Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Untersberg-Gesamtüberschreitung
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour

Untersberg-Gesamtüberschreitung

· 1 Bewertung · Bergtour · Berchtesgadener Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Untersberg. Talwärts mit der Seilbahn
    / Untersberg. Talwärts mit der Seilbahn
    Foto: cheugl-tourenerfassung
  • / Am Salzburger Hochthron
    Foto: Outdooractive Redaktion
  • / In der Mittagsscharte
    Foto: cheugl-tourenerfassung
  • / Berchtesgadener Hochthron vom Salzburger Hochthron aus gesehen
    Foto: Bernhard Kühnhauser, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Gipfelkreuz untem Berchtesgadener Hochthron
    Foto: Bernhard Kühnhauser, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Sonnenterasse am Stöhrhaus
    Foto: Sepp Hinterbrandner, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Stöhrhaus vom Schlussanstieg aus
    Foto: Bernhard Kühnhauser, AV-alpenvereinaktiv.com
m 2500 2000 1500 1000 500 20 15 10 5 km Zeppezauerhaus Stöhrhaus Mittagsscharte Kaltwasserquelle Bahnhof Berchtesgaden Nußhof Kirche

Bei dieser, auf zwei Tagen ausgelegten Variante der Untersbergüberschreitung wird der gesamte Unterberg von Nord nach Süden überschritten. U.U. kann die Überschreitung auch schon in Maria Gern beendet werden. Hierbei kann man das abwechslungsreiche Massiv in seiner ganzen Vielfalt erleben, vor allem wenn man im ersten Teilstück den anspruchsvolleren Anstieg über den versicherten Dopplersteig wählt. 
mittel
22,5 km
13:00 h
2000 hm
2000 hm
Zunächst auf einem der beiden Hüttenzustiegen von Glanegg zum Zeppezauerhaus und dem knapp oberhalb gelegenen Geiereck mit der Bergstation der Untersberg-Seilbahn aufsteigen. Von hier auf dem gut gekennzeichneten Überschreitungsweg über den Salzburger Hochthron und die tief eingeschnittene Mittagsscharte zum Berchtesgadener Hochthron. Ein kurzer Abstieg führt zum Ziel des ersten Tages, den Stöhrhaus. Zum Abstieg ins Tal nutzt man den gut ausgebauten Stöhrweg nach Maria Gern. Von hier führen Wanderwege unterbrochen von kurzen Straßenstücken hinab nach Berchtesgaden.

Autorentipp

Ausgangs- und Zielpunkt sind mit Buslinien verbunden. Wenn es sich auch empfiehlt das Fahrzeug entweder in Berchtesgaden oder in St.Leonhard zu parken, da das Schloss Glanegg nicht so oft angefahren wird.
Profilbild von Bernhard Kühnhauser
Autor
Bernhard Kühnhauser
Aktualisierung: 07.09.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Berchtesgadener Hochthron, 1974 m
Tiefster Punkt
459 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Bei starkem Nebel ist die Orientierung trotz guter Markierung auf der unübersichtlichen Hochfläche schwierig.

Weitere Infos und Links

www.stoehrhaus.de; www.dav-berchtesgaden.de

Start

Glanegg, Wanderparkplatz Rositten (458 m)
Koordinaten:
DG
47.746274, 13.012248
GMS
47°44'46.6"N 13°00'44.1"E
UTM
33T 350999 5290013
w3w 
///zeile.flair.bestärkt

