Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Via Venezia Scharnitz - Venedig 6. Etappe: Lizumerhütte – TuXerjochhaus
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour Top Etappe 6

Via Venezia Scharnitz - Venedig 6. Etappe: Lizumerhütte – TuXerjochhaus

· 1 Bewertung · Bergtour · Tuxer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Hall in Tirol Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Lizumer Hütte, 2019m, Foto: Gerald Aichner
    / Lizumer Hütte, 2019m, Foto: Gerald Aichner
    Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / am Weg zu Geier und Reckner
    Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Anstieg zum Geier
    Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / der "Geier" am Geier
    Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Junssee, im HIntergrund der Olperer
    Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Tote Böden auf der Junsalm
    Foto: Alexander Erler, Hotel Eden Erler Alexander
  • / Tuxerjoch-Haus, beliebter Stützpunkt für Schifahrer, Hintertuxer Gletscher
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • / Blick auf das Tuxer-Joch-Haus
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • /
    Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
m 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 10 8 6 4 2 km Geierspitze Tote Böden auf der Junsalm Lizumer Hütte Tuxer-Joch-Haus

Lizumer Hütte - Geier - TuXerjoch

Durch die „Wilde Lizum“ zum Gletscherblick

mehr unter Di TuXa - TUXER ALPENBUCH  www.gerald-aichner.at/di-tuxa

mittel
11,9 km
7:00 h
1.295 hm
1.000 hm
Stille Tour durch die TuXer

Autorentipp

Die Lizumer Berge zeichnen sich durch Serpentin- und Quarzgestein aus. Wo Quarz vorkommt, findet man auch schöne Kristalle. Am Gipfel des Geiers steht entgegen der Tiroler Tradition eine Geier-Figur aus Aluminium.
Profilbild von Gerald Aichner
Autor
Gerald Aichner
Aktualisierung: 09.03.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.826 m
Tiefster Punkt
2.011 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Lizumer Hütte
Tuxer-Joch-Haus

Start

Lizumerhütte (2.018 m)
Koordinaten:
DG
47.166720, 11.640750
GMS
47°10'00.2"N 11°38'26.7"E
UTM
32T 700134 5227074
w3w 
///anfallend.zucker.ketten

Ziel

Tuxerjochhaus

Wegbeschreibung

Die Lizumer Hütte ist eine ausgezeichnete Trekking- und Skitourenhütte im „Herzen der TuXer“ und im Bundesheer Truppenübungsplatz Lizum. Von der Hütte steigt man auf dem neu angelegten Steig unterhalb der Sonnenspitze zur Geiermulde und weiter zum Pluderlingsattel (auch Geier Joch genannt) auf. Wir lassen die Lizum mit einem letzten Blick zurück zum Karwendel hinter uns.

Vom Joch ist der kurze Aufstieg zum Geier (2857 m), dem zweithöchsten Gipfel der TuXer, lohnenswert. Hier eröffnet sich eine wunderbare Sicht auf den tiefer liegenden kristallklaren Junssee und die Zillertaler Alpen. Wir befinden uns hier im Reich des dunkelgrünen Serpentins. Wo Quarz vorkommt, findet man auch schöne Kristalle. Am Gipfel des Geiers steht, ganz entgegen der Tiroler Tradition, eine Geier-Figur aus Aluminium, von Soldaten gefertigt. Der kleine runde Junssee, sehr schön gelegen in hochalpiner Umgebung, ist der höchstgelegener See der TuXer Alpen.

Wir gehen zurück zum Pluderlingsattel , steigen am 323 Steig steil hinunter Richtung Junssee, umgehen den Junsse auf der Südseite und gelangen in die wildromantische Landschaft der „Toten Böden“.

Von dort ziehen wir hinauf zum Gschützspitzsattel, dann wieder steil über Grashänge (Achtung Rutschgefahr bei Nässe!) hinab ins Weitental, mit neuerlichem Aufstieg zum TuXerjoch und zu unserem Tagesziel Tuxerjoch Haus. Vom Tuxerjoch aus präsentieren sich Olperer, Gefrorene Wand und Riffler – dazwischen die Friesenbergscharte – bilderbuchartig im Panorama.

Schlechtwettervariante: Lizumer Hütte - Torjoch (oder Junsjoch) - Lanersbach - Schlegeis-Stausee - Dominikushütte (oder weiter zum Pfitscher Joch, Pfitscherjochhaus)

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
47.166720, 11.640750
GMS
47°10'00.2"N 11°38'26.7"E
UTM
32T 700134 5227074
w3w 
///anfallend.zucker.ketten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte Nr. 33 Tuxer Alpen 1:50000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Gerald Aichner
Aktualisierung der Etappe 6 Buch "Bergtour ans Meer": Seite 41 u. Seite 47 6. Stille TuXertour zum Olpererblick, Seite 42 Aktualisiert wegen Wegverlegung von der Lizumerhütte zum Geierjoch/Pluderlingsattel Von der Lizumer Hütte steigt man auf dem neu angelegten Steig unterhalb der Sonnenspitze zur Geiermulde und weiter zum Pluderlingsattel (auch Geier Joch genannt) auf. Detail: Der neue Anstieg von der Lizumerhütte betrifft die alten AV-Steige Nr. 322 zum Junsjoch, und Nr. 323 zum Geier bzw. Geierjoch/Geiersattel. Der Steig ist mit kurzen Stangen (rotweißer Kopf) ausgesteckt, er wurde vom Alpenverein Hall neu markiert und neu beschildert. Zugang ab Lizumerhütte talein (Wegweiser am Fahrweg talein) dem Wattentalbach/Lizumbach entlang den Lizumer Böden folgend zum Talgrund (ca. 2080m), dann rechts (auf der orografisch linken Talseite, unterhalb der Sonnenspitze) in Kehren bergan - ehe man „auf der Pluderlinge“ (wie es in der Militärkarte heißt) auf Höhe von ca. 2360m, auf den aufgelassenen von links kommenden Steig 323 gelangt. Hier in der unteren „Geiergrube“, am Ursprung des /Lizumer-/Wattentalbaches stehen bereits die weiteren Wegweiser.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,9 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
1.295 hm
Abstieg
1.000 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Von A nach B Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.