Start Touren Von der Burg Kreuzenstein zum Michelberg
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Von der Burg Kreuzenstein zum Michelberg

· 2 Bewertungen · Wanderung · Weinviertel
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Die Burg Kreuzenstein
    / Die Burg Kreuzenstein
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Frostiges am Wegesrand
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Der Tresdorferweg führt von der Burg Kreuzenstein zum „Goldenen Bründl“
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Beim Schaflerhof
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Beim Schaflerhof
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Buchenwald unter dem Toblerberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Buchenwald unter dem Toblerberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Miesenbachtal
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Miesenbachtal
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Miesenbachtal
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Miesenbachtal
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Miesenbachtal
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Miesenbachtal
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Im Miesenbachtal
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am breiten Feldweg beim Steinberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Steinberg auf den Michelberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Kapelle auf den Michelberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Kapelle auf den Michelberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Sonnenbank am Michelberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick in die Kapelle am Michelberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Historische Kirchengrundrisse auf dem Michelberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Historische Kirchengrundrisse auf dem Michelberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Historische Kirchengrundrisse auf dem Michelberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Michelberg in Richtung Nordwesten
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Orientierungstafel am Michelberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Orientierungstafel am Michelberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Abendlicher Wald unter dem Toblerberg
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Burg Kreuzenstein im Licht der untergehenden Sonne
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Burg Kreuzenstein im Licht der untergehenden Sonne
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Winterlicher Sonnenuntergang bei der Burg Kreuzenstein
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
m 500 400 300 200 14 12 10 8 6 4 2 km Michelberg Burg Kreuzenstein

Eine Weinviertel-Wanderung auf historischem Boden nahe bei Wien, die sich besonders gut auch für die kalte Jahreszeit eignet.

mittel
17,2 km
4:45 h
430 hm
430 hm

Von der Burg Kreuzenstein, einem mittelalterlichen Monumentalbau, in dem Führungen angeboten werden, wandert man über sanfte Hügel und durch lichte Wälder, vorbei an Wiesen und Feldern in ein flaches Tal hinter dem „Goldenen Bründl“. Danach geht es an einem versteckten Weinberg unter dem Steinberg entlang auf die grasbewachsene Höhe des Michelbergs, der schon im Mittelalter ein beliebtes Wallfahrtsziel war. Archäologische Ausgrabungen am Michelberg führten bis in 9. Jh. zurück und die Grundrisse von Kirchen aus drei unterschiedlichen Geschichtsepochen werden für den Besucher dort anschaulich dargestellt.

Bei klarem Wetter ist die Aussicht vom Michelberg wirklich eindrucksvoll. Sie reicht tief ins Weinviertel ebenso wie bis zu den Berggipfeln des Alpenostrandes.

Besonders dann, wenn die Tage kurz sind oder die Schnee- und Eisverhältnisse Wanderungen in höheren Lagen schwierig machen, bietet die hier beschriebene Tour eine lohnende Alternative. Sowohl hinter dem Michelberg in der Region Steinberg-Hochberg als auch rings ums Schauerkreuz gibt es auch verschiedene Erweiterungsmöglichkeiten. Außerdem ist es möglich, bereits direkt in Korneuburg zu starten und die Burg Kreuzenstein über den Rohrwaldweg zu Fuß zu erreichen.

Die hier beschriebene Route ist auch sehr gut als Laufstrecke geeignet.

Autorentipp

Für eine besonders familienfreundliche Kurzwanderung über den Michelberg wählt man als Ausgangs- und Endpunkt gleich das Wirtshaus „Goldenes Bründl“.

outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Drexler
Aktualisierung: 16.08.2019

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
407 m
Tiefster Punkt
216 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Diese Tour weist keine besonderen Sicherheitsrisiken auf, die Weg-Markierungen sind allerdings teilweise lückenhaft.

Bei sehr feuchten Bedingungen können einige Wegabschnitte unangenehm lehmig sein (sprich: „gatschig“).

Ausrüstung

Wanderausrüstung.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.

Weitere Infos und Links

Burg Kreuzenstein und Wirtshaus „Goldenes Bründl“.

Alternativ zur hier beschriebenen Tour gibt es auch eine Runde über den Michelberg von Oberrohrbach aus.

Weiter schöne Rundwanderungen im Großraum von Wien gibt es in der Lobau, im Hochleithenwald, rings um den Glockenberg, als Hüttenrunde ab/bis Kierling und am Kammmersberg bei Weidling.

Start

Burg Kreuzenstein (250 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.380280, 16.309227
UTM
33U 596941 5359396

Ziel

Burg Kreuzenstein

Wegbeschreibung

Direkt beim großen Parkplatz vor der Burg Kreuzenstein beginnt ein markierter Wanderweg in Richtung Michelberg und „Goldenes Bründl“ (Hinweistafeln). Man überschreitet eine kleine Kuppe mit lichtem Mischwald und überquert eine Landesstraße, die man nach einer weiteren Kuppe kurz vor dem Schaflerhof wieder erreicht und ihr ca. 150 m weit folgt. Die hier als „Tresdorferweg“ gekennzeichnete Route verlässt diese Straße bald wieder und zieht als Feldweg in nördlicher Richtung zum Waldrand unterhalb des Toblerbergs hoch. Auf einem schönen Pfad durchquert man anschließend einen Buchenwald und erreicht den Forstweg Schauerkreuz II, der zum Wirtshaus „Goldenes Brünnl“ hinunter führt.

Beim Wirtshaus überquert man zunächst die Straße und hinter dem Parkplatz auch einen kleinen Bach. Anschließend wendet man sich nach links, folgt dem Hinweisschild „Michelberg“ und wandert ins flache und sumpfige Miesenbachtal hinein. Bei einer grün markierten Weggabelung folgt man nicht dem direkten Aufstieg auf den Michelberg, der nach links abzweigt, sondern geht gerade aus und noch ca. 1 km im Talgrund weiter, wo neuerlich eine grüne Markierung in rechtem Winkel nach links in den Wald hinauf führt. Dieser Markierung folgt man bergauf, zunächst in einem weiten Rechtsbogen, anschließend in einer Linkskurve, die an den Rand eines Weingartens führt. Bald danach biegt man neuerlich nach links ab und geht am Waldrand entlang auf einem schmalen Feldweg bergauf, der bald in einen wesentlich breiteren Weg mündet. Bei der nächsten Weggabelung hält man sich wieder links und erblickt hier zum ersten Mal in der Ferne die Kapelle am Plateau des Michelbergs. In südwestlicher Richtung geht es nun zwischen Feldern auf diesem breiten und lehmigen Feldweg geradeaus weiter, bis nach mehreren Abzweigungen der Kreuzweg unter dem Michelberg erreicht ist, dem man bergauf bis zu Station X folgt. Hier zweigt nach rechts ein Pfad ab, auf dem man nach wenigen Metern das Plateau des Michelbergs mit der Kapelle und den archäologischen Ausgrabungen erreicht hat.

Für den Weiterweg steigt man zunächst nach Süden zur „Jausenstation am Michelberg“ ab, die im Sommer zur Einkehr lädt, und folgt dann ihrer Zufahrtsstraße ca. 150 m weit, bis diese nach rechts abbiegt. Hier wendet man sich nach links und folgt ein kurzes Stück weit einem Feldweg bis zu einem versteckten Haus an der linken Wegseite, bei dem schrägt nach rechts unten ein unscheinbarerer Pfad in den Wald abzweigt. Man kann diesem Pfad folgen oder auch geradeaus weiter gehen, um jeweils wieder in das Tal des Miesenbaches abzusteigen. Im Talgrund hält man sich rechts und erreicht bald wieder den Fahrweg, der zurück zum Wirtshaus „Goldenes Bründl“ führt.

Abschließend kehrt man über den Forstweg Schauerkreuz II und den Tresdorferweg auf derselben Route wie beim Hinweg zur Burg Kreuzenstein zurück, sofern man keine Erweiterung über das Schauerkreuz einbauen möchte.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Keine direkte Anbindung.

Die Burg Kreuzenstein ist jedoch von der S-Bahn-Haltestelle Korneuburg mit dem Taxi rasch zu erreichen.

Anfahrt

Über die A22 auf die S1 zur Ausfahrt Korneuburg West, dort weiter in Richtung Leobendorf und Burg Kreuzenstein (Hinweisschilder).

Parken

Großer öffentlicher Parkplatz vor dem Eingang der Burg Kreuzenstein.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Karin Lamprecht
09.12.2016 · Community
Wie wunderschön eine Wanderung auch ohne große Gipfel sein kann, wird hier gut beschrieben. Beeindruckend die tollen Aufnahmen, die den Blick auf das Kleine, so oft zu wenig Beachtete lenken. Mein Kompliment!
mehr zeigen
Silvia Hynie
08.12.2016 · Community
Wenn die Wurzeln nicht nur in der Bundeshauptstadt sind, sondern auch blau-gelb, dann verbindet diese Wanderung irgendwie beides. Stadtnah und doch mit einem herrlichen Blick über das Land, da hat er schon sehr recht, der gute Wolfgang. Und ich persönlich mag den Michelberg ja bei jeder Jahreszeit als kleine "Auszeit".
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,2 km
Dauer
4:45h
Aufstieg
430 hm
Abstieg
430 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.