durch sanft geneigte Grashänge, später steiler werdend zu den Schrofen empor. Der im Sommer 2016 angelegte neue Weg führt in langem Anstieg direkt hinauf auf den aussichtsreichen Gipfel des Schwarzkogels. Hoffentlich ist die Sicht hervorragend, denn dann reicht der Blick auf unzählige Dreitausender des Stubai, der Ötztaler und zu den schroffen Gipfeln der Dolomiten.

Nach ausgiebiger Gipfelrast zieht der Weg hinab in Richtung Schwarzsee. Von dessen Ufer blicken wir zurück zu den Bergen des Geigenkammes mit der Silberschneid, hinter der sich die Hohe Geige etwas versteckt. Wir folgen dem Weg in Richtung Rotkogeljochhütte, einer Bergstation verschiedener Seilbahnen im Hochsöldener Skigebiet. In vielen Kehren geht es nun hinab zur bewirtschafteten Rettenbachalm (leider derzeit keine Nächtigungen möglich). Hier erreichen wir jenseits der Straße die Hauptroute des Fernwanderweges E5 in Richtung Zwieselstein. Hier hält auch der Bus, der das Sommerskigebiet des Rettenbachferners mit Sölden verbindet. In Sölden besteht Busanschlussmöglichkeit nach Zwieselstein (AV-Talherberge, Selbstversorgerhütte).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
46.993848, 10.888326
GMS
46°59'37.9"N 10°53'18.0"E
UTM
32T 643575 5206211
w3w 
///klon.freilassung.gutshof
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 30/5, Ötztaler Alpen/Geigenkamm

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Die Tour ist für erfahrene Bergwanderer geeignet. Wegen der Höhenlage der zu überschreitenden Jöcher und Gipfel ist unbedingt Wetterschutz und geeignete Kleidung erforderlich. Nähere Info über den aktuellen Wegzustand beim Hüttenwirt erfragen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Friedrich Grosseloh
05.09.2019 · Community
E5-Alternative (5. Etappe) Verpeilhütte - Verpeiljoch-Trenkwald-Rüsselsheimer Hütte. (6,Etappe) Weißmaurachjoch - Pollestal - Schwarzkogel-Zwieselstein. 3 Fotos. Schöne hochalpine Alternative, tolle Berghütten, allerdings sehr lange Etappe. Hatten Neuschnee, die Joche sind gut versichert. Die Skiarena Sölden war nach so viel schöner Alpenwelt abstossend!
mehr zeigen
Gemacht am 14.08.2019
Von der Rüsselsheimer zum Weißmaurachjoch
Foto: Friedrich Grosseloh, Community
Weißmaurachjochabstieg
Foto: Friedrich Grosseloh, Community
Schwarzkogelblick zum Weißmaurachjoch
Foto: Friedrich Grosseloh, Community
Heribert Jäger
13.04.2017 · Community
Die unterschiedliche Darstellung in Alpenvereinaktiv, diversen Browsern und Link in Facebook scheint behoben zu sein...
mehr zeigen
Heribert Jäger
11.04.2017 · Community
Die Vorschau der Karte passt nicht zur Tour! Problem bei Alpenvereinaktiv?
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
11,9 km
Dauer
8:30 h
Aufstieg
1.454 hm
Abstieg
1.643 hm
Höchster Punkt
3.018 hm
Tiefster Punkt
2.200 hm
Etappentour aussichtsreich ausgesetzt geologische Highlights versicherte Passagen botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 9 Wegpunkte
  • 9 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.