Start Touren Von der Pfälzerhütte zum Naafkopf und zurück
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Von der Pfälzerhütte zum Naafkopf und zurück

Bergtour · Rätikon
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Bonn Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Bergwachthaus, Hüttenkreuz, Naafkopf von der Pfälzerhütten-Terrasse.
    / Bergwachthaus, Hüttenkreuz, Naafkopf von der Pfälzerhütten-Terrasse.
    Foto: Renate Porr, CC BY-SA, DAV Sektion Bonn
  • Gut zu gehende Trittspuren im ersten Schneefeld.
    / Gut zu gehende Trittspuren im ersten Schneefeld.
    Foto: Renate Porr, CC BY-SA, DAV Sektion Bonn
  • Gut zu sehen: zweites großes Schneefeld, das wir kaum berühren.
    / Gut zu sehen: zweites großes Schneefeld, das wir kaum berühren.
    Foto: Renate Porr, CC BY-SA, DAV Sektion Bonn
  • Die letzten Meter zum Gipfelkreuz in schrofigem Gelände.
    / Die letzten Meter zum Gipfelkreuz in schrofigem Gelände.
    Foto: Renate Porr, CC BY-SA, DAV Sektion Bonn
  • Das hölzerne Gipfelkreuz auf massiven Mauern.
    / Das hölzerne Gipfelkreuz auf massiven Mauern.
    Foto: Renate Porr, CC BY-SA, DAV Sektion Bonn
  • Bergwachttraining auf Nebengipfel, Blick Richtung Rappastein.
    / Bergwachttraining auf Nebengipfel, Blick Richtung Rappastein.
    Foto: Renate Porr, CC BY-SA, DAV Sektion Bonn
  • Höchster Liechtensteiner Gipfel: Grauspitz mit Doppelgipfel, 2599 m.
    / Höchster Liechtensteiner Gipfel: Grauspitz mit Doppelgipfel, 2599 m.
    Foto: Renate Porr, CC BY-SA, DAV Sektion Bonn
  • Zweite Tagesetappe: Pfälzerhütte und Augstenberg vom Naafkopf aus.
    / Zweite Tagesetappe: Pfälzerhütte und Augstenberg vom Naafkopf aus.
    Foto: Renate Porr, CC BY-SA, DAV Sektion Bonn
2100 2250 2400 2550 2700 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4

Kurze Halbtagesetappe auf den Naafkopf am letzten Tag einer 4-tägigen Bergtour innerhalb Liechtensteins, bevor wir in der Nachmittagsetappe zum Startpunkt Malbun zurückkehren.

mittel
4,5 km
1:58 h
464 hm
461 hm

Der relativ kurze Anstiegsweg von der Pfälzerhütte auf den Naafkopf lässt sich gut nach einer frühen Ankunft an der Pfälzerhütte anhängen, als Gipfelerlebnis für einen "Ruhetag"  oder als besondere Herausforderung für den Sonnenaufgang am frühen Morgen einplanen. Alternativ, so wie in dieser 4-Tagetour vorgesehen, kann er auch ideal als morgendliche Halbtagesetappe vor dem restlichen Wanderweg nach Malbun besucht werden.

Der Weg weist - ggf. von harten Schneefeldern am frühen Morgen abgesehen - keine besonderen Schwierigkeiten auf, bietet aber einen genussreichen Aufstieg auch für weniger bergerfahrene Wanderer.  Es handelt sich fast nur um reines Gehgelände (kurze Leiter), sehr gut markiert und instandgehalten. Unterhalb des Gipfelkreuzes läuft man durch Schrofen.

Wir haben nur Tagesgepäck dabei und den Rest nach der Zustimmung der Wirtin Elfriede in der Hütte im Trockenraum deponiert.

