Start Touren Vom Achental auf die Hochplatte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Vom Achental auf die Hochplatte

· 4 Bewertungen · Bergtour · Chiemgauer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Oberauer Brunstalm
    / Oberauer Brunstalm
    Foto: Michael Pröttel, alpenvereinaktiv.com
  • Anstieg über Teufelstein
    / Anstieg über Teufelstein
    Foto: Michael Pröttel, alpenvereinaktiv.com
  • Hochplatte - Chiemseeblick
    / Hochplatte - Chiemseeblick
    Foto: Michael Pröttel, alpenvereinaktiv.com
  • Piesenauser Hochalm mit Kampenwand
    / Piesenauser Hochalm mit Kampenwand
    Foto: Michael Pröttel, alpenvereinaktiv.com
Karte / Vom Achental auf die Hochplatte
900 1200 1500 1800 m km 2 4 6 8 10 1,2 km Asphalt 9,0 km Pfad

Die wunderschöne Besteigung der Hochplatte vom Achental aus ist aufgrund ihrer südseitigen Exposition vergleichsweise früh in der Wandersaison möglich. Und auch im Herbst bleiben die Wege lange gut zu begehen.
mittel
10,2 km
5:00 h
1000 hm
1000 hm
In Sachen Chiemseeblick kann es die Chiemgauer Hochplatte locker mit der berühmten  Kampenwand aufnehmen. Im Gegensatz zu ihrem 100 Meter höheren Nachbarn hat sie zwar keinen imposanten Felsgipfel zu bieten. Doch dieses kleine Manko gleicht der wunderschöne Anstieg über Oberauerbrunstalm und Teufelstein mehr als aus.

Autorentipp

 Auf dem Weg zum Ausgangspunkt bietet es sich an, im Grassauer Heftergewölbe seinen Proviant einzukaufen. Jeden Samstag morgen werden hier auf dem Achentaler Bauernmarkt frisches Brot, rescher Bergkäse, knackiges Obst und herzhafte Wurstwaren angeboten.
outdooractive.com User
Autor
Michael Pröttel
Aktualisierung: 25.09.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1588 m
Tiefster Punkt
610 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Am Anstieg ist beim Teufelstein etwas Trittsicherheit erforderllich.

Ausrüstung

Normale Bergwanderausrüstung.

Start

Schleching/ Mühlau (618 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.728610, 12.394610
UTM
33T 304638 5289425

Ziel

Schleching/ Mühlau

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus folgt man der Forststraße ein Stück nach Westen durch den Wald bis sie sich gabelt. Hier geht man rechts Richtung Hochplatte und weiter über eine Teerstraße in weitem Bogen zwischen Wiesen bergan. Bei den Häusern, an denen die Teerstraße endet, wendet man sich nach links und geht entlang eines Geheges auf den Wald zu (Wegweiser Hochplatte). Am Wald beginnt ein Fußweg der uns zu einer breiten Forststraße hinaufführt. Dieser folgen wir kurz nach rechts, um sie gleich darauf wieder nach links zu verlassen (Wegweiser »ochplatte). Der Weg wird nun allmählich steiler und führt uns durch den schönen Bergmischwald nach Norden bergan. Nach einer guten Stunde öffnet sich plötzlich das Landschaftsbild und wir erreichen die schönen, freien Wiesenhänge der Oberauerbrunst Alm. Den Abstecher zur vorher gelegenen, so genannten »Vogelschau« kann man sich übrigens getrost sparen.

Nach der Rast führt ein schmaler Fußweg durch das zunächst noch freie Almgelände erst recht flach, dann steiler empor nach Norden empor. Immer den roten Markierungen folgend erreichen wir bald lichten Bergwald. Weiter geht es entlang des mit vitalem Mischwald bewachsenen Bergrückens nach Norden in wechselnder Steigung bergan.

An einem kleinen Waldsattel treffen wir auf einen Wegweiser. Hier muss man aufpassen: Man folgt nicht links dem Schild in Richtung Hochplatte sondern geht weiter geradeaus und unbeschildert in gleicher Richtung weiter. Dieser, mit blauen Punkten markierte Steig ist der direkte Aufstieg auf die Hochplatte. Teils direkt auf der Kammlinie, teils auf deren Westseite gewinnt man über den wenig ausgetretenen Steig an Höhe, wobei man gut auf die Markierungen achten muss. Schließlich verlässt der Weg den Waldbereich und führt uns durch die Latschenzone hindurch zuletzt etwas flacher direkt auf die Hochplatte.

Nach der aussichtsreichen Gipfelrast gehen wir nicht den gleichen Weg zurück, sondern folgen dem Weg weiter nach Norden und steigen nun auf breiterem Weg in Richtung Chiemsee ab. Bald stoßen wir auf eine Almstraße. Dieser folgen wir ein Stück nach links und somit dem Wegweiser Piesenhauser Hochalm. Es geht ein Stück leicht bergab bis wir bei drei großen Felsblöcken auf den Wegweiser Schleching, Mühlau treffen. Diesem folgen wir nach links. Hinter einer nahe gelegenen Bergwachthütte wird der Weg wieder zu einem schmalen Fußweg. Es folgt nun eine lange Querung, die uns auf der Westseite der Hochplatte zurück (Abzweiger »Ramsental« ignorieren) zu dem flachen Waldsattel führt, an dem wir den Hauptweg verlassen haben. Von dem Waldsattel aus kehren wir auf bekanntem Weg nach Mühlau zurück.

Öffentliche Verkehrsmittel

-

Anfahrt

Auf der A8 bis Ausfahrt Bernau und weiter über Grassau nach Marquartstein. Kurz dahinter rechts Richtung Schleching. Nach dem Weiler Mettenham rechts dem  Schild Richtung Mühlau folgen. In Mühlau gerade der Dalsenstraße folgen und bald nach den letzten Häusern auf der linken Seite im Wald parken.

Parken

Wanderparkplatz bei Mühlau.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

M.Pröttel, Chiemgau, Bruckmann Verlag.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(4)
Rainer Baur
20.10.2019 · Community
Sehr schöne Tour, vor allem in dieser Jahreszeit leuchtet der Bergwald in tollen Farben! Leider sind die blauen Punkte schon wieder verblasst!
mehr zeigen
Gemacht am 19.10.2019
Foto: Rainer Baur, Community
Simon Müller
25.07.2016 · Community
Schöne Wanderung mit tollen Ausblicken in alle Richtungen. Zieht sich länger, als ich anfangs gedacht habe, aber es lohnt sich!
mehr zeigen
Margit Maier
27.05.2016 · Community
Ich würde bezüglich der Markierung mit "blau" = leicht für beide Wege ebenfalls Steffi zustimmen: Im Vergleich zu anderen leichten Touren würde ich beide Zustiege aufgrund Beschaffenheit und Steilheit mit "rot" ansetzen. Zusatzinfo zum südseitigen Anstieg Stand 26.05.2016: Der gesamte Steig ist inzwischen frisch mit blau neu markiert (teilweise sieht man den Wald vor lauter blauen Markierungen nicht :-)) und an der Gabelung unten auch mit einem neuen gelben Hinweisschild versehen (auch hier ist der Weg als "leicht" ausgeschildert), sodaß die Wegfindung bis zum Gipfel sehr leicht ist. Gruß Margit
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,2 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
1000 hm
Abstieg
1000 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.