Start Touren Vom Neves Stausee auf den Hochfeiler
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Vom Neves Stausee auf den Hochfeiler

· 1 Bewertung · Bergtour · Zillertaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Pfeifholderbachtal
    / Pfeifholderbachtal
    Foto: Michael Pröttel, c Pröttel
  • Edelrauthütte
    / Edelrauthütte
    Foto: Michael Pröttel, c Pröttel
  • Gliederferner
    / Gliederferner
    Foto: Michael Pröttel, c Pröttel
  • Hochfeiler Westrücken
    / Hochfeiler Westrücken
    Foto: Michael Pröttel, c Pröttel
  • Am höchsten Punkt der Zillertaler Alpen
    / Am höchsten Punkt der Zillertaler Alpen
    Foto: Michael Pröttel, c Pröttel
Karte / Vom Neves Stausee auf den Hochfeiler
2000 2500 3000 3500 4000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 Hochfeiler

Die meisten Bergsteiger kennen die großartige Besteigung des Hochfeilers von der Pfitscher Joch Straße aus. Landschaftlich fast noch beeindruckender ist die Tour auf den höchsten Gipfel der Zillertaler aber vielleicht vom Neves Stausee aus.
schwer
10,4 km
7:30 h
1800 hm
2076 hm
Kaum zu glauben ... aber der 3510 Meter hohe Gipfel ist mit guter Kondition ohne Gletscherausrüstung problemlos zu machen. Das gilt auch für den Südanstieg, bei man kurz mit dem Gliederferner in Kontakt kommt.

Autorentipp

Wem die Besteigung an einem Stück zu lang ist, kann auf der netten Edelrauthütte übernachten (siehe Link)
outdooractive.com User
Autor
Michael Pröttel
Aktualisierung: 29.07.2015

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
3510 m
1860 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Der Anstieg weist keine technisch schweren oder ausgesetzte Passagen auf. Allerdings sollte man bei einem so hohen Gipfelziel nur bei stabilen Wetterverhätnissen losziehen.

Ausrüstung

Auch wenn man für diese Hochtour keine keine Hochtourenausrüstung braucht, muss man aufgrund der Höhe das ganze Jahr über mit Schneefeldern oder Wintereinbrüchen rechnen. Deshalb sind hohe, feste Bergstiefel, warme Kleidung und Teleskopstöcke mitzunehmen.

Weitere Infos und Links

Edelrauthütte: www.edelrauthuette.it

Start

Parkplatz am Neves Stausee (1848 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.940902, 11.787321
UTM
32T 712135 5202368

Ziel

Parkplatz am Neves Stauseeiler

Wegbeschreibung

Am Neves Stausee überquert man die Staumauer und folgt dem breiten Schotterweg entlang des Westufers nach Norden. Nach einiger Zeit kommt man an eine Gabelung mit Wegweisern und folgt hier der Beschilderung "Edelrauthhütte" nach links. Nun geht es ein Stück lang in lichtem Waldgelände auf nun schmalen Bergsteig bergan. Das Gelände legt sich zurück und man erreicht ein wunderschönes, grünes Hochtal,  wo man dem Pfeifholdertalbach weiter nach Westen folgt.

Immer in der selben Richtung ansteigend wird das Gelände schließlich karger und man erreicht den breiten Sattel des Eisbruckjochs, auf dem die urige Edelrauthütte liegt.
Hier wendet sich der Anstieg nach rechts und quert zunächst angenehm ansteigend in ein weites Kar hinein. Das Gelände wird felsiger und man steigt schließlich recht steil zur Unteren Weißzintscharte hinauf. Hier ist die breite Südflanke des Hochfeilers bereits gut zu sehen.

Von der Scharte geht es teils über Felsen (teils Stahlseile, gut auf Markierungen und Steinmänner achten) zum Gliederferner hinab, den man unschwer nach Norden überquert.

