Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Von der Bordierhütte über den Nadelgrat
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Hochtour Etappe

Von der Bordierhütte über den Nadelgrat

Hochtour · Schweiz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Hochtour im Wallis: Von der Bordierhütte über den Nadelgrat
    / Hochtour im Wallis: Von der Bordierhütte über den Nadelgrat
    Video: Outdooractive
  • / Der Riedgletscher bei Sonnenaufgang
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Matterhorn, Zinalrothorn, Weisshorn und Bishorn im ersten Sonennlicht
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Im Aufstieg zum Dürrenhorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Sonnenaufgang auf dem Weg zum Dürrenhorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Über Felsgrat zum Dürrenhorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Das Dürrenhorn von Norden aus
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Kletterei nördlich des Dürrenhorns
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Am Gipfel des Dürrenhorns, im Hintergrund das Matterhorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Blick vom Dürrenhorn auf das Hohberghorn, Stecknadelhorn und Nadelhorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Im Aufstieg auf das Hohberghorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Im Firn zum Hohberghorn, im Hintergrund das Dürrenhorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Vom Dürrenhorn zum Hohbgerhorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Auf dem Nadelgrat zum Hohberghorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Leichte Kletterei am Hohberghorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Auf dem Gipfel des Hohberghorns
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Blick auf das Stecknadelhorn, das Nadelhorn und die Lenzspitze
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Im Aufstieg zum Stecknadelhorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Auf dem Weg zum Stecknadelhorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Der steile Gipfelaufbau des Stecknadelhorns, rechts das Nadelhorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Auf dem Gipfel des Stecknadelhorns
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Übergang vom Stecknadelhorn zum Nadelhorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / In der Querung unterhalb des Nadelhorns
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Im Gipfelaufstieg zum Nadelhorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Auf dem Gipfel des Nadelhorns
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Der höchste Punkt des Nadelhorns ist auf dem Turm.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Abstieg vom Nadelhorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Blick im Abstieg zurück zum Nadelhorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Auf dem Weg vom Nadelhorn über das Windjoch zum Ulrichshorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Das Ulrichshorn
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Die Bordierhütte
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Steinböcke vor der Bordierhütte
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Im Abstieg nach Gasenried
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Abstieg vom Riedgletscher nach Gasenried
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Wuschelige Weggefährten auf dem Weg nach Gasenried
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
m 5000 4000 3000 2000 1000 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Nadelhorn Hohberghorn Dürrenhorn Ulrichshorn Bordierhütte SAC (2886 m)

Zweite Etappe der Nadelhorn-Überschreitung: von der Bordierhütte über den Nadelgrat, das Hohberghorn (4219 m) und das Stecknadelhorn (4241 m) auf das Nadelhorn (4327 m); zurück über das Ulrichshorn (3925 m), den Riedgletscher und die Bordierhütte nach Gasenried.
schwer
20,9 km
8:56 h
1899 hm
3142 hm
Das Nadelhorn liegt in den Walliser Alpen und gehört zur Mischabelgruppe. Diese ist das zweithöchste Gebirgsmassiv der Schweiz nach der Monte-Rosa-Gruppe. Schaut man von Norden auf die Mischabelgruppe, so sticht das Nadelhorn wie eine „Nadel“ aus dem Gipfelmeer heraus. Seinen Namen hat der Berg aber aus einem anderen Grund erhalten: Beim Aufstieg vom Dom zum Festjoch erkennt man ein ovales Loch nahe des Gipfels, das „Nadelloch“.

Auf den kleinen und spitzen Gipfel des Nadelhorns führen drei Grate: aus Nordwesten über das Stecknadelhorn, aus Nordosten über das Windjoch und aus Südosten über die Lenzspitze und das Nadeljoch. 

Die hier beschriebene Tour ist die Überschreitung des Nadelhorns über den Nadelgrat. Auf dieser Etappe steigen wir zunächst von der Bordierhütte in Richtung Westen dem Dürrenhorn entgegen, um schließlich in Richtung Südosten dem Nadelgrat zu folgen. Beeindruckend ist der Sonnenaufgang, wenn sich die Sonne am Horizont erhebt und die umliegende Bergwelt, Fels und Eis in orangenes Licht taucht. Für Abwechslung auf dieser Tour sorgen ein ausgesetzter Firngrat, Kletterei in abgegriffenem Fels im II. Grad auf über 4300 m Höhe sowie ein nicht zu unterschätzender Gesamthöhenunterschied von Tal und Berg. Die Möglichkeit aber, den Gipfel des Nadelhorns mit dem bekannten Nadelgrat zu kombinieren, macht diese Tour zu einer beliebten Tour. Der Nadelgrat verbindet das Nadelhorn mit den drei von ihm nördlich liegenden Viertausendern Stecknadelhorn (4241 m), Hohberghorn (4219 m) und Dirruhorn (4035 m).

Autorentipp

Die Tour vor dem Start in der Outdooractive App offline abspeichern.
Profilbild von Hartmut Wimmer
Autor
Hartmut Wimmer 
Aktualisierung: 26.10.2016

Schwierigkeit
II, 35°, PD schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Nadelhorn, 4327 m
Tiefster Punkt
1635 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Erstbegehung
am 16. September 1858 durch Franz Andenmatten, Baptiste Epiney, Aloys Supersaxo und Joseph Zimmermann

Einkehrmöglichkeit

Bordierhütte SAC (2886 m)

Sicherheitshinweise

Die Überschreitung des Nadelhorns über den Nadelgrat zählt zu den beliebten Hochtouren. So entsteht schnell der Eindruck, dass die Tour mit Schwierigkeitsgrad PD und Kletterstellen bis II (UIAA) wenig hohe Anforderungen stellt. Davon sollte man sich nicht täuschen lassen; ausreichend Hochtourenerfahrung ist notwendig. Wer nicht genügend Erfahrung besitzt, dem empfiehlt sich die Besteigung unter der Leitung eines ausgebildeten Bergführers. 

Start

Bordierhütte (2886 m)
Koordinaten:
DG
46.144499, 7.849919
GMS
46°08'40.2"N 7°50'59.7"E
UTM
32T 411178 5110745
w3w 
///jede.wischen.silber

Ziel

Gasenried

Wegbeschreibung

Von der Bordierhütte folgen wir dem versicherten Pfad und den Eisenleitern, über die wir am Tag zuvor hinauf gestiegen sind, wieder zurück und über den flachen Ausläufer des Gletschers. Nach der Gletscherüberquerung halten wir uns links und steigen auf einem Band auf. Der Einstieg ist gut mit Steinmännchen markiert. Wir halten uns nun in Richtung Süden (links) und erreichen über blockiges Gelände und einen steiler werdenden Bergrücken das Galenjoch (3304 m). Links von uns liegt der Riedgletscher, rechts im Westen erheben sich Berge wie das Bishorn und das Weißhorn. In Gratkletterei überwinden wir das Dürrenhorn und erreichen schließlich über Fels- und Firngelände das Hohberghorn.

Vom Hohberghorn geht es auf einem leichten Firngrat hinab in den Sattel und wieder steil hinauf in Richtung Stecknadelhorn. Dieses erreichen wir über Bänder und gestuften Fels (Stellen I und II). Auf der anderen Seite des Stecknadelhorns steigen wir wieder ab und folgen dem ausgesetzten Firngrat. Schließlich queren wir unterhalb des Nadelhorns auf die Nordostseite und steigen auf dem Felsvorbau zum Gipfelkreuz des Nadelhorns auf (II). Wer auf den allerhöchsten Punkt des Nadelhorns möchte, muss allerdings noch einen kleinen Turm erklettern (III-). Von dem kleinen Gipfel genießen wir die herrliche Aussicht, bevor wir uns an den Abstieg machen.

Vom Nadelhorn folgen wir nun dem Grat hinab in Richtung Nordosten. Wir weichen steilen Stellen nach links aus, erreichen das Windjoch und steigen wieder auf zum Ulichshorn. Von dessen Gipfel steigen wir in der Nordflanke ab, bis wir den Riedgletscher erreichen. Diesem folgen wir rechtshaltend zurück zur Bordierhütte und von dort auf unserem Zustiegsweg zurück nach Gasenried.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem IC nach Visp, weiter mit dem Regionalzug nach St. Nikolaus und mit dem Postbus nach Gasenried (Etappe 1)

Anfahrt

Auf der Route 9 zwischen Brig und Sider bei Visp die Ausfahrt in Richtung Zermatt/Grächen/Saas-Fee nehmen, weiter auf der Talstraße und Kantonstraße nach Gasenried (Etappe 1)

Parken

Gebührenpflichtiger Parkplatz in Gasenried

Koordinaten

DG
46.144499, 7.849919
GMS
46°08'40.2"N 7°50'59.7"E
UTM
32T 411178 5110745
w3w 
///jede.wischen.silber
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Gletscherausrüstung: Steigeisenfeste Schuhe, Steigeisen, Eispickel, Klettergurt, Seil, Helm, Karabiner, Bandschlingen, Eisschrauben, Stirnlampe

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Schwierigkeit
II, 35°, PD schwer
Strecke
20,9 km
Dauer
8:56h
Aufstieg
1899 hm
Abstieg
3142 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Etappentour aussichtsreich Gipfel-Tour Grat Überschreitung

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.