Ziel

Berchtesgaden, Hauptbahnhof

Wegbeschreibung

1. Tag:
Vom Parkplatz am Beginn der Rosittenstraße, 460 m, an einigen Häusern vorbei, bis kurz vor einer Brücke der Reitsteig nach rechts abzweigt, 465 m. Auf dem mit vielen Holzstufen versehenen Steig in zahlreichen Kehren durch den Wald und über das Steilstück der Steinernen Stiege, 1300 m (»Frauenwandl«, Drahtseile), hinweg aufsteigen. Oberhalb der Steinernen Stiege mündet von links der Dopplersteig, 1525 m, ein. Auf dem geradeaus weiterführenden Weg durch die Latschen in gemeinsamer Wegführung in 15 Min. zum Zeppezauerhaus, 1664 m, aufsteigen.
Alternativ gelangt man hierher auf über den schwierigeren Dopplersteig (AV-Weg 460), dazu folgt man vom Parkplatz, 460 m, der Rosittentraße an einigen Häusern und der Abzweigung des Reitsteigs vorbei gerade über die Bachbrücke, 465 m. Am westl. Rand eines Steinbruchs über eine Steilstufe (Drahtseil, Steinstufen) aufsteigen und darüber leicht ansteigend auf gutem Waldweg oberhalb der Schlucht des Rosittenbachs entlang zu einem fast ebenen Wegstück bei der verfallenen Unteren Rosittenalm, 810 m. Weiter wieder steiler ansteigend durch den Wald zur ebenfalls verf. Oberen Rosittenalm, 1287 m, aufsteigen. Kurz oberhalb dieser gelangt man im bereits baumfreien Kar der Oberen Rositte zu einer Wegverzweigung, 1320 m. Hier dem rechten Weg folgen und schräg aufwärts unter die Felswand aufsteigen. Der Dopplersteig folgt hier einer sehr steilen, grasigen Rampe rechts der Dopplerwand hinauf zur Hochfläche. Der Steig ist durchgehend versichert und führt über zahlreiche, teilweise in den Fels gehauenen Stufen aufwärts. Während des Anstiegs zweigen zwei kurze Steige ab. Der erste kurz nach dem Steigbeginn nach rechts zum Eingangsportal der eisgefüllten Kolowratshöhle und der zweite etwas oberhalb nach links zu den Gamslöchern. Die beiden Steige enden an den Höhleneingängen. Die Versicherung des Dopplersteigs endet am Taxhamer Kreuz, 1560 m (schöner Rastpunkt), kurz dahinter mündet der Dopplersteig in den Reitsteig ein, dem man nach links zum nahe gelegenen Zeppezauerhaus, 1664 m, folgt.

Vom Zeppezauerhaus zur Bergstation der Untersbergbahn, 1776 m, aufsteigen und auf breitem Weg knapp unterhalb der Geländekante in eine Mulde absteigen, hier rechtshaltend auf den Salzburger Hochthron aufsteigen. Ein Steig führt hinab zum sog. Aschnoiplatz auf der Skipiste, hier zweigt der Überschreitungssteig nach links von der Skipiste ab und führt über den welligen oberen Rand der Untersberg-Hochfläche zum Großen Heubergkopf, 1852 m. Weiter dem Kammverlauf folgen und schließlich in steilen Serpentinen über schrofendurchsetztes Gelände zur tief eingeschnittenen Mittagscharte, 1671 m, absteigen. Von der Mittagscharte gegenüber der ehem. Grenzhütte dem in südl. Richtung führenden Steig folgen und zum Ochsenkamm aufsteigen. Weiter in ständigem Auf und Ab meist auf der NW-Seite des Untersbergkamms, an den Ochsenköpfen, 1824 m, dem Rauheck, 1892 m, und dem Gamsalmkopf, 1888 m, vorbei, über das wellige Untersbergplateau. Kurz hinter dem Gamsalmkopf zweigt ein Steig zum Hirschangerkopf ab. Der Überschreitungsweg führt auf der NW-Seite des Kamms weiter und über die Gipfelflanke zum Berchtesgadener Hochthron, 1973 m, hinauf. Zum Gipfel selbst gelangt man in einem kurzen Abstecher vom Hauptweg. Über den westlich abfallenden Gipfelrücken durch Latschengassen zum Stöhrhaus, 1894 m, absteigen.

