Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Vallüla (2813 m) anspruchsvolle Tour ab der Bielerhöhe beim Silvretta Stausee, (2036 m)
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Vallüla (2813 m) anspruchsvolle Tour ab der Bielerhöhe beim Silvretta Stausee, (2036 m)

· 1 Bewertung · Bergtour · Montafon
Profilbild von erico Hikr
Verantwortlich für diesen Inhalt
erico Hikr 
  • Bergtour im Montafon: Vallüla (2813 m) anspruchsvolle Tour ab der Bielerhöhe ...
    / Bergtour im Montafon: Vallüla (2813 m) anspruchsvolle Tour ab der Bielerhöhe ...
    Video: Outdooractive
  • / Gross Litzner und Gross Seehorn
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Ochsental Gletscher und Piz Buin
    Foto: erico Hikr, Community
  • / der Hochmaderer von der Bielerhöhe aus gesehen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / der Silvretta Stausee am Morgen, links das Hohe Rad, rechts das Klosterlaler Egghorn.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / zuerst geht es in Richtung Bielerspitze, siehe rote Linie
    Foto: erico Hikr, Community
  • / der Silvretta Stausee
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Text auf dem Schild, Achtung! Weg mit Absturzgefahr -nur für Geübte- Alternativroute über Bieler Kopf - Hier links! - das Schild hat, wie in den nächsten Bildern zu sehen, seine Berechtigung.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / zuerst ist der Weg noch ganz gut
    Foto: erico Hikr, Community
  • / danach wird´s aber immer heikler, - teilweise ist der "Weg" nur noch ein Schuh breit, das ist ein Rückblick.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / dafür hat man auf diesem Weg eine tolle Aussicht zum Silvretta Stausee
    Foto: erico Hikr, Community
  • / danach wird´s aber immer heikler, - teilweise ist der "Weg" nur noch ein Schuh breit.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Überblick über diesen, teilweise abgerutschten Weg
    Foto: erico Hikr, Community
  • / zum ersten Mal ist das Ziel, der Vallüla, sichtbar
    Foto: erico Hikr, Community
  • / auf dem Weg zum Vallüla
    Foto: erico Hikr, Community
  • / auf dem Weg zum Vallüla
    Foto: erico Hikr, Community
  • / vor dem Sattel ist noch dieses Blockstein Feld zu überqueren.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / nach dem Sattel ist es nicht mehr weit bis zur Rinne, das Gipfelkreuz ist bereits zu sehen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / nun geht es die steile Rinne hinauf bis zur Scharte
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick auf den ersten Teil der Rinne
    Foto: erico Hikr, Community
  • / die Rinne teilt sich im obersten Teil, dazwischen ist ein Felsaufbau der überschritten wird, von links nach rechts
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Blick von zuoberst auf dem Felsaufbau die Rinne hinunter
    Foto: erico Hikr, Community
  • / der Felsaufbau zwischen den Rinnen von der Scharte aus gesehen, - man kommt auf der linken Seite herauf, nicht auf der Seite mit Gras.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Blick von der Scharte aus nach Partenen und Gschurn
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Aussicht von der Scharte nach Westen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Aussicht von der Scharte nach Südwesten
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Blick von der Scharte auf den weiteren Weg, rechts am Felsen hat es einen roten Punkt, dort geht es weiter nach oben, ab hier wird es besonders anspruchsvoll, es sind einige Wanderspuren vorhanden, es ist aber am Besten, wenn man sich den besten Weg über diesen felsigen Teil gleich selbst sucht
    Foto: erico Hikr, Community
  • / ein Blick zurück hinunter in Richtung Scharte, die rote Linie ist in ungefähr meine Route.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick etwas weiter oben, auf dem Weg findet man immer wieder, alte, rote Markierungspunkte und Wegspuren, die den Weg zum Gipfel weisen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / der Weg wechselt von Norden wieder hinüber nach Südwesten.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Blick über die Kleine Vallüla zur Bielerspitze und dem Silvretta Stausee
    Foto: erico Hikr, Community
  • / über felsiges Gelände geht es nun hinauf zum Gipfel, am besten haltet man sich an die roten Markierungen und wählt sich den besten Besten Weg über die Felsen gleich selber aus, - es gibt immer mehrere gute Möglichkeiten.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / über felsiges Gelände geht es nun hinauf zum Gipfel, am besten haltet man sich an die roten Markierungen und wählt sich den besten Besten Weg über die Felsen gleich selber aus, - es gibt immer mehrere gute Möglichkeiten.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / von oben sieht alles ein wenig leichter aus, komischer Weise ist der Abstieg von diesem Berg eher etwas leichter und auch leichter zu finden als der Aufstieg.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / die letzten Meter zum Gipfel
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick vom Gipfel auf die letzen Meter