An der anderen Seite wendet man sich nach links und muss gut auf rote Punkte achten. Diese führen leicht ansteigend aus dem Talboden heraus in Richtung Hochfeilerhütte. Bei einem Absatz folgt man aber nicht weiter dem Weg zur Hütte, sondern biegt bei einer Gabelung (beschildert) nach rechts zum Hochfeiler ab.

Der teils weglose Steig führt nun über weites Felsblockgelände und trifft bei einer Ansammlung von Steinmännern auf den, von der Hochfeiler Hütte her kommenden Anstieg.

Diesem folgt man nach rechts. Nun wieder sehr gut markiert führt der Anstieg zu dem zunächst breiten und flachen Westrückens des Hochfeilers. Dieser steilt sich zuletzt auf, birgt aber bis zum höchsten Punkt keinerlei Kletterstellen und ist auch nicht ausgesetzt.

Anfahrt

Über die Brennerautbahn bis Ausfahrt "Brixen/Pustertal" und über  Bruneck Richtung Sand in Taufers. Hinter Mühlen links abbiegen und über   Mühlwald und Lappach zum Neves Stausee.

Parken

Parkmöglichkeiten am Neves Stausee.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass Blatt 081 Pfunderer Berge, 1:25.000.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu Schwierigkeit, Öffnungszeiten oder Ausrüstung? Dann stelle sie hier.


1 Bewertung

3,0
Thomas Oberlechner
06.08.2017 · Community
Ich habe bereits vor 4 Jahren den Hochfeiler vom Nevesstausee erklommen, ohne zur Hochfeilerhütte zu passieren. Gestern wollte ich mit 2 Freunden die Tour wiederholen, aber leider haben wir den Einstieg nicht mehr gefunden, weshalb für den Weg über die Hochfeilerhütte entschieden haben. Vielleicht kann mir jemand den Tipp geben, wo sich der Einstieg befindet, da ich den selben Berg nochmals machen möchte.
mehr zeigen
Gemacht am 05.08.2017
Mike Rößler
03.08.2017 · Community
Sehr lange und anstrengende Tour, wenn man durchwandert. Woher die knapp 10 km länge kommen, ist mir ein Rätsel. Ich habe ca. 25 km gemessen. Zur Route folgende Anmerkungen. Der Weg über Edelrauthütte und weiter bis zum Gletscher ist überwiegend sehr gut markiert und zu sehen. Es gibt nur ein zwei Aussnahmen, wo Steinschlag jegliche Kennzeichnung zerstört hat. Hier muss man weiter vorausschauen oder sein Navi zücken. Über den Gletscher gings recht einfach, wobei ich zwei Kavernen und einen sehr tiefen Spalt (man hörte das Wasser sehr tief fallen bzw rauschen) umgehen musste. Im Anfangsteil war, wegen der hohen Temperaturen, der Gletscher so matschig, dass mir fast meine Bergstiefel vollgelaufen wären. Auch war die Richtung in die man gehen muss augenscheinlich nicht feststellbar. Hier half das Navi wieder. Auf dem Weg vor, in Richtung Hochfeilerhütte, muss man weglos einen Felssturz umgehen. Man sieht auf der anderen Seite aber die Markierung gut, wo es dann weitergeht. Jetzt kommt aber die Warnung. Die Abzweigung, wo man den Weg zum Normalaufstieg abkürzen kann, existiert nicht mehr. Sowohl der Wegweiser, als auch alle Steinmandl im unteren Bereich sind weg. Erst auf den letzten Metern ist der Weg wieder erkennbar. Ich bin ihn trotzdem mithilfe des Navis gegangen. Hier muss man aber schon aufschauen, da stellenweise ganze Geröllhaufen beim Betreten in Bewegung geraten.Also lieber über die Hochfeilerhütte. Der restliche Weg zum Gipfel ist wieder Top.
mehr zeigen
Donnerstag, 3. August 2017 22:36:11
Foto: Mike Rößler, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
10,4 km
Dauer
7:30 h
Aufstieg
1800 hm
Abstieg
2076 hm
Streckentour Gipfel-Tour versicherte Passagen

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.