 2. Tag:
Nach einer Übernachtung auf dem Stöhrhaus, 1894 m, dem zunächst nahe an die Wandabbrüche führenden Stöhrweg nördlich des Hochflächenrands hinab zu der Wegkreuzung am Wegkreuzung am Gatterl, 1602 m folgen. Hier geradeaus dem Hauptweg folgen und über weite Serpentinen zur Talstation der Materialseilbahn, 1400 m, absteigen. Dem dahinter breit ausgebauten Stöhrweg in leichtem Auf und Ab an den Osthängen der Rauhen Köpfe (Almbachwand) entlang folgen. Oberhalb der Kaltwasser Quelle, 1300 m, den geradeaus weiter führenden Hauptweg nach links verlassen und auf dem gut ausgebauten Gerer Weg durch den Wald zu den obersten Bauernhöfen in Hintergern absteigen. Noch vor Erreichen der Straße, oberhalb des Untersberglehens, 920 m, dem hier vorbei führenden Gerner Höhenweg nach rechts über die Wiese folgen, einen Steingraben queren und durch ein Waldstück zum Stadlerbauern, 950 m, am Ende des Obergerner Weg. Der Höhenweg folgt kurz leicht abfallend dem asphaltierten Obergerner Weg zu einer Straßenverzweigung, 910 m. Hier der geradeaus weiterführenden Zufahrtsstraße zum letzten Bauernhof, 925 m, folgen. Zwischen den Gebäuden hindurch auf Wanderweg über die Wiesen hinweg hinab zum Planitschbauern, 850 m. Wieder ein kurzes Stück der Straße folgen bis ein Wanderweg nach links abwärts abzweigt und steil durch den Wald hinab zum zum Klapfbauern, 760 m, an Rabensteinerweg führt. Nach links halten und auf Wanderweg durch ein Waldstück zum Fendtleitenbauern. Hier auf Zufahrtsstraße hinab in das Tal unterhalb der sehenswerten Wallfahrtskirche von Maria Gern, 725 m.

Bei einer Brücke führt der Klammsteig nach links hinab in Richtung Berchtesgaden. Nach der schluchtartigen Klamm des Gerner Bachs wird eine Straße erreicht, auf der man nach links in eine Straßenkehre aufsteigt. Hier dem nach rechts abwärts führenden Wanderweg wieder hinab in das Bachtal folgen, auf der gegenüberliegenden Seite zur Hilgergasse aufsteigen. In der Folge über die aussichtsreiche Locksteinstraße hinab in den Ortseil Nonntal von Berchtesgaden folgen. Entlang der Straße zum Berchtesgadener Schloss mit der Stiftskirche und dahinter zum Zentrum Berchtesgaden und weiter hinab zum Bahnhof von Berchtesgaden.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindung nach Glanegg, Haltestelle Schloss

Anfahrt

Aus Richtung München auf der A8 (München -Salzburg) über den Grenzübergang und an dem kurz daraufolgendem Autobahnkreuz der A10 (Salzburg - Villach) in Richtung Villach folgen. Bei der Ausfahrt 8 "Salzburg Süd"  die Autobahn verlassen und der Bundesstraße in Richtung Grödig - Berchtesgaden folgen. Bei der zweiten Ampelanlage rechts haltend nach Grödig, In Grödig der Landesstraße in Richtung Fürstenbrunn bis nach Glanegg folgen. Beim Schloss Glanegg macht die Straße eine scharfe Kurve. Kurz dahinter zweigt die Rosittenstraße ab.

Parken

Wanderparkplatz am Beginn der Rosittenstraße

Koordinaten

DG
47.746274, 13.012248
GMS
47°44'46.6"N 13°00'44.1"E
UTM
33T 350999 5290013
w3w 
///zeile.flair.bestärkt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Alpenvereinsführer Berchtesgadener Alpen alpin, Kühnhauser, Bergverlag Rother

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte BY 22 Untersberg

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Profilbild

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
22,5 km
Dauer
13:00h
Aufstieg
2000 hm
Abstieg
2000 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.