Start Touren Vierrinnengrat (2.307 m) - schöne Klettertour für den Indian Summer
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Alpinklettern

Vierrinnengrat (2.307 m) - schöne Klettertour für den Indian Summer

Alpinklettern · Hochkönig
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner 
  • Topo Vierrinnengrat - Übersichtsbild Klettertour mit Route
    / Topo Vierrinnengrat - Übersichtsbild Klettertour mit Route
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Topo Vierrinnengrat - südseitige Klettertour am Hochkönig
    / Topo Vierrinnengrat - südseitige Klettertour am Hochkönig
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Herbst an der Mitterfeldalm.
    / Herbst an der Mitterfeldalm.
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Am kleinen kompakten Grat geht die Tour auf den Vierrinnengrat los.
    / Am kleinen kompakten Grat geht die Tour auf den Vierrinnengrat los.
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Los geht es mit ein paar Bohrhaken im festen Fels.
    / Los geht es mit ein paar Bohrhaken im festen Fels.
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Überraschung: Schöne Wasserrillen in der 3. Seillänge.
    / Überraschung: Schöne Wasserrillen in der 3. Seillänge.
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • Die Stände sind solide eingerichtet.
    / Die Stände sind solide eingerichtet.
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Zwischensicherungen hingegen sind nicht alle solide...
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Seilschaft in der 5. Seillänge hat den engen Kamin schon hinter sich.
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Das Gelände ist auf weiten Strecken dankbar.
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der Autor hat die Crux bewältigt
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Tolle Aussicht am Vorgipfel und gut Platz für ein paar Kletterer.
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Gipfelpanorama vom Vierrinnenkopf am Hochkönig.
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Kletterer seilt sich vom Vierrinnenkopf (Vorgipfel) ab.
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick vom Vierrinnenkopf auf die tief unten liegende Mitterfeldalm.
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Senkrecht geht es vom Vorgipfel in die Scharte.
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Das Seil zum Abseilen vom Gipfel vorbereiten.
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Abstieg über die Wiesen neben der Sandreise.
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Über den Wildzaun klettern ist es nicht mehr weit bis zur Mitterfeldalm.
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Vom Parkplatz am Arthurhaus hat man schon die schönen Mandlwände im Blick.
    Foto: Stefan Stadler, AV-alpenvereinaktiv.com
1500 1800 2100 2400 2700 m km 1 2 3 4 5 6 Wanderparkplatz Arthurhaus Mitterfeldalm (1.669 m) Einstieg Vierrinnengrat Vierrinnenköpfe (2.307 m)

Der Vierrinnengrat auf der Südseite des Hochkönig bietet abwechslungsreiche Kletterei im 4. Schwierigkeitsgrad auf 11 Seillängen.

schwer
6,7 km
7:00 h
800 hm
800 hm

Auch weil der Zustieg zum Vierrinnengrat (östlicher Ausläufer der Mandlwand) kurz und eher leicht zu finden ist, ist die Klettertour sehr beliebt. Man startet an einem Grat und findet dann überraschend nach einer Platte ein paar schöne Wasserrillen. Es folgt eine Querung und anschließend muss ein enger Kamin bewältigt werden. In der vorletzten Seillänge ist ein kleiner Überhang zu bezwingen, so dass man dann alle Arten von Kletterei bewältigt hat. Es gibt sicher wenige so abwechslungsreiche Klettertouren, die zugleich auch noch so homogene Schwierigkeiten aufweisen. Die Absicherung ist grundsätzlich als gut zu bezeichnen. Doch es muss schon in den leichteren Abschnitten ordentlich von den Haken weggeklettert werden. Der Vierrinnengrat kann dank südseitiger Ausrichtung schon im Frühjahr gemacht werden, doch dann muss man besonders im Abstieg noch mit evtl. unangenehmen Schneefeldern im Kar rechnen. Im Sommer kann es in der Tour auch mal sehr heiß werden. Am schönsten ist es oberhalb der Mitterfeldalm an einem schönen Herbsttag zu klettern.

Schöne Grattouren findet ihr hier.