Aufgezeichnete Tour:  Sonntag, 1. Juli 2018

Niedrigster Punkt: 2108 m Pfälzerhütte
Höchster Punkt: 2571 m Gipfel Naafkopf

outdooractive.com User
Autor
Renate Porr 
Aktualisierung: 31.03.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Gipfel Naafkopf, 2571 m
Tiefster Punkt
Pfälzerhütte, 2108 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Pfälzerhütte

Sicherheitshinweise

  • An diesem Tag sind keine besonderen Sicherheitshinweise erforderlich.
  • Die mehrtägige Tour, beinhaltet mit dem beschriebenen Verlauf in der zweiten Etappe bei den Drei Schwestern auch alpine Wanderwege mit weiß-blau-weißer Markierung. Das bedeutet, sie führen teilweise durch wegloses Gelände, über Schneefelder, Geröllhalden, durch Steinschlagrunsen oder durch Fels mit kurzen Kletterstellen. Bauliche Vorkehrungen beschränken sich allenfalls auf Sicherungen von besonders exponierten Stellen. Benutzer von Alpinwanderwegen müssen trittsicher, schwindelfrei und in guter körperlicher Verfassung sein. Sie müssen die Gefahren im Gebirge kennen.
  • Hinweis: Die Drei Schwestern können bei Schlechtwetter über den Via Alpina Red (Roter Weg) ostseitig auf normalem Wanderweg umgangen werden. Dadurch entfällt aber ein erlebnisreicher Teil der Tour.

Ausrüstung

Für die mehrtägige Bergtour unbedingt festes Schuhwerk, Regenzeug und ausreichend Getränke, sowie Rucksackverpflegung für tagsüber mitführen. Empfohlen werden außerdem: Sonnenmilch, Teleskopstöcke, Helm, 1.-Hilfe-Set, Stirnlampe (Hütte, Notfall), Biwaksack.

Für die kurze Besteigung des Naafkopfes ist die übliche Wanderausrüstung inklusive ausreichendem Getränk ausreichend. Stöcke und Helm sind empfehlenswert.

Weitere Infos und Links

Es empfiehlt sich, wegen der begrenzten Übernachtungskapazitäten, zumindest an den Wochenenden die Schlafplätze zu reservieren: https://tourismus.li/lie/ort/Pfälzerhütte/

Start

Pfälzerhütte (2109 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.071304, 9.613413
UTM
32T 546572 5213270

Ziel

Pfälzerhütte

Wegbeschreibung

Aufstieg:

Wir verlassen die Pfälzerhütte gemäß des Wegweisers am anderen Terrassenende, an der Bergwachthütte vorbei, um auf dem angenehmen, weiß-rot-weiß markierten Hauptsteig mit vielen Blumen im Gras rechts am Hüttenkreuz vorbei aufzusteigen. In wenigen Minuten gelangen wir zur nahegelegenen Abzweigung mit Wegweisern "Naafkopf, Schesaplanahütte / Mannheimer Hütte". An dieser halten wir uns allerdings in Laufrichtung rechts und folgen dem Steig aufwärts. Eine kurze Leiter erleichtert die Überwindung einer Felsplatte.

Am ersten Felskopf müssen wir (im Juni) ein erstes Schneefeld mit guten Trittspuren aufwärts queren.

Dann wird es etwas steiler, aber abwechslungsreich: das Gelände ist mal absturzgefährdet, dann queren wir eher ausrollende Geröllfelder. Es handelt sich immer um reines Gehgelände und sehr gut markiert und instandgehalten.

Hinter der scharfen Linkskehre (ca. 2570 hm), an einem zweiten, großen Schneefeld, halten wir uns links und haben gleich wieder Felsen unter den Füßen.

Wir erreichen den Hauptgipfel in der vorgesehenen Aufstiegszeit zwischen 1;25 bis 1,5 Stunden. Das massive hölzerne Gipfelkreuz  mit Gipfelbuch ist auf behauenen Steinmauern befestigt, die wunderbare Sitzplätze ergeben, wenn sie nicht voller Losungen liegen. Es gibt auch einen Dreiländereck- Grenzstein. Der Naafkopf ist bei entsprechender Sicht ein excellenter Aussichtsgipfel auf Liechtenstein, Schweiz und Österreich. U.a. sehen wir den Augstenberg, unser heutiges Zwischenziel auf dem weiteren Weg nach Malbun.

Abstieg:

Hinab geht es den gleichen, nun schon bekannten, Weg zur Pfälzerhütte.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Fürstentum Liechtenstein, Maßstab 1:25000, ISBN: 978-3-259-00318-3, Ausgabe 2014 Hallwag Kümmerly + Frey AG.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
4,5 km
Dauer
1:58 h
Aufstieg
464 hm
Abstieg
461 hm
Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich Gipfel-Tour ausgesetzt

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.