    Foto: erico Hikr, Community
  • / nur fliegen ist schöner, tolle Aussicht auf dem Gipfel Vallüla
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Tiefblick zum Silvretta Stausee
    Foto: erico Hikr, Community
  • / die Aussicht vom Vallüla in Richtung Galtür und Ischgl
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das Bieltal und die Haag- und Dreiländerspitze
    Foto: erico Hikr, Community
  • / grosses Panorama über die "Silvretta" Berge
    Foto: erico Hikr, Community
  • /
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Piz Buin mit Ochsental Gletscher
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Panorama vom Piz Buin Grond bis zum Klostertaler Egghorn
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Blick hinüber zum Fluchthorn
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Aussicht vom Vallüla nach Partenen und Gschurn
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das Gipfelkreuz auf dem Vallüla
    Foto: erico Hikr, Community
  • / die Sulzfluh und Schesaplana im Zoom
    Foto: erico Hikr, Community
  • / der Stausee Kops, hat eine eigenartige Farbe, wie alle Seen am heutigen Tage
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Zoom hinunter nach Partenen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick beim Abstieg zum Gipfel Vallüla
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Blick in Richtung Scharte beim Abstieg.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / noch ein Blick zurück beim Abstieg, es gibt immer wieder kleinere Kletterstellen zu bewältigen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Blick von der Scharte auf den weiteren Weg beim Aufstieg, rechts am Felsen hat es einen roten Punkt, dort geht es weiter nach oben, ab hier wird es besonders anspruchsvoll, es sind einige Wanderspuren vorhanden, es ist aber am Besten, wenn man sich den besten Weg über diesen felsigen Teil gleich selbst sucht.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / auf der Scharte wieder angekommen geht es wieder die Rinne hinunter, der Abstieg ist in etwa gleich rutschig wie der Aufstieg.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Blick nach Süden
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick zum Vallüla
    Foto: erico Hikr, Community
  • / und jetzt geht es nochmals über den abgerutschten Weg zurück zur Bielerhöhe
    Foto: erico Hikr, Community
  • / ich habe den Silvretta Stausee noch nie in so einer komischen Farbe gesehen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Blick über die Bielerhöhe nach Westen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / und noch einmal der See aus einem anderen Blickwinkel
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Zoom zum Piz Buin Pitschen und dem Ochsental-Gletscher
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Blumen am Wegesrand
    Foto: erico Hikr, Community
  • / eine Kapelle auf der Bielerhöhe, im Hintergrund der Hochmaderer
    Foto: erico Hikr, Community
  • / kurz vor der Rückfahrt noch ein Blick über den Stausee
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Meine GPS-Uhr Aufzeichnung
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Meine GPS-Uhr Aufzeichnung
    Foto: erico Hikr, Community
m 2800 2600 2400 2200 2000 1800 8 7 6 5 4 3 2 1 km
Heute am 09.08.2019 möchte ich wieder einmal auf die Bielerhöhe zum schönen Silvretta Stausee fahren, von dort aus hat es in alle Himmelsrichtungen schönste Wanderwege in hochalpiner Umgebung. Mein recht anspruchsvolles Ziel soll heute der Berg Vallüla sein. Vallüla ist ein Berg der Silvretta-Alpen an der Grenze zwischen Tirol und Vorarlberg, Österreich. Er liegt oberhalb des Bielerhöhenpasses, von wo aus die meisten Anstiege beginnen. Um ca. 8.45 Uhr starte ich beim Hotel Piz Buin meine Tour in ein neues Abenteuer.
schwer
Strecke 8,2 km
5:30 h
874 hm
874 hm
Gemäß, den im Internet gelesenen Berichten und den angesehenen Fotos, hatte ich in etwa die Schwierigkeiten dieser Wanderung zum voraus bereits erahnen können, ehrlich gesagt hatte ich mir diese Wanderung eher ein wenig einfacher vorgestellt als sie in Wirklichkeit nun war. Gemäß SAC Skala ist der Anspruch für diesen Weg sehr hoch, T5 und auch die Bewertungen von Tourengänger im Internet sind in der Regel recht hoch, ich habe Bewertungen von, T4+ - T5 (II) gesehen, meine eigene Bewertung liegt bei T5 (I) Es ist also alles andere als ein Spaziergang auf den Berg Vallüla, wer aber eine anspruchsvolle Tour mit super Aussichten machen möchte, ist mit dieser Tour sicher gut bedient. Das Silvretta Gebiet mit seinem schönen Stausee ist allemal eine Reise wert.
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Vallüla, 2.813 m
Tiefster Punkt
Bielerhöhe (Hotel Piz Buin), 2.036 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Meine Touren mit den GPS Aufzeichnugen gehen nicht immer über einen markierten und beschilderten Wanderweg und die Touren können Schwierigkeiten bis teils an die T6 aufweisen. Ich übernehme natürlich keine Haftung für Schäden und Unfälle die beim begehen von einer auf dieser Homepage aufgeführten Tour passieren könnten.

Weitere Infos und Links

Alle Text- und Bildrechte verbleiben bei dem Autoren.

Start

Bielerhöhe (Piz Buin) beim Silvretta Stausee (2.042 m)
Koordinaten:
DD
46.918473, 10.096927
GMS
46°55'06.5"N 10°05'48.9"E
UTM
32T 583520 5196688
w3w 
///gespräch.baustile.eigene

Ziel

zum Berg Vallüla und wieder zurück

Wegbeschreibung

Beschreibung der Wanderroute:

Vom Hotel Piz Buin, (beim Silvretta Stausee) über den Maissboden hinauf zum Vallüla: ca. 2.5 - 3.0 Std. (T5 (I)

Vom Hotel Piz Buin, wo gleich daneben der Wegweiser zur Vallüla steht, geht es zuerst auf dem normalen Wanderweg in Richtung Bielerspitze. Etwa auf halber Höhe zwischen der Bielerhöhe und der Bielerspitze komme ich zum zweiten Wegweiser, wo ein Schild mit folgender Aufschrift stand, „Achtung! Weg mit Absturzgefahr -nur für Geübte- Alternativroute über Bieler Kopf - Hier links!“- das Schild hat, wie auf den Bildern zu sehen ist, durchaus seine Berechtigung. Der Weg war an den abgerutschten Stellen ziemlich heikel, teilweise war der "Weg" nur noch ein Schuh breit, Trittsicherheit wird über diese Stellen bei jedem Tritt gefordert. Danach geht es auf einem einfachen, recht ausgetretenen, Wanderweg über die Wiesen vom Maissboden und über ein Blockfeld, mit großen Blocksteinen, bis zum Anfang der steilen „Schotterrinne“ vom Vallüla. Auf der rechten Seite der Rinne habe ich so etwas wie ein Weg bis hinauf zur Scharte gefunden, - wobei kurz vor der Scharte die Rinne durch ein Felsaufbau in zwei Teile gespalten wird. Diesen Felsaufbau quert man am besten auf sichtbaren Spuren, von links nach rechts und „kletterte“ auf der rechten Seite vom Felsaufbau durch die Rinne, zur Scharte hoch. Die Schlüsselstellen der Tour sind sicher der letzte Teil in der Rinne bis zur Scharte und der erste Teil gleich nach der Scharte in Richtung Gipfel. Von der Scharte geht der Weg ca. 20 Meter hinab auf die Nordwestseite und wechselt ca. 30-40 Meter weiter oben wieder auf die Südseite. Mit etwas Erfahrung in anspruchsvollem Gelände ist aber immer ein gut machbarer Weg zu finden, auch verschiedene Wegspuren und Markierungen begleiten den ganzen Weg bis zum Gipfel. Auf dem Gipfel hat man eine bomben Aussicht in die Silvretta-Berge, Piz Buin, Silvrettahorn, etc. und bis ins Rätikon zur Schesaplana.

Vom Vallüla über den Maissboden wieder zurück zur Bielerhöhe (Hotel Piz Buin) ca. 2.0 - 2.5 Std. (T5 (I)

Nach einer ca. halbstündiger Rast geht es wieder auf dem gleichen Weg zurück wie beim Aufstieg. Meistens ist ja der Abstieg bei anspruchsvollen Bergwanderungen eher ein wenig schwerer als der Aufstieg, bei diesem Berg aber eher nicht, der Weg ist von oben herab besser einzusehen als beim Aufstieg. Wer noch möchte und die Kraft dazu hat, könnte vom Maissboden aus noch ein Abstecher zur Bielerspitze hinauf machen und über den Normalweg hinunter zur Bielerhöhe wandern, so könnte der abgerutschte Wanderweg auf eine sinnvolle Art und Weise umgangen werden.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anfahrt

Rorschach (Schweiz) auf der Autobahn bis nach Widnau/Diepoldsau, danach über die Grenze nach Hohenems und auf der Autobahn von Hohenems bis nach Bludenz, in Bludenz die Autobahn verlassen und über das Montafon und die mautpflichtige Bergstrasse, 16 Euro, auf die Bielerhöhe zum Silvretta Stausee.

Parken

beim Silvretta Stausee hat es genügend Gratis Parkplätze

Koordinaten

DD
46.918473, 10.096927
GMS
46°55'06.5"N 10°05'48.9"E
UTM
32T 583520 5196688
w3w 
///gespräch.baustile.eigene
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

sehr gute, knöchelhohe wasserdichte Bergschuhe und eine funktionelle, alpin taugliche Wanderkleidung und ein Rucksack mit Erstzkleidern (inkl Regenschutz), Verpflegung und Getränken

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
erico Hikr 
17.08.2019 · Community
Gemäß, den im Internet gelesenen Berichten und den angesehenen Fotos, hatte ich in etwa die Schwierigkeiten dieser Wanderung zum voraus bereits erahnen können, ehrlich gesagt hatte ich mir diese Wanderung eher ein wenig einfacher vorgestellt als sie in Wirklichkeit nun war. Gemäß SAC Skala ist der Anspruch für diesen Weg sehr hoch, T5 und auch die Bewertungen von Tourengänger im Internet sind in der Regel recht hoch, ich habe Bewertungen von, T4+ - T5 (II) gesehen, meine eigene Bewertung liegt bei T5 (I) Es ist also alles andere als ein Spaziergang auf den Berg Vallüla, wer aber eine anspruchsvolle Tour mit super Aussichten machen möchte, ist mit dieser Tour sicher gut bedient. Das Silvretta Gebiet mit seinem schönen Stausee ist allemal eine Reise wert.
mehr zeigen
Gemacht am 09.08.2019

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
8,2 km
Dauer
5:30 h
Aufstieg
874 hm
Abstieg
874 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Hin und zurück aussichtsreich Einkehrmöglichkeit faunistische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour ausgesetzt Kletterstellen

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.