Autorentipp

Am Kletterstützpunkt Mitterfeldalm, ist mit einem Bier in der Hand die Aussicht auf das Tennengebirge und den Dachstein noch ein bisschen schöner.

outdooractive.com User
Autor
Stefan Stadler 
Aktualisierung: 31.10.2019

Schwierigkeit
IV+, 4a schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Vierrinnenkopf, 2307 m
Tiefster Punkt
Arthurhaus, 1502 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
550 m, 1:30 h
Wandhöhe
250 m
Kletterlänge
365 m, 3:45 h
Abstieg
800 m, 1:45 h
Standplätze
mit Umlenkungen zum Abseilen, mit Bohrhaken
Zwischensicherung
vereinzelt Bohrhaken, Normalhaken
Seillänge
1 x 70 m
Anzahl Expressschlingen
8
Erstbegehung
R. Szalay, R. Gerin, G. Hecht 1927

Einkehrmöglichkeit

Mitterfeldalm (1.669 m)

Sicherheitshinweise

Besonders in der 2. Hälfte der Tour macht nicht jeder zur Verfügung stehender Griff einen vertrauenswürdigen Eindruck.

Ausrüstung

Alpinkletterausrüstung mit 70 m Einfachseil (bzw. 50 m Halbseile) und 8 Exen - evtl. Friends und Keile

Weitere Infos und Links

Touristinformation Mühlbach am Hochkönig ; Arthurhaus (Webcam!) ; Mitterfeldalm (Kletterstützpunkt) ; mehr vom Autor findet ihr auf seiner Homepage und aktuelles von ihm auf FB

Start

Arthurhaus (1510 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.410304, 13.128912
UTM
33T 358844 5252458

Ziel

Arthurhaus

Wegbeschreibung

Zustieg: Los geht es vom Arthurhaus auf der Straße nach Osten zur Mitterfeldalm. Direkt nach dieser steigt man weglos über Wiesen nach Westen (links) auf und geht dann an einem hohen Wildzaun entlang weiter nach oben. An einem 2. Leiterüberstieg (schon morschig) klettert man über den Zaun und geht jenseits auf dem Mandlwandsteig weiter nach Westen. Nach einer großen Sandreise steigt man, den Einstieg schon in Sichtweite auf der Wiese zu diesem auf.

Tour: Das Topo beschreibt im Detail die Klettertour. Berg Heil!

Abstieg: Nach der Abseilfahrt vom Vorgipfel geht und klettert man zum Hauptgipfel des Vierrinnenkopf. Dieser Wegabschnitt sieht vom Vorgipfel unklar aus, geht aber dann obwohl es doch brüchig ist recht gut. Dann seilt man vom Hauptgipfel 35 Meter nach Westen zur Scharte (Skitourenziel) ab. Weiter geht es Anfangs auf einem Schotterfeld nach unten, um bald südwestlich (rechts) an einem Turm vorbei weiter abzusteigen. Jetzt geht man meist besser auf Wiesen, als im Schotter hinab bis zum Mandlwandsteig. Diesem folgt man nach Osten (links) und weiter wie vom Zustieg bekannt zurück zum Arthurhaus.

Öffentliche Verkehrsmittel

Vom Intercity Bahnhof Bischofshofen mit dem Bus Nr. 590 bis Mühlbach und weiter mit dem Bus Nr. 633 bis zum Arthurhaus. Die Verbindungen sind leider selten!

Anfahrt

Am Autobahnkreuz Pongau (A10 Tauernautobahn) den Beschilderungen Richtung Bischofshofen folgen. Weiter auf der B311 den rechten Fahrstreifen benützen und nach Bischofshofen fahren. Am Kreisverkehr gerade drüber und auf der Straße im engen Tal erreichen wir Mühlbach am Hochkönig. Hier rechts in die Passstraße einbiegen, die uns hinauf zum Arthurhaus führt.

Parken

Der Parkplatz ist sehr groß und kostet erschwingliche 2,50 EUR pro Tag (Stand 2019).

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Der Kletterführer "Best of Salzburger Land Band 1" von Rudolf Kühberger ist im Online-Shop von freytag & berndt versandkostenfrei erhältlich.

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Nr.: 10/2 Hochkönig, Hagengebirge, Maßstab 1:25.000, erhältlich bei freytag & berndt

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
IV+, 4a schwer
Strecke
6,7 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
800 hm
Abstieg
800 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch Gipfel-Tour Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.