Start Touren Vom Säntis via Altmannsattel nach Brülisau
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Vom Säntis via Altmannsattel nach Brülisau

Wanderung · Ostschweiz/Liechtenstein
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin SCHWEIZ Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Alpsteinregion.
    / Alpsteinregion.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Säntisbahn Talstation.
    / Säntisbahn Talstation.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Blick vom Säntis zum Seealpsee.
    / Blick vom Säntis zum Seealpsee.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Wegweiser auf dem Säntis.
    / Wegweiser auf dem Säntis.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Aussicht vom Säntis.
    / Aussicht vom Säntis.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Berggasthaus Alter Säntis.
    / Berggasthaus Alter Säntis.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Säntisbahn Bergstation.
    / Säntisbahn Bergstation.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Chalbersäntis und Einstieg in den Lisengrat.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Chalbersäntis.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Berggasthaus Alter Säntis.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Sender Säntis.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Schafe nahe Chalbersäntis.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wegweiser auf dem Chalbersäntis.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Lisengrat nahe Chalbersäntis.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Lisengrat.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Gut gesichert zwischen Säntis und Altmannsattel.
    Foto: Sandra Papachristos, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wandern entlang der Kreuzberge.
    Foto: Sandra Papachristos, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Berggasthaus Bollenwees.
    Foto: Sandra Papachristos, CC BY, Wandermagazin SCHWEIZ
1000 1500 2000 2500 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Luftseilbahn Schwägalp–Säntis Luftseilbahn Schwägalp–Säntis Säntis Chalbersäntis Berggasthaus Bollenwees

Der Lisengrat verbindet den höchsten mit dem zweithöchsten Berg des Appenzellerlandes. Schwindelfreie Wanderer fühlen sich auf der aussichtsreichen Tour zwischen Säntisgipfel und Altmann wie im siebten Himmel.

schwer
17,3 km
6:15 h
408 hm
1950 hm

Bei dieser langen Tour schwebt man mit Vorteil mit der ersten Säntisbahn-Kabine des Tages gen Gipfel. Über den Lisengrat, einen ausgesetzten Felspfad der mit Drahtseilen abgesichert ist, erreicht man das Berggasthauses auf dem Rotsteinpass. Darüber türmt sich der Felsblock des Altmanns auf, dessen runzlige Felswände zu seinem Namen passend erscheinen. Ursprünglich kommt sein Name jedoch vom romanischen Altus Mons (hoher Berg), der sich über die Jahrhunderte zu Altmon und Altmann weiterentwickelte. Der zweithöchste Berg des Appenzellerlandes ist ein beliebter Kletterberg, der aber dank Stufen und Drahtseilen bis zum Altmannsattel auch geübten Wanderern offen steht.

Auf dem Altmannsattel angelangt, eröffnet sich eine majestätische Aussicht. Kein Wunder ist hier auch der König der Alpen zu Hause: der Steinbock. Rund um den Gipfel gelangt man zum Zwinglipass, wo wir den weniger begangenen Weg über den Chreialpfirst wählen. Bergblumen säumen die Route Richtung Kreuzberge, deren Gesteinsformationen sich hinter dem Mutschensattel in voller Grösse bewundern lassen. Bei der Saxerlücke steigt man hinunter zum Berggasthaus Bollenwees, wo sich im Fählensee die umliegenden Felswände spiegeln. Der Abstieg via Sämtisersee und Brüeltobel ist dann ein leichtes Auslaufen.

Autorentipp

Viele Berggasthäuser am Weg verlocken zur Einkehr. z.B.: Panorama-Restaurant Säntis, Berggasthaus Alter Säntis, Berggasthaus Rotsteinpass, Roslenalphütte, Berggasthaus Bollenwees, Berggasthaus Plattenbödeli.

outdooractive.com User
Autor
Jochen Ihle 
Aktualisierung: 14.06.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2467 m
Tiefster Punkt
922 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Berggasthaus Bollenwees

Sicherheitshinweise

Lange Bergwanderung mit schwindelerregenden Tiefblicken in die Falten des Alpsteins. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind zwingend erforderlich. Schwierigkeit: T3.

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, stabile Bergschuhe.

Weitere Infos und Links

Appenzellerland Tourismus AI, 9050 Appenzell, Tel. +41 (0) 71 788 96 41, www.appenzell.ch

Appenzellerland Tourismus AR, 9410 Heiden, Tel. +41 (0) 71 898 33 00, www.appenzellerland.ch

Säntis-Schwebebahn, Schwägalp, Tel. +41 (0) 71 365 65 65, www.saentisbahn.ch

Start

Säntis, Bergstation (2463 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.249377, 9.342473
UTM
32T 525915 5232934

Ziel

Brülisau

Wegbeschreibung

Vom Säntisgipfel über den mit Drahtseilen gesicherten Lisengrat bis zur Rotsteinpasshütte. Dort beginnt der gut ausgebaute Aufstieg zum Altmannsattel. Dem Wanderwegweiser Richtung Zwinglihütte folgen (nicht direkt Bollenwees), je nach Jahreszeit führt die Route über Schneefelder. Beim Zwinglipass die Strecke via Chreialpfirst zum Mutschensattel wählen und entlang der Kreuzberge bis zur Saxerlücke. Abstieg nach Bollenwees und weiter via Plattenbödeli nach Brülisau.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise: Mit dem Zug via Gossau oder Herisau nach Urnäsch und mit dem Postauto weiter zur Schwägalp, weiter mit Luftseilbahn zum Säntisgipfel.

Rückreise: Mit dem Bus ab Brülisau, Kastenbahn, nach Weissbad, dort Bahnanschluss.

Anfahrt

Mit dem Auto auf die Schwägalp. Nach der Wanderung mit Postauto von Brülisau über Weissbad und Urnäsch zurück zur Schwägalp (Fahrzeit 45 Minuten bis etwa eine Stunde). Fahrplan beachten!

Parken

Parkplätze auf der Schwägalp bei der Säntisbahn.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 9/2012: Appenzellerland. Rothus Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch

Sandra Papachristos: Wandern rund um den Säntis. Die schönsten Wanderungen zwischen Bodensee und Sarganserland, Rheintal und Thurgau. ISBN 978-3-03800-801-9, AT-Verlag, www.at-verlag.ch

Kartenempfehlungen des Autors

LK 1:50.000, 227T Appenzell.

LK 1:25.000, 1115 Säntis.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
17,3 km
Dauer
6:15 h
Aufstieg
408 hm
Abstieg
1